Cover-Bild Die Seidenvilla
(25)
  • Cover
  • Geschichte
  • Figuren
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 27.03.2020
  • ISBN: 9783404179626
Tabea Bach

Die Seidenvilla

Roman
Nach einem schweren Schicksalsschlag folgt Angela der Einladung ihrer Tante, sie in Asenza im Veneto zu besuchen. Doch die Auszeit nimmt eine überraschende Wendung, als die "Seidenvilla", die letzte traditionelle Seidenweberei des Ortes, kurz vor dem Aus steht. Angela beginnt, mit ihrer Tante Pläne zu schmieden, wie man die Seidenvilla retten könnte. Der Besitzer würde Angela die Weberei verkaufen, allerdings sind daran einige Bedingungen geknüpft. Und dann trifft sie unerwartet einen Mann, in den sie sich auf den ersten Blick verliebt ... Doch ist sie bereit für einen Neuanfang in Italien und eine neue Liebe?

Ein mitreißender Roman um Liebe, Vertrauen und den schönsten Stoff der Welt: Seide

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.04.2020

Hauchzart ...

3

Die Sonne kommt langsam wieder hinter den dunklen Wolken rausgekrochen und ich gehe mit meinem Lieblingsmenschen gerne wieder in den Garten. Hin und wieder sieht man Vögel von Ast zu Ast huschen oder eine ...

Die Sonne kommt langsam wieder hinter den dunklen Wolken rausgekrochen und ich gehe mit meinem Lieblingsmenschen gerne wieder in den Garten. Hin und wieder sieht man Vögel von Ast zu Ast huschen oder eine Raupe über die Blätter kriechen. Das erinnert mich an mein neuestes Buch. Die Seidenvilla von Tabea Bach. In diesem Buch geht es nämlich um Seide und die wird ja bekanntlich von Seiden-Raupen hergestellt, wenn es auch andere, als meine kleinen Mitbewohner im Garten sind ☺. Der Roman hat ein anmutiges Cover. Ein junge, hübsche Frau in einem roten Kleid, im Wind flattert luftig ein rosafarbener Seidenschal, eine Parkanlage mit Blumenbeeten ist ebenfalls zu sehen und im Hintergrund die Villa. Frühlingshaft und leicht, der Klappentext hingegen lässt mich mit den Tränen kämpfen. Die Protagonistin Angela hat es nicht leicht. Ich frage mich augenblicklich: „Wer ist Peter?“ „Und warum muss der Arme sterben?“ Dann sehe ich, hübsch gestaltet, die kleine Geschichte zur Seide und zu den Farben Indigo Blau, Safran gelb sowie Krappwurzel rot. Das gefällt mir als Fotografin hervorragend und weckt gleich meinen fotografischen Instinkt. Gespannt fange ich an zu lesen und werde nicht enttäuscht. Der Roman ist wie eine Farbschlacht. Liebe, Vertrauen, historische Aspekte und jede Menge kreative Raffinesse der Autorin, die diesen gelungen Plot abrunden und Lust auf mehr machen. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und die Wortwahl ist der Thematik angemessen. Ich erfahre eine Menge über Seide und deren Verarbeitung. Mache mir Gedanken zur Rolle der Frau in den damaligen Zeiten und das die Führung einer Weberei bestimmt nicht einfach war und sehr viel Mut erfordert hat. Seide war und ist eine wichtige Handelsware und in einem weiteren Schicksalsschlag steht alsbald auch noch die Rettung der alten Weberei an. Weiter geht es Schlag auf Schlag, Tradition und Vernunft gegen Liebe und Neuanfang. Aber, ob das gut gehen kann? Mitreißend geschrieben und unter die Haut gehend. Die Einladung, das Wiedersehen, die rosafarbene Stola, alles ergibt nach und nach Sinn. Ich bin sehr gespannt, wie Angela alle ihre Probleme in den Griff bekommt und ob es ein Happy End für sie in Asenza im Veneto gibt. Der Roman ist mit viel Wissenswerten zum Werkstoff Seide angereichert und Angela wächst mit ihren Aufgaben. Das macht mich schon neugierig auf den zweiten Teil, denn ich möchte unbedingt erfahren, wie es mit ihr und den mir unterdessen liebgewonnenen Romanfiguren weiter geht.


.... Glück, Liebe und Mut zum Neuanfang ...


Inhalt:
Nach einem schweren Schicksalsschlag folgt Angela der Einladung ihrer Tante, sie in Asenza im Veneto zu besuchen. Doch die Auszeit nimmt eine überraschende Wendung, als die "Seidenvilla", die letzte traditionelle Seidenweberei des Ortes, kurz vor dem Aus steht. Angela beginnt, mit ihrer Tante Pläne zu schmieden, wie man die Seidenvilla retten könnte. Der Besitzer würde Angela die Weberei verkaufen, allerdings sind daran einige Bedingungen geknüpft. Und dann trifft sie unerwartet einen Mann, in den sie sich auf den ersten Blick verliebt ... Doch ist sie bereit für einen Neuanfang in Italien und eine neue Liebe?

Ein mitreißender Roman um Liebe, Vertrauen und den schönsten Stoff der Welt: Seide

Die Autorin:
Tabea Bach war Operndramaturgin, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie wuchs in Süddeutschland sowie in Frankreich auf. Ihr Studium führte sie nach München und Florenz. Heute lebt sie mit ihrem Mann in einem idyllischen Dorf im Schwarzwald. Ihre "Kamelien-Insel"-Romane gelangten sofort auf die Bestsellerliste.

Weitere Bücher:
Im Glanz der Seidenvilla (2), Das Vermächtnis der Seidenvilla (3), Die Kamelieninsel (1-3)


Fazit: ***** Sterne. “Die Seiden Villa“ ist im Lübbe Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 368 mitreißende Seiten.

























  • Cover
  • Geschichte
  • Figuren
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 18.04.2020

Die Seidenvilla - das Buch ist sehr lesenswert

2

Das Buch beginnt mit der Beerdigung von Angelas Mann Peter Steeger. Angela erinnert sich, dass die letzten zwei Jahre nur von Krankenhausbesuchen und Krankheit erfüllt waren. Sie ist sehr traurig nun mit ...

Das Buch beginnt mit der Beerdigung von Angelas Mann Peter Steeger. Angela erinnert sich, dass die letzten zwei Jahre nur von Krankenhausbesuchen und Krankheit erfüllt waren. Sie ist sehr traurig nun mit 45 Jahren Witwe zu sein. Als sie untern den Kondolenzschreiben einen Brief von Tess, der Jugendfreundin ihrer Mutter entdeckt fasst sie den Entschluss Tess Einladung anzunehmen und Tess im Veneto zu besuchen. Tess ist damals als Witwe vor zehn Jahren aus Amerika ins Veneto gezogen. In Asenza angekommen entdeckt Angela die 200 Jahre alte Seidenweberei und in ihr regt sich ein alter Wunsch. Angela hat nämlich Textildesign studiert und würde der Seidenweberei gerne helfen. Über den Architekten Dario Monti lernt sie Vittorio kennen, den mit ihr eine Zusammenarbeit wünscht. Vittorio lässt auch Angelas Herz höher schlagen...

********************************

Mit dem Buch "Die Seidenvilla" ist Tabea Bach wieder ein toller Auftakt einer Trilogie gelungen. Das ist ihr schon mit ihrer Kamelieninsel Trilogie sehr gut gelungen. Zum Glück müssen wir nicht lange auf die Fortsetzungen warten, da beide Bücher noch in diesem Jahr im Mai und Juli erscheinen werden. Angela und Tess sind sehr sympathische Personen, die man nur gern haben muss. Natürlich ist im Buch auch ein alter Griesgram enthalten. Der Besitzer der Seidenweberei. Aber im Laufe des Buches wird man erfahren warum sein Verhalten dementsprechend launig ist. Wer gerne Bücher über Familiengeschichten liest und dabei gerne in ferne Länder und tolle Handlungsort reist würde mit dieser Reihe bestimmt viel Freude haben.

  • Cover
  • Geschichte
  • Figuren
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 13.04.2020

Romantische, gefühlvolle Geschichte, die auch Trauer nicht verschweigt

2

Tabea Bach hat mit ihrer vorigen Romanreihe ein gewisses Level vorgelegt. Doch mit „Die Seidenvilla“ kann sie problemlos daran anknüpfen.

Angela wird als fest im Leben stehende Frau dargestellt. Auch ...

Tabea Bach hat mit ihrer vorigen Romanreihe ein gewisses Level vorgelegt. Doch mit „Die Seidenvilla“ kann sie problemlos daran anknüpfen.

Angela wird als fest im Leben stehende Frau dargestellt. Auch ein schwerer Schicksalsschlag vermag ihr nicht den Boden zu entziehen – vorerst. Doch kann sie so ohne Weiteres das Leben fortsetzen? Wird sie vielleicht doch noch von Trauer und Verzweiflung eingeholt? Bei ihrer Tante Tess verlebt sie eine wunderschöne Auszeit. Sie stellt sich sogar vor eine alte Seidenweberei zu retten. Will sie wirklich ihren Lebensmittelpunkt verlegen? Ist sie für so einen großen Schritt bereit?

Die Figuren sind plastisch gezeichnet. Sowohl Angela wie auch die anderen Hauptprotagonisten durchleben eine spürbare Entwicklung. Sehr ans Herz gewachsen ist mir Tess. Eine lebenserfahrene alte Frau mit Gespür für das momentan Notwendige, sehr loyal, aber mit einem liebenswerten Dickkopf.

Wie bei der Kamelieninsel auch, so haben die Figuren hier einen sehr guten finanziellen Hintergrund. Die Hauptprotagonisten bewegen sich somit nicht unbedingt in der Mittel- oder Arbeiterschicht, auch wenn Angela sich durchaus gut integrieren kann.

Handlungen der verschiedenen Figuren sind nachvollziehbar, weder überzogen noch unrealistisch gezeichnet. Dialoge fühlen sich ungekünstelt an. Immer wieder werden italienische Worte oder Ausdrücke verwendet, doch Großteils findet der Leser sofort anschließend die Erklärung oder eine sinngemäße Übersetzung, sodass es auch für mich als sprachunkundige Leserin kein Verständnisproblem gab. Die fremde Sprache hat für mich auch den Lesefluss in keinster Weise gestört.

Das Cover wirkt für mich einladend, zart wie Seide, verführerisch und harmonisch.

Von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung für diesen wirklich gelungenen Roman, der neben der Liebe, Freude und Zuversicht auch die Trauer, Wut und Verzweiflung benennt.

  • Cover
  • Geschichte
  • Figuren
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2020

Ein gigantischer Auftakt einer großartigen Familiensaga

2

„Die Seidenvilla“ aus der Feder der Autorin ist der gigantische Auftakt einer neuen Triologie, in der uns die Autorin auf eine bewegende Reise mitnimmt. Diese beginnt am Ammersee und führt uns nach Italien.
Hier ...

„Die Seidenvilla“ aus der Feder der Autorin ist der gigantische Auftakt einer neuen Triologie, in der uns die Autorin auf eine bewegende Reise mitnimmt. Diese beginnt am Ammersee und führt uns nach Italien.
Hier im Veneto in der zauberhaften Stadt Asenza sucht unsere Protagonistin Angela nach einem schweren Schicksalsschlag Zuflucht bei einer ihrer Tante Tess. Gerne nimmt sie deren Einladung an und will hier während einer Auszeit neue Kraft tanken. Doch der Besuch in Asenza nimmt eine überraschende Wendung. Nach dem Besuch der ortsansässigen Seidenweberei gerät Angela ins Schwärmen. Und als die „Seidenvilla“ kurz vor dem Aus steht, fasst Angela einen folgenschweren Entschluss. Sie will die „Seidenvilla“ gemeinsam mit ihrer Tante retten. Doch an den Verkauf knüpft der Besitzer einige Bedingungen. Und dann lernt sie auch noch den Innenarchitekten Vittorio kennen und verliebt sich auf den ersten Blick in ihn. Doch ist Angela schon bereit für eine neue Liebe und soll sie einen Neuanfang in Italien wagen….
Wow! Einfach grandios, noch jetzt bin ich schwer beeindruckt und mit feuchten Augen habe ich diese Lektüre, die mich auch sehr berührt hat, beendet. Die Autorin hat einfach einen herausragenden Schreibstil. Durch die herrlichen Beschreibungen kann ich mir Asenza so gut vorstellen und als ich den Laden mit den wunderschönen Seidentüchern zum ersten Mal betreten habe, habe ich mich sofort in die Traumstoffe verliebt. Ich habe so wunderbare Bilder vor meinem inneren Auge und bin ganz fasziniert von der Seidenweberei. Ich habe den Geruch der Seide in der Nase, fühle den herrlichen Stoff in meinen Händen und bin von der Farbenpracht begeistert. Außerdem lerne ich wieder liebenswerte Protagonisten kennen. Allen voran Angela und deren Tochter Nathalie, die beiden hätte ich am liebsten sofort in den Arm genommen. Und dann ist da Tess, die mir auch sofort ans Herz gewachsen ist. Es ist förmlich zu spüren, wie Angela unter deren Obhut wieder ins Leben zurückkehrt. Und ich sehe das Leuchten in Angelas Augen als sie die Seidenweberei betritt. Hier könnte sie sich ein Traum erfüllen, doch sie hat Zweifel. Und dann gibt es da noch Vittorio, der wie ein Blitz in ihr Leben tritt. Doch hat sie wirklich schon den Mut für einen Neuanfang.
Eine gefühlvolle, packende und berührende Geschichte, die mich in die Welt der Seide entführt und total begeistert hat. Für mich ein Lesevergnügen der Extraklasse. Ein Lesehighlight, das eigentlich mehr als 5 Sterne verdient. Auch das Cover ist ein echter Hingucker und lädt schon zum Träumen ein.

  • Cover
  • Geschichte
  • Figuren
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 26.04.2020

Angelas Geschichte beginnt

1

Gleich vorweg, ich durfte von dem Roman „Die Seidenvilla“ ein Leseexemplar der Lesejury lesen und möchte mich dafür bedanken, ich habe auf diese Weise mit Tabea Bach eine neue Autorin für mich entdeckt, ...

Gleich vorweg, ich durfte von dem Roman „Die Seidenvilla“ ein Leseexemplar der Lesejury lesen und möchte mich dafür bedanken, ich habe auf diese Weise mit Tabea Bach eine neue Autorin für mich entdeckt, von der mein erstes Buch ganz sicher nicht das letzte bleiben wird.
Angezogen hat mich erst einmal das romantische Cover: eine junge Frau in Rückenansicht vor einer italienischen Villa und umweht von ihrem Seidenschal, ja das passt zum Klappentext: „Nach einem schweren Schicksalsschlag folgt Angela der Einladung ihrer Tante, sie in Asenza im Veneto zu besuchen. Doch die Auszeit nimmt eine überraschende Wendung, als die "Seidenvilla", die letzte traditionelle Seidenweberei des Ortes, kurz vor dem Aus steht. Angela beginnt, mit ihrer Tante Pläne zu schmieden, wie man die Seidenvilla retten könnte. Der Besitzer würde Angela die Weberei verkaufen, allerdings sind daran einige Bedingungen geknüpft. Und dann trifft sie unerwartet einen Mann, in den sie sich auf den ersten Blick verliebt ... Doch ist sie bereit für einen Neuanfang in Italien und eine neue Liebe?“ Angelegt ist die Geschichte der Seidenvilla rund um Angela und Vittorio als Trilogie, dieser erste Teil hat deswegen kein richtiges Ende, aber zumindest einen gewissen sinnvollen Cut. Angela ist eine 45-jährige Witwe und beschließt bei einer Tante im Veneto Kraft zu tanken und ihr Leben neu zu ordnen. Die Seidenvilla, die letzte Seidenweberei gibt Angela eine neue Lebensaufgabe, da der Betrieb vor dem Aus steht. Man lernt übrigens auch einiges über die Seidenweberei in Italien. Und wie der Klappentext bereits verrät, taucht ein neuer Mann in Angelas Leben auf.
Mich hat der flüssige und angenehme Schreibstil der Autorin Tabea Bach sofort in ihren Bann und in die Geschichte hineingezogen. Die einzelnen Charaktere, das Veneto und die Seide standen mir fast bildlich vor Augen und haben mich gefesselt. Und genau das ist es, was diese Geschichte meiner Meinung nach so lesenswert macht, sie lebt nicht unbedingt von großer Spannung, Action oder Überraschungen aber gewiss von Emotionen, Atmosphäre und einem geschmeidigen Erzählfluss, der einen tief in die Story eintauchen lässt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Geschichte
  • Figuren
  • Erzählstil