Cover-Bild Todesurteil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 592
  • Ersterscheinung: 16.02.2015
  • ISBN: 9783442480258
Andreas Gruber

Todesurteil

Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 2 - Thriller
Sneijder und Nemez ermitteln wieder.

In Wien verschwindet die zehnjährige Clara. Ein Jahr später taucht sie völlig verstört am nahen Waldrand wieder auf. Ihr gesamter Rücken ist mit Motiven aus Dantes "Inferno" tätowiert – und sie spricht kein Wort. Indessen nimmt der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder an der Akademie des BKA für hochbegabten Nachwuchs mit seinen Studenten ungelöste Mordfälle durch. Seine beste Schülerin Sabine Nemez entdeckt einen Zusammenhang zwischen mehreren Fällen – aber das Werk des raffinierten Killers ist noch lange nicht beendet. Seine Spur führt nach Wien – wo Clara die einzige ist, die den Mörder je zu Gesicht bekommen hat …

Der zweite Fall für Sneijder und Nemez.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.02.2021

Ein spannender Thriller

0



Ein heiß ersehnter Wunsch von Sabine Nemez geht in Erfüllung. Sie darf endlich an der Akademie des BKA Wiesbaden studieren.
Unterricht hat sie bei Maarten S. Sneijder.
Sie befassen sie sich mit ungelösten ...



Ein heiß ersehnter Wunsch von Sabine Nemez geht in Erfüllung. Sie darf endlich an der Akademie des BKA Wiesbaden studieren.
Unterricht hat sie bei Maarten S. Sneijder.
Sie befassen sie sich mit ungelösten Fällen.
Mit ihren eigenen Ermittlungsmethoden findet sie einen Zusammenhang zu anderen ungelösten Fällen.
In Wien hat die Staatsanwältin Melanie Dietz mit einem schweren Fall der Kindesmisshandlung zu tun.
Der 10 jährigen Clara gelingt die Flucht. Sie wurde ein Jahr irgendwo festgehalten.
Ihr Rücken ist komplett mit Tattoos verunstaltet, die ein Motiv aus Dantes Inferno darstellen.
Sabines Spuren führen nach Wien.
Wer hat Clara gefangen gehalten und so misshandelt? Wie hängt das alles zusammen?

Dies ist der zweite Teil mit Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez.
Andreas Gruber versteht es aus zwei Handlungssträngen eine Geschichte zu formen. Lange ahnt man nicht, wie diese Fälle zusammen hängen.
Clara ist traumatisiert und es ist fast unmöglich einen Zugang zu ihr zu finden. Mit dem Therapiehund ist es Melanie möglich, dass sich diese öffnet. Aber da Clara den Täter nur mit Maske gesehen hat, gestalten sich die Ermittlungen sehr schwierig. Nicht immer legal forscht die Staatsanwältin und erste Erfolge stellen sich ein. Wenn man sich vorstellt, was das Mädchen hat mitmachen müssen, läuft es einem eiskalt den Rücken herunter.

Wie schon im ersten Teil geht Sabine jeder kleinsten Spur nach. Mit List, Tücke und Mut kommt sie vorwärts und sieht Gemeinsamkeiten zu anderen Fällen.
Sie ist intelligent und hat keine Angst.
Sneijder ist eigenwillig und verfolgt mit seinem Unterricht eigene Ziele. Diese Unterrichtsstunden sind dermaßen gut geschildert und spannend. Die Dialoge sind wieder sehr unterhaltsam zwischen den Beiden.
Maarten S. Sneijder ist eine Figur mit Ecken und Kanten und mit seinem Schüzling löst er alle Fälle.
Überhaupt alle Szenen in dem Buch habe ich mit großem Interesse verfolgt. Keine Minute wurde es mir langweilig.
Erst ganz zum Schluss kommt die Aufklärung wie alles zusammen hängt.

Herr Gruber erzählt eindringling eine sehr gut durchdachte Geschichte, die aber von Spannung geprägt ist. Selbst Handlungen am Rande fesseln einen. Man merkt dem Buch eine sehr gute Recherche an. Ich konnte mir alles äußerst gut vorstellen.

Zum Schluss wird noch Bezug auf die Fortsetzung genommen, auf die ich mich jetzt schon freue.

Fazit: spannend, packend, beklemmend und mit außergewöhnlichen Charakteren besetzt.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.02.2021

Grandios ❤️

0

Ein grandioser Reihenauftakt!
Super Charaktere, super spannend und fesselnd!
Totale Leseempfehlung ❤️

Ein grandioser Reihenauftakt!
Super Charaktere, super spannend und fesselnd!
Totale Leseempfehlung ❤️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.01.2021

Sneijder und Nemez in einem rasanten Fall – mit menschlichen Zwischentönen

0

In Wien taucht ein Jahr nach ihrem Verschwinden die elfjährige Carla auf, ihr gesamter Rücken ist tätowiert mit Motiven aus Dantes „Inferno“. In Wiesbaden beginnt Sabine Nemez ihre Ausbildung beim BKA ...

In Wien taucht ein Jahr nach ihrem Verschwinden die elfjährige Carla auf, ihr gesamter Rücken ist tätowiert mit Motiven aus Dantes „Inferno“. In Wiesbaden beginnt Sabine Nemez ihre Ausbildung beim BKA zur Profilerin. Ihr Ausbilder Maarten S. Sneijder, ein Misanthrop mit 97%-iger Aufklärungsquote, nimmt in seinem Seminar ungeklärte Mordfälle durch. Bald entdeckt Sabine Nemez einen Zusammenhang zwischen den Fällen. Und der Mörder hat sein Werk noch nicht vollendet und er trifft auch Nemez an ihrer empfindlichsten Stelle.
Andreas Gruber schafft es wieder, seine beiden so unterschiedlichen Ermittler in eine verwickelte Mordserie zu verwickeln. Neben der anfangs recht ruhig anmutenden Handlung im Ausbildungszentrum des BKAs, die vor allem die eigenwillige Ausbildung hochbegabter (aber menschlich schwieriger) Studenten bei Sneijder zeigt, gibt es parallel dazu die in Wien stattfindenden Ermittlungen der Staatsanwältin Melanie Dietz zu einer Reihe von Morden an jungen Mädchen. Beide Handlungen entwickeln ein rasantes Tempo und führen zu einem spannenden Showdown. Gruber schafft es, die verwickelte Handlung stets logisch und übersichtlich zu präsentieren, so dass man das Buch nur schwer aus der Hand legen kann.
Gut gefallen hat mir zudem, dass sich in dem Band auch das Verhältnis von Sneijder, einem Einzelgänger mit Arschloch-Charakter, und Nemez weiterentwickelt und beide auch menschliche Züge zeigen.
Eine gelungene Fortsetzung, die Lust auf den nächsten Band macht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.01.2021

Bis zum Schluss fesselnd!

0

In Wien verschwindet die zehnjährige Clara. Ein Jahr später taucht sie völlig verstört am nahen Waldrand wieder auf. Ihr gesamter Rücken ist mit Motiven aus Dantes "Inferno" tätowiert - und sie spricht ...

In Wien verschwindet die zehnjährige Clara. Ein Jahr später taucht sie völlig verstört am nahen Waldrand wieder auf. Ihr gesamter Rücken ist mit Motiven aus Dantes "Inferno" tätowiert - und sie spricht kein Wort.

Ich kann vorweg nehmen: Auch dieses Mal hat mich Gruber wieder in seinen Bann gezogen und mich das Buch kaum aus der Hand legen lassen.

Der Schreibstil ist flüssig und so bildlich, dass das Gelesene sofort Bilder in meinem Kopf formt - so wie ein guter Thriller sein sollte.

Wie bei den anderen beiden Teilen, bin ich begeistert von den Charakteren. Besonders die Entwicklung von Sabine und Sneijder, vor allem die Beziehung, die sie zueinander haben. hat mich abermals komplett überzeugt.

Auch wenn dieser Teil mit, in meinen Augen, verhältnismäßig wenig Blut auskommt, war das Kopfkino 1a.

Ich kann's nur immer wieder sagen: Gruber hat sich einfach in mein Thrillerherz geschlossen und ich bin wirklich traurig, dass ich die Sneijder Reihe für's Erste durch hab. Dass ich mich jetzt seiner anderen Reihe widmen werde, spricht für sich. Absolute Empfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.12.2020

Nemez'und Sneijders zweiter Fall

0

In diesem Band verhilft Sneijder Nemez zu ihrem BKA Studium. In seinem Unterrichtsgebiet nehmen sie eine Reihe von nicht aufgeklärten Mordfällen durch, bei denen Sabine meint einen Zusammenhang zu erkennen. ...

In diesem Band verhilft Sneijder Nemez zu ihrem BKA Studium. In seinem Unterrichtsgebiet nehmen sie eine Reihe von nicht aufgeklärten Mordfällen durch, bei denen Sabine meint einen Zusammenhang zu erkennen. Doch niemand will sie anhören. Also beginnt sie auf eigene Faust zu ermitteln und gefährdet somit nicht nur ihren Studienplatz.

Ich habe Sabine und Marteen mittlerweile so sehr in mein Herz geschlossen. Auch, wenn ich die beiden bereits sehr gut kenne, hat es mir doch Spaß gemacht zu lesen, wie sie sich denn noch ein bisschen näher kennen gelernt haben und die gemeinsame Ermittlung sie zusammengeschweißt hat. Schließlich ist das erst ihr zweiter gemeinsamer Fall und sie waren davor noch nicht so eng miteinander verbunden wie in den folgenden Teilen.
Andreas Gruber zählt zudem mittlerweile auch zu meinen Lieblingsautoren. Seine Handlung ist immer total komplex und super spannend geschrieben, dass die Seiten nur so dahin fliegen. Die 574 Seiten hatte innerhalb zweier Tage durch. Bei dieser verworrenen Handlung muss man das Buch allerdings auch zügig lesen, da man sonst den Faden verliert. Am Ende klärt sich dann mit der ein oder anderen Überraschung auf. Einige Verdächtige hatte ich bereits selbst im Visier. Bei anderen war ich doch etwas geschockt. Trotz allem war die Auflösung logisch und gut erklärt.

Fazit: Grausam, spannend, raffiniert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere