Cover-Bild Die 12 Häuser der Magie
(62)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 350
  • Ersterscheinung: 16.10.2019
  • ISBN: 9783959916912
Andreas Suchanek

Die 12 Häuser der Magie

Schicksalswächter
Das Schicksal kennt kein Erbarmen!
Nicholas Ashton weiß ziemlich genau, was er will. Schicksalswächter werden gehört nicht dazu! Trotzdem wählt ihn das Orakel der 12 Häuser für die Rolle eines dieser besonderen Magier aus.
Er wird mit uralten Mächten, dem geheimnisvollen schwarzen Glas, einem verlassenen magischen Haus und feindlichen Magiern konfrontiert – und vielen Fragen.
Was hat es mit dem verschwundenen Egmont Chavale auf sich? Und was ist mit dem geheimen Sanktum und der mysteriösen Frau, die in einem steinernen Sarg schläft?
Gemeinsam mit seinen Freunden Matt und Jane geht Nic den Geheimnissen auf den Grund und stellt sich der Gefahr.
Mit allen Konsequenzen!

Die 12 Häuser der Magie
Band 1: Schicksalswächter
Band 2: Schicksalskämpfer
Band 3: Schicksalsretter

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.04.2021

Ich wurde ein Teil der Geschichte

0

Meine Meinung zum Cover:

Das Cover ist ein Traum. Die blaue Farbe zog mich magisch an und ich wollte meine Augen nicht mehr abwenden davon. Es ist definitiv ein Hingucker.

Meine Meinung zum Buch:

Was ...

Meine Meinung zum Cover:

Das Cover ist ein Traum. Die blaue Farbe zog mich magisch an und ich wollte meine Augen nicht mehr abwenden davon. Es ist definitiv ein Hingucker.

Meine Meinung zum Buch:

Was soll ich sagen! Ich bin noch immer voll hin und weg von dieser Geschichte.

Sie hat so viel Humor und Spannung drin das man einfach nicht aufhören wollte zu lesen. Dieses Buch wurde aus der Sicht von dem Protagonisten Nic geschrieben und ich fühlte mich gleich zu Beginn mit ihm verbunden. Wo ich das erste Mal mitfieberte, war die Stelle wo entschieden wurde, in welches Haus er kommt. Dann die Kampfszenen in Berlin. Berlin, wo ich das las, war ich sehr gespannt in welchen Teilen von Berlin, es spielt. Und hey ich kenne alle Stellen. Die Geschichte war so intensiv, dass ich einfach das Gefühl hatte ein Teil des Teams zu sein. Ich fühlte alle Situationen mit. Es gab so einige Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe, aber es gab auch welche die ich schon erahnte. Und trotz allem war ich gefesselt in dem Buch.

Der Autor Andreas Suchanek hat wie auch seine anderen Bücher einen sehr guten Schreibstil und er weiß, wie man die Leser im Bann hält. Er beschrieb die Charaktere und Ortschaften so genau, dass ich mir alles Bildlich vorstellen konnte. Zu keinem Zeitpunkt riss bei mir der Lesefluss ab und ich wollte einfach immer mehr wissen.

Nun freue ich mich aber schon darauf Band zwei zu lesen.

Mein Fazit:

Es war eine fantastische Geschichte, wo ich richtig mitfiebern konnte. Das Besondere für mich war das es teilweise in Berlin spielte und ich die Orte, wo es war, sogar kenne. Es machte mir richtig Spaß das Buch zu lesen. Ich kann es weiter Empfehlen und freue mich schon Band zwei zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2021

Unerwartete Wendungen

0

Meinung
Dies ist der erste Band von drei.
Das Cover ist so schön gestaltet und zeigt einen Anima. Diese haben ja in der Story eine große Bedeutung, daher passt es perfekt.
Ich muss sagen, ich hatte ...

Meinung
Dies ist der erste Band von drei.
Das Cover ist so schön gestaltet und zeigt einen Anima. Diese haben ja in der Story eine große Bedeutung, daher passt es perfekt.
Ich muss sagen, ich hatte meine Probleme am Anfang. Ich bin nicht so reingekommen, aber habe mich schnell an den Schreibstil gewöhnt. Man wird halt erstmal mit Informationen gefüttert und das ging mir manchmal zu schnell. Als das Problem dann vorbei war, konnte ich mich richtig in die Geschichte vertiefen und die Spannung nahm immer mehr zu. Die Figuren sind sehr Orginell dargestellt und auch der Humor bleibt nicht auf der Strecke. Ich finde es auch gut, dass es hier Homosexuelle Charaktere gibt, denn es gibt immer noch zu wenig davon.
Die Geschichte endet mit einer sehr unerwarteten Wendung und man kann es eigentlich gar nicht glauben wie sich die Geschichte dreht. Mein innerer Detektiv wurde ganz schön an der Nase herumgeführt. Die Geschichte um die Magier ist ja noch nicht aus erzählt und ich freue mich schon auf Band 2.

Fazit
Tolles Buch mit unerwarteten Wendungen zum Schluss. Die Idee ist gut umgesetzt und es macht Spaß die Magier auf ihrer Reise zu begleiten.
Klare Leseempfehlung

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2020

Gelungener Auftakt

0

Fazit
Schicksalswächter ist ein gelungener Auftakt, welcher die Magie in die eigenen 4 Wände zaubert. Es ist ein Buch indem der Humor sehr präsent ist und man als leser hin und wieder einfach nur den Kopf ...

Fazit
Schicksalswächter ist ein gelungener Auftakt, welcher die Magie in die eigenen 4 Wände zaubert. Es ist ein Buch indem der Humor sehr präsent ist und man als leser hin und wieder einfach nur den Kopf schütteln kann. Ein Werk, dessen Wendungen man hin und wieder erahnen konnte, aber dennoch mit der ein oder anderen Überraschung punktete. 5 von 5 Sternen

  • Handlung
Veröffentlicht am 15.08.2020

So ein super Buch

0

“Die 12 Häuser der Magie: Schicksalswächter” hat mich echt überrascht. Ich finde, dass das Buch viel zu wenig Aufmerksamkeit hier auf Bookstagram bekommt. Andreas Suchanek ist für mich als Autor vollkommen ...

“Die 12 Häuser der Magie: Schicksalswächter” hat mich echt überrascht. Ich finde, dass das Buch viel zu wenig Aufmerksamkeit hier auf Bookstagram bekommt. Andreas Suchanek ist für mich als Autor vollkommen neu gewesen und daher wusste ich nicht genau auf was ich mich einlasse. Ich kann euch allerdings sagen, dass ihr hier genau richtig seid, wenn ihr einen fesselnden Urban Fantasy Roman sucht, der aber gleichzeitig auch ohne viel Drama und eine große Liebesgeschichte auskommt. Der Schreibstil von Andreas Suchanek hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte das Buch sehr flüssig und schnell lesen, da der Schreibstil sehr angenehm war und der Autor es geschafft hat eine Atmosphäre zu entwickeln, die glaubwürdig war und mir realistisch vorkam. Die Storyline hat mich fesseln können. Die Idee hinter dem Buch fand ich sehr interessant und hat echt einige Überraschungen bereitgehalten. Ich habe es selten, dass ich ab der ersten Seite in der Geschichte drin bin, da ich mich oft erst an die neue Umgebung gewöhnen muss, aber Andreas Suchanek hat es auch durch die vielen Erklärungen geschafft, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Idee der unterschiedlichen magischen Häuser war mal etwas ganz neues. Auch dass man 3 Jahre verpflichtend seine Grundausbildung in diesen Häusern absolvieren muss, danach allerdings auch wieder austreten kann ohne große Folgen fand ich sehr interessant und das hat das ganze nicht so düster gemacht. Die Unterschiedlichen Häuser waren wirklich sehr vielfältig und ich denke, dass jeder sein passendes Haus finden kann. Großartig fand ich auch, dass der Protagonist Nicholas und seine beiden besten Freunde nicht wie manchmal üblich in einem gemeinsamen Haus landen, sondern in drei unterschiedlichen. Ich finde das sehr realistisch, da nunmal auch die besten Freunde sich nicht immer zu 100% ähneln. Alle drei Charaktere waren sehr sympathisch und auch sehr authentisch. Nic als Protagonist stellt sich jeder Gefahr und würde für seine Freunde tun. Er ist ein herzensguter Mensch, der aber auch jede noch so schwierige Situation durch seinen humorvollen Charaktere aufheitern kann. Aber auch seine beiden besten Freunde Jane und Matt mochte ich sehr gerne. Die drei verbindet eine sehr starke Freundschaft, die man das ganze Buch über spürt. Auch wenn alle drei sehr unterschiedlich sind, passen sie super zusammen. Mein aller liebster Charakter war allerdings Nox, Nics unfreiwilliger Begleiter. Nox hat den besten Humor, den ich seit langen in einem Buch gelesen habe. Er ist so sarkastisch, dass ich jedes Mal lachen musste, wenn er mit Nic geredet hat.
Das Ende hat mich dann allerdings nochmal so richtig überrascht. Natürlich gibt es auch in diesem Buch einen Bösewicht, aber mit der Enthüllung wer es nun genau ist habe ich nicht gerechnet. Der Autor hat mich tatsächlich auf den Irrweg geführt und das passiert leider sehr selten. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil. Das Buch bekommt von mir verdiente 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.08.2020

Das Schicksal geht manchmal merkwürdige Wege

0

Nicholas Ashton und seine Freunde Jane und Matt nähern sich ihrem Abschluss an der magischen Akademie. Nachdem die Abschlussprüfungen schon geschrieben worden und sie ihren letzten gemeinsamen Übungskampf ...

Nicholas Ashton und seine Freunde Jane und Matt nähern sich ihrem Abschluss an der magischen Akademie. Nachdem die Abschlussprüfungen schon geschrieben worden und sie ihren letzten gemeinsamen Übungskampf ausgefochten haben, steht ihnen nur noch die feierliche Zeremonie bevor, in der ihr magisches Talent enthüllt wird. Sobald das Ritual der Zeremonie vollzogen wurde, werden sie für vier Jahre gegenüber einem der 12 Häuser verpflichtet, wie z.B. gegenüber dem 1. Haus, das Haus der Heiler oder gegenüber dem 6. Haus, dem Haus der Tierflüsterer. Zwar freut sich Nic schon herauszufinden, welches magische Talent er besitzt, wenn diese Enthüllung auch damit einhergeht, dass er seine Freunde für vier Jahre nicht mehr sehen kann, aber ab dem Zeitpunkt der Enthüllung, verändert sich das Leben von Nic schlagartig. Über allem stehen die damaligen Geschehnisse, als ein Magier seine Kraft missbrauchte, um ein Dämon zu werden: dem ersten Regnum. Schon bald wird Nic in eine Verschwörung mit hineingezogen und ihm wird bewusst, dass die Gemeinschaft der Magier jahrelang belogen worden ist.

Am sympathischsten fand ich den Hauptcharakter des Buches Nicholas Ashton. Zwar ist er ein muffeliger Zeitgenosse, der Gespräche vor dem ersten Kaffee laut Genfer Konvention als Folter ansieht, aber dadurch, dass er auch so tollpatschig ist und sagt, was er denkt, führt dies zu zahlreichen lustigen Szenen, in denen ich viel schmunzeln musste. Ich konnte mich sehr gut mit dem Hauptcharakter identifizieren. Am besten haben mir die Szenen gefallen, in denen Nic Bekanntschaft mit seinem Familiaris Nocturnus Abelba Mitras, kurz Nox, macht. Die beiden schenken sich nichts und geben einfach das perfekte Team ab, wenn auch ungewollt. Aber auch unter der Lehrerschaft der magischen Akademie gibt es allerhand skurrile Charaktere, die einem zum Lachen bringen. Schon allein die Charaktere machen das Buch absolut lesenswert.

Ebenso empfand ich es als spannend herauszufinden, welche magischen Talente, die 12 Häuser innehaben und wie sich die Talente auswirken. Man lernt aber nicht nur das Talent von Nic nähern kennen, sondern Nic trifft auch auf Magier der anderen Häuser, die ihm ihre magischen Fähigkeiten zur Verfügung stellen. Auch hat es mir das Magiesystem generell gut gefallen. Wenn Nic Magie wirkt, webt er ein Muster mit der Hand und entzieht der Umgebung dadurch Magie. Zudem hat jeder Zauber seinen eigenen persönlichen Namen, wie z.B. „Flammensenke“, „Nebel von Seth“ oder auch „Blackbeards Säbel“. Ich empfand die einzelnen Talente der Häuser gut ausbalanciert, wenn man auch noch nicht alle Häuser kennenlernt, aber da es schon einen zweiten Band gibt, bin ich sehr gespannt, ob dies sich dann mit dem zweiten Band ändert.

Ich hatte sehr viel Freude mit dem Buch und habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Die Mischung aus magischer Verschwörung, ein Dämon, der im Hintergrund seine Fäden zieht und ein tollpatschiger, muffeliger Hauptcharakter, der irgendwie die Welt retten muss, haben in meinem Fall sehr gut funktioniert. Demnach kann ich jedem dieses Buch empfehlen, der eine spannende Geschichte in einer magischen Welt sucht, die sich aber trotzdem nicht so ernst nimmt und eine gehörige Portion Humor enthält. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf den zweiten Band!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere