Cover-Bild The Dream Of Us
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 26.11.2021
  • ISBN: 9783736316478
Yvy Kazi

The Dream Of Us

Was, wenn dein Traum der großen Liebe im Weg steht?

July Summers ist Cheerleaderin mit Leib und Seele. Daher ist es auch ihr großer Traum, nach dem Collegeabschluss einen Platz bei den Cheerleadern eines erfolgreichen NFL-Teams zu ergattern. Doch dort gilt eine strenge Regel: Wer einen Footballspieler datet, fliegt raus! Bisher war diese Vorschrift kein Problem für July - bis sie den neuen College-Quarterback Andrew McDaniels kennenlernt. Drew löst mit nur einem Blick Gefühle in ihr aus, die sie so noch nie empfunden hat, und jedes Mal, wenn die beiden sich treffen, wird das Prickeln zwischen ihnen stärker. Aber ist die Möglichkeit einer Zukunft mit Drew es wert, ihren Traum aufzugeben?

"Wenn ihr humorvolle und gleichzeitig emotionale New-Adult-Romane mögt, werdet ihr diesen hier lieben!" KIM NINA OCKER

Erster Band der ST.-CLAIR-CAMPUS-Trilogie

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.11.2021

Harmonisch – to the endzone and back

1

Yvi Kazi hat einen Roman erschaffen, der stimmiger nicht sein könnte. Es beginnt schon bei dem epischen Cover, das mit seiner Schlichtheit und der verträumten Schrift jedes Leserherz höherschlagen lässt. ...

Yvi Kazi hat einen Roman erschaffen, der stimmiger nicht sein könnte. Es beginnt schon bei dem epischen Cover, das mit seiner Schlichtheit und der verträumten Schrift jedes Leserherz höherschlagen lässt. Als ich die Inhaltsangabe gelesen habe, dachte ich mir, eigentlich hätte ich wieder einmal Lust auf einen typischen Collegeroman, aber da habe ich die Rechnung von Yvi gemacht! Ich wurde schon lange nicht mehr von einer Autorin dermaßen überrascht und ich konnte mir bis zum letzten Kapitel nicht vorstellen, wo die Reise von July und Drew hingehen soll. Die beiden Protagonisten sind so individuell und können in absolut keine Schublade gesteckt werden. Wir LeserInnen werden beinahe auf jeder Buchseite gezwungen, die Protagonisten in unserer Vorstellung neu zu formen. Aber auch die Story neben der Story kommt nicht zu kurz. July’s Bruder hat seine eigne Geschichte, die nicht ganz un-spannend ist! Die NFL und alles drum herum spielen eine entscheidende Rolle, nehmen aber nicht überhand – eine wohlbedachte Priese!

Yvi Kazi behandelt in „The dream of us“ zudem Themen, mit denen sich sicher einige gut identifizieren können oder andererseits ihrer Tragweite bis dato gar nicht bewusst sind.

Ohne an dieser Stelle zu viel zu verraten, muss ich den Hut ziehen, mit welchem Fingerspitzengefühl die Autorin bedeutende Szenen geschrieben und die richtige Wahl des Kommunikationsmittels getroffen hat (das ist jetzt vielleicht schwer zu verstehen, aber im Nachhinein wisst ihr, was ich meine😊).

Es ist kein Roman, wo es NUR um die große Liebe geht, wo es NUR um Herzschmerz geht oder der NUR das traumatsche Kindheitsereignis eines Charakters behandelt wird. „The dream of us“ ist rasend schnell und „to the endzone and back” harmonisch!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.12.2021

Gute Unterhaltung

0

In The Dream of us lernen wir July und Drew kennen. Sie ist Cheerleaderin und er Footballspieler. Sie fühlen sich zueinander hingezogen und träumen beide davon in der NFL aufgenommen zu werden. Doch dort ...

In The Dream of us lernen wir July und Drew kennen. Sie ist Cheerleaderin und er Footballspieler. Sie fühlen sich zueinander hingezogen und träumen beide davon in der NFL aufgenommen zu werden. Doch dort gibt es eine Regel: Keinen Kontakt zu NFL Spielern. Hat ihre Liebe eine Chance?

Der Schreibstil ist locker, leicht und flüssig zu lesen. Dennoch habe ich ein paar Seiten gebraucht um in das Buch hineinzukommen. Aber als ich erst einmal in der Geschichte drin war, flogen die Seiten nur so dahin. Es war emotional, humorvoll und fesselnd.

Die Charaktere mochte ich sehr gerne. Drew ist sympathisch und lässt sich durch seine Behinderung nicht aufhalten seine Träume zu verwirklichen. July ist keine typisch zickige Cheerleaderin. Sie ist auf dem Boden geblieben, freundlich aber manchmal etwas naiv und manche ihrer Handlungen konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Besonders gut hat mir ihr Bruder Bo gefallen. Er ist homosexuell, ist immer für seine Schwester da, egal was sie verbockt hat und er backt unheimlich gerne.

Die Geschichte war gut aber etwas überladen. Zum Ende hin wurde es dramatisch und das hätte die Geschichte gar nicht nötig gehabt. Dennoch habe ich mich gut unterhalten gefühlt und freue mich nun auf den zweiten Teil dieser Reihe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.11.2021

Hohe Ziele

0

„The Dream Of Us“ von Yvi Kazi ist der Auftaktband zu ihrer neuen New Adult Reihe um den St. Clair Campus.
Der Lebensinhalt von July Summers besteht zum einen aus ihrem Literaturstudium und zum anderen ...

„The Dream Of Us“ von Yvi Kazi ist der Auftaktband zu ihrer neuen New Adult Reihe um den St. Clair Campus.
Der Lebensinhalt von July Summers besteht zum einen aus ihrem Literaturstudium und zum anderen aus Cheerleading. Alle anderen Dinge stehen weit dahinter. Ihr größter Traum ist ein Job als Cheerleaderin in der NFL, an den einige harte Bedingungen geknüpft sind. Beziehungen zu Footballern sind ein strenges Ausschlusskriterium, was bisher nie ein Problem war. Als jedoch der neue Quarterback Andrew McDaniels an ihr College wechselt, ändert sich die Lage. July gerät erstmals in Zweifel, ob sie ihre Gefühle für Drew für ihren NFL-Traum opfern will.

Ich mag den leichten und flüssigen Schreibstil der Autorin, der den Einstieg in das Buch sehr leicht macht.
July ist eine sehr ehrgeizige und zielstrebige Protagonistin, die ihren hochgesteckten Plänen alles andere unterordnet. Und genau das war der Punkt, den ich persönlich nicht so an ihr mochte und der dafür sorgte, dass ich bis zum Ende nicht wirklich mit ihr warmgeworden bin. July ist so fokussiert auf sich und ihr Ziel, dass sie für die Emotionen und Probleme ihrer Freunde und Familie, oder eben auch Drew, völlig blind ist. Kommunikation scheint in der ganzen Familie nicht so beliebt zu sein, von der ich Julys Bruder Bo noch am meisten mochte.
Drew ist fast schon zu gut und liebenswert und er war neben Bo meine klare Lieblingsfigur. Er hat ein riesiges Herz, was durch July arg strapaziert wird. Ich mag seinen Humor und seine offene und freundliche Art.
Der Aufbau der Story und die überraschenden Wendungen haben mir gut gefallen, wobei es bei der Dramadichte für mich ein Stück weniger auch getan hätte. Obwohl ich nicht unbedingt ein Fan von July bin, ist ihre Entwicklung doch nachvollziehbar und schlüssig erzählt. In ihren guten Tagen haben July und Drew eine großartige und knisternde Dynamik, die über die schlechten Zeiten tröstet und auf ein Happy End hoffen lässt.

Mein Fazit:
Trotz kleiner Kritikpunkte gibt es von mir gern eine Leseempfehlung und ich freue mich auf die nächsten Bände!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2021

Geplatzte Träume machen Platz für neue

0

Zunächst wirkt das Buch wie eine übliche College-Story mit einer Cheerleaderin und einem Quarterback als Hauptpersonen. Beide wollen in die NFL, dürften dann aber keine Beziehung haben. Ich war ja zunächst ...

Zunächst wirkt das Buch wie eine übliche College-Story mit einer Cheerleaderin und einem Quarterback als Hauptpersonen. Beide wollen in die NFL, dürften dann aber keine Beziehung haben. Ich war ja zunächst etwas skeptisch von dieser Konstellation, muss aber sagen, dass ich sie nach dem tollen Start schnell beiseite gelegt habe.

July ist eine lockere, sehr direkte und starke Protagonistin. Statt auf Aussehen und Ruf, ist ihr Fokus nur auf ihre Leidenschaft und ihren Traum der NFL gerichtet. Das war als Leser sehr stark spürbar. Die erste Begegnung mit Drew war sehr amüsant. Generell ist Drew aber auch ein wahnsinnig toller Charakter. Er hatte mein Herz sehr schnell erobert. Neben der NFL gibt es weitere Kommunikationsschwierigkeiten der beiden. Aber ich fand, dass July damit so unglaublich gut umgegangen ist. Einfach klasse. Die Funken sprühten und die Harmonie ebenfalls.Des Weiteren mochte ich sehr, dass die beiden so ehrlich miteinander geredet und sich wenn nötig entschuldigt haben, erfrischend. Die Zerrissenheit von July hat man hier deutlich angemerkt. Sie hat Gefühle für ihn entwickelt, aber sie kann doch ihren Traum von der NFL nicht für ihn aufgeben..? Nicht, wo sie so hart trainiert und für ihren Traum kämpft? Das Thema Cheerleading finde ich spannend und hat mir hier gute Einblicke gegeben.

Neben der Liebesgeschichte der beiden gibt es weitere Handlungsstränge von Julys Bruder Bo und ihren Freundinnen Haley und Penny. Die übrigens alle auf ihre Art sympathisch waren. Solche Nebenstränge finde ich immer sehr realistisch in Büchern, daher hat mir das auch hier gefallen.

Nun kommen wir zu den Kritikpunkten. Die ganze Story war bis zur Hälfte des Buches wirklich gut, abgesehen von ein zwei Szenen, die meiner Meinung nach total übertrieben kitschig waren. Ab da plätscherte die Story etwas vor sich hin. Zumindest bis zur großen Wendung. Ja, die Wendung war schlimm und unerwartet. Aber es ging dann plötzlich alles so schnell, dass man als Leser gar nicht wirklich realisieren konnte, was da überhaupt passiert ist. Mehr Seiten hätten da gut getan, damit man das richtig nachfühlen kann. Auch ein Nebenstrang hat hier sehr viel Raum eingenommen, der einfach nicht nötig gewesen wäre. Julys naive Art hat mich hier ehrlich gesagt sehr gestört. Ebenso ihre damit verbundenen Entscheidungen. Und das Ende ist dann plötzlich doch so leicht? Hm.. Ebenso war es mir im ganzen Buch etwas zu oft erwähnt worden, wie hübsch July doch ist.

Nochmal etwas positives zum Ende: Die Wochentags-Namen fand ich persönlich total cool. ;)

Fazit:

Ein starker Anfang, ein mittelmäßiger Mittelteil und leider ein schwaches Ende. So sympathisch July mir am Anfang war, am Ende war ich sehr enttäuscht von ihrer Entwicklung. Die Liebesgeschichte zwischen Drew und July hat so schön begonnen. Doch leider wurde das durch die Wendung, die viel zu schnell abgehandelt wurde und dem Nebenstrang etwas kaputt gemacht. Wirklich schade. Da hätte man mehr draus machen können. Dennoch hat es mich ganz gut unterhalten.


3/5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere