Cover-Bild Friedhof der Kuscheltiere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Horror: Zeitgenössisch
  • Genre: Krimis & Thriller / Horror
  • Seitenzahl: 608
  • Ersterscheinung: 08.02.2011
  • ISBN: 9783453435797
Stephen King

Friedhof der Kuscheltiere

Roman
Christel Wiemken (Übersetzer)

Manchmal ist der Tod besser

Hinter dem kleinen Tierfriedhof liegt eine verwünschte indianische Grabstätte. Ob Katze oder Mensch: Wer hier beerdigt wird, wird zum Albtraum für die Hinterbliebenen.

Der weltweit erfolgreichste Horrorroman

»Der beängstigendste Roman, den Stephen King je geschrieben hat.« Publishers Weekly



Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.03.2021

Was passiert, wenn das tote Haustier wieder da ist?

0

Vorweg muss ich sagen, dass ich hier Hybridlesen betrieben habe, sowohl das Buch wurde zur Hand genommen als auch das Hörbuch, fantastisch gesprochen von David Nathan, gehört.

Zu David Nathan als Sprecher ...

Vorweg muss ich sagen, dass ich hier Hybridlesen betrieben habe, sowohl das Buch wurde zur Hand genommen als auch das Hörbuch, fantastisch gesprochen von David Nathan, gehört.

Zu David Nathan als Sprecher ist zu sagen dass ich die von ihm gesprochenen King-Bücher einfach liebe. Er hat eine angenehme Stimme und seine Stimmmodulation ist auf den Punkt. Er ist für mich mittlerweile DIE Stimme für Stephen King Bücher.

Ich will hier gar nicht wirklich auf den Inhalt eingehen, denn das tut der Klappentext schon. Auf jeden Fall wird man vom Haustierfriedhof absolut beherrscht, sobald man von ihm weiß.

King verwendet wieder sehr viel Zeit auf den Aufbau der Figuren und das Setting. Wir werden so langsam in die Geschichte eingeführt und und auch die Stimmung wird gemächlich aufgebaut.

Der Horror und die dauerhaft beklemmende Stimmung entwickeln sich nach und nach und ziehen den Leser in den Bann.

Louis versucht alles, um seine Familie glücklich zu machen, ohne sich so richtig über die Konsequenzen bewusst zu sein.

Ein absolut lesenswerter King.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2020

Einfach grandios!!

0

Hinter dem kleinen Tierfriedhof liegt eine verwünschte indianische Grabstätte. Ob Katze oder Mensch: Wer hier beerdigt wird, wird zum Albtraum für die Hinterbliebenen.
..
Das steht im Klappentext und ich ...

Hinter dem kleinen Tierfriedhof liegt eine verwünschte indianische Grabstätte. Ob Katze oder Mensch: Wer hier beerdigt wird, wird zum Albtraum für die Hinterbliebenen.
..
Das steht im Klappentext und ich traue mich fast gar nicht mehr zum Inhalt zu sagen ohne in irgendeiner Weise zu spoilern. Wenn das überhaupt noch möglich ist, den die meisten kennen das Buch oder den Film. Ich kannte beides nicht und habe immer Ohren und Augen zu gehalten wenn es um die Geschichte ging weil ich wusste das Buch liegt auf meinem SuB. Und das war für mich auch gut so das ich nicht mehr wusste den so konnte ich mich komplett in das Buch fallen lassen. Mich hat es fast von der ersten Seite an gepackt. Wobei meine Neugier da natürlich auch mitgeholfen hat, den ich wollte auch endlich wissen was alle so toll an der Geschichte finden. Jetzt weiß ich es, eine tolle Story, eine Thematik die einem nicht mehr ganz so schnell loslässt da es ja um so viel mehr als den Haustierfriedhof geht. Es geht um Trauer, Verlust, Familie, Tod, Liebe. Und natürlich die unglaublich genialen Charaktere. Ich als King Neuling (Friedhof der Kuscheltiere war mein Dritter King) kann auch endlich verstehen was alle immer damit meinen das die Charaktere so toll gezeichnet und ausgearbeitet sind. Natürlich freue ich mich noch unzählige mehr davon kennen zu lernen, aber jetzt habe ich eine ziemlich gute Vorstellung davon warum alle den King Charakteren so verfallen sind. Ich könnte mir aus Friedhof der Kuscheltiere keinen liebsten aussuchen weil ich alle so interessant und spannend fand. Von mir bekommt die Geschichte 5 von 5 Sternen!! Mich hat lange die dicke abgehalten King zu lesen. Heute weiß ich das ist Quatsch weil der Schreibstil und die Charaktere einem durch die Seiten fliegen lässt. Und ich freue mich soooooo sehr das ich noch so wahnsinnig viele fette King Bücher zur Verfügung habe die ich verschlingen kann.
Ich denke mein nächster King wird bald von meinem SuB befreit und vielleicht wird auch bald eines seiner 1000 + Bücher darunter sein. Geben tuts ja genug.
Also an alle Hinterwäldler wie mich: Lest endlich Friedhof der Kuscheltiere!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2019

Schaurig-schöner King

0

Cover:
Das Cover ist wie die der meisten Stephen King Bücher eher schlicht gehalten, allerdings gefällt es mir wirklich gut, da die Katze ja eine große Rolle in dem Buch spielt und es somit sehr passend ...

Cover:
Das Cover ist wie die der meisten Stephen King Bücher eher schlicht gehalten, allerdings gefällt es mir wirklich gut, da die Katze ja eine große Rolle in dem Buch spielt und es somit sehr passend ist. Ich mag es immer, wenn das Cover auch eine Bedeutung für das Buch hat und nicht nur schön aussieht.

Der Inhalt:
Hinter dem kleinen Tierfriedhof liegt eine verwünschte indianische Grabstätte. Ob Katze oder Mensch: Wer hier beerdigt wird, wird zum Albtraum für die Hinterbliebenen.

Die Creeds, eine junge Familie, ziehen von Chicago ins idyllische Kleinstädtchen Ludlow im US-Bundesstaat Maine. Der Ort scheint paradiesisch: Fast abgeschieden von der Zivilisation grenzt ihr wundervolles Zuhause an ein schier unendliches Waldgebiet. Nur eine am Haus vorbeiführende Schnellstraße stört die Idylle. Familienvater Louis lernt den 83jährigen Jud Crandall kennen, der das Haus gegenüber bewohnt. Jud zeigt der Familie einen seltsamen Tierfriedhof, der wenige Schritte vom Haus der Creeds entfernt liegt, ein alter Ort des Todes, von Kindern angelegt, die ihre Haustiere verloren.
Es dauert nicht lange, und auch der Kater der Familie Curch wird von einem auf der Schnellstraße dahinrasenden Truck überfahren. Damit beginnt für die Creeds eine Achterbahnfahrt des Grauens. Louis traut sich kaum, seiner Tochter Ellie von dem Verlust zu erzählen. Da zeigt Jud Louis einen Weg, Totes ins Leben zurückzuholen -- so scheint es zumindest. Doch die Toten kommen verändert zurück.

Wie ich zu dem Buch gekommen bin:
Wer hat selbst als Nicht-Stephen King oder Horror Fan nicht schon einmal von diesem Buch gehört? Es ist eines der Bücher, wenn man Horror denkt- und ich hatte es noch nicht gelesen. Schande über mich als riesiger Stephen King Fan!
Natürlich hatte auch ich schon sehr viel über Friedhof der Kuscheltiere gehört, jedoch hat es mich irgendwie nie genug interessiert, um es dann tatsächlich zu kaufen. Andere Kings klangen da einfach ansprechender- oh ich hatte ja keine Ahnung... Jedenfalls stand ich nun vor ein paar Wochen in der Buchhandlung und hatte unglaubliche Lust auf einen neuen King- die eigenen auf dem SuB zählen da ja irgendwie nie- und da es das einzige war, dass ich von den vorrätigen noch nicht hatte, durfte es nun doch mit.
Zum Glück.

Meine Meinung:
Vorab hatte ich durch die ganzen lobenden Stimmen zu dem Buch hohe Erwartungen daran- und ich kann sagen, dass diese definitiv erfüllt wurden. In Friedhof der Kuscheltiere geht um das größte Mysterium des Lebens- um dessen Ende.
Ich habe viele negative Meinungen gehört, von Lesern denen das Buch viel zu langweilig und langatmig war. Für mich war das allerdings nicht so. Im Gegenteil- es sind gerade Kings lange Beschreibungen, seine ganz genau gezeichneten Charaktere, die seine Bücher für mich so besonders machen. Auch dieses Buch hatte einen ziemlich langen Einstieg, in dem eigentlich für die Haupthandlung nicht viel passiert- aber irgendwie eben doch. In beinahe der gesamten ersten Hälfte des Buches geht es hauptsächlich darum, die Ortschaft, die Charaktere und Atmosphäre genau kennenzulernen. Dies hat mir gefallen und dank dem leichten, bildlichen Schreibstil des Autors, konnte ich es trotzdem lesen ohne mich auch nur im Geringsten zu langweilen. Es gehört für mich bei seinen Büchern einfach dazu, denn genau dieser Einstieg ist es, der das folgende Grauen in Friedhof der Kuscheltiere so viel eindringlicher wirken lässt. Man spürt die kleinsten Veränderungen durch einzelne Entscheidungen und Geschehnisse, die sich wie ein Film vor dem inneren Auge abspielen. Man fühlt mit mit den Charakteren mit, spürt wie sich das Grauen langsam einen Weg in die junge Familie bahnt und es entsteht ein Sog, der von da an so mitreißend ist, dass man das Buch nicht eher mehr aus der Hand legen möchte als nach dessen Beenden.
Der Sog beginnt nach der Anfangsphase relativ mittig im Buch mit dem Tod und Wiedererweckung des Katers und wird von da an immer mitreißender, gipfelt letztendlich in einem unausweichlichen Ende, das, wie ich finde, sehr gelungen ist und zu der Stimmung des Buches passt. Es ist nicht zu viel, aber auch keines Falls zu wenig, lässt dem Leser Raum zum Nachdenken und ihn selbst mit einem schaurigen, mulmigen Gefühl zurück.
Die bereits erwähnten Charaktere in diesem Buch sind die Familie Creed, bestehend aus Mutter Rachel, Vater Louis, Tochter Ellie und Sohn Cage, sowie der Nachbar Jud Crandall und dessen Frau Norma. Diese wurden mir zwar nicht allesamt sympathisch, jedoch war es mir durch die vielen Details möglich mit ihnen allen mehr oder weniger mitzufühlen oder sich zumindest in sie hineinzudenken, da sie so real und greifbar wirken. Außerdem gibt es natürlich noch weitere Nebenfiguren und auch diese sind hervorragend ausgearbeitet, sodass selbst sie als nur kurz oder hintergründig erscheinende Personen, nicht zu blass bleiben. Besonders Pascow ist mir eindringlich im Gedächtnis geblieben.

Fazit
Es geht um mehr als nur den Horror und Grusel, den man vielleicht beim Lesen dieses Buches verspüren mag. King zeigt auf, dass das Leben früher oder später unausweichlich in dem Tod endet, egal was man auch dagegen zu tun versucht. Er zeigt auf, wie wichtig das Loslassen ist- und wie schwierig zugleich. Tut man dies nicht, wird man sein Glück nicht wiederfinden können. Es endet unausweichlich in noch mehr Grauen, Schmerz und Kummer.
King schafft es stets mir in seinen Büchern unterschwellig wichtige Dinge zu vermitteln, auf eine Weise, in der es mir beim Lesen gar nicht zu präsent ist, bei der ich erst nach beenden des Buches merke, wie sich seine Mitteilungen in mir festgesetzt haben und ich beginne nachzudenken. Er verpackt so vieles in seine teils schaurigen, teils abstoßenden, teils einfach spannenden Büchern und erreicht somit eine große Bandbreite an Menschen. Man muss nicht viel denken beim Lesen seiner Bücher. Man muss keine philosophischen Gedankengänge verfolgen. Es reicht in die Geschichte einzutauchen, sich von ihr mitnehmen zu lassen und einfach zu lesen. Der Rest kommt von selbst und das finde ich an Stephen Kings Werken so besonders. Er holt mich ab, auf seine Weise und schafft es mich so vieles fühlen zu lassen, denn seine Bücher, so auch besonders dieses, sind so viel mehr als nur Horror.

Das Buch bekommt von mir 5/5 Sterne, da ich merke, wie ich auch jetzt noch darüber nachdenke, ich Spaß beim Lesen hatte und es einfach ein "richtiger" King war, mit allem was für mich dazugehört.
Nicht mein erster Horrorroman aber sicherlich mit einer der besten.

Veröffentlicht am 29.06.2019

Ein guter Steven King!

0

Der Klappentext:

"Hinter dem kleinen Tierfriedhof liegt eine verwünschte indianische Grabstätte. Ob Katze oder Mensch: Wer hier beerdigt wird, wird zum Albtraum für die Hinterbliebenen."

Meine Meinung:

Das ...

Der Klappentext:

"Hinter dem kleinen Tierfriedhof liegt eine verwünschte indianische Grabstätte. Ob Katze oder Mensch: Wer hier beerdigt wird, wird zum Albtraum für die Hinterbliebenen."

Meine Meinung:

Das Buchcover von dieser Auflage ist nicht das schönste, der Inhalt ist aber wichtig. Die Katze auf dem Cover stellt eine gute Verbindung zur Geschichte her.
Mir hat das Buch sehr gefallen! Ich bin schon ein großer Steven King Fan und finde seine Bücher total gut. Ich mag den Schreibstil sehr gerne. Die Charaktere sind immer bestens durchdacht und beschrieben.
Die Geschichte hat mich sehr berührt. Ich kann es mir kaum vorstellen, wie schlimm der Verlust des eigenen Kleinkind sein kann. Ich hatte oft Tränen in den Augen, als ich über den Kummer von den Eltern und von der kleinen Ellie gelesen habe. Ich habe oft darüber nachgedacht, ob ich wie Louis gehandelt hätte. Es ist einfach verlockend zu wissen, dass es ein Friedhof gibt, der uns die Toten zurückbringen kann. Der Kummer um die verstorbenen Geliebten ist so groß, dass man sich wünscht, die Zeit zurückdrehen zu können.
Ich fand das Buch super. Es war mal wieder eine spannende Geschichte und eine tolle und kreative Idee. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 04.08.2018

Schockierend realistisch

0


Hinter dem kleinen Tierfriedhof liegt eine verwünschte indianische Grabstätte. Ob Katze oder Mensch: Wer hier beerdigt wird, wird zum Albtraum für die Hinterbliebenen.
Mein erstes Buch von Stephen King ...


Hinter dem kleinen Tierfriedhof liegt eine verwünschte indianische Grabstätte. Ob Katze oder Mensch: Wer hier beerdigt wird, wird zum Albtraum für die Hinterbliebenen.
Mein erstes Buch von Stephen King und ich habe mich in seinen Schreibstil verliebt, dieser ist so einfach, überschaubar und flüssig.
Zur Handlung, die Geschichte als auch der “leichte“ Horror bauen sich erst nach und nach auf. Ich war mitten drin in der Geschichte und auch durch die Kapitel fand ich die Geschichte schockierend realistisch.
Die Idee, ein Tierfriedhof mit Geheimnissen und übernatürlicher Macht die Tote zum Leben erweckt, einfach genial. Eine niedliche Stadt steht unter einem Bann welches LKW Fahrer zwingt das Gaspedal durchzudrücken und so leider auf der vielbefahrenen Straße Haustiere als auch Menschen überfahren werde.
Zuerst war es Church, die Katze von Ellie. Dann Gage, Sohn von Louis. Beide wurden von Louis auf dem Geheimnisvollen Friedhof beerdigt. Beide kamen nicht wie sie waren zurück nach Hause. Gespenstisch und Untot.
Louis, ein sehr sympathischer Protagonist der versucht alles gut und besser zu machen für seine Familie. Dementsprechend auch solche Risiken eingeht, aus Liebe. Rachel, Ellie, Gage und Jud fand ich ebenfalls vom ersten Augenblick an sympathisch und sind mir ans Herz gewachsen. Durch den Schreibstil war das ganze Buch sehr authentisch und hat mich völlig in den Bann gezogen. In allen Protagonisten konnte ich mich hineinversetzen und habe mit gefiebert und sie waren alle sehr glaubwürdig. Sie sind eine tolle und liebevolle Familie, unerklärlich warum ausgerechnet sie so ein Pech haben. Auch Jud, der es eigentlich nur gut gemeint hatte, ihm war nicht bewusst das es doch so schlimm wird.
Mein Fazit: ein tolles Buch, es gab zwar nicht viele Horror Szenen aber für Einsteiger genau das Richtige. Das Ende, der Wahnsinn!!