Cover-Bild The Ivy Years – Was wir verbergen
(132)
  • Cover
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Handlung
  • Thema
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: allgemein und literarisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 29.06.2018
  • ISBN: 9783736307872
Sarina Bowen

The Ivy Years – Was wir verbergen

Ralf Schmitz (Übersetzer)

Wie lange kannst du ein Geheimnis verbergen, bevor es deine Liebe für immer zerstört?

Direkt bei ihrer ersten Begegnung am Harkness College spüren Scarlet Crowley und Bridger McCaulley die starke Anziehung, die zwischen ihnen herrscht. Jeder Blick, jede flüchtige Berührung lässt ihre Herzen höher schlagen - und es fällt ihnen immer schwerer, einander zu widerstehen. Dabei haben Scarlet und Bridger gute Gründe, sich dem anderen nicht vollkommen zu öffnen. Denn sie verbergen beide ein Geheimnis, das nicht nur ihr bisheriges Leben am College, sondern vor allem auch ihre gemeinsame Zukunft zerstören könnte ...

"Sarina Bowen schreibt New Adult, wie es besser nicht sein könnte!" Tammara Webber

Band 2 der Ivy-Years-Reihe von USA-Today-Bestseller-Autorin Sarina Bowen

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.08.2020

Wunderbare Fortsetzung vom Harkness-College mit sympathischen Protagonisten!

1

Sowohl Scarlet als auch Bridger tragen ein riesiges Geheimnis mit sich umher und haben beide nicht vor sich an jemanden zu binden, da sie wissen, dass es nur Probleme und Chaos bedeuten würde. Doch als ...

Sowohl Scarlet als auch Bridger tragen ein riesiges Geheimnis mit sich umher und haben beide nicht vor sich an jemanden zu binden, da sie wissen, dass es nur Probleme und Chaos bedeuten würde. Doch als sich die beiden direkt zu Semesterbeginn in einem Kurs begegnen können sie die plötzliche Spannung und Anziehung, die zwischen ihnen herrscht, nicht leugnen. Sie beginnen sich gegenseitig bei ihren Aufgaben zu helfen und kommen sich näher. Sie wissen jedoch beide, dass ihre Geheimnisse eine Beziehung zerstören könnten und sind daher vorsichtig, da die psychische Last sie zu erdrücken droht. Doch kann man vor seinen Gefühlen weglaufen? Gibt es nicht immer eine Lösung?

Das Cover gefällt mir wieder, so wie jedes der Reihe, außerordentlich gut. Ich finde die Farben passen perfekt zusammen und das Muster zusammen mit dem Rahmen und der Schrift deutet schon auf eine College-Liebesgeschichte hin. Mit Scarlet habe ich vom ersten Kapitel an mitgefühlt und mitgefiebert und auch Bridger war mir sofort sympathisch. Zusammen gefallen mir die beiden richtig gut. Die Charaktere sind sehr authentisch und bildhaft beschrieben und auch die Reaktionen und Handlungen waren realistisch. Ich fand es außerdem schön, die Charaktere aus dem ersten Teil am Rande wieder zu treffen. Generell gefällt mir Sarina Bowens Schreibstil sehr gut und die Geschichte ist passend aufgebaut. Mir hat es nicht an Gefühl gefehlt, egal in welcher Hinsicht. Von Beginn bis zum Ende habe ich mitgefühlt, mitgefiebert und mitgelitten. Durch die flüssige und leichte Erzählweise wirkt das Buch sehr kurzweilig und ich war am Ende etwas traurig, als es schon vorbei war.

Insgesamt konnte mich auch der zweite Teil der Ivy-Years-Reihe wieder komplett überzeugen und berühren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2020

Eine emotionale und authentische Liebesgeschichte

1

Schon der erste Teil der Reihe hat mir sehr gut gefallen, daher war ich gespannt auf den zweiten Teil. Die Bücher kann man jedoch auch unabhängig voneinander lesen.

Darum geht's:
In dem Buch geht es um ...

Schon der erste Teil der Reihe hat mir sehr gut gefallen, daher war ich gespannt auf den zweiten Teil. Die Bücher kann man jedoch auch unabhängig voneinander lesen.

Darum geht's:
In dem Buch geht es um Scarlet Crowley, deren Vater verhaftet wurde und sie und Ihre Familie deswegen von den Medien belästigt werden. Sie nimmt fürs College einen neuen Namen und eine neue Identität an und lernt dort Bridger kennen, welcher selbst ein Geheimnis hütet. Wegen seiner drogenabhängigen Mutter hat er seine kleine Schwester bei sich im Wohnheim aufgenommen und kümmert sich um sie. Beide lernen sich besser kennen und ihre Geheimnisse drohen aufzufliegen...

Der Schreibstil:
Wie von der Autorin gewohnt, hat mir der Schreibstil auch in diesem Teil wieder sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist locker, leicht und super angenehm zu lesen. Es gibt sowohl emotionale und tiefgründige Dialoge, als auch sehr humorvolle, was eine gute Mischung war. Ich bin wahnsinnig schnell durch die Seiten geflogen und habe gar nicht gemerkt, wie die Zeit vergeht. Einfach toll!

Meine Meinung:
Die Geschichte um Scarlet und Bridger hat mir sehr gut gefallen und beide Charaktere waren mir sofort sympathisch. Scarlets Entscheidung Ihren Namen zu ändern konnte ich sofort nachvollziehen und allgemein war sie einfach ein sehr interessanter Charakter. Grade wie sie sich zu Anfang in Bridgers Gegenwart verhalten hat und ihre etwas tollpatschige Art war total niedlich und erfrischend. Bridger selbst habe ich, für das was er leistet und sich an Stress aufbürgt, total bewundert. Beide zusammen hatten eine tolle Dynamik und wirkten einfach authentisch und nicht unecht oder gewollt. Ich bin begeistert, wie die Autorin es schafft, Charaktere zu schaffen, die wirken als wären sie direkt aus dem Leben gegriffen worden. Es ist auch definitiv keine Friede-Freude-Eierkuchen Geschichte, denn es werden auch ernste Themen und Probleme behandelt, die Definitiv in Erinnerung bleiben und zum Nachdenken anregen.
Zum Ende hin wurde die Story noch einmal total spannend und glich fast schon einem Krimi, was mich total positiv überrascht hat. Ich war total gefesselt und konnte nicht aufhören zu lesen.

Fazit:
Alles in allem eine schöne Geschichte, mit Emotionen und Humor und authentischen Charakteren, welche aber auch eine wichtige Message vermittelt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2019

An sich sehr schön, aber es fehlte etwas

1

MEINE MEINUNG
Die Ivy-Year Reihe steht schon lange auf meiner Wunschliste und ich wäre auch gerne mit dem ersten Teil angefangen, doch als in der Bibliothek nur der zweite verfügbar war, wollte ich ihn ...

MEINE MEINUNG
Die Ivy-Year Reihe steht schon lange auf meiner Wunschliste und ich wäre auch gerne mit dem ersten Teil angefangen, doch als in der Bibliothek nur der zweite verfügbar war, wollte ich ihn nicht zurück lassen. Also habe ich mich dem 2. begonnen und ich kann sagen, dass man das auf jeden Fall sehr gut machen kann. Ich habe keine großen Spoiler für Teil 1 gefunden und ich hatte auch keine Schwierigkeiten, die Handlung zu verstehen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, aber hier habe ich das gleiche Problem, wie bei „True North“. Der Schreibstil ist zwar sehr angenehm zu lesen, aber emotional hat er mich einfach nicht erreichen können.

Scarlet ist eine junge Studentin, die von zu Hause weg wollte und mit ihrer Vergangenheit nur noch abschließen wollte. Sie ist im Umgang mit anderen Menschen ziemlich unsicher, auch wenn sie mir von Anfang an sehr selbstbewusst erscheint. Ich hatte sie ziemlich schnell gern, wenn auch auf Distanz.
Bridger hat ebenfalls seine Päckchen mit sich herum zu tragen und versucht, das beste daraus zu machen. Er war mir gleich sympathisch mit seiner unkomplizierten Art. Er machte auf mich einen stets … leichten Eindruck, trotz seines komplizierten Lebens. Ich kann es kaum anders ausdrücken, aber sobald er auftauchte, habe ich mich als Leserin irgendwie gut gefühlt.

Die Handlung thematisiert super relevante Themen, dessen Wichtigkeit ich gar nicht kritisieren möchte. Leider konnte es mich aber, wie bereits gesagt, einfach nicht berühren. Natürlich geschehen einige heftige Dinge, die auch ganz klar mehr Aufmerksamkeit verdienen, allerdings haben sie mich im Zusammenhang mit der Handlung nicht erreichen können, so kaltherzig das nun klingen mag. Sie waren mir zu wenig behandelt, zu schnell abgehandelt und zu … „einfach“ gelöst.
Insgesamt hat es mir zwar ganz gut gefallen, aber es war sehr viel Input auf einmal und dafür reichte mir die Seitenzahl nicht. Ich hätte mir ausführlichere Szenen gewünscht.

FAZIT
Mich konnte das Buch zwar relativ gut unterhalten, aber die wichtigen Themen wurden mir zu wenig behandelt. Es wirkte zu „einfach“ und leider hat es mich somit nicht wirklich erreichen können. Das Potential ist aber auf jeden Fall vorhanden! Ich werde die Reihe definitiv noch fortsetzen.

Veröffentlicht am 12.02.2019

Besser als der 1. Teil

1

Es geht nun weiter auf dem Campus...

Den Protagonisten Bridger kennen wir ja bereits aus dem 1. Teil von Sarina Bowen. Dort ist er ein guter Freund von Hartley, liebt Parties und und ist auch für jeden ...

Es geht nun weiter auf dem Campus...

Den Protagonisten Bridger kennen wir ja bereits aus dem 1. Teil von Sarina Bowen. Dort ist er ein guter Freund von Hartley, liebt Parties und und ist auch für jeden weiblichen Spaß zu haben. Aber auch Bridger verbirgt eine schreckliche Geschichte. Man erfährt von der Drogensucht seiner Mutter und dass widerrum die Mutter ihre kleine Tochter (Bridger's Schwester) im Stich lässt, ja sogar vernachlässigt.

Der Zustand seiner Mutter verschlimmert sich auf dramatische Weise und somit muss Bridger eine Lösung finden für seine kleine Schwester. Denn Lucie kann nicht dort bleiben. Also nimmt Bridger sie in einer Nacht-und-Nebel-Aktion mit zu sich auf dem Campus. Alles natürlich geheim! Er ist jetzt sozusagen der Ersatzvater für Lucy und versucht alles, um nicht auch seine kleine Schwester zu verlieren, dabei vernachlässigt er aber auch seine eigenen Leben.

Scarlet hat ebenfalls zu kämpfen: Sie musste ihr geliebtes Hobby Eishockey aufgeben. Da es einen Skandal in ihrer Familie gibt, in dem ihr Vater beschuldigt wird kleine Kinder unsittlich angefasst zu haben, ändert Scarlet auch ihren Namen, umso nicht mit ihm in Verbindung gebracht zu werden. Die Mutter scheint Scarlet so hinbiegen zu wollen, dass Scarlet jahrelang eine Marionette ihrer eigenen Familie war.

Warum ihr Vater aber immer so harsch zu ihr war und nie wirklich ein liebender Vater, das biegt noch einmal ein ganz anderes Geheimnis.

Den Nebencharakter Andy, der mit Scarlet schon eine Vergangenheit hat, ist mir immer sympatischer geworden. Auch die beiden Katies's waren mir erst am Anfang ein bisschen zu flach, aber auch dann ist das Eis gebrochen.

Diese Geschichte fand ich sehr gut im Gegensatz zum ersten Teil. Wobei mir hier auch etliche Fragen noch im Kopf rumschwirren. Was mir nicht gefällt ist, dass Sarina heftige Sprünge macht und man das Gefühl bekommt, was verpasst zu haben.

Zum Thema: Ich finde diese Thematik sehr schwierig. Aber hier hat es Sarina Bowen tatsächlich geschafft, dass ich anfangs nicht wusste wem ich Glauben schenken sollte. War der Vater zurecht beschuldigt worden oder nicht?! Sehr spannend.

Fazit: Wirklich gut. Der Schreibstil ist auch sehr leicht. Man kommt gut in die Geschichte. Nur die heftigen Szenensprünge machen mir zu schaffen.

Im Übrigen finde ich den Dekan total liebenswert!

Veröffentlicht am 14.11.2018

Viel besser als Band 1!

1

INHALT:

Wie lange kannst du ein Geheimnis verbergen, bevor es deine Liebe für immer zerstört?

Direkt bei ihrer ersten Begegnung am Harkness College spüren Scarlet Crowley und Bridger McCaulley die starke ...

INHALT:

Wie lange kannst du ein Geheimnis verbergen, bevor es deine Liebe für immer zerstört?

Direkt bei ihrer ersten Begegnung am Harkness College spüren Scarlet Crowley und Bridger McCaulley die starke Anziehung, die zwischen ihnen herrscht. Jeder Blick, jede flüchtige Berührung lässt ihre Herzen höher schlagen - und es fällt ihnen immer schwerer, einander zu widerstehen. Dabei haben Scarlet und Bridger gute Gründe, sich dem anderen nicht vollkommen zu öffnen. Denn sie verbergen beide ein Geheimnis, das nicht nur ihr bisheriges Leben am College, sondern vor allem auch ihre gemeinsame Zukunft zerstören könnte.

COVER:

Das Covr ist genauso schön wie das von Band 1. Es passt optisch natülich perfekt in diese Reihe!

SCHREIBSTIL:

Ein fesselnder Schreibstil, der zwar einfach aber überzeugend ist.

MEINUNG:

Eine herzzereißende Geschichte bei der ich auf jeder Seite mit den Charakteren mitfühlen konnte! Scarlet und Bridger konnten mich von der ersten Seite an überzeugen. Zwei junge Menschen, die beide schwere Schicksale hinter sich haben und dennoch weiter machen und jeden Tag ihr Bestes geben, dass sie sie dann verlieben ist super. Besser könnte es nicht laufen, aber natürlich passiert etwas das die junge Liebe der beiden auf die Probe stellt.
Die Geschichte ist so schön geschrieben, dass der Leser richtig mitfiebern kann und die beiden wirklich in sein Herz schließt.
Mehr als nur eine 0815-Liebesgeschichte!