Cover-Bild Billy Summers

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

26,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 720
  • Ersterscheinung: 09.08.2021
  • ISBN: 9783453273597
Stephen King

Billy Summers

Roman
Bernhard Kleinschmidt (Übersetzer)

Der Killer und das Mädchen – der neue große Roman von Stephen King um Wahrheit und Fiktion

Billy ist Kriegsveteran und verdingt sich als Auftragskiller. Sein neuester Job ist so lukrativ, dass es sein letzter sein soll. Danach will er ein neues Leben beginnen. Aber er hat sich mit mächtigen Hintermännern eingelassen und steht schließlich selbst im Fadenkreuz. Auf der Flucht rettet er die junge Alice, die Opfer einer Gruppenvergewaltigung wurde. Billy muss sich entscheiden. Geht er den Weg der Rache oder der Gerechtigkeit? Gibt es da einen Unterschied? So oder so, die Antwort liegt am Ende des Wegs.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.09.2021

Wieder ein Meisterwerk

0

Billy Summers ist Auftragskiller und kein schlechter. Sein letzter Coup soll ihm jede Menge Geld einbringen, damit er sich danach zur Ruhe setzen kann. Doch dann läuft es nicht ganz so wie geplant.

Das ...

Billy Summers ist Auftragskiller und kein schlechter. Sein letzter Coup soll ihm jede Menge Geld einbringen, damit er sich danach zur Ruhe setzen kann. Doch dann läuft es nicht ganz so wie geplant.

Das Cover wirkt auf mich etwas 70er-Jahre mäßig.
Bunt und alles ist ineinander vermengt, man muss schon genauer hinschauen um Details erkennen zu können. Doch dann sieht man einige wichtige Themen aus dem Roman.
Was soll ich noch über den Schreibstil von Stephen King sagen? Ich meine, nicht umsonst ist er einer meiner Lieblingsautoren. Er versteht es einfach seine Leser*innen in seinen Bann zu ziehen und mich hatte er mit dieser Geschichte auch wieder direkt eingefangen.
Zunächst lässt King es wieder etwas langsamer angehen und die Geschichte ist sehr gerade aufgebaut. Billy bekommt ein Jobangebot und nimmt dieses an. Dafür muss er eine gewisse Zeit in Red Bluff verbringen um sich in seine Umgebung zu integrieren, so lange bis er dann den tödlichen Schuss abgeben kann.
In diesem Teil zeigt King sein Können in der Charakterbildung. Er bringt mir Billy näher und beschreibt ihn sehr detailreich. Das mag ich sehr gerne, denn man kann dann mit den Figuren besser mitfühlen. Und ich hätte nicht gedacht, dass man einen Mann wie Billy, der immerhin Menschen für Geld umbringt, mögen kann. Aber genau das ist mir passiert.
Denn nicht nur, dass Billy wartet das er seinen Auftrag ausführen kann, er fängt an ein Buch zu schreiben, über seine Vergangenheit. Man erfährt also was Billy so bewegt hat und wie er auch zu dem Beruf Auftragskiller gekommen ist. Und auch das er „nur“ schlechte Menschen umbringt.
Durch diese Geschichte in der Geschichte hat Stephen King wiedermal einen Trick der Erzählung gewählt um mir als Leserin Billy Summers noch näher zu bringen, ohne in langen Monologen oder ähnlichem unterzugehen.
Für mich ist das ein Meisterwerk der Erzählkunst. Es tut mir leid, aber ich bin ein Fangirl und das muss raus! ;)
Und auch wenn die Story selber schon einen vorgeschriebenen Weg geht und ich mir schon denken konnte, dass Billy nicht so einfach aus seinem letzten Coup rauskommt (King gibt selber einige Andeutungen dazu), war das Buch auf keiner Seite langweilig. Außerdem lauerte dieses Unheil die ganze Zeit im Hintergrund. Man weiß irgendwas wird passieren, aber ich wusste nicht wie es genau vonstattengehen soll.
Mit einigen Wendungen habe ich so nicht gerechnet, bei anderen war mir schon klar was kommen könnte, aber genau das hat mir nicht nur Billy menschlicher gemacht, sondern alle Charaktere haben ihren eigenen Stil und konnten mich einnehmen bzw. einige habe mich auch abgestoßen.
Gegen Ende war ich doch irgendwie traurig das es enden musste und vor allem auch wie, aber es ist einfach passend und wieder wunderbar gelungen.

Mein Fazit: Meiner Meinung nach hat Stephen King hier wieder ein ganz wunderbar tolles Buch erschaffen, das genau seine Stärken zeigt. Klar, baut er seine Geschichten immer etwas langsamer auf und auch hier hat man einen geraden Weg, den die Story zu nehmen scheint, aber auf diesem Weg zeigt er was in ihm steckt, indem er mir einen Menschen ans Herz legt, der eigentlich kein guter Mensch ist. Ich mochte Billy und seine Geschichte und freue mich wie immer auf das nächste Buch von Stephen King, denn er kann mich immer wieder fesseln.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.09.2021

Gute und schlechte Menschen

0

Billy Summers ist Kriegsveteran und arbeitet als Auftragskiller, und zwar einer mit Ehrenkodex; einen Auftrag nimmt er nur an, wenn es sich um einen schlechten Menschen handelt. Der neue Job soll nun sein ...

Billy Summers ist Kriegsveteran und arbeitet als Auftragskiller, und zwar einer mit Ehrenkodex; einen Auftrag nimmt er nur an, wenn es sich um einen schlechten Menschen handelt. Der neue Job soll nun sein letzter werden, der letzte Coup, bevor Billy sich zur Ruhe setzt. Das Honorar ist höher als sonst, lediglich die Wartezeit bis zur Ausführung des Jobs nervt etwas. Billy spielt solange einen Autor, der an seinem ersten Buch schreibt. Um die Zeit zu überbrücken, fängt er tatsächlich an, sein Leben niederzuschreiben. Zwischendurch kommen ihm immer mehr Zweifel an dem Auftrag. Warum besteht sein Mittelsmann plötzlich darauf, die Flucht für ihn zu planen? Und warum ist ein außenstehender Zivilist mit der Beschaffung der Waffe beauftragt? Diese und einige andere Ungereimtheiten wecken sein Misstrauen. Billy überlegt, ob er selbst nicht ebenfalls im Fadenkreuz steht.

„Natürlich verdient er seinen Lebensunterhalt damit, für schlechte Menschen zu arbeiten, aber das sieht Billy nicht als moralisches Dilemma an. Er hat kein Problem mit schlechten Menschen, die dafür bezahlen, andere schlechte Menschen umbringen zu lassen. Im Grunde sieht er sich als Müllmann mit Waffe.“ (Seite 15)

Die Geschichte hat mir unglaublich gut gefallen, stundenlang bin ich mit Billy in seine Welt ein- und nur ungerne wieder aufgetaucht. Unglaublich ist es, wie Stephen King es mal wieder geschafft hat, durchgehend eine feine Spannung zu erzeugen, die es mir fast unmöglich gemacht hat, eine Pause beim lesen einzulegen. Obwohl es immer wieder, wie bei King üblich, Wiederholungen gibt, manche Sätze vielleicht unwichtig erscheinen, passt im Gesamtbild alles so gut zusammen, dass kein Wort zu viel ist. Billy ist ein außergewöhnlich sympathischer Auftragskiller, der sich nach außen hin dümmer stellt, als er wirklich ist. Das führte zu einigen witzigen Szenen, die aber nicht übertrieben oder überzogen wirkten. Die Absätze mit der Lebensgeschichte von Billy fand ich total spannend und hätte gerne mehr davon gelesen. Diese Sequenzen passten wunderbar zur Story. Auch die anderen Charaktere, insbesondere Alice, die er im Laufe der Geschichte rettet, sind mir ans Herz gewachsen. Ab der Hälfte zieht das Tempo etwas an, aber insgesamt bleibt es ein eher ruhiges Buch, das sich mehr auf die Personen konzentriert.

Ein Buch über gute und schlechte Menschen, über Rache und Gerechtigkeit, aber auch darüber, dass jede Handlung zu einer Konsequenz führt, über die man sich vorher im Klaren sein sollte. Von mir gibt es 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2021

Wie immer ist der King der King

0

Für mich gehört Stephen King zu den absoluten Lieblingsautoren und ich kaufe blind jedes seiner Bücher. Ich besitze von ihm auch einfach die meisten und wenn ich ein Buch gelesen habe, fiebere ich schon ...

Für mich gehört Stephen King zu den absoluten Lieblingsautoren und ich kaufe blind jedes seiner Bücher. Ich besitze von ihm auch einfach die meisten und wenn ich ein Buch gelesen habe, fiebere ich schon den nächsten entgegen.

Das Buchcover finde ich auch wieder einmal sehr gelungen, die bunten Farben mit dem weiß in Kontrast gefällt mir sehr gut.

Was mich besonders positiv überrascht hat war der Protagonist Billy. Ich hatte nicht damit gerechnet, das er mir so sympathisch werden würde und habe mitgefiebert bis zur letzten Seite.

Die Atmosphäre der Story war wieder genial, anders aber auf eine positive Art und Weise. Man merkt es ist kein „typischer“ King (auch wenn man das gar nicht mehr so sagen kann weil er so viele Facetten hat) und das hat mir unglaublich gut gefallen.

Fazit

Der King hat mich wieder richtig begeistern können, es war mal wieder etwas anderes und ich habe jede einzelne Seite verschlungen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2021

Ich liebe Billy Summers!

0

Zum Inhalt
.
Der berühmte letzte Coup! Der steht Billy Summers bevor, denn der ehemalige Marine- Schütze und Auftragskiller soll in Aktion treten und, getarnt als Schriftsteller, einen Job erledigen, ...

Zum Inhalt
.
Der berühmte letzte Coup! Der steht Billy Summers bevor, denn der ehemalige Marine- Schütze und Auftragskiller soll in Aktion treten und, getarnt als Schriftsteller, einen Job erledigen, der so viel Geld einbringt, das Billy danach ein neues Leben anfangen kann. Doch diesmal stinkt die Sache irgendwie und er wird ebenfalls in einen Hinterhalt gelockt, ist fortan auf der Flucht. Dabei rettet er die junge Alice, an der sich drei Männer übel vergangen haben und begibt sich auf den Weg der Rache. Wird dies der allerletzte Pfad sein, den Billy Summers beschreitet, oder ist das Glück noch einmal auf seiner Seite?
.
Meine Meinung
.
Mein erster Stephen King- Roman und ich sitze hier schluchzend und um Fassung ringend, denn Billy Summers ist mir ans Herz gewachsen und ich bin nicht bereit, ihn loszulassen. Ich habe nun des öfteren gesehen, das vielen Leser*innen das Buch viel zu langatmig und detailliert erscheint, ich allerdings habe es genossen, Billy auf 720 Seiten begleiten zu dürfen. So konnte ich eine innige Verbindung zu ihm aufbauen, ihn kennen lernen, sein Herz sehen und auch seinen Kern, der durchweg gut ist, obgleich er nicht unbedingt gute Taten erfüllt hat, die Gründe dahinter aber nichts mit denen eines schlechten Menschen gleich haben. Stephen King vermischt hier gekonnt Gegenwart mit Vergangenem und Fiktion, denn Billy Summers ist im Jetzt und Hier Auftragskiller auf der Flucht, verbindet sich aber gleichzeitig mit seiner Tarnfigur und schreibt ein Buch, seine eigene Geschichte, lebt parallel noch diverse Tarnidentitäten aus. Als wäre das nicht genug, spielt er auch noch den Einfältigen, den jeder für ein wenig debil hält, einfach grandios und perspektivisch sehr unterhaltsam! Die junge Alice als weitere Hauptfigur ist tough, geht tapfer nach vorn und mit Hilfe von Billy, der sie stärkt und ihr ein gutes Gefühl gibt, ist sie bereit, zu leben. Für Billy würde sie alles tun. War es anfangs vielleicht eine gewisse Abhängigkeit, bekommt Alice schnell die Kurve und bleibt eigenständig. Ein interessantes Duo, das ich so noch nie erleben durfte und eine wahnsinns Handlung, die durch den Charakter Billy Summers greifbar, Ruhe ausstrahlend und geradlinig bleibt und einen trotzdem an jede Zeile fesselt.
.
Fazit
.
Thriller ohne Psycho? Oh ja, das kann Stephen King!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.08.2021

Ein weiteres Meisterwerk!

0

Sehnsüchtig habe ich auf das neue Werk von Stephen King gewartet! Nun ist es endlich da und ich habe es regelrecht verschlungen. Mit seinen 720 Seiten hatte ich einiges vor mir. Doch sobald ich keine Zeit ...

Sehnsüchtig habe ich auf das neue Werk von Stephen King gewartet! Nun ist es endlich da und ich habe es regelrecht verschlungen. Mit seinen 720 Seiten hatte ich einiges vor mir. Doch sobald ich keine Zeit zum lesen hatte habe ich mir direkt das Hörbuch angemacht.
Eins steht definitiv fest, mit seinem neusten Werk wird er seine Leser spalten. Die einen werden es gut finden und die anderen eben nicht.
Ich für meinen Teil bin restlos begeistert vom neuen King.

In "Billy Summers" geht es um Billy der seinen letzten Auftrag als Auftragskiller hinter sich bringen will. Das Ganze entpuppt sich ziemlich schnell als Falle und ehe Billy sich versieht befindet er sich auf der Flucht. Durch Zufall lernt er Alice kennen und rettet ihr Leben. Von da an ist nichts mehr wie es einmal war.
Doch was ist wichtiger für Billy? Seine Rache oder die Gerechtigkeit?

Wer hier einen Horrorroman erwartet der wird enttäuscht werden. Ich würde dieses Buch eher als Thriller bezeichnen, dennoch kommt King hier ohne großes Blutvergießen aus.
Sein Fokus liegt viel mehr auf die Entwicklung der einzelnen Charaktere, denn diese machen eine enorme Wandlung durch.

Zu Stephen Kings Schreibstil muss ich ja nicht viel sagen. Er schreibt einnehmend und bildhaft, außerdem ist sein Stil sehr detailliert. Er nimmt sich Zeit seinen Leser in die Geschichte einzuführen. Er nimmt sich Zeit seine Charaktere zu beschreiben. Daher dauert es etwas bis die Geschichte an Fahrt gewinnt aber mich persönlich störte das nicht.

Zwei Einzelgänger deren Wege sich kreuzen. Zwei außergewöhnliche Persönlichkeiten die sich näher kommen. Das tun sie jedoch anders als erwartet.
Eine großartige Umsetzung. Eine Geschichte voller Tragik und Einsamkeit die unglaublich tiefgründig ist.
Auch psychologisch gesehen ist King hier ein echtes Meisterwerk gelungen!

Das Hörbuch hat mir auch unglaublich gut gefallen. Natürlich wurde es wieder von David Nathan vertont und er hat mich wieder einmal restlos begeistert!


Fazit:

Mit "Billy Summers" gelingt Stephen King ein etwas anderer Roman der mich aber dennoch auf ganzer Linie überzeugen konnte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere