Cover-Bild Erebos
(75)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 488
  • Ersterscheinung: 06.06.2011
  • ISBN: 9783785573617
Ursula Poznanski

Erebos

In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht – Erebos. Wer es startet, kommt nicht mehr davon los. Dabei sind die Regeln äußerst streng: Jeder hat nur eine Chance. Er darf mit niemandem darüber reden und muss immer allein spielen. Und wer gegen die Regeln verstößt oder seine Aufgaben nicht erfüllt, fliegt raus und kann Erebos auch nicht mehr starten.
Erebos lässt Fiktion und Wirklichkeit auf irritierende Weise verschwimmen: Die Aufgaben, die das Spiel stellt, müssen in der realen Welt ausgeführt werden.
Auch Nick ist süchtig nach Erebos – bis es ihm befiehlt, einen Menschen umzubringen …Auszeichnungen:
- Deutscher Jugendliteraturpreis 2011 (Jugendjury)
- Ulmer Unke 2010
- Buch des Monats März 2010 (Jubu-Crew Göttingen)
- Goldene Leslie 2011
- Goldener Bücherwurm 2011
- Preis der Moerser Jugendbuchjury 2011Die Spiegel-Bestsellerautorin, auch bekannt durch ihre Jugendromane „Saeculum“ und „Die Verratenen“ sowie durch ihre Thriller für Erwachsene: „Fünf“ und „Blinde Vögel“, erschienen beim Wunderlich Verlag, widmet sich in ihrem Jugendbuchdebüt dem Thema Online-Rollenspiel. Entstanden ist ein fesselnder und spannender Unterhaltungsroman, sogartig wie das beschriebene Computerspiel und dessen Fantasy-Setting, der sich mit den Gefahren der virtuellen Welten und deren Suchtpotenzial auseinandersetzt.Erebos wurde in mehr als dreißig Sprachen übersetzt, mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis.Mehr Infos zu Buch und Autorin unter:
www.Ursula-Poznanski.de

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.06.2021

Unfassbar spannend (Keine Spoiler)

0

Ich habe bereits im Vorfeld sehr viel Positives über Erebos gehört und es hat mich nicht enttäuscht. Das Buch ist durchgängig spannend und glänzt mit detaillierten Beschreibungen, sodass man sich alles ...

Ich habe bereits im Vorfeld sehr viel Positives über Erebos gehört und es hat mich nicht enttäuscht. Das Buch ist durchgängig spannend und glänzt mit detaillierten Beschreibungen, sodass man sich alles sehr gut und realistisch vorstellen kann, vor allem das Spiel selbst, welches komplex und trotzdem nicht unübersichtlich ist.

Mit Nick und allen weiteren Beteiligten enthält Erebos eine Fülle an interessanten und völlig unterschiedlichen Personen. Man kann sich in diese hineinversetzen, wird mitgerissen und fühlt richtig mit, denn es passiert immer wieder etwas, mit dem man nicht rechnet. Diese Situationen sind oft sehr geschickt gemacht (ich habe Vieles nicht erraten, wie ich es sonst oft tue) und teils auch etwas gruselig (perfekt für einen Jugendthriller). Auch eine gute Portion Humor begleitet sämtliche positive wie negative Geschehnisse.

Was mir besonders gut an Erebos gefallen hat, ist das Thema an sich. Mich interessiert das Thema Computerspiele sehr und es ist zudem auch aktuell sehr präsent. Obwohl das Buch ja aus dem Jahr 2010 ist und Vieles damals noch nicht ganz so digital war wie heute, macht Erebos unterschwellig auf neue Gefahren im Internet und mit künstlicher Intelligenz aufmerksam (ich meine, vielleicht gibt es so etwas Richtung Erebos ja bald🤷🏼‍♀️) und kann so vor allem Jugendliche sensibilisieren.

Deshalb bin ich äußerst gespannt darauf, wie Erebos 2, was ich mit Sicherheit in naher Zukunft lesen werde, in Zeiten der fortgeschrittenen Digitalisierung umgesetzt wurde.

Eine klare Empfehlung: 5/5 ⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2021

Mein Fazit zu "Erebos"

0

Die Ingame Szenarien wurden super authentisch und plausibel beschrieben. “Erebos” würde ich wohl auch mal spielen, aber bitte ohne die “besonderen” Aufgaben des Boten. Ich muss einfach auch noch einmal ...

Die Ingame Szenarien wurden super authentisch und plausibel beschrieben. “Erebos” würde ich wohl auch mal spielen, aber bitte ohne die “besonderen” Aufgaben des Boten. Ich muss einfach auch noch einmal erwähnen, wie dankbar ich Ursula Poznanski dafür bin, das dieses Buch nicht die komplette Spielebranche und dessen Spiele verteufelt und sie alle durchweg als “Teufelswerk” da stellt, wie leider viele Autoren vor ihr. Erebos baut Spannung auf, ich war die ganze Zeit eifrig am mit fiebern und Rätzeln und fand den Showdown sehr gelungen. Ich werde nun sicherlich öfter zu einem Buch von Ursula Poznanski greifen, und vor allem auch zu dem zweiten Teil von Erebos 🙂

Um die komplette Rezension zu lesen, besucht mich gern auf meinem Blog :)

https://calipa.de/2021/04/14/erebos-von-ursula-poznanski-buchrezension/

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2021

Nicht aufhören!

0

Als Nick heimlich eine CD zugesteckt bekommt, ahnt er noch nicht, was ihn erwartet. Das darauf gebrannte Spiel Erebos ist eine faszinierende Welt, der sich Nick immer weniger entziehen kann. Doch die Regeln ...

Als Nick heimlich eine CD zugesteckt bekommt, ahnt er noch nicht, was ihn erwartet. Das darauf gebrannte Spiel Erebos ist eine faszinierende Welt, der sich Nick immer weniger entziehen kann. Doch die Regeln sind streng: Du darfst nicht über Erebos reden. Du hast nur eine Chance zu spielen. Als Erebos Aufträge für reale Leben zu geben, wird der Teufelskreis immer gefährlicher. Denn plötzlich geht es um Leben und Tod.

Das Buch handelt über ein Thema, dass sehr viele kennen. Jeder, der eine Nacht ein Game durchgezockt hat, kennt den Sog, den ein Spiel ausüben kann. Man kann nicht aufhören, will nur noch etwas weiterspielen und schon sind wieder Stunden vergangen. Der Autorin ist es wirklich gelungen diesen Sog im Spiel weiterzukommen und nicht aufhören zu können in der Geschichte darzustellen. Ich konnte das Buch kaum weglegen. Ich freue mich auf die Fortsetzung "Erebos 2", die anscheinend neuere Kommunikationsmittel miteinbinden.

Mein Fazit: Ein Jugendbuchthriller mit Suchpotential. Sehr spannend und einnehmend. 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2021

Mal was Neues (für mich)...

0

Ich muss sagen, dass ich das Buch ganz lange auf meiner Leseliste hatte, aber nie dazu gekommen bin, weil ich es mir nie gekauft hatte.

Ich bin super froh, dass es jetzt doch endlich geklappt hat, weil ...

Ich muss sagen, dass ich das Buch ganz lange auf meiner Leseliste hatte, aber nie dazu gekommen bin, weil ich es mir nie gekauft hatte.

Ich bin super froh, dass es jetzt doch endlich geklappt hat, weil ich wirklich begeistert von dem Buch bin!
Die Idee dahinter finde ich wunderbar und wie das ganze Spiel aufgezogen wurde ist ein Meisterwerk.
Bis auf dass das Cover nicht so ansprechend ist, finde ich, dass das Buch super aufgebaut ist. Man kommt schnell voran, die Geschichte entwickelt sich in angenehmem Tempo und dadurch, dass es Teenager sind, finde ich auch die Entwicklung ihrer Charaktere wirklich glaubwürdig.

Absolute Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2020

Erebos

0

Vor einiger Zeit habe ich den zweiten bzw. Nachfolge-Band gelesen. Er hat mir so gut gefallen, dass ich unbedingt den Anfang oder eher gesagt den Ursprung lesen wollte. Mir kam es nicht so vor, dass ich ...

Vor einiger Zeit habe ich den zweiten bzw. Nachfolge-Band gelesen. Er hat mir so gut gefallen, dass ich unbedingt den Anfang oder eher gesagt den Ursprung lesen wollte. Mir kam es nicht so vor, dass ich Lücken füllen wollte, sondern es war reine Neugierde.
Dieses Buch ist jetzt schon 10 Jahre alt. Kaum zu glauben! Und irgendwie ist es schon interessant zu lesen, wie so ein Spiel ohne Smartphone funktioniert. Sich dahin zurück zu denken, wie man selber “damals” gespielt hat, ist schon krass.
Vor allem hat mich auch interessiert, wie die Autorin das mit dem Spiel und der Kontrolle durch Erebos funktioniert. Wo nicht durch das GPS im Smartphone alles nachverfolgt werden kann. Und ja, ich finde die Lösung mega. Auch wenn es nicht mehr der aktuellste Stand ist, logischer Weise. Dennoch sehr, sehr cool und auch heute noch passend und es würde auch heute noch so funktionieren.

Ich liebe das Thema auch einfach sehr. Ich spiele unheimlich gerne Games. Am Handy besonders gerne. Geocaching und Ingress sind schon sehr cool. Deswegen locken mich Bücher mit diesen Themen sehr. Vielleicht bin ich dadurch auch sehr kritisch. Logik ist für mich da sehr wichtig und es muss einfach passen. Das Buch ist einfach rund in allem.

Von der Autorin habe ich schon einige Bücher gelesen. Und ich mag sowohl ihre Thriller, als auch ihre Jugendbücher. “Erebos” ist eines ihrer ersten Bücher und man merkt damals schon, dass sie liebt was sie tut. Sie schrieb damals schon genial. Die Seiten sind einfach so dahingeflossen. Es macht einfach Spaß, ihren Worten zu folgen.

Die Charaktere und auch das Setting haben genau die richtige Tiefe für meine Geschmack. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Die Art, wie die Charaktere reagieren und auch interagieren ist sehr genial gemacht. Genauso wie der Protagonist habe ich immer überlegt, wer wer sein könnte. Irgendwie versucht man ja doch die Parallelen zwischen Realität und Game zu ziehen. Und ja, ich lag überall falsch.

Ich finde es ist ein sehr gutes Beispiel dafür, dass virtuell jeder so sein kann, wie er will. Ob das gut oder schlecht ist, stelle ich jetzt in den Raum. Und es zeigt, was ein eigentlich harmloses Spiel eigentlich bewirken kann, wenn es entsprechend eingesetzt wird. Schon beängstigend.

Unterm Strich finde ich es überhaupt nicht schlimm die beiden Bücher als eigenständig zusehen. Mir haben beim Nachfolgerband keine wichtigen Infos gefehlt und ich habe auch nicht das Gefühl, dass ich jetzt Lücken geschlossen habe. Auch andersherum würde ich sagen, dass man sich nicht spoilern kann. Man weiß im Grunde worum es geht, nur der Ablauf ist etwas anders. Ist ja klar, bei einem 10-jähirgen Unterschied.
Es hat extrem viel Spaß gemacht das Buch zu lesen. Absolute Empfehlung.