Cover-Bild Shelter
(9)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 13.10.2021
  • ISBN: 9783743200517
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Ursula Poznanski

Shelter

Der neue Spiegel-Bestseller von Ursula Poznanski


Die Idee war völlig verrückt und sie wären niemals darauf gekommen, wenn die Party nicht so aus dem Ruder gelaufen wäre. Aus einer Katerlaune heraus erfinden Benny und seine Freunde eine irre Geschichte über außerirdische Besucher und verbreiten sie im Internet. Gespannt wartet die Clique ab, was passiert. Zu ihrer eigenen Überraschung nehmen immer mehr Menschen die Sache für bare Münze und Bennys Versuche, alles aufzuklären, bringen ihn schon bald in Lebensgefahr.

Was, wenn du dir eine völlig absurde Geschichte ausdenkst, sie zum Spaß in die Welt setzt und plötzlich glauben alle daran? Ein schockierender Thriller über einen Streich, der zur verwirrenden Realität wird.

Ursula Poznanskis neuer und hochaktueller Bestseller ist eine wache Analyse der Mechanismen moderner Verschwörungstheorien und ihrer Auswirkungen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.10.2021

Fesselnd und nah an der Realität

0

Inhalt

Nach einer mühseligen Diskusion auf einer Geburtstagsparty haben Benny und Liv eine Idee die sie sofort zusammen mit ihren besten Freunden angehen. Sie sind genervt von denjenigen die nur glauben, ...

Inhalt

Nach einer mühseligen Diskusion auf einer Geburtstagsparty haben Benny und Liv eine Idee die sie sofort zusammen mit ihren besten Freunden angehen. Sie sind genervt von denjenigen die nur glauben, was sie glauben wollen anstatt sich mit der Wahrheit auseinanderzusetzen und sich zu informieren. Sie überlegen sich eine Story, die eigentlich niemand glauben kann und treten damit etwas los, was außer Kontrolle gerät und was alle Beteiligten in große Gefahr bringt. Denn genau diejenigen, die sie damit reinlegen wollten halten so verbissen an der "Nicht-Wahrheit" fest, dass es für Benny und seine Freunde unmöglich scheint, heil aus der Sache rauszukommen. Plötzlich wird aus einem einfachen Scherz ein Katz- und Mausspiel auf Leben und Tod.

Meine Meinung

Erst einmal möchte ich kurz auf das Cover des Buches eingehen, das mir wahnsinnig gut gefällt. Der ganze Einband ist sehr speziell und fällt sofort ins Auge. Ich mag es immer sehr, wenn die Cover einen Bezug zur Geschichte haben und das ist hier definitiv der Fall. Ich finde, hier wurde alles richtig gemacht.

Man kommt direkt gut rein in das Buch. Die Protagonisten werden ohne viel Vorrede direkt, eingebunden in die Story, vorgestellt. Vor allem Hauptprotagonist Benny bleibt dabei sehr interesseant, denn sein Leben birgt ein großes Geheimnis, von dem man nur Häppchenweise mehr erfährt, das ist einer der Faktoren, warum die Geschichte nicht nur wahnsinnig interessant, sondern auch sehr spannend ist. Auch alle anderen Charaktere sind sehr interessant und authentisch. Wer schon einige Bücher von Urula Poznanzki gelesen hat weiß, dasss sie es perfekt versteht jugendliche Hauptdarsteller richtig in Szene zu setzen.

Die Geschichte ist dabei total realistisch ohne übertrieben zu wirken, denn so absurd manche Kapitel auch sind, es könnte tatsächlich genau so passieren. Diese Theorie, die in diesem Buch verarbeitet wird ist genau das, was unsere Gesellschaft grade im Moment so sehr spaltet. Es gibt diejenigen, die mit klarem Verstand alles hinterfragen und es gibt die anderen, die sich gegen jede Logik verschließen und stattdessen total irrsinniges Zeug glauben. Genau das hat die Autorin hier einfach großartig herausgearbeitet.

Fazit

Mit "Shelter" hat Ursula Poznanski genau ins Schwarze getroffen. Es ist eine Geschichte, die uns alle was angeht. Damit meine ich natürlich nicht die Aliens, sondern die Ignoranz von vielen und wie der Rest der Gesellschaft damit klar kommen muss. Die Geschichte ist undurchschaubar, birgt ein paar Überraschungen, ist spannend und wahnsinnig fesselnd. Sie bringt alles mit, was ein gutes Jugendbuch braucht. Ich empfehle dieses Buch darum auch jedem weiter, der sich für das Thema interessiert, egal ob Jugendlich oder älter, es kann wirklich jeder lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.10.2021

spannendes Jugendbuch mit wichtigen Themen

0

Nach einer Party kommen Benny und seine Freunde auf die Idee, eine eigene Verschwörungstheorie zu erfinden. Eigentlich wollte sie damit nur bekannten eins auswischen, aber als sie die Theorie öffentlich ...

Nach einer Party kommen Benny und seine Freunde auf die Idee, eine eigene Verschwörungstheorie zu erfinden. Eigentlich wollte sie damit nur bekannten eins auswischen, aber als sie die Theorie öffentlich machen, nimmt das alles ungeahnte Ausmaße an. Ein Fremder übernimmt die Verbreitung der Theorie und für Benny und seine Freunde wird die Versuchte Aufklärung zu einer extrem gefährlichen Sache...



Das war mein zweites Buch von Ursula Poznanski. Schon mit "Cryptos" konnte sie mich begeistern, aber das hier hat nochmal einen drauf gesetzt.

Die ganze Geschichte ist super spannend erzählt und man weiß bis zum Ende nicht wirklich, was da genau passiert. Die Spannung wird auch schon ab den ersten Seiten aufgebaut, sodass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann.

Die Figuren haben mir auch sehr gut gefallen. Man merkt hier mal wieder, dass jede Person ihre Geheimnisse hat.

Ich finde, dass Poznanski hier sehr wichtige Themen angebracht hat. Es war erschreckend zu lesen, wie viele auf die Theorie reingefallen sind und was sie tun würden um sie zu verteidigen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.10.2021

Shelter

0

Als erstes fällt einem wohl dieses unglaublich schöne und edle Cover ins Gesicht. Selbstverständlich ist es auch gut auf den Inhalt abgestimmt und hätte somit, meiner Meinung nach, nicht besser gemacht ...

Als erstes fällt einem wohl dieses unglaublich schöne und edle Cover ins Gesicht. Selbstverständlich ist es auch gut auf den Inhalt abgestimmt und hätte somit, meiner Meinung nach, nicht besser gemacht werden können.

Der Schreibstil gefällt mir, wie zu erwarten, ebenfalls ausgezeichnet. Das Buch konnte mich von Beginn an packen, tief in die Geschichte ziehen und ließ mich regelrecht über die Seiten fliegen. Somit hatte ich es schnell beendet, da ich es nahezu nicht zur Seite legen konnte. Einfach fantastisch.

Die Idee zur Geschichte ist grandios und könnte aktueller am Zeitgeschehen wohl kaum sein. Wie so oft in Ursula Poznanskis Büchern geht es auch hier um ein brandaktuelles Thema; Verschwörungstheorien. Der Einstieg ins Thema ist gut und nachvollziehbar gestaltet. Näher möchte ich hierauf aber auch gar nicht eingehen.

Ich bin unglaublich gut in das Buch eingestiegen, was sicherlich am bereits erwähnten Schreibstil lag und der Spannung, welche von Beginn an zu spüren ist.

Die Charaktere sind alle sehr unterschiedlich. Während ich einige sehr sympathisch und nachvollziehbar fand, konnte ich dies bei anderen wiederum nicht gerade behaupten. Eine interessante Zusammenstellung.

Das Ende war ebenfalls höchst spannend und für den Leser absolut nicht vorherzusehen. Ich empfinde es als sehr gelungen. Es wurde alles Relevante aufgeklärt, was mir persönlich immer sehr wichtig ist.

Im gesamten Buch flacht die Spannung keineswegs ab und treibt einem beim Lesen regelrecht voran.

Die Geschichte bietet dem Leser auf jeden Fall eine fantastische Unterhaltung und regt auch gleichzeitig ein wenig zum Nachdenken an. Für mich war dieses Buch von vorne bis hinten perfekt! Ich habe absolut nichts auszusetzen. Von mir eine klare Leseempfehlung und sicherlich eines meiner Jahreshighlights.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2021

Es sollte eigentlich nur ein Streich werden, aber es wurde lebensgefährlich

0

Benny und seine Freunde erfinden nach einer Party, bei der auch zwei Esoteriker zuvor anwesend waren, eine total irre Geschichte über außerirdische Besucher und verbreiten diese im Internet. Gespannt darauf, ...

Benny und seine Freunde erfinden nach einer Party, bei der auch zwei Esoteriker zuvor anwesend waren, eine total irre Geschichte über außerirdische Besucher und verbreiten diese im Internet. Gespannt darauf, ob etwas passiert, und auch, ob die beiden Verschwörungstheoretiker/Esoteriker darauf anspringen, wartet die Clique ab. Und tatsächlich verbreitet sich die Geschichte rasend schnell und die Leute glauben es. Bennys Versuch, die Geschichte aufzuklären und die Wahrheit zu erzählen, bringt ihn sogar in Lebensgefahr.

Der Klappentext hat mich sofort fasziniert, da das Thema brandaktuell ist. Wie schnell verbreiten sich Fakenews und Verschwörungstheorien und das schlimmste überhaupt, wie viele Menschen glauben das. Und diese ausgedachte Geschichte von Benny und seiner Clique war wirklich hanebüchener Unsinn. Und wie auch im realen Leben, konnte ich nicht glauben, dass es so viele naive Menschen gab, die es für bare Münze hielten.

Die Clique rund um Benny war mir anfangs sehr sympathisch. Nie hätten sie gedacht, dass die Verschwörungstheorie so aus dem Ruder laufen könnte. Aber sie wurden eines Besseren belehrt. Die Geschichte wurde richtig spannend und hat mich komplett gefesselt. Vor allem diese Steigerung der Verschwörungstheorie, weil einfach von so genannten Anhängern noch mehr dazu erfunden wurde und die Sache komplett außer Kontrolle geriet und auch gefährlich für „Normaldenkende“ wurde. Und die Autorin hat es geschafft, einen unendlich lange zu verwirren. Es kamen immer wieder neue Wendungen, was die Geschichte noch spannender und auch skurriler machte.

Fazit:
Brandaktuelles Thema, klasse Umsetzung und spannend ohne Ende. Eine klare Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2021

Ein absoluter Pageturner mit Sogwirkung!

0

Seit „Erebos“ bin ich ein riesengroßer Fan von Ursula Poznanskis Jugendthrillern; für mich sind sie schon längst absolute Must-Haves. Dem Erscheinen ihres neuen Jugendbuchtitels habe ich daher ganz ungeduldig ...

Seit „Erebos“ bin ich ein riesengroßer Fan von Ursula Poznanskis Jugendthrillern; für mich sind sie schon längst absolute Must-Haves. Dem Erscheinen ihres neuen Jugendbuchtitels habe ich daher ganz ungeduldig entgegen gefiebert. Auf „Shelter“ war ich wahnsinnig gespannt!

Nach einer rauschenden Geburtstagsparty sitzen am Ende nur noch Benny, seine beiden Mitbewohner Nando und Liv und ihre Freunde Till und Darya in der WG. Als die Sprache auf ein Geburtstagsgeschenk von Nando fällt, welches er von einem Pärchen bekommen hat, das an das Übersinnliche glaubt, kommt der Clique auf einmal die Idee, eine eigene Verschwörungstheorie zu erfinden und im Netz zu veröffentlichen. Alle sind sich sofort einig, dass sie dieses Experiment starten möchten; vor allem Liv, die bei dem Ganzen ein Thema für ihre Bachelorarbeit wittert, ist Feuer und Flamme. Die Freunde posten kurzerhand eine völlig abstruse Alieninvasion-Story auf verschiedenen Social Media Kanälen und verbreiten ein von ihnen entworfenes Zeichen überall in der Stadt. Was eigentlich nur ein Spaß sein sollte, wird sehr schnell bitterer Ernst. Zur Überraschung aller glauben viele Menschen der Geschichte und es werden rasend schnell mehr. Im Nu hat sich eine große Anhängerschaft gebildet und die Aktion artet zunehmend aus. Als dann auch noch ein rätselhafter Unbekannter auf der Bildfläche erscheint, der sich Octavio nennt und behauptet, der Drahtzieher des Ganzen zu sein, eskaliert die Situation völlig. Ehe es sich die Freunde versehen, schweben sie in großer Gefahr.

Da ich bisher alle Jugendbücher aus der Feder von Ursula Poznanski so richtig gefeiert habe, habe ich mir von ihrem neuen Werk natürlich enorm viel erhofft...Vielleicht zu viel? Nein, zum Glück nicht! Die österreichische Bestsellerautorin hat es mal wieder geschafft: Sie hat mich mal wieder völlig vom Hocker hauen können. Ich finde ihren neuen Jugendthriller einfach großartig! Die hochspannende und perfekt ausgearbeitete Story; die brisante Thematik, die sie dieses Mal ausgewählt hat; der Schreibstil, die Charaktere – allererste Sahne, meine immens hohen Erwartungen konnten definitiv vollkommen erfüllt werden. Ich habe „Shelter“ regelrecht inhaliert und hatte einfach nur tierisch viel Spaß dabei.

Ich hatte einen super Einstieg in das Buch. Wie ich es aus meinen bisherigen Werken von Ursula Poznanski gewohnt bin, hat sie mich mit ihrem Sprachstil auch dieses Mal sofort komplett abholen können, für mich hat er sich mal wieder hervorragend lesen lassen.
Auch die Handlung konnte mich von Anfang an mitreißen und begeistern. Beginnen tut die Geschichte mit der Party, auf welcher unser Hauptprotagonist Benny und seine Clique auf die verrückte Idee kommen, eine total aberwitzige Verschwörungstheorie im Netz zu verbreiten, mit der sie zeigen wollen, wie leichtgläubig und naiv doch viele Menschen sind. Bereits das Planen des Projekts und die ersten Ausführungen der Jugendlichen sorgen für jede Menge Spannung, sodass man mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören mag. Bei mir zumindest war es so. Ich habe ganz gebannt verfolgt wie Benny und seine Freunde die absurde Story mit den Außerirdischen ins Leben rufen, sie kurz danach gemeinsam losziehen um ihr erdachtes Symbol an Hauswände und andere Orte überall in der Stadt zu sprayen und danach auf Fake-Accounts Bilder von dem gesprühten Zeichen in den sozialen Medien posten. Dass diese Aktion vollkommen aus dem Ruder laufen wird, verrät ja bereits der Klappentext, aber auch ohne ihn zu kennen, ist einem Leserinnen natürlich sofort klar, dass das Ganze eskalieren wird.

Mich haben die Geschehnisse durchweg in Atem in halten können, Langeweile kam für mich an keiner Stelle auf. Die Handlung kann mit zahlreichen unvorhersehbaren Wendungen und jeder Menge Nervenkitzel und Rätselhaftigkeiten aufwarten, sodass man aus dem Mitfiebern gar nicht mehr herauskommt und ordentlich ins Mitraten gerät. Welche Auswirkungen wird die Verschwörungstheorie haben? Wie sehr wird sie sich verselbständigen? Und wer ist dieser mysteriöse Octavio, der das Ganze plötzlich an sich reißt und behauptet der Urheber der Aktion zu sein? Hach, so spannend, sag ich euch! Im Schreiben von packenden Geschichten mit Sogwirkung, die uns Leser
innen ständig hinters Licht führen und bis zum Schluss im Dunkeln tappen lassen, ist die Ursula Poznanski zweifellos eine wahre Meisterin.

Worin sie ebenfalls eine echte Könnerin ist: Eine fiktive Story so real und nachvollziehbar darzustellen, dass sie sich beängstigend echt anfühlt. Dieses Mal bekommen wir also mit einer Verschwörungstheorie zu tun. Wie Ursula Ponzanski die Entwicklungen des Experiments beschreibt, ist einfach klasse! Mich hat es entsetzt zu sehen, wie viele Menschen auf das Alien-Lügenmärchen hereingefallen und wie schnell sich aus vereinzelten Anhängern eine große Gruppe an radikalen Fanatikern bildet. Ich habe diesen Prozess als völlig glaubwürdig dargestellt empfunden; ich denke durchaus, dass es so auch in der Realität ablaufen könnte. Die digitale Welt kann einfach so manipulativ und gefährlich sein; mir wurde das hier noch mal so richtig vor Augen geführt.

Mit den Charakteren hat mich die österreichische Autorin ebenfalls überzeugen können. Wir bekommen es mit einer Vielzahl von sehr interessanten Figuren zu tun, die allesamt authentisch skizziert wurden und mit ihren unterschiedlichen Eigenschaften für ein unvergessliches Leseerlebnis sorgen.
Besonders liebgewonnen habe ich unseren Hauptprotagonisten Benny, aus dessen Sicht wir alles in der dritten Person erfahren. Benny war mir auf Anhieb sympathisch, ich mochte seine liebenswerte und mutige Art total gerne und habe mich jederzeit problemlos in ihn hineinversetzen können. Ausgesprochen gut gefallen hat mir auch, dass wir erst zum Ende hin erfahren, welches große Päckchen er mit sich herumträgt. Dass etwas Schlimmes und Traumatisches in seiner Vergangenheit vorgefallen ist, wird relativ zu Beginn deutlich. Als Leser*in ahnt man recht schnell, was es in etwa sein könnte, aber die genaue Antwort erhalten wir wie gesagt erst sehr spät im Buch.

Auch das Ende konnte gänzlich bei mir punkten. Für mich wurde alles zufriedenstellend und stimmig aufgelöst, sodass ich das Buch mit großer Begeisterung wieder habe zuklappen können.

Und zu guter Letzt noch ein paar Worte zum Cover. Sieht es nicht toll aus? Also ich liebe es. Ich glaube, für mich ist es das bisher schönste Poznanski-Cover. Die Farben, die schimmernden Elemente, das eingeprägte rote Zeichen, die hochwertige Verarbeitung – designmäßig hat es der Loewe Verlag echt voll drauf, der Einband ist einfach nur der reinste Augenschmaus.

Fazit: Fesselnd, erschreckend realistisch, absolut genial. Ein wahrer Pageturner, den man nicht mehr aus der Hand legen kann!

Mich hat Ursula Poznanski mit ihrem neuen Jugendbuch auf ganzer Linie überzeugen können. Für mich hat sich „Shelter“ zu einem echten Lesehighlight entwickelt. Der österreichischen Bestsellerautorin ist es mal wieder meisterhaft gelungen einen extrem spannungsgeladenen und perfekt durchdachten Jugendthriller mit einer brandaktuellen Thematik zu schreiben, der fesselt, aufwühlt, schockiert und nachhallt. Ich habe das Buch verschlungen und kann nur sagen: Unbedingt lesen! Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere