Cover-Bild King's Legacy - Alles für dich

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 30.09.2019
  • ISBN: 9783404179541
Amy Baxter

King's Legacy - Alles für dich

Roman
Jaxon King kann nichts mehr überraschen. Der Besitzer des angesagten New Yorker Clubs King’s Legacy hat schon viel gesehen. Die große Liebe? So etwas gibt es nicht. Dann trifft er auf Hope, die neue Kellnerin, und auf einmal ist alles anders.
Hope Vanderwall ist durch die Hölle gegangen. Jetzt will sie in New York neu anfangen. Ein eigenes Leben, nach all den Jahren. Das ist ihr fester Entschluss. Aber Jaxon ist nicht bereit, sich damit abzufinden, dass ihre Liebe unmöglich sein soll.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.12.2020

Nett für zwischendurch

0

Natürlich ist dies nur meine persönliche Meinung und nur weil ich diesem Buch diese Bewertung zukommen lassen, heißt es nicht, dass es auf jeden anderen zutrifft. Das Buch wurde mir freundlicherweise vom ...

Natürlich ist dies nur meine persönliche Meinung und nur weil ich diesem Buch diese Bewertung zukommen lassen, heißt es nicht, dass es auf jeden anderen zutrifft. Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst jedoch nicht meine ehrliche Meinung.

Erst letztens hatte ich ein Buch gelesen, dass in einer Bar spielte und mir sehr gut gefiel, weswegen ich sofort dieses Buch angefragt hatte, da der Klappentext auch wirklich gut klang.

Das Buch fasst knapp 300 Seiten und lässt sich schnell lesen, da der Schreibstil angenehm ist und auch nicht allzu viel von der Szenerie beschrieben wird, wie es normalerweise in einem Fantasyroman der Fall wäre. Beim „Worldbuilding“ hat die Autorin meiner Meinung nach genau den richtigen Grad zwischen zu viel und zu wenig gefunden.

Die Geschichte war spannend und auch mit den Protagonisten wurde ich nach einer Zeit warm. Die Sexszenen innerhalb des Buches gefielen mir auch sehr gut, da wie bereits erwähnt „nicht zu viel und nicht zu wenig“ beschrieben wurde. Auch die Grundidee und der allgemeine Verlauf der Geschichte gefielen mir gut.

Leider konnte ich die Chemie zwischen den beiden Hauptcharakteren anfangs gar nicht mitfühlen. Zuerst sind sie dem anderen gegenüber skeptisch, dann merkt er, dass sie einen tollen Körper hat, dann wieder Stille. Mehr will ich nicht sagen, da ich euch nicht spoilern will.

Ebenfalls gefiel es mir nicht das Sex meiner Meinung nach als die Lösung für vieles in diesem Buch angesehen wurde. Wenn ich jmd erzähle, was für schlimme Dinge ich in meinem Leben erlebte habe, ist mein erster Impuls nicht sofort Geschlechtsverkehr zu haben und aus meiner Sicht deutet dies auf eine starke Verdrängungstaktik hin.

Es gibt noch zwei weitere Bände dieser Reihe, deswegen weiß ich nicht, ob dieser Kritikpunkt angemessen ist aber ich hätte mir noch gewünscht, dass zwei Plotstränge gegen Ende auch beendet und abgeschlossen worden wären.

Nun zwei kleine persönliche Kritikpunkte, die nicht mit in die Bewertung einfließen, da es wirklich nur Kleinigkeiten sind. Zuallererst war mir Jaxon zu alt. Versteht mich nicht falsch an dem Alter 36 ist nichts Schlimmes dran aber ich als neuzehnjährige hatte da zwischenzeitlich meine Probleme aber ich habe später das Alter einfach ausgeblendet. Der Grundidee der Geschichte hat es aber gutgetan, dass Jaxon etwas älter war. Der zweite Punkt wären die Twilight Anspielungen. Ich bin einfach kein Fan von dieser Reihe aber auch hier sind es persönliche Präferenzen.

Fazit

Ein New Adult Roman, der zwar seine Schwächen hatte aber gut für zwischendurch ist.

Von mir gibt es 3 von 5 Sternen

Für weitere Rezensionen oder buchigen Content schau doch gerne auf meinem Blog vorbei: https://paulajosina.wordpress.com/

Veröffentlicht am 30.11.2020

Alles für dich

0

Der erfolgreiche Barbesitzer Jaxon King trifft auf eine Frau voller Geheimnisse. Einer Frau, die neu in der Stadt ist und offenkundig auf der Flucht ist. Auf der Flucht vor den Dämonen der Vergangenheit ...

Der erfolgreiche Barbesitzer Jaxon King trifft auf eine Frau voller Geheimnisse. Einer Frau, die neu in der Stadt ist und offenkundig auf der Flucht ist. Auf der Flucht vor den Dämonen der Vergangenheit und sich selbst.
Aber auch Jaxon ist ein Flüchtling. Ein Mann mit Angst vor Bindungen, Gefühlen und Enttäuschungen.

Zwei Menschen, die in ihren Wurzeln und Werdegängen kaum unterschiedlicher sein könnten, dennoch in ihren dunklen Erfahrungen in gewisser Weise vereint sind.

Amy Baxter erzählt gefühlvoll und aufgesprochen authentisch die Geschichten der direkten und indirekten Opfer von häuslicher Gewalt. Und zeigt auf, dass es jeden treffen und ein Opfer werden kann. Ganz egal woher du auch kommen magst, welches Elternhaus du hast. Der Ausbruch aus dem Teufelskreis und der Gewaltspirale erfordert Mut, Entschlossenheit und die Selbsterkenntnis, dass man keinerlei Schuld an allem hat und nur ein Opfer ist!

Die Verbindung zwischen Jaxon und Hope gefiel mir sehr gut. Besonders die Szene, die Hope ihren Spitznamen einbrachte war herlich. Keine Ahnung, ob ich Jaxon dafür umarmen oder schlagen will 🙂

Kurz und gut, ein unterhaltsamer, berührender Roman mit einer ernsten Kernthematik ohne dabei zu düster zu sein. Eine Geschichte, die in ihren Bann zieht.

5 von 5 Sternchen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.11.2020

Das war nicht mein buch

0

Das war nicht mein Buch!

Dieses Buch war einfach nur schlecht und fast schon grauenhaft!!

Der Schreibstil ist nicht flüssig, die Geschichte nicht unterhaltsam und absolut unspannend. Selten so einen ...

Das war nicht mein Buch!

Dieses Buch war einfach nur schlecht und fast schon grauenhaft!!

Der Schreibstil ist nicht flüssig, die Geschichte nicht unterhaltsam und absolut unspannend. Selten so einen schlechten Roman gelesen. Mit den Protagonisten; Hope und Jaxon, wurde ich auch nicht warm und fand sie teils echt unsympathisch.

Ich werde in Zukunft ganz klar einen großen Bogen um die Bücher von Amy Baxter machen! Nie wieder!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.08.2020

Top, top, top! Ich bin verliebt in Jaxon King❤

0

Zum Inhalt
.
Hope macht nicht gerade den besten Eindruck auf Jaxon, als sie seine Schwester Chloe mit dem Fahrrad über den Haufen fährt. Doch das Schicksal muss die beiden zusammengeführt haben, dass spüren ...

Zum Inhalt
.
Hope macht nicht gerade den besten Eindruck auf Jaxon, als sie seine Schwester Chloe mit dem Fahrrad über den Haufen fährt. Doch das Schicksal muss die beiden zusammengeführt haben, dass spüren sie unterbewusst und
so sagt Hope, die gerade auf Jobsuche ist, nicht nein, als Jaxon ihr anbietet, in seiner Bar, dem 'Kings' Legacy' anzufangen. Jaxon merkt schnell, dass Hope nicht auf den Mund gefallen ist und ihm Paroli bietet, was ihm sehr imponiert. Umso erschreckender ist es, als Hope nach einer billigen Anmache eines Gastes quasi wie ein Kartenhaus in sich zusammenfällt und eine Panikattacke sie kontrolliert. Nur mit Mühe schafft Jaxon es, durch sie hindurchzudringen, doch Hope verschließt sich. Trotzdem finden die beiden zueinander, ihre Liebe ist stark und alles scheint hoffnungsvoll, bis Hope völlig verändert und mit neuem Look das Kings' betritt. Was für eine dunkle Vergangenheit zieht Hope immer wieder in ihren Bann? Auch Jaxon hat sein Päckchen zu tragen, sind es vielleicht zu viele Dämonen, die zwischen ihnen stehen? Und wird Hope am Ende mit dem Leben bezahlen....?
.
Meine Meinung
.
Band eins und somit Auftakt einer wunderbaren Trilogie. Nachdem ich Band zwei und drei schon vorweg gelesen habe, was kein Problem war, da man die Bücher unabhängig voneinander verschlingen kann, muss ich sagen, dass die Geschichte um Hope und Jaxon mir am allerbesten gefällt und ich dachte, dass dies kaum möglich wäre, da ich schon soooo begeistert von den anderen Werken war. Die Protagonisten sind am stärksten von allen und der absolute Wahnsinn. Jaxon ist ein Traummann mit dem Herz am rechten Fleck, der einige Schicksalsschläge durchleben musste, sich rührend um seine Schwester Chloe gekümmert hat und nun auch Hope als Beschützer nicht mehr von der Seite weicht. An seiner Seite muss sich wirklich keine Frau fürchten und sein Charme als Barbesitzer sorgt für genügend Sexappeal. Hope ist beeindruckend stark und eine wahnsinnige Kämpferin. Das sie sich nicht aufgegeben und nochmal komplett neu angefangen hat, ganz allein, ist einfach unglaublich. Das New Yorker Setting rund um das Nachtleben des Kings' ist toll dargestellt, sodass man das Gefühl hat, Teil dieser Fiktion zu sein und die Nebencharaktere sorgen für ein rundes, stimmiges Bild. Schreibstil top! Angenehm fließend und ohne Stolpersteine.
.
Fazit
.
Lest diese Trilogie! Ihr werdet sie lieben!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.06.2020

Der Auftakt zu einer vielversprechenden Reihe

0

Die Gestaltung

Hier habe ich eigentlich überhaupt nichts auszusetzen. Das Cover sieht richtig gut aus und spiegelt das Flair in Jaxons Club perfekt wider. Auch, dass der Mann auf dem Cover (von dem ich ...

Die Gestaltung

Hier habe ich eigentlich überhaupt nichts auszusetzen. Das Cover sieht richtig gut aus und spiegelt das Flair in Jaxons Club perfekt wider. Auch, dass der Mann auf dem Cover (von dem ich jetzt einfach mal ausgehe, dass es sich um Jaxon handelt) nicht vollständig zu sehen ist, gefällt mir gut, da mir so noch genügend Freiheiten in meiner Fantasie geblieben sind, ihn mir vorzustellen.

Auch im Inneren gibt es nichts, das mir irgendwie negativ aufgefallen ist. Ich mag es, dass die Schriftart bei den Kapitelanfängen anders war als im Rest des Buches, und auch, dass vor jedem Kapitel stand, aus wessen Sicht es erzählt wird.


Der Erzählstil

Amy Baxters Schreibstil ist sehr leicht und flüssig zu lesen. Es fiel mir nicht schwer, in die Geschichte reinzukommen, wodurch ich mich auch sofort auf Hope und Jaxon einlassen konnte. Ihre Ausdrucksweise war größtenteils sehr umgangssprachlich, was auch gut zu den beiden Hauptcharakteren gepasst hat.

Nur zwischendurch gab es mal ein oder zwei Tippfehler, und manchmal fand ich die Wortwahl einfach nicht passend zur Situation. Ich stehe generell nicht sonderlich auf vulgäre Ausdrucksweisen, und das ist selbst bei Sex-Szenen nicht anders. Klar, das mögen viele anders sehen, aber mich stört das immer ein bisschen und lässt mich im ersten Moment ein wenig stutzen. Außerdem fand ich die Art, wie Hope und Jaxon hinterher die Geschichte über ihre Vergangenheit erzählt haben, nicht sehr passend. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand, der so etwas erzählt, diese Ausdrucksweise verwendet, es sei denn, er legt einen riesigen Wert darauf, es wie eine fiktive Geschichte klingen zu lassen.

Ansonsten habe ich hier keine Kritikpunkte, denn wie bereits gesagt, konnte ich sehr schnell in das Buch einsteigen und hatte keinerlei Schwierigkeiten, dem Schreibstil zu folgen.


Die Handlung

Die ganze Geschichte über war dieser rote Faden erkennbar gewesen, den die Autorin beim Schreiben verfolgt hat. Die Beziehung zwischen Hope und Jaxon hat sich nicht sonderlich langsam entwickelt, aber es kam mir jetzt auch nicht übermäßig schnell vor. Vielleicht wäre zwischendrin noch ein bisschen Platz für mehr ganz schön gewesen, aber das ist jetzt wirklich Meckern auf höchstem Niveau und ich will mich ja auch nicht reinsteigern.

An sich mochte ich den Handlungsverlauf sehr gerne. Klar, solche Geschichten sind oft vorhersehbar, aber da ich eben wusste, dass es noch zwei weitere Teile in der Reihe gibt, war ich nicht so vorherschauend wie ich es sonst vielleicht bei Romance-Geschichten bin. Allerdings wusste ich eben nicht, dass die anderen beiden Bände von anderen Charakteren erzählen, weshalb ich mir vom Ende auch ein bisschen mehr Drama erhofft habe … ja, obwohl es eigentlich schon ziemlich viel Drama gab. An sich hatte die Story aber einen runden Abschluss.

Das einzige, was mich hier gestört hat, war, dass Jaxon und Hope sehr lange Zeit nichts als Geheimnisse voreinander hatten. Keiner von beiden packt auf den ersten 200 Seiten mit seiner Vergangenheit aus, wodurch immer etwas zwischen ihnen stand, aber keiner von beiden hat auch nur die Idee bekommen, dass es dem jeweils anderen wirklich ernst ist. Dadurch kam es mir vor, als wäre für Hope und Jaxon die Lösung auf all ihre unausgesprochenen Worte und Probleme Sex gewesen. Ehrlich, die beiden waren ständig damit beschäftigt, und das hat mich schon ein wenig gestört.

Trotzdem gab es ein paar überraschende Wendungen und Plot-Twists, die mich dazu gebracht haben, die Luft anzuhalten, und gerade auf den letzten fünfzig Seiten musste ich das Buch immer wieder kurz zur Seite legen, bevor ich es dann doch nicht mehr ausgehalten habe und weiterlesen musste.


Die Charaktere

Mir waren Hope und Jaxon beide von Anfang an sympathisch. Jeder Charakter hatte seine Stärken und Schwächen, und dabei wirkte nichts übertrieben oder weit hergeholt. Am Anfang des Buches hat man erfahren, dass Hope früher mal den Wunsch hatte, Künstlerin zu werden, aber leider wurde nicht näher darauf eingegangen, was ich sehr schade fand. Vielleicht erfährt man in den Folgebänden ja noch etwas davon, auch wenn diese nicht aus der Sicht von den beiden erzählt werden.

Leider wusste ich jedoch lange Zeit überhaupt nicht, was in der Vergangenheit der beiden Protagonisten passiert ist. Dadurch konnte ich ihre Reaktionen manchmal nicht ganz nachvollziehen, obwohl ich im Nachhinein feststellen musste, dass sie mit dem Hintergrund schon verständlich waren. Das kam aber eben während der Geschichte nicht ganz so gut rüber.


Fazit

Mir hat „King’s Legacy – Alles für dich“ sehr gut gefallen, auch wenn ich ein paar Kritikpunkte hatte. Ich freue mich aber auf jeden Fall auf den Rest der Reihe und bin gespannt, was ich noch so über den Freundeskreis von Hope und Jaxon erfahren werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere