Cover-Bild Kronenkampf. Geschmiedetes Schicksal
(140)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Fantasy
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 28.06.2021
  • ISBN: 9783551584526
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Valentina Fast

Kronenkampf. Geschmiedetes Schicksal

Royale Romantasy über eine außergewöhnliche Thronanwärterin I von der Bestsellerautorin der »Royal«-Reihe

»Niemand bräuchte weniger einen Prinzen und niemand hätte mehr einen verdient als du, Fiana.«

Zwei magische Throne braucht es, um das Königreich Alandra gegen die Schatten hinter den Mauern zu schützen. Kupfer und Eisen – einzeln stark, zusammen zerstörerisch. Sie besteigen können nur diejenigen, die im Kronenkampf als Sieger hervorgehen. Fiana lebt seit ihrer Kindheit im Palast und kennt die Regeln der Mächtigen wie kaum jemand sonst. Doch durch ihre Adern fließt ein dunkles Geheimnis, dessen Aufdeckung ihren sicheren Tod bedeuten würde. Als der attraktive Königsbruder Kayden ihm gefährlich nahekommt, bleibt Fiana nur eins – am Kronenkampf teilzunehmen.

Romantisch, königlich, gefährlich – Hol dir die wunderschön veredelte Liebhaberausgabe für dein Bücherregal!

//»Kronenkampf. Geschmiedetes Schicksal« ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.//

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.07.2021

Leider sehr vorhersehbar, wenig originell und die Lovestory kann nicht überzeugen

1

Äußerlich gefällt mir das Buch sehr gut, es wirkt sehr edel und passt somit zum Thema der Geschichte. Vor allem auch das kleine "Logo" welches für das Buch entworfen wurde ist sehr schön.

Inhaltlich konnte ...

Äußerlich gefällt mir das Buch sehr gut, es wirkt sehr edel und passt somit zum Thema der Geschichte. Vor allem auch das kleine "Logo" welches für das Buch entworfen wurde ist sehr schön.

Inhaltlich konnte mich das Buch leider nicht von sich überzeugen.
Der Schreibstil ist in Ordnung und ließ sich gut und flüssig lesen, konnte bei mir aber keinen Spannungsbogen erzeugen. Die Grundidee der Geschichte fand ich gut, auch wenn das Rad damit natürlich nicht neu erfunden wurde, war ich sehr gespannt auf die Umsetzung. Leider fand ich die komplette Geschichte extrem vorhersehbar. Fianas großes Geheimnis – mit dem die Leser:innen bei Stange gehalten werden sollen – wusste ich bereits nach den ersten paar Kapiteln. Der Kronenkampf an sich war okay. Nicht super spannend, aber auch nicht langweilig. Dennoch kennt man Aufgaben dieser Art schon zur genüge aus anderen Büchern. Insgesamt blieb die Handlung somit recht flach und vor allem vorhersehbar.

Was mich wirklich gar nicht überzeugen konnte war die Liebesgeschichte. Ohne zu spoilern kann ich nicht viel dazu sagen, allerdings habe ich keine Ahnung, wie man von unsterblicher Liebe sprechen kann, wenn man vorher kaum Zeit zusammen verbracht hat und noch so eine große Enttäuschung wie am Anfang der Geschichte vorgefallen ist. Vielleicht hätte es dem Buch gut getan, eine Dilogie daraus zu machen. So wirkte es jedenfalls sehr überrannt und im Bezug auf die Lovestory sehr unanthentisch. Dadurch konnte ich zu den Charakteren auch keine Bindung aufbauen.

Fiana fand ich teils sympathisch, teils dann aber auch wieder nicht. Dafür, dass sie immer wieder betont, dass sie die stärkste/mächtigste Frau des Landes ist, stellt sie sich teilweise erstaunlich schlecht an. Abgesehen von diesen recht arroganten Anwandlungen, die sie zuweilen hat, ist sie aber ein recht bodenständiger Charakter mit gutem moralischem Kompass.

Hinzu kommen dann noch ein paar unlogische Stellen. So bezeichnet Fiana ein Mädchen in ihrem Alter wiederholt als Freundin, sagt dann aber irgendwann "ich hätte sie nie als Freundin bezeichnet ...", ein paar Seiten später sagt sie dann erneut "meine Freundin xy". Vielleicht würden sowas einige nur als Kleinigkeit sehen, aber mich stört so etwas in Büchern und ich bekomme das Gefühl, dass das Buch vorher nie Aufmerksam korrigiert wurde.

Insgesamt war das Buch deshalb leider nicht das, was ich mir erhofft hatte und ich kann es aus diesem Grund nicht weiterempfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2021

Einzelband mit zu vielen Schwachstellen

1

Der Einstieg in das Buch verlief ziemlich holprig. Vielleicht bin ich durch all die hervorragenden Bücher des High Fantasy Genres zu verwöhnt, doch das Magiesystem wurde kaum erklärt, erst im Laufe der ...

Der Einstieg in das Buch verlief ziemlich holprig. Vielleicht bin ich durch all die hervorragenden Bücher des High Fantasy Genres zu verwöhnt, doch das Magiesystem wurde kaum erklärt, erst im Laufe der Geschichte erfährt der Leser immer wieder Bruchstücke, die in meinen Augen einfach nicht ausgereift genug waren. Auch die eigentliche Handlung startete so abrupt, dass es sich mehr wie ein Sprung ins kalte Wasser anfühlte. Alles in allem hätte eine strukturiertere Einführung der Protagonistin und des Magiesystems erheblich mehr zu einem einfacheren Verständnis der Welt geführt.

Vieles an der Handlung war für mich nicht nachvollziehbar.
So verachtet Fiana wortwörtlich ihre Kräfte, doch als sich ihr die Chance bot, auf diese Kräfte verzichten zu können, nimmt sie sie nicht an, sondern bleibt als Teilnehmerin des Kronenkampes bestehen.
Auch die Rolle des Königs und der Königin erfüllen überhaupt keinen Zweck – außer, dass die beiden scheinbar über die meisten Kräfte verfügen. Aber was genau sind die Aufgaben der beiden beziehungsweise der eigentliche Zweck der Magie? Warum wird die Auswahl der Königin und des Königs einzig auf die Stärke der Magie und nicht auf wichtige Führungsqualitäten gelegt (wie zum Beispiel politisches Geschick oder ganz generell Grundwissen über Politik und die Länder)?
Außerdem muss Fiana in einem Wettbewerb bestehen, in dem andere Teilnehmerinnen deutlich erfahrener im Umgang mit ihrer Magie sind, doch ein bisschen Meditation und ein, zwei Stunden Training regeln das ganze schon. Mary Sue lässt grüßen.
Auch die Liebesgeschichte entwickelte sich leider viel zu schnell, so dass echten Gefühlen zu wenig Platz geboten wurden und es sich zu sehr konstruiert anfühlte.
Gut gefallen hat mir hingegen die Freundschaft von Fiana und Ariana, die wirklich toll geschrieben war.

Des Weiteren gab es an einzelnen Stellen vollkommen unsinnige Passagen, so wird zum Beispiel nach Tee gefragt, aber Kaffee eingeschenkt. Da das Buch auch in Paperback Form auf den Markt kommt, müssen doch Testleser beziehungsweise ein Lektorat involviert gewesen sein. Da erwarte ich als Leser, dass solche Fehler auffallen und ausgemerzt werden.

Ich wollte das Buch wirklich mögen, musste mich aber viel zu sehr zum Lesen zwingen. Ungefähr bei der Hälfte hätte ich es am liebsten abgebrochen, aber ich bin froh, dass ich weiter durchgehalten habe. Denn ungefähr nach drei Vierteln des Buches konnte die Handlung mich doch ein wenig überraschen, es kam Fahrt in der Geschichte auf und ein, zwei Plottwists habe ich so nicht kommen sehen. Doch diese paar Seiten, die ich wirklich gut fand, konnten in der Gesamtbetrachtung leider nicht viel reißen. Schade!

Ganz lobend erwähnen möchte ich an der Stelle jedoch noch, dass es sich um einen Einzelband handelt. Gerade im Jugend-Fantasy-Bereich werden viel zu viele Reihen auf den Markt geschmissen. Ich finde es toll, dass die Autorin sich hier entschlossen hat, diesem Trend nicht nachzugehen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2021

Viel zu oberflächlich

1

In dem Roman „Kronenkampf“ von Valentina Fast findet im Königreich Alandra alle zehn Jahre der Kampf um den eisernen oder kupfernen Thron statt. Der Kronenkampf soll sicherstellen, dass das Land nur von ...

In dem Roman „Kronenkampf“ von Valentina Fast findet im Königreich Alandra alle zehn Jahre der Kampf um den eisernen oder kupfernen Thron statt. Der Kronenkampf soll sicherstellen, dass das Land nur von den stärksten magiebegabten Menschen regiert wird. Fiana war nicht dafür bestimmt am Kronenkampf teilzunehmen, doch Kayden enttarnt ihre magische Begabung. Nun ist Fiana gezwungen, sich dem Wettkampf zu stellen, um ihr dunkelstes Geheimnis zu schützen.

Meinung:

Die Grundidee fand ich klasse, leider konnte mich die Umsetzung nicht wirklich begeistern. Zu Anfang wird man als Leser direkt ins Geschehen geworfen und es startet mit einem Geheimnis, das sofort neugierig macht. Allerdings wird im Laufe der Geschichte das Erzähltempo immer schneller, so dass extrem viel auf der Strecke bleibt. Der titelgebende Kronenkampf, wird sehr kurz abgehandelt. Die Autorin hätte viel mehr daraus machen können. Die zu lösenden Aufgaben hätten mehr Aufmerksamkeit verdient. Auch, dass Fiana eigentlich überhaupt nicht mit ihren neuen Fähigkeiten umgehen kann, wird kaum zum Problem. Es gibt keine wirklichen Hindernisse und der angedeutete Konkurrenzkampf wird im Keim erstickt. Aus meiner Sicht hätte sich die Geschichte auf den Kronenkampf konzentrieren sollen – die Ereignisse aus der zweiten Hälfte des Buches hätte es aus meiner Sicht nicht bedurft.

Prinzipiell empfand ich im Buch, dass zu viele Themen angesprochen werden, es wird sich aber für keines wirklich Zeit genommen. Alles bleibt sehr oberflächlich, sei es jetzt der Kronenkampf, Mord, eine verbotene Liebe oder sogar Experimente, alles bleibt ohne wirkliche Tiefe.

Auch die zwischenmenschlichen Beziehungen bleiben sehr oberflächlich. Die Beziehung zu Kayden war mir ein absolutes Rätsel. Diese entwickelt sich gefühlt innerhalb von drei Seiten und es ist sofort die große Liebe. Da bleibt für mich jede Art von Gefühl auf der Strecke. Es gibt keine Anziehung zwischen ihnen, geschweige denn ein Knistern. Auch die spätere Freundschaft zu Dalia war für mich überhaupt nicht nachvollziehbar. Auf der einen Seite hassen sie sich noch und auf der nächsten sind sie bereits beste Freunde.

Fazit: Ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut, leider konnte mich die Umsetzung nicht überzeugen. Die Grundidee fand ich klasse. In diesem Fall hätte ein Mehrteiler der Geschichte sicherlich gutgetan. Da sind einfach zu viele Themen in ein Buch gepresst worden und alle werden nur oberflächlich behandelt; dabei ist extrem viel Potenzial verloren gegangen, daher gibt es von mir leider nur 2 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2021

Nicht mein Geschmack

1

Zum Inhalt:
Fiana, die ein dunkles Geheimnis in sich trägt, muss sich dem Kronenkampf stellen, denn ihr Geheimnis darf nicht aufgedeckt werden. Es gibt zwei Throne im Königreich Alandra, die einzeln sehr ...

Zum Inhalt:
Fiana, die ein dunkles Geheimnis in sich trägt, muss sich dem Kronenkampf stellen, denn ihr Geheimnis darf nicht aufgedeckt werden. Es gibt zwei Throne im Königreich Alandra, die einzeln sehr stark sind, gemeinsam aber sehr zerstörerisch sein können.
Meine Meinung:
Vielleicht hatte ich hier eine andere Vorstellung vom Buch, aber irgendwie konnte mich das Buch nicht gefangen nehmen. Ich fand auch die Geschichte ziemlich zäh, es dauerte mir einfach zu lange, bis das Buch mal ein wenig Fahrt aufnahm. Die Figuren und die Geschichte waren zwar nicht uninteressant und auch einigermaßen fantasievoll, aber so richtig begeistern konnte mich das Buch nicht. Vom zähen Aufbau mal abgesehen, fand ich den Schreibstil gar nicht mal schlecht, aber wenn einen die Geschichte nicht packt, hilft das am Ende dann auch nicht mehr.
Fait:
Nicht mein Geschmack

Veröffentlicht am 03.07.2021

Für mich leider eine Enttäuschung!

0

Alle zehn Jahren treten im Kronenkampf die stärksten Eisernen im Kampf um den Eisenthron von Alandra gegeneinander an.
Fiana ist die Gesellschafterin von Prinzessin Ariana, doch Fiana hat auch ein großes ...

Alle zehn Jahren treten im Kronenkampf die stärksten Eisernen im Kampf um den Eisenthron von Alandra gegeneinander an.
Fiana ist die Gesellschafterin von Prinzessin Ariana, doch Fiana hat auch ein großes Geheimnis, das sie jahrelang geschickt verborgen hat. Bis Kayden, der Bruder des kupfernen Königs Fiana enttarnt und sie dazu gezwungen wird, am Kronenkampf teilzunehmen.

"Kronenkampf - Geschmiedetes Schicksal" ist ein Einzelband von Valentina Fast und wird aus der Ich-Perspektive von Fiana erzählt.

Das Königreich Alandra wird gemeinsam von zwei Königen regiert, die im Kronenkampf ihr Können und ihre Stärke unter Beweis stellen müssen. Alle zehn Jahre messen sich die stärksten Eisernen und Kupfernen, um so einen würdigen König zu finden. In diesem Jahr findet der Kronenkampf um den Eisenthron statt und Fiana hätte nie gedacht, dass sie selbst daran teilnehmen würde.

Ich hatte mich sehr auf "Kronenkampf - Geschmiedetes Schicksal" gefreut, denn die Geschichte klang so vielversprechend! Doch die Geschichte konnte mich dann leider nicht so sehr begeistern, wie ich es mir erhofft hatte. Mir hat einfach die Tiefe gefehlt. Sowohl bei den Charakteren, der Welt und auch bei der Handlung hatte ich das Gefühl, nur an der Oberfläche gekratzt zu haben.

Valentina Fast erzählt die Geschichte in einem sehr hohen Tempo, vieles passiert Schlag auf Schlag und mir ging vieles dann auch zu einfach, besonders wenn man bedenkt, wie ungeübt Fiana war und wie sie sich dann beim Kronenkampf gibt. Man hatte gar keine Zeit, die Wendungen zu verarbeiten oder richtig drüber nachzudenken, denn Ruhepausen gab es keine. Ich hatte das Gefühl, dass hier so viel Potenzial auf der Strecke geblieben ist, denn allein der Kronenkampf war ein spannender Handlungsstrang, der für meinen Geschmack viel zu wenig Raum bekommen hat. So gerne ich auch Einzelbände lese, hier hätte es vielleicht Sinn gemacht, die Handlung in zwei Bände aufzuteilen oder dem Einzelband zumindest ein paar mehr Seiten zu geben!

Auch die Charaktere blieben auf der Strecke. Fiana hat mir noch ganz gut gefallen, aber sowohl die Freundschaften als auch die Liebesgeschichten entwickelten sich viel zu schnell, als dass man sie nachvollziehen konnte.
Mit der eisernen Prinzessin Ariana ist Fiana schon seit Ewigkeiten befreundet, doch mit Dalia hat sie jemanden in ihrem Umfeld, mit der sie sich einfach nicht versteht, egal wie freundlich sich Fiana gegenüber Dalia gibt. Doch kaum nimmt Fiana am Kronenkampf teil, so bekommt sie die Hilfe von Dalia und die beiden sind plötzlich die besten Freundinnen, als hätten sie sich schon immer super verstanden.
Genauso schnell entwickelte sich die Liebesgeschichte mit Kayden. Beziehungen zwischen Eisernen und Kupfernen sind verboten, doch Fiana fühlt sich schwer zu dem Gardisten hingezogen und Kayden empfindet ebenso. Die beiden kennen sich nur wenige Tage, doch auf einmal ist da die große Liebe. Ich frage mich noch immer, wo die auf einmal herkam. Auch Fianas Freundinnen hatten bei ihren Liebschaften ähnlich viel Glück und das innerhalb von sehr kurzer Zeit!

Es ist einfach so schade. Das Buch ließ sich gut lesen, denn ich mag den Stil von Valentina Fast echt gerne, aber ich konnte die Geschichte absolut nicht genießen, weil mich so vieles einfach nur gestört hat.

Fazit:
"Kronenkampf - Geschmiedetes Schicksal" von Valentina Fast hat mich ehrlich gesagt sehr enttäuscht.
Das Potenzial war da, aber mich haben so viele Aspekte einfach nur gestört. Bei den Charakteren hat mir die Tiefe gefehlt, die Liebesgeschichten und die Freundschaften haben sich viel zu schnell entwickelt, sodass sie für mich nicht nachvollziehbar waren und auch die Handlung ging mir viel zu schnell. Es passierte zu viel in zu kurzer Zeit und Fiana hat es für meinen Geschmack oft zu einfach gehabt.
Ich habe mir deutlich mehr von diesem Buch erhofft, sodass ich leider nur zwei Kleeblätter vergebe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere