Cover-Bild Bienenleben

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau Verlag
  • Genre: Sachbücher / Natur & Technik
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 15.03.2019
  • ISBN: 9783351037697
Sarah Wiener

Bienenleben

Vom Glück, Teil der Natur zu sein
„Am Schicksal der Bienen ist all das zu beobachten, was das Beziehungsgeflecht Mensch – Tier – Pflanze ausmacht.“ Sarah Wiener.

Sarah Wiener, Köchin, Nachhaltigkeitsikone, Biobäuerin, Imkerin entführt uns in die faszinierende Welt der Bienen, die ein maßgeblicher Indikator für die Gesundheit unseres Lebensraumes sind. Ihr Credo: Bienenvölker sind komplexe Persönlichkeiten, sie verfügen über spezifische Charaktere und Eigenschaften, und sie können uns lehren, wie ein funktionierendes Gemeinwesen mit Werten wie Solidarität, Vertrauen, Arbeitsteilung und Demokratie entsteht.
Sarah Wiener nimmt uns mit auf eine abenteuerliche Reise durch den Lebenszyklus eines Bienenvolkes und beschreibt, welche Bedeutung das Imkern und die Beschäftigung mit den Bienen für sie haben.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.11.2019

Tolle Liebeserklärung an die Bienen

0

In dem Buch „Bienenleben“ von Sarah Wiener geht es um ihr großes Hobby, die Imkerei und viel Wissenswertes rund um das Thema Bienen.

Ich kenne Sarah Wiener aus dem Fernsehen als Köchin. Dass sie Imkerei ...

In dem Buch „Bienenleben“ von Sarah Wiener geht es um ihr großes Hobby, die Imkerei und viel Wissenswertes rund um das Thema Bienen.

Ich kenne Sarah Wiener aus dem Fernsehen als Köchin. Dass sie Imkerei als Hobby betreibt und einen wunderschönen Naturgarten besitzt, war mir nicht bekannt. Insofern hat mich dieses Buch sehr neugierig gemacht, zumal mich das Thema „Bienen“ überaus interessiert.

Und ich bin nicht enttäuscht worden. Durch das Buch lernt man sehr viel über Bienen, die Imkerei früher und heute und auch etwas über die Autorin selbst. Der Schreibstil ist total flüssig und macht das Lesen angenehm und aus jeder Seite spricht die Liebe der Autorin zu ihren Bienen, der Imkerei und der Natur. Das ist super sympathisch! Und man lernt sehr viel dazu; einiges über die Bienen war mir schon bekannt, anderes war mir völlig neu. So war mir klar, dass Bienen intelligente kleine Tierchen sind, aber wie intelligent sie wirklich sind, war mir nicht bewusst.

Das Thema Imkerei finde ich extrem faszinierend, ich hatte vor dem Lesen des Buches nicht viel Ahnung davon. Nach der Lektüre muss ich sagen: Hut ab vor allen, die sich damit beschäftigen; es steckt wirklich viel mehr dahinter, als ich vermutet hätte.

Besonders schön und hilfreich fand ich die vielen hochwertigen Bilder, die viele beschriebene Details verdeutlichen und durch die man noch mehr Einblick in die Welt der Bienen erhält.

Die Einstellung der Autorin zur wesensgemäßen Haltung der Bienen und zur Natur hat mir sehr gut gefallen. Tragisch, dass es auch hier leider viele Imker gibt, die das anders sehen und für die die Bienen und ihr Honig nur eine Einnahmequelle sind. Auch dieser Aspekt wurde im Buch sehr deutlich.

Ich liebe es, wie die Autorin sich mit ihren Bienen verbunden fühlt und was sie alles unternimmt, damit sie sich wohlfühlen. Das wird z.B. an folgender Aussage deutlich: „Ein eigener Garten musste her. Die eigene Ernte ist doch das allerbeste. Das sehen die Bienen und ich ganz gleich.“

Dieses Buch ist wirklich eine Liebeserklärung an „die kleinen dunklen Knubbel“ und die Imkerei und es hat mir viel Freude gemacht, es zu lesen.

Veröffentlicht am 30.06.2019

Vom Glück, Teil der Natur zu sein

0

Vom Glück, Teil der Natur zu sein

Wer kennt nicht Sarah Wiener? Einst als Köchin im „Abenteuer 1900“ oder mit Ihren „kulinarischen Abenteuern“ unterwegs und jetzt endlich angekommen in der Uckermark. ...

Vom Glück, Teil der Natur zu sein

Wer kennt nicht Sarah Wiener? Einst als Köchin im „Abenteuer 1900“ oder mit Ihren „kulinarischen Abenteuern“ unterwegs und jetzt endlich angekommen in der Uckermark.

Mit Interesse habe ich bereits einiges an Büchern über Bienen gelesen und bin ein großer Fan von unserem regionalen Honig aus Essingen. Als ich dann erstmals das neue Buch von Sarah Wiener in den Händen hielt, war ich skeptisch. Wieder ein Prominenter, der auf den Öko-/Naturzug aufspringt?

Jedoch weit gefehlt. Frau Wiener litt lange Jahre unter einer kleinen Bienenphobie, die es nun zu bezwingen galt. Wie so oft im Leben, brauchen Entscheidungen Zeit und den passenden Raum. Als es dann endlich so weit war, begann Sarah Wiener erstmal mit der notwendigen Theorie und ließ sich fachmännisch bei renommierten Imkern schulen.

Erst dann durften die Bienen einkehren und mit ihnen zieht Sarah Wiener durch dick und dünn und durch die natürlichen Jahreszeiten.

Mit wenigen, aber ausreichender Bebilderungen legt Sarah Wiener Wert auf das Fachwissen und die Kenntnis über das Bien. Bilder von Ihr sind eine Seltenheit und das macht mir das Buch, welches klar als Sachbuch zu werten ist, noch sympathischer.

Hier findet man keine Heuchelei über angebliches Naturwissen und den Drang, dies nunmehr mit dem Rest der Welt zu teilen.

Hier findet man ehrliche Worte über die Bienenzucht, das immense Insektensterben und unseren Einfluss auf die Natur. Mahnende Worte, die wohlgewählt sind und den Leser auf eine positive Art und Weise zum Nachdenken veranlassen.

Lokal einzukaufen, regionale Bauern, Landwirte und Imker zu unterstützen ist eine der Kernaussagen.

Einfach mal darauf loszuimkern, davon hält Frau Wiener nichts. Der Bien ist ein komplexes Naturwunder, welches es zu unterstützen und zu hüten bedarf. Umweltschutz auf ganz einfache und simple Art und Weise, darauf wird in der Uckermark großen Wert gelegt.

Veröffentlicht am 20.06.2019

Stechende Biester oder liebenswerte Lebewesen?

0

Wer kennt sie nicht - Sarah Wiener? Bekannt wurde sie den Fernsehzuschauern durch das Kochen. Eine Frau in einer von Männern beherrschten Domäne. Im TV konnte man sie mit Spitzenköche dieses Landes um ...

Wer kennt sie nicht - Sarah Wiener? Bekannt wurde sie den Fernsehzuschauern durch das Kochen. Eine Frau in einer von Männern beherrschten Domäne. Im TV konnte man sie mit Spitzenköche dieses Landes um die Wette kochen sehen. Doch ihre Talente sind noch viel weitreichender. Egal was Sarah Wiener in der Vergangenheit anpackte - man denke nur einmal an eine TV Serie über ihre kulinarischen Reisen - sie vermittelt immer den Eindruck, dass sie alles mit vollem und persönlichem Einsatz durchzieht. Auch das Bücherschreiben.

Das vorliegende Werk "Bienenleben", Vom Glück, Teil der Natur zu sein, sprüht nur so vor Lebensfreude darüber, im Einklang mit der Umwelt zu leben. Wie Sarah Wiener schreibt, kam sie eher zufällig zum Imkern. Es war ein langer und schleichender Prozess, angefangen bei einer zufälligen Bekanntschaft mit einem Imker, über einen Lehrgang der Bienenhaltung. Bis es sie endlich voll packte und ihr erstes Bienenvolk bei ihr Einzug halten konnte. Doch wo ein Bienenvolk ist, da kommen meist noch mehrere hinzu. Imkern, das ist etwas das auch im Leben von Sarah Wiener immer mehr Zeit und Raum einnahm und sich im Laufe der Zeit immer weiter entwickelte, bis es in richtige Arbeit ausartete.

Sie lässt den Leser daran teilhaben, wie und wo sie die besten Standplätze für ihre Völker auswählte, damit es den Tieren auch gut gehen sollte. Dass es sich für sie dabei nicht nur um irgendwelche Tiere handelte zeigt sich allein schon daran, dass jedes Volk von ihr einen eigenen Namen bekam. Es liest sich, als seien die Bienen ihre persönlichen Freunde, so wie für andere Leute der Hund oder die Katze.

"Bienenleben" ist einerseits ein Sachbuch über das Imkern mit vielen sachlichen Infos, als auch ein persönlicher Erfahrungsbericht von Sarah Wiener über ihre Erfahrungen mit der Bienenhaltung. Der erste eigene Honig - was ein Genuss! Manchmal sind die Tiere für sie schwärmende Freunde und dann auch mal stechwütige Biester. Eins schließt das Andere nicht aus.

Ich selbst habe dieses Buch zweimal hintereinander gelesen, da ich diese Flut an Bienenwissen nicht bei einem einzigen Durchgang in seiner ganzen Fülle erfassen konnte. Der flüssige Schreibstil, als auch die immer wieder eingestreuten persönlichen Anekdoten, machen das Lesen dieses Buches für mich zu einem echten Vergnügen. Hätten wir nicht schon einige Bienenvölker im Garten, wäre ich ganz sicher von Sarah Wieners Enthusiasmus über die Bienenhaltung gepackt und würde zumindest einmal einen Bienenlehrstand besuchen. Dieses Buch weckt auf jeden Fall das Interesse an unserer direkten, bienenfreundlichen Umwelt. Bienen sind nun mal tatsächlich nicht nur stechende Biester, sondern kleine, pelzige Individuen, die unsere Natur am Laufen halten. Man muss ihre Schönheit und Außergewöhnlichkeit nur sehen wollen.

Veröffentlicht am 25.05.2019

Bienenleben einfach erklärt

0

Sarah Wiener war mir bisher nur als Starköchin bekannt und ich wusste nicht, dass sie auch als Imkerin tätig ist. In diesem Buch gibt sie viel Wissenswertes über Bienen und über Honig wieder und nimmt ...

Sarah Wiener war mir bisher nur als Starköchin bekannt und ich wusste nicht, dass sie auch als Imkerin tätig ist. In diesem Buch gibt sie viel Wissenswertes über Bienen und über Honig wieder und nimmt den Leser auf diese Weise mit in die Welt eines Bienenvolks.
Bereits zu Beginn dieses Sachbuchs merkt man Sarah Wiener ihre Begeisterung und ihre Liebe zu den kleinen nützlichen Tierchen an. Sie beschreibt sehr anschaulich, wie ein Bienenvolk organisiert ist, was es braucht und wie wir Menschen gerade in dieser Zeit dazu beitragen können, dass Bienensterben aufzuhalten.
Mich hat beim lesen sehr erstaunt, wie wunderbar die Bienen zusammen arbeiten. Auch war für mich persönlich sehr interessant, welche heilenden Wirkungen vom Honig und anderen Bestandteilen ausgehen und sogar wissenschaftlich nachgewiesen werden können.
Dies alles bekommt man sehr anschaulich und einfach von Sarah Wiener erklärt. Man hat hier also nicht einfach ein trockenes und schwer verständliches Sachbuch vor sich, sondern ein fast schon unterhaltsames Werk mit dem persönlichen Esprit und der Lebensfreude Sarah Wieners.
Insgesamt hat mich ,,Bienenleben" sehr angesprochen und mir viel neues Wissen vermittelt. Ich empfehle es hier sehr gerne weiter.

Veröffentlicht am 22.04.2019

Auf die Bienen gekommen

0

Die Autorin beschreibt, wie sie auf die Bienen gekommen ist: eine erste Annäherung durch TV-Formate, später besuchte sie einen Imker-Kurs und erst Jahre danach begann sie selbst mit dem Imkern.

Sarah ...

Die Autorin beschreibt, wie sie auf die Bienen gekommen ist: eine erste Annäherung durch TV-Formate, später besuchte sie einen Imker-Kurs und erst Jahre danach begann sie selbst mit dem Imkern.

Sarah Wiener ist fasziniert von der Welt der Bienen, die kleinen pelzigen und stachligen Tiere begleiten sie durchs Jahr. Davon schreibt die bekannte Köchin und vermag dabei die Leser zu begeistern.

Interessant schreibt Sarah Wiener von ihren eigenen Bienenvölker, erzählt von der Kommunikation und Intelligenz der Bienen und lässt uns an ihren Besuchen bei Forschungsstellen teilhaben. Spannend fand ich das Kapitel über das Imkern in der DDR und den Unterschied zu heute.

"Bienenleben" ist ein Buch, das aufmerksam macht für die Notwendigkeit von Bienen und gibt ohne erhobenen Zeigefinger Tipps, wie wir alle im Kleinen dazu beitragen können, dass es den Bienen bei uns gut geht. Das Buch ist als Erfahrungsbericht verständlich formuliert und daher nicht nur informativ, sondern auch schnell und flüssig zu lesen.

Fazit: Interessante Lektüre für alle Bienen- und Honigfans und solche, die es werden wollen!
4 Punkte.