Cover-Bild Hades' Hangmen - Tanner

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 01.02.2020
  • ISBN: 9783736312661
Tillie Cole

Hades' Hangmen - Tanner

Sie waren dazu bestimmt ihre Familie in den Krieg zu führen. Doch gegen ihre Gefühle ist jeder Hass machtlos ...

Tanner Ayers und Adelita Quintana wurden von klein auf dazu erzogen, sich zu hassen und ihre Familien eines Tages gegeneinander in den Krieg zu führen. Bis Tanner erkannte, wie falsch sein Leben verlaufen ist. Er verlässt seinen Klan, verliert alles, woran er einst geglaubt hat - und steht Adelita plötzlich auf der anderen Seite eines alten Krieges erneut gegenüber. Doch der einstige Hass ist längst etwas gewichen, das sie weder erklären noch leugnen können. Aus ihm wurde Verlangen, aus Verlangen Gefühle und plötzlich müssen sie um eine Liebe kämpfen, die niemals sein sollte. Eine Liebe, die sie und jeden, der ihnen jemals etwas bedeutete, in große Gefahr bringen wird ...

"Eine großartige Geschichte, eine leidenschaftliche Liebe, rasante Action!" WRAPPED UP IN READING BOOK BLOG

Band 7 der düster-sinnlichen HADES-HANGMEN-Reihe von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Tillie Cole

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.04.2020

Obwohl dieser Band viel zu bieten hatte, ist er der bisher schächste der Reihe!

0

Tanner Ayers und Adelita Quintana wurden von klein auf dazu erzogen, sich zu hassen und ihre Familien eines Tages gegeneinander in den Krieg zu führen. Bis Tanner erkannte, wie falsch sein Leben verlaufen ...

Tanner Ayers und Adelita Quintana wurden von klein auf dazu erzogen, sich zu hassen und ihre Familien eines Tages gegeneinander in den Krieg zu führen. Bis Tanner erkannte, wie falsch sein Leben verlaufen ist. Er verlässt seinen Klan, verliert alles, woran er einst geglaubt hat - und steht Adelita plötzlich auf der anderen Seite eines alten Krieges erneut gegenüber. Doch der einstige Hass ist längst etwas gewichen, das sie weder erklären noch leugnen können...

Diese Reihe ist aufgrund ihrer schonungslosen Brutalität und düsteren Atmosphäre wirklich etwas Besonderes, weshalb mich auch schon sehr auf den nächsten Band und die Geschichte von Tanner gefreut hatte.

Der Schreibstil hat mir wieder einmal sehr gut gefallen. Er ist flüssig, direkt und so lässt sich das Buch sehr schnell lesen. Auch haben mir die Perspektivwechsel zwischen Tanner, Adelita und Styx sehr gut gefallen.

Tanner ist auch ein wirklich sehr interessanter Charakter. Seine Charakterentwicklung ist unbeschreiblich und sehr schön zu verfolgen gewesen. Allerdings hat mir der genaue Wendepunkt bei ihm gefehlt. Dafür, dass er sein Leben lang an eine bestimmte Ideologie geglaubt und auch nach dieser gelebt hat, ging mir sein Wandel zu schnell und reibungslos vonstatten. Adelita ist eine sehr starke Frau, die mir auch sehr gut gefallen hat. Allerdings muss ich auch sagen, dass mir die Frauen aus den vorherigen Bänden alle ein wenig besser gefallen haben.

Die Handlung war wieder sehr spannend, brutal, aber auch emotional. Allerdings war es mir in diesem Band irgendwie alles ein wenig zu viel. Trotzdem habe ich die Geschichte gerne gelesen und die Charaktere verfolgt.

Insgesamt ist dieser Band der bisher schwächste der Reihe, aber trotzdem habe ich ihn gerne gelesen, hatte meinen Spaß mit dem Buch und freue mich jetzt schon sehr auf den nächsten Band!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2020

.........

0

Ich mag die Hades' Hangmen Reihe total und Tanner ist schon der 7. Band der Reihe. Da es einen roten Faden gibt, sollte man die Bücher auf jeden Fall in der richtigen Reihenfolge lesen. Diese Besprechung ...

Ich mag die Hades' Hangmen Reihe total und Tanner ist schon der 7. Band der Reihe. Da es einen roten Faden gibt, sollte man die Bücher auf jeden Fall in der richtigen Reihenfolge lesen. Diese Besprechung spoilert aber nicht zu den vorherigen Bänden.


Tanner ist der weiße Prinz. Von klein auf wird er mit einer falschen Ideologie gefüttert. Er wird zu blindem Hass erzogen und wenn er nicht so spurt wie sein Vater will, wird er brutal zusammen geschlagen. Irgendwann glaubt er den ganzen Mist wirklich, bis er Adelita Quintana begegnet.


Adelita Quintana ist eine Kartellprinzessin. Ihr Vater isoliert sie vor der Außenwelt, denn ihr Leben ist im Kampf um Macht und Drogen permanent in Gefahr. So lebt sie zwar durch das ganze Geld ein privilegiertes Leben, doch ist es ein goldener Käfig.


Die Geschichte wird wie gewohnt aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt und es gibt auch wieder Zeitsprünge. So sind wir die meiste Zeit im Hier und Jetzt und Begleiten als Leser die aktuellen Ereignisse. Doch gibt es auch immer wieder Rückblenden, in denen wir Erfahren wie die beiden sich kennengelernt haben.


Die Geschichte hat natürlich etwas von Romeo und Julia, eine verbotene Liebe. Die Autorin hat es mal wieder geschafft den Leser auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitzunehmen. Wobei es hier im Vergleich zu den anderen Bänden eher nicht so brutal zugeht. Was mir aber gut gefallen hat, denn die Beschreibungen von sexuellem Missbrauch in den vorherigen Bänden waren oft nicht so leicht zu verdauen. Und haben einen als Leser doch sehr mitgenommen.


Ich mag die ganze Biker Atmosphäre total, wenn die Jungs zusammen sind und besonders Viking ist hier wieder eine Nummer für sich. Ich hoffe so auf seinen Band. Es gab aber auch nicht so schöne Szenen, die einen traurig Stimmen. Doch fand ich es so auch realistisch, denn wenn die Hangmens in den Krieg gegen das Kartell und auch noch den Ku-Klux-Klan ziehen, sind Verluste nur realistisch.


Im Vergleich zu den anderen Bänden und den Protagonisten dort, waren Tanner und Adelita mir nun nicht sooo sympathisch. Es ist nicht so, dass ich sie nicht mochte. Ich würde eher sagen, es ist eine neutrale Gesinnung ihnen gegenüber. Aber trotzdem habe ich ihre Geschichte gerne gelesen und hing durch den emotionalen und eindringlichen Schreibstil von Tillie Cole an den Seiten.

4,5 Sterne

Veröffentlicht am 19.03.2020

Nicht der beste Band aus der Reihe, aber trotzdem wieder eine tolle Story.

0

Tillie Cole – Hades Hangmen, Tanner

Aufgezogen als Prinz und Erbe des rechtsradikalen Clans einer White Power Bewegung hat es Tanner nicht leicht, als er sich ausgerechnet zu der mexikanischen Kartellprinzessin ...

Tillie Cole – Hades Hangmen, Tanner

Aufgezogen als Prinz und Erbe des rechtsradikalen Clans einer White Power Bewegung hat es Tanner nicht leicht, als er sich ausgerechnet zu der mexikanischen Kartellprinzessin Adelita hingezogen fühlt.
Tanner wurde mit Gewalt eingeimpft, was er zu glauben und wie er sich den „Minderheiten“ gegenüber zu verhalten hat. Doch auch die stolze Kartellprinzessin weiß sich zu behaupten.
Zwei Jahre später hat Tanner den Absprung aus der WP-Bewegung geschafft und ist vollwertiges Mitglied bei den Hades Hangmen. Da sein Vater und Bruder sowie das mexikanische Kartell einen Krieg mit den Hangmen planen, wollen sie ihnen zuvorkommen und entführen eine junge Braut vor ihrer Hochzeit. Nichtsahnend, dass das Druckmittel ausgerechnet Adelita ist, denn sie sollte den Kartellerben Diego heiraten, eine politische Hochzeit, auch wenn Diego klar macht, dass er mit seinem „Eigentum“ machen kann, was er will. Und Diego fasst es überhaupt nicht gut auf, dass ausgerechnet Tanner derjenige ist, welcher ihm Adelita raubt...

Ich kenne bis auf „Hush“ alle Bände der Reihe und im Gegensatz zu vielen Vorgängern ist die Story zwar immer noch gewalttätig und stellenweise grausam und brutal, aber doch schwächer als zum Beispiel „Styx“, „AK“ oder „Flame“, da sich die Gewalt gegen Adelita in Grenzen hält und sie als behütete Kartellprinzessin aufgewachsen ist. Die Gewalt findet hier mehr auf psychischer Ebene statt.
Wie nicht anders zu erwarten, garantiert der Erzählstil eine Sogwirkung und es war leicht wieder in die Story hineinzufinden und erst aufzutauchen, als die letzte Seite ausgelesen war.
Modern und leicht lesbar erzählt die Autorin die Geschichte von Tanner, der nie der Erbe seines Vaters sein wollte und in diese Rolle hineingezwungen wurde, seinem jüngeren Bruder Beau, der nach seinem Austritt die Rolle des Prinzen angenommen hat und Adelina, die mexikanische Kartellprinzessin, die sich in Tanner verliebt.
Neben dem offensichtlichen Twist der Rassenfeindlichkeit und dem Drogenkrieg gibt es auch weitere Twists, die mir persönlich einen Touch zu viel gewesen sind, wie das ganze ausgerechnet mit Styx zusammen hängt, solltet ihr lieber selbst lesen.
Es fällt auf, dass diese Story zwar immer noch grausam ist, aber die Brutalität gegen die Hauptfigur im Vergleich zu anderen Protagonistinnen der Reihe nachgelassen hat. Zum Glück, denn was in den letzten Bänden alles zu Tage kam, war schon sehr erschreckend.
Auch hier ersinnt die Autorin wieder realitätsnahe, facettenreiche Charaktere, die lebendig wirken und eine große emotionale Tiefe besitzen. Das macht die Figuren glaubhafter und es ist leicht, mit Tanner oder Adelita mitzuleiden und mitzufühlen.
Tanner wirkte in den letzten Bänden immer distanziert und eigentlich mochte ich ihn auch nicht besonders, doch hier schafft die Autorin es meisterhaft, die Barriere, die ihn und mich getrennt hat, verschwimmen zu lassen, sodass ich seine Beweggründe verstehen konnte. Er wollte nie so sein, wie sein Vater ihn haben wollte, er musste ordentlich Prügel einstecken, sobald er auch nur freundlich gegenüber einer „Minderheit“ war. Das er den Absprung für die Liebe schafft ist daher sehr bemerkenswert.
Adelita hat es mir schwer getan. Die temperamentvolle Kartellprinzessin macht auf den ersten Blick genau das aus, was man sich darunter vorstellt. Erst als die Sprache darauf kommt, dass sie in eine Ehe gezwungen werden soll und im weiteren Verlauf, was in ihrer Vergangenheit passiert ist, macht es sie sympathischer. Im Großen und Ganzen empfand ich sie trotzdem als widerborstige Zicke, die mich einen guten Teil Nerven gekostet hat, gerade im Handlungstrang der in der Vergangenheit spielt.
Diego sollte hier auch kurz Erwähnung finden, dieser Mistkerl sprengt noch mal meine Meinung von grausam und geistesgestört.

Die Schauplätze sind auch hier wieder gut ausgearbeitet, wirken bildhaft und detailliert, sodass ich mir das Setting gut vorstellen konnte.

Der Roman hat alles, was ich mir unter einem guten Dark Romance vorstelle, und so ist es nicht verwunderlich, dass ich durch die Seiten praktisch geflogen bin. Schnell wird Spannung aufgebaut und durchgängig gehalten. Die erotischen Szenen halten sich in Grenzen, sind geschmackvoll und detailliert ausgarbeitet. Die Story ist kurzweilig, fesselnd. Die Atmosphäre ist beklemmend und düster.
Wieder ein toller Band aus der Reihe.

Das Cover passt zur Reihe.

Fazit: Nicht der beste Band aus der Reihe, aber trotzdem wieder eine tolle Story. 4,5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2020

beginnt zwar recht ruhig, nimmt aber einen interessanten Verlauf - einfach der Hammer!

0

Mit „Hades' Hangmen – Tanner“ geht’s bereits zum siebten Mal in die Welt des wohl gefürchtetsten Motorradclubs.

Obwohl allzu viel Gewalt und Grauen nicht meins ist,
hat mich Tillie Cole mit dieser Reihe ...

Mit „Hades' Hangmen – Tanner“ geht’s bereits zum siebten Mal in die Welt des wohl gefürchtetsten Motorradclubs.

Obwohl allzu viel Gewalt und Grauen nicht meins ist,
hat mich Tillie Cole mit dieser Reihe vollkommen in ihren Bann gezogen!
Ich kann mich diesen bösen Buben einfach nicht mehr entziehen.
So stand es für mich auch außer Frage, Tanners und Adelitas Geschichte zu lesen.
Das Cover fügt sich optisch gut in die Reihe ein.
Der Muskelprotz ist mir dann aber doch ein bisschen zu viel des Guten. ;)
Der Klappentext klang sehr interessant, wie Romeo und Julia nur in einer noch viel düsteren Welt.

Sowohl Tanner als auch Adelita sind unter strenger Hand,
und mit der Ideologie der jeweiligen Familie aufgewachsen.
Regeln, die ihnen in Fleisch und Blut übergegangen waren, und die sie selbst vertraten.
Zumindest bis sich ihre Herzen, entgegen der Norm, zueinander hingezogen fühlten.
Doch das Glück war ihnen nie hold und so wurde das junge Glück getrennt … bis heute.
Tanner ist inzwischen Mitglied der Hades' Hangmen,
während Adelita noch immer unter der Fuchtel ihres Vaters steht.
Auf wundersame Weise bringt das Schicksal sie wieder zusammen.
Allerdings nur um ihnen vor Augen zu halten, welch zerstörerische Konsequenzen ihre Liebe für ihr Umfeld hat ...

Es ist, wie bereits in der vorangegangen Bänden.
Tillie Cole schafft es mich, mit ihrem lockeren Schreibstil
und den mitreißenden Ereignissen, ans Buch zu fesseln,
und mich erst davon zu lösen, wenn das Wort Ende geschrieben steht.

Tanners Natur hat mich ihm gegenüber bisher immer ein wenig misstrauisch gemacht.
Er wirkt erhaben, undurchdringlich und unterkühlt.
Wie sehr ich mich täuschte, habe ich nun erfahren!
Tanner wurde in eine Familie hineingeboren,
die für Rassenhass und Tyrannei steht.
Lange war er blind für die Wahrheit,
bis sein Herz für ihn entschied.
Im Grunde genommen,
ist Tanner ein guter und ehrenhafter Mann.
Er beschützt die, die er liebt mit vollem Einsatz.

Anfangs kam mir Adelita wirklich wie ein verwöhntes und verblendetes Mädchen vor.
Letzteres hielt auch ziemlich lange an …
Sie ist naiv und stur,
was sie oft auch hochnäsig und nicht ganz so sympathisch wirken ließ.
Wie könnte sie allerdings auch nicht so sein?
Adelita hat gelernt zu kämpfen und sich durchzubeißen,
weshalb ihre Art wiederum verständlich ist …

Oh man, Tille Cole hat hier wieder einmal bewiesen,
was sie drauf hat.
Und mich damit regelrecht einem Sturm der Emotionen ausgesetzt.
Ich bin noch hin- und hergerissen.
Während ich zur Mitte hin das Gefühl hatte,
die Geschichte verliert sich aufgrund der Rückblenden in der Vergangenheit,
bin ich vom Ende noch mehr als überwältigt!

Zu Beginn, geht es noch eher ruhig und gesittet zu,
ehe es turbulent und zum Teil auch sehr rabiat wird.
Trotz der bestürzenden Handlung
weist die Story einen angenehmen Mix aus Freundschaft,
Hoffnung und Liebe auf.

Besonders hat mir auch die Verwicklung der vielen bereits bekannten Charakter gefallen,
und dass man erfährt, wie es bei ihnen weitergeht.
Zumal da ja noch ein hammermäßiges Geheimnis gelüftet wurde!

Am Ende bin ich wieder einmal im Hades'-Hangmen-Fieber!
Es war eine wirklich interessante Geschichte mit bedeutungsvoller Handlung.

Ich vergebe 5 von 5 Sterne.

Mein Dank gilt dem LYX Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars via NetGalley!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.03.2020

Wahnsinns Fortsetzung

0

Was für ein Buch! Ich habe es geliebt und verschlungen. Auf Tanners Geschichte habe ich mich schon lange gefreut, denn was bringt einen Neonazi, den Erben des KK-Klans dazu, mit dem Klan zu brechen und ...

Was für ein Buch! Ich habe es geliebt und verschlungen. Auf Tanners Geschichte habe ich mich schon lange gefreut, denn was bringt einen Neonazi, den Erben des KK-Klans dazu, mit dem Klan zu brechen und sich den Hangmen anzuschließen?
Die Antwort: eine wunderschöne, starke und wortgewandte Kartellprinzessin und dazu noch Mexikanerin.
Man hat die Liebesgeschichte zwischen den beiden durch Rückblenden kennengelernt und ich hatte ständiges Herzklopfen bei dieser wundervollen, wachsenden Liebesgeschichte. Auch die Geschichte der Gegenwart war toll, es passierte so viel, die Hangmen befinden sich im Krieg mit dem Klan und dem Kartell und können es sich eigentlich nicht leisten, sich auch noch um Tanners Privatleben zu kümmern. Durch ein Zufall kollidieren dann doch seine Vergangenheit und sein aktuelles Leben miteinander.
Auch Styx hat wieder einige Kapitel, seine Mae bekommt endlich ihr Kind und er lernt gleichzeitig etwas über seine Mutter, was alles verändern wird.
Adelita und Tanner sind ein tolles Paar, ich habe so mit ihnen mitgefiebert und gelitten.
In der Story gab es so viele Wendungen, diesmal auch große Verluste und mit dem Ende habe ich nicht gerechnet. Was ich auch super fand, dass diesmal Adelita nicht das gleiche Schicksal erlitten hat, wie die Frauen der vorigen Storys.
Der einzige Grund, weshalb ich keine 5 Sterne gebe, ist, dass mich die ständigen Rückblenden aus der Story rausgebracht haben. Ich fand die toll, versteht mich nicht falsch, nur hätte ich es mir anders plaziert gewünscht. Vielleicht direkt die Rückblende am Anfang und nicht immer wieder zwischendrin, das hat mich immer irritiert und die Spannung der eigentlichen Handlung etwas abgeschwächt. Auch die Opferbereitschaft von Tanner und Adelita füreinander war zwar ehrenhaft und süß, aber wenn man einfach mal miteinander geredet hätte, hätte man sich einiges an Ärger und Drama ersparen können.
Trotzdem war das Buch eine tolle Fortsetzung der Reihe. Freue mich auf die nächsten Bände.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere