Cover-Bild Tell Me No Lies

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 27.11.2019
  • ISBN: 9783736310452
A.V. Geiger

Tell Me No Lies

Katrin Reichardt (Übersetzer)

Die packende Fortsetzung von "Follow Me Back"!



Was ist mit Superstar Eric Thorn geschehen? Tessa Hart ist die Einzige, die die Wahrheit kennt. Aber sie hat beschlossen, ihre Eric-Thorn-Fangirl-Zeiten ein für alle Mal hinter sich zu lassen - und nie wieder auch nur in die Nähe einer Twitter-App zu kommen. Und auch wenn sie sich inzwischen traut, ihr Zimmer zu verlassen, so fürchtet sie sich doch noch immer vor der Vergangenheit. Doch genau dieser muss Tessa sich früher stellen als gedacht ...



"Von Anfang bis Ende ein fesselnder Pageturner!" ANNA TODD

"Der nächste große YA-Thriller." ALI NOVAK

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.12.2019

Geschmackssache

0

Wieder einmal wird dem Leser klar gemacht, dass so ein Prominentenleben nicht nur Sonnen- sondern auch Schattenseiten hat. Oft hören oder lesen wir (im richti gen Leben):
Der beliebte Schlagerstar, Rocker, ...

Wieder einmal wird dem Leser klar gemacht, dass so ein Prominentenleben nicht nur Sonnen- sondern auch Schattenseiten hat. Oft hören oder lesen wir (im richti gen Leben):
Der beliebte Schlagerstar, Rocker, Schauspieler u.s.w. nimmt sich eine Auszeit, um sich zu erholen. Wenn weitere Informationen zum WARUM gegeben werden, kommen meist die Klatschblätter und deren Reporter sehr schlecht weg. Dann gibt es natürlich auch noch die privaten "Überfans". Um einen solchen "Verehrer" handelt es sich im vorliegenden Roman. Hier geht es zum Teil so weit, dass sogar der Tod vorgetäuscht bzw. inszeniert wird. Verstecken um jeden Preis. Keinen Mucks von sich geben. In einem Kleinbus unter ärmlichsten Bedingungen leben. Dazu haben sich unsere beiden Protagonisten entschieden.
Ob und wie lange ihnen so eine zweifelhafte Ruhepause gegönnt sein wird, muss der weitere Verlauf der Handlung zeigen. Insgesamt gesehen ist der Handlungsverlauf bisher eher seicht. Steigerung ist möglich und meiner Erachtens auch notwendig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.12.2019

Leider nicht so gut wie Band 1, aber auch nicht schlecht

0

Achtung: Band 2 einer Dilogie!


Tessa und Eric sind abgehauen, doch nicht einfach so, sie haben Erics Tod vorgetäuscht, um unbehelligt bleiben zu können. Aber die Zweisamkeit können sie nicht lange erhalten. ...

Achtung: Band 2 einer Dilogie!


Tessa und Eric sind abgehauen, doch nicht einfach so, sie haben Erics Tod vorgetäuscht, um unbehelligt bleiben zu können. Aber die Zweisamkeit können sie nicht lange erhalten. Schon bald werden sie von Erics Manager aufgespürt und haben keine Wahl, als sich den Bedingungen der Plattenfirma zu unterwerfen.
Gleichzeitig lauert ein Feind in den Schatten der nicht nur Tessas Leben bedroht.


Das Buch ist wieder aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben, unterbrochen von Vernehmungsprotokollen. Die machen ziemlich schnell klar, dass es einen Mord gegeben hat, aber erst kurz vor Schluss erfährt man, wer überhaupt ermordet worden ist.

Ich habe Band 1 geliebt! Ich fand das Buch so spannend und aufregend und einfühlsam. Dieses Buch fand ich auch sehr spannend, aber es gab mehrere Punkte, die mich echt gestört haben.

Da wäre zum einen der Umgang mit Tessas Angststörung. Wie auch in Band 1 wird sie wieder nicht ernstgenommen. Andauernd redet man ihr ein, dass sie sich etwas nur einbildet, dass sie überreagiert, etc. Das regt mich echt total auf! Selbst Eric, der es besser weiß, lässt sich immer wieder einreden, dass es Tessa „bestimmt gut geht“.

Mich hat auch das mit dem vorgetäuschten Tod genervt. Erstens ist es total naiv zu denken, sie kämen damit durch, indem sie einen halben Liter Blut abzapfen und verspritzen. Zweitens finde ich die Idee an sich einfach dämlich. Und drittens regt sich Tessa total darüber auf, dass sie jeder für eine Mörderin oder Irre hält – was hat sie denn gedacht, wie die Leute sich äußern würden?

Ein weiterer Punkt, der mich gestört hat, bezieht sich auf die Auflösung, die mich leider wenig überrascht hat, denn ab einem gewissen Punkt, war ziemlich klar, wer dahintersteckt. Die Zeichen würden wirklich sehr deutlich und die Naivität der Protagonisten und deren Leichtgläubigkeit einfach immer zu allem „ja“ und „Amen“ zu sagen hat mich richtig aufgeregt.

Noch ein Punkt ist Tessas Mutter, die ich schon seit Band 1 leidenschaftlich verabscheue. Ich finde sie ist eine ganz schreckliche Person und das ändert sich auch hier nicht. Ein Gedanke von Tessa kurz vor Schluss hat mich da wirklich gestört. Ich kann ihn nicht verraten, das würde spoilern, aber da hätte ich echt schreien können.

Der letzte Punkt betrifft auch wieder den Schluss, bzw. den Teil kurz davor, die Auflösung was Tessa angeht hat mich gestört. Sie wird hier wieder in eine Schublade gesteckt und das nervt mich.


Obwohl das jetzt alles extrem negativ klingt, ich fand das Buch nicht schlecht. Die Idee gefiel mir gut und auch die Auflösung war gut. Wären die Hinweise nicht ganz so deutlich ausgefallen, wäre es noch besser gewesen, aber gut, ich fand den Teil wirklich gut, vor allem den Auftritt von Blair, Tessas Stalker. Das hätte ich nicht erwartet und das hat mich echt gefreut.

Ich fand Band 1 viel besser als Band 2. Band 1 war so einfühlsam und ich hatte das Gefühl, dass in dem Buch Tessa und Eric ernstgenommen wurden, das fehlte mir hier. Zudem wirken beide hier, als hätten sie „Naivitäts-Serum“ geschluckt. So leichtgläubig empfand ich sie in Band 1 nicht.


Fazit: Ich habe sehnsüchtig auf dieses Buch gewartet und es auch umgehend nach Erhalt verschlungen. Allerdings gefiel es mir nicht so gut, wie Band 1. Ich habe einige Kritikpunkte und finde manch eine Entwicklung nicht so besonders. Mir waren die Protagonisten in Band 1 sympathischer als in Band 2. Auch die „Spannungs-Story“ hat mich in Band 1 mehr gepackt. Ich finde das Buch nicht schlecht, aber leider auch nicht so toll, wie den ersten Teil.

Von mir bekommt das Buch 3 Sterne.

Veröffentlicht am 28.11.2019

Spannend, anders, großartig

0

Nach den dramatischen Ereignissen aus Band eins ist der berühmte Popstar Eric Thorn verschwunden. Wo er ist, weiß nur Tessa, die sich irgendwo in Mexiko versteckt hält. Doch es dauert nicht lange, bis ...

Nach den dramatischen Ereignissen aus Band eins ist der berühmte Popstar Eric Thorn verschwunden. Wo er ist, weiß nur Tessa, die sich irgendwo in Mexiko versteckt hält. Doch es dauert nicht lange, bis die Vergangenheit sie und Eric wieder einholt und sie sich einer ihnen nicht bekannten Bedrohung stellen müssen.

Nach dem wahnsinnig spannenden und schockierenden Cliffhanger am Ende des ersten Bandes, konnte ich es nicht erwarten, endlich diesen hier zu lesen. So war es auch nicht verwunderlich, dass er noch vor Erscheinen bei mir eingezogen ist und ich ihn fast an einem Stück weggelesen habe.

Der Schreibstil von A.V. Geiger ist auch hier wieder wahnsinnig packend und lässt sich flüssig und schnell lesen. Durch die kurzen Kapitel, die packende Geschichte und die immer wieder neue Fragen aufwerfenden Vernehmungsprotokolle, die es auch in diesem Band gibt, fiel es mir absolut nicht schwer, das Buch in nur wenigen Stunden durchzulesen.

Die Geschichte beginnt einmal mehr mit einem dieser bereits genannten Vernehmungsprotokolle und schnell wird klar, dass es im Zusammenhang mit den vorangegangenen Ereignissen einen Mord gegeben hat. Wer allerdings ermordet wurde, wird lange Zeit nicht aufgeklärt. Aber auch überhaupt wusste ich wieder überhaupt nicht, wo die Geschichte hin will. Es gibt zahlreiche Geheimnisse und Wendungen und ich konnte mir bis zur kompletten Auflösung am Ende nicht so richtig vorstellen, was wohl als nächstes geschehen wird. Und selbst, wenn ich eine Vermutung hatte, wurde schon bald wieder alles anders. Das machte die ganze Handlung einfach nur extrem packend, so dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Auch die Liebesgeschichte zwischen Tessa und Eric bekommt noch einmal eine ganz andere Dimension. Sie entwickelt sich von Seite zu Seite, wird intensiver und romantischer, aber nie kitschig. Doch neben diesen beiden Hauptthemen widmet sich die Autorin auch wieder vielen wichtigen Themen dieser Zeit. Es geht um psychische Erkrankungen, moderne Sklaverei und die Gefahren des elektronischen Zeitalters, das alles sehr eindringlich und realistisch beschrieben. Was es am Ende allerdings dann wirklich alles miteinander zu tun hatte, wer hinter wem her war und warum, war einfach nur der Wahnsinn. Egal, was ich vorher auch gedacht hatte, wurde über den Haufen geschmissen und ich wurde staunend über diese geniale Auflösung zurückgelassen.

Und auch die Charaktere fand ich wieder großartig geschrieben, realistisch und vielschichtig. Tessa und Erik sind sehr menschliche, greifbare Persönlichkeiten, die man ins Herz schließt. Beide haben viel durchgemacht, kämpfen aber immer weiter um ihre Freiheit und gegen diejenigen, die ihnen nichts Gutes wollen. Dabei müssen sie manche schwere Entscheidung treffen und ich habe einfach nur die ganze Zeit mit ihnen mitgefiebert, weil man von Anfang bis Ende nicht weiß, wem man trauen kann und wem nicht.

Mit dieser Dilogie ist der Autorin auf jeden Fall eine beeindruckende, gut durchdachte Geschichte gelungen, die immer wieder zu überraschen weiß. Sie ist von der ersten Seite des ersten Bandes bis zur letzten Seite des zweiten Bandes wahnsinnig spannend, mitreißend und unterhaltend und konnte mich komplett von sich überzeugen.

Veröffentlicht am 27.11.2019

Ein Wahnsinns Fortsetzung!

0

Nachdem mich „Follow Me Back“ mit seiner mitreißenden Story und diesem Wahnsinns Ende sowas von geflasht hatte, musste ich den Folgeband „Tell Me No Lies“ sofort vorbestellen. Nun war es soweit und ich ...

Nachdem mich „Follow Me Back“ mit seiner mitreißenden Story und diesem Wahnsinns Ende sowas von geflasht hatte, musste ich den Folgeband „Tell Me No Lies“ sofort vorbestellen. Nun war es soweit und ich habe es nach Erhalt sofort „weggesaugt“ – anders kann man es nicht nennen.

Das Cover gefällt mir dieses Mal nicht so gut. Die Farbkombi ist nicht so meines. Ist aber nicht weiter tragisch.

Die Geschichte schließt fast nahtlos an Band 1 an. Es gab eine Leiche und Tessa und Eric sind verschwunden. Nun ist aber, warum auch immer, Tessa wieder da und wird verhört. Sofort stellt man sich natürlich viele Fragen, wer ist da gestorben, wo war Tessa, was ist mit Eric passiert? Wie passt das alles zusammen? Ich möchte zum Inhalt eigentlich gar nichts sagen, weil es den Lesespaß ziemlich bremsen würde. Ihr müsst euch also selbst ein Bild machen, was passiert.

Wir folgen Tessa Hart, aber auch andere Protagonisten (ich spoilere nicht) kommen zu Wort. Zusätzlich finden wieder Verhöre von diversen Leuten statt, die immer mal wieder eingeflochten sind und mehr Fragen als Antworten aufwerfen. Das hat die Autorin A. V. Geiger wieder raffiniert gemacht! So konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, bis ich es komplett ausgelesen hatte.

Der Schreibstil ist flüssig, frisch und angenehm zu lesen. Die Autorin versteht es, eine spannende Atmosphäre zu schaffen.

Ich muss gestehen, dass ich bei Band 1 schon einige Gedankengänge hatte, die sich nun teilweise als wahr herausgestellt hatten. Es war für mich daher ein wenig vorhersehbar, wenn man die einzelnen Personen gute beobachtet hat – oder einfach nur richtige Vermutungen hatte 😉 Nichtsdestotrotz hat es mich wieder vollkommen geflasht zurückgelassen! Wendungen, mit denen man nicht unbedingt rechnet. Mega genial!

Fazit:
Obwohl es sich um den 2. Band handelt und diese oft schwächer sind, ist das Buch ein wahrer Pageturnern! Ich habe in jeder freien Minute gelesen und meine Gedanken kreisten nur noch darum, was wohl passiert sein mag und wer dahinter steckt. Idee, Handlung, Protagonisten, Schreibstil – hier stimmt einfach alles! 5 verdiente Sterne!