Cover-Bild Die Frauen vom Inselsalon
(13)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Generationenroman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 11.04.2022
  • ISBN: 9783734108907
Sylvia Lott

Die Frauen vom Inselsalon

Roman - Die Norderney-Saga
Ein Friseursalon auf Norderney und starke Frauen, die für ihre Träume und die Liebe kämpfen – Die große Familiensaga voll nostalgischem Insel-Charme!

Norderney, Anfang des 20. Jahrhunderts: Für die Fischertochter Frieda geht ein Traum in Erfüllung – sie bekommt eine Stelle im Friseursalon Fisser und damit Zugang zu einer neuen, aufregenden Welt. Ihr Glück ist perfekt, als sie den charmanten Joseph Graf Ritz zu Gartenstein kennenlernt. Doch der Standesunterschied macht eine Ehe unmöglich, und bald muss Frieda eine folgenschwere Entscheidung treffen. Auch Friedas Freundin Grete, Tochter einer wohlhabenden Berliner Familie, hat große Pläne. Sie will sich den Vorstellungen ihrer Eltern widersetzen und auf der Insel eine Ausbildung beginnen. Dass sie dabei einem fortschrittlichen jungen Arzt nahe sein kann, macht sie nur noch entschlossener. Doch alles kommt anders, als gedacht: Der Erste Weltkrieg bricht aus, und die Männer versprechen: Weihnachten sind wir zurück!

Die Norderney-Saga von Sylvia Lott:

Die Frauen vom Inselsalon

Sturm über dem Inselsalon

Bände 3 und 4 in Vorbereitung

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.05.2022

Die Frauen vom Inselsalon

0

Darum geht es (Klappentext):

Ein Friseursalon auf Norderney und starke Frauen, die für ihre Träume und die Liebe kämpfen – Die große Familiensaga voll nostalgischem Insel-Charme!

Norderney, Anfang des ...

Darum geht es (Klappentext):

Ein Friseursalon auf Norderney und starke Frauen, die für ihre Träume und die Liebe kämpfen – Die große Familiensaga voll nostalgischem Insel-Charme!

Norderney, Anfang des 20. Jahrhunderts: Für die Fischertochter Frieda geht ein Traum in Erfüllung – sie bekommt eine Stelle im Friseursalon Fisser und damit Zugang zu einer neuen, aufregenden Welt. Ihr Glück ist perfekt, als sie den charmanten Joseph Graf Ritz zu Gartenstein kennenlernt. Doch der Standesunterschied macht eine Ehe unmöglich, und bald muss Frieda eine folgenschwere Entscheidung treffen. Auch Friedas Freundin Grete, Tochter einer wohlhabenden Berliner Familie, hat große Pläne. Sie will sich den Vorstellungen ihrer Eltern widersetzen und auf der Insel eine Ausbildung beginnen. Dass sie dabei einem fortschrittlichen jungen Arzt nahe sein kann, macht sie nur noch entschlossener. Doch alles kommt anders, als gedacht: Der Erste Weltkrieg bricht aus, und die Männer versprechen: Weihnachten sind wir zurück!

Meine Meinung:

Der Roman "Die Frauen vom Inselsalon" von Sylvia Lott konnte mich sofort begeistern. Ich habe die zwei Mädels Frieda und Grete direkt ins Herz geschlossen. Unterschiedlicher könnten sie nicht sein. Die Standesunterschiede trennen sie nicht und sie können ihre Freundschaft über Jahre aufrecht erhalten. Grete kommt ja nur für die Sommerfrische nach Norderney und Frieda ist ein typisches Inselmädchen. Man darf sie durch die Pupertät bis zum Erwachsensein begleiten. Die erste Liebe und das Abnabeln darf natürlich nicht fehlen. Doch dann kommt der erste Weltkrieg und man hofft das sich alles zum Guten wendet. Das erfährt man als Leser/in aber erst im 2. Band das im Juli 2022 erscheint.

Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Die Zeit auf Norderney, zu Beginn des 20. Jahrhunderts wird so toll beschrieben!!!! So konnte ich mir alles sehr gut vorstellen und so richtig in die Geschichte eintauchen!!! Ich freue mich schon riesig auf den nächsten Band aus dieser Reihe!!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.05.2022

Gelungener Reihenauftakt

0

Die Sommerfrische auf Norderney zu Beginn des 20. Jahrhunderts habe ich zusammen mit den Protagonistinnen Frieda und Grete in Sylvia Lotts neuem Roman „Der Inselsalon“ miterleben dürfen.
Frieda, Tochter ...

Die Sommerfrische auf Norderney zu Beginn des 20. Jahrhunderts habe ich zusammen mit den Protagonistinnen Frieda und Grete in Sylvia Lotts neuem Roman „Der Inselsalon“ miterleben dürfen.
Frieda, Tochter eines Fischers, darf im Friseursalon arbeiten und es eröffnen sich ihr so völlig neue Eindrücke. Grete ist die Tochter eines wohlhabenden Berliner Fabrikanten und verbringt die Sommerzeit aus gesundheitlichen Gründen auf Norderney. Obwohl beide Mädchen aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten stammen freunden sie sich an.
Die Entwicklung vom Teenager zur jungen Frau beider Protagonistinnen zeichnet auch ein Bild der damaligen Klassenunterschiede und den damit verbundenen Konflikten mit den Eltern und der ersten großen Liebe. Sowohl Frieda als auch Grete sind für ihre Zeit recht fortschrittlich, haben einen eigenen Kopf mit Vorstellungen und Träumen, die sie auch in die Tat umsetzen wollen.
Dank Sylvia Lotts flüssigem Schreibstil ist man schnell Teil der Geschichte und kann sich auch von der schönen Insel Norderney und ihren Bewohnern zu Kaisers Zeiten ein Bild machen. Sehr unterhaltsam waren dabei auch immer die Szenen aus dem Salon, wenn die Herren sich über die aktuellen weltgeschichtlichen und politischen Ereignisse ausgetauscht haben.
Band 1 der vielversprechenden Norderney-Saga endet mit dem Beginn des ersten Weltkrieges und lässt viele Fragen offen, so dass ich neugierig der Fortsetzung entgegenfiebere.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.05.2022

Toller Reihenauftakt

0

Die Bücher von Sylvia Lott sind, soweit ich sie bisher gelesen habe (und mir fehlen leider einige) immer etwas besonders. Denn man merkt ihnen von Anfang an an, dass sehr viel und sehr akribische Recherchearbeit ...

Die Bücher von Sylvia Lott sind, soweit ich sie bisher gelesen habe (und mir fehlen leider einige) immer etwas besonders. Denn man merkt ihnen von Anfang an an, dass sehr viel und sehr akribische Recherchearbeit hinter jedem einzelnen Buch steckt. Dabei schafft sie es aber auch auf bemerkenswerte Art und Weise, dass dieses Wissen weitervermittelt wird, ohne dass man quasi an trockenen Brocken erstickt.

Und das schafft sie durch ihre Art, die Bücher zu schreiben. Ihr Schreibstil ist so wunderbar angenehm und so bildhaft, dass es ihr scheinbar ohne große Mühe gelingt, die Szenen und Gegebenheiten vor dem inneren Auge des Lesers entstehen zu lassen. Man kann, ohne große Mühe, sich die Charaktere vorstellen, den Kleidungsstil und hier – ganz wichtig – die Frisuren, welche hier eine sehr große Rolle spielen. Auch Norderney mit den vornehmen Gästen, den detailreich beschriebenen Gebäuden und Einrichtungen, der Kluft zwischen Arm und Reich erwacht zum Leben, wenn man durch die Seiten des Buches fliegt.

In der Geschichte besonders präsent sind die beiden Freundinnen Frieda und Grete, die vom Stand her und von dem, was sie vom Leben erwarten, unterschiedlicher nicht sein können und die dennoch oder gerade deshalb eine Zuneigung und Freundschaft zueinander entwickeln, die sich nicht an Konventionen hält.

Die Gefühlswelt der beiden Mädchen, die zu jungen Damen werden ist sehr gut beschrieben und man kann sehr gut die Weiterentwicklung der beiden verfolgen.

Aber, und das gefällt mir auch sehr gut an dem Buch, legt die Autorin nicht nur auf eine stimmige Charakterisierung der beiden Hauptcharaktere wert. Auch die anderen Protagonisten, und ist die Rolle die sie inne haben auch noch so klein, sind sehr gut beschrieben. Dabei bleibt die Autorin nicht nur oberflächlich, sondern arbeitet auch diese Charaktere sehr gut heraus, so dass das Gesamtbild stimmig ist und man das Gefühl vermittelt bekommt, das jeder einzelne für die Geschichte wichtig und nicht beliebig austauschbar ist.

Ich freue mich schon jetzt auf die folgenden Bände der Geschichte, die ich natürlich nach dem fulminanten Start weiterverfolgen werde.

Von mir klare 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 02.05.2022

Die Frauen vom Inselsalon

0

Dies ist der erste Teil der Norderney-Saga von Syliva Lott.
Frieda ist einfache Fischertochter, sie lebt Anfang des 20. Jahrhunderts auf Norderney. Dort lernt sie Grete kennen, die dort mit ihren Eltern ...

Dies ist der erste Teil der Norderney-Saga von Syliva Lott.
Frieda ist einfache Fischertochter, sie lebt Anfang des 20. Jahrhunderts auf Norderney. Dort lernt sie Grete kennen, die dort mit ihren Eltern Urlaub mach, die beiden verstehen sich sofort hervorragend. Von da an sind die beiden unzertrennlich, auch später noch als Frieda im Frisersalon Fisser arbeitet und Grete eine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester auf der Insel macht.

Der Autorin ist mit diesem Roman eine beeindruckende Geschichte gelungen. Man kan sich sehr gut in die Menschen in dieser Zeit hineinsetzten, so stimmungsvoll ist der Schreibstil. Die Beschreibung der Insel hat diesen Roman sehr lebendig wirken lassen, dass man beim Lesen, das Rauschen der Wellen hören konnte. Einziger Mangel, ich wusste manchmal nicht genau in welcher Zeit die Handlung gerade spielt, hier wären Zeitangaben am Anfang des kapitels schön gewesen, das die Zeitsprünge manchmal sehr groß waren.
Ansonsten hat mir der Roman aber mehr als gut gefallen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2022

Norderney-Saga

0

Anfang des 20. Jahrhunderts lernt Frieda auf Norderney Grete kennen. Die beiden Mädchen sind von nun an unzertrennlich, obwohl sie so unterschiedlich sind. Frieda ist die Tochter eines einheimischen Fischers ...

Anfang des 20. Jahrhunderts lernt Frieda auf Norderney Grete kennen. Die beiden Mädchen sind von nun an unzertrennlich, obwohl sie so unterschiedlich sind. Frieda ist die Tochter eines einheimischen Fischers und Grete ist mit ihren zwei Brüdern und ihren Eltern zur Sommerfrische nach Norderney gekommen. Gretes Vater ist ein wohlhabender Fabrikant aus Berlin. Nach ihrem Schulabschluss wird für Frieda ein Traum wahr. Sie darf im Frieseursalon Fisser als Gehilfin arbeiten. Dabei lernt sie viele Badegäste kennen. Sogar der Reichskanzler von Bülow gehört zu den Kunden des Salons. Als Gretes Bruder ihr den charmanten Grafen Joseph Ritz zu Gartenstein vorstellt, ist es um Frieda geschehen. Sie verliebt sich in ihn. Friedas Freundin Grete begegnet bei ihrem Aufenthalt in der Norderneyer Kurklinik dem jungen Arzt Max Lubinus, der sie mit seinen modernen Ansichten zunächst schockiert. Doch nach und nach merkt Grete, daß sie sich in Max verliebt hat. Sie ertrotzt sich bei ihren Eltern die Erlaubnis, auf Norderney eine Ausbildung zur Krankenschwester zu beginnen. Doch dann bricht der große Krieg aus und alle Pläne der jungen Frauen werden zerstört.

Sylvia Lott hat in ihrem Buch 'Die Frauen vom Inselsalon" eine stimmungsvolle Geschichte über die Bewohner der Nordseeinsel Norderney und ihre Sommergäste zu Anfang des 20. Jahrhunderts geschrieben. Man spürt zuerst die unbedingte Kaisertreue der Menschen, die dann doch schon manchmal bröckelt. Durch die Einbindung realer Personen und Ereignisse in die Handlung bekommt der Roman einen geschichtlichen Hintergrund. Die Menschen werden lebendiger und man kann sehr gut mit ihnen fühlen. Ihre manchmal etwas spezielle Art kommt sehr liebenswert herüber. Die Beschreibung der Insel mit ihren schönen Stränden und dem gemütlichen Ortskern machen Lust auf Urlaub auf Norderney. Man hört schon die Wellen der Nordsee und den Wind in den Dünen rauschen.
Gerade weil das Ende dieser Geschichte kein wirklich schönes Ende ist, möchte man schnell wissen, wie alles weitergeht. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere