Cover-Bild Flüsterwald - Der verschollene Professor (Flüsterwald, Bd. 2)
(47)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Ueberreuter Verlag, Kinder- und Jugendbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 18.01.2021
  • ISBN: 9783764151768
Andreas Suchanek

Flüsterwald - Der verschollene Professor (Flüsterwald, Bd. 2)

Timo Grubing (Illustrator)

Die erfolgreiche Fantasyreihe ab 9 Jahren geht endlich weiter
 
- Kurze Kapitel
- Spannenden Wendungen
- Viel Witz
- Dadurch maximaler Lesesog
 
Lukas ist begeistert: Durch die Geheimtreppe in seinem Zimmer besitzt er einen Zugang zum Flüsterwald, der nachts mit den fantastischsten Wesen lebendig wird! Dort hat Lukas wundervolle neue Freunde gefunden und es passt ihm daher gar nicht, als sich ein Mädchen aus seiner Klasse beharrlich an seine Fersen hängt. Ella aber verfolgt einen eigenen Plan: Sie sucht ihren Großvater, der im Wald verschollen ist. Die einzige Spur ist ein seltsames Rätsel, das er hinterlassen hat. Lukas und seine Freunde wiligen ein, ihr zu helfen. Doch das wird gefährlicher als gedacht ...
 
Die Abenteuerreihe mit Suchtfaktor für alle Fans von Narnia und den Spiderwick-Geheimnissen!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.02.2021

Tolle Mischung aus Märchen und Realität

0

Das Buch:
Der Autor legt mit diesem Buch den zweiten Teil seiner Flüsterwald-Abenteuer vor. Es bietet sich an, den ersten Teil gelesen zu haben um direkt in die Geschichte einsteigen zu können. Ich bedanke ...

Das Buch:
Der Autor legt mit diesem Buch den zweiten Teil seiner Flüsterwald-Abenteuer vor. Es bietet sich an, den ersten Teil gelesen zu haben um direkt in die Geschichte einsteigen zu können. Ich bedanke mich an dieser Stelle beim Verlag für das Leseexemplar.

Worum geht’s?
Das geheime Studierzimmer hinter Lukas’ Zimmer hat einem Professor gehört, dessen Enkelin Ella ihn unbedingt finden will. Er scheint spurlos verschwunden zu sein und niemand weiß, warum er nie wieder zurück kam. Gemeinsam mit Lukas’ Freunden Felicitas, Punchy und Rani machen sich die beiden auf den Weg in die Tiefen des Flüsterwaldes um das Geheimnis zu lüften.

Charaktere:
Lukas und Ella können sich anfänglich so überhaupt gar nicht leiden. Sie gehen auf die gleiche Schule, aber wirklich warm werden sie nicht miteinander. Lukas ist ein typischer Schüler, der nicht nur zum Lernen in der Schule ist. Blöd, dass sein Vater Lehrer an der gleichen Schule ist. Man kann sich gut in Lukas hineinversetzen, wie er versucht den Direx auszutricksen. Leider ohne Erfolg.
Und Lukas ist ein echter Freund! Mit Ella, Felicitas, Punchy und Rani geht er wirklich durch dick und dünn. Kein Abenteuer ist ihm zu gefährlich. Diese Eigenschaft macht ihn überaus sympathisch und zum Helden der Geschichte.

Ella scheint zunächst ständig wütend zu sein. Sie ist wütend auf Lukas, sie ist wütend, weil sie das Haus nicht betreten kann, sie ist wütend, dass ihr die anderen nicht sofort helfen wollen. Dabei ist es ziemlich verständlich - immerhin kennen sie Ella gar nicht. Unter dieser rauen, fast schon wilden Schale verbirgt sich jedoch ein sehr weicher Kern. Und sehr schnell ist klar, dass sie sich einfach nur um ihren Großvater sorgt und herausfinden will, was ihm passiert ist und wo er steckt.

Rani - ein Menok - ist irgendwie total niedlich, ein bisschen grummelig vielleicht - und manchmal sogar feige - aber ich stellte ihn mir beim Lesen wuschelig vor. Darüber hinaus finde ich seine Eigenschaft als angehender Autor einfach liebenswert. Ich bin mir nicht sicher, ob er nicht vielleicht etwas vom Autor selbst abbekommen hat. Jedenfalls könnte ich mir vorstellen, dass das ständige im Notizbuch-Kritzeln durchaus autobiografischer Natur ist.

Felicitas ist mutig! Wirklich. Obwohl sie die Kleinste von allen ist, ist sie auch diejenige, die Ideen hat und keine Scheu, diese auch umzusetzen. Es mag sein, dass ihr nicht alles gelingt, aber sie versucht es zumindest. Und mit Hilfe ihrer Freunde schafft sie am Ende auch das, was sie erreichen will. Punchy, ihre Beschützerkatze, ist stets an ihrer Seite. Leider wird auch in dieser Geschichte noch nicht wirklich deutlich, wie es zu dieser Verbindung kam. Obwohl der Autor mit der kleinen Bonusgeschichte einen Blick hinter die Kulissen liefert und mich sehr neugierig auf mehr machte.

Der eigentliche Bösewicht tritt nicht in Erscheinung. Er ist mehr ein dunkler Schatten, der über allem schwebt. Dadurch, dass er so wenig greifbar ist, wird aus meiner Sicht die Fantasie des Lesers zusätzlich angeregt, denn ich glaube, jeder stellt sich diesen bösen Magier anders vor.

Schreibstil:
Wie gewohnt ist der Schreibstil von Andreas Suchanek flüssig und leicht zu lesen. Man kann sich in die Geschichte hineindenken und Bilder vor dem inneren Auge entstehen lassen. Mir gefällt es, dass sich die Geschichte nicht ausschließlich in einer Fantasiewelt abspielt, sondern dass es auch Teile gibt, die in der uns bekannten Realität angesiedelt sind. Überdies spricht der Autor auf völlig unverfängliche Art und Weise Problemthemen an z.B. die Verschmutzung der Meere und lässt sie in die Geschichte einfließen ohne den Finger zu heben und belehrend zu sein. Vielmehr lässt er seine Helden erkennen, dass hier dringend Hilfe nötig wäre. Der Autor liefert somit eine wirklich gelungene Mischung aus Märchen und Realität ab.

Jedes Buch umfasst nicht nur ein Abenteuer sondern auch genau eine Nacht - die kann aber doch recht lang sein, wenn man bedenkt, was unsere Freunde alles erleben.

Einzig, dass ich hin und wieder bei einigen Szenenwechseln nicht ganz so schnell mitgekommen bin und noch einmal zurückdenken musste, hat mich etwas gestört. Dafür hat es mir sehr gefallen, dass die Blinzelbahn öfter zum Einsatz kam - eine tolle Erfindung! Mit ihr bewegen sich die Helden schnell im Flüsterwald von einem Ort zum anderen. Und trotzdem bleibt sie irgendwie geheimnisvoll.

Illustrationen:
Es gibt sie nur an jedem Kapitelanfang - und natürlich innerhalb des Personenregisters (wer wüsste wohl sonst, wie ein Menok mit Brille aussieht?) - und sind passend zum Kapitel gehalten. Mir gefallen die kleinen Bilder und es lohnt sich, etwas genauer hinzusehen.

Eignung für Kinder:
Zielgruppe ist ab 9 Jahre. Ich bin mir nicht sicher, ob dies vielleicht etwas zu jung wäre. Einerseits halte ich den Umfang des Buches für etwas hoch gegriffen, wenn der kleine Leser mit 9 im zweiten, maximal dritten Lesejahr ist und andererseits sind die Abenteuer auch nicht gänzlich ungefährlich. Meinem 11jährigen Sohn hingegen würde ich das Buch sofort überlassen. Für ihn sind sowohl Umfang als auch Inhalt bestens geeignet.

Bonus:
Die kleine Zusatzgeschichte um Punchy hat mir sehr gut gefallen. Beim ersten Teil hatte ich angemerkt, dass ich gern mehr über sie erfahren würde. Immerhin hat sich der Autor soviel Mühe mit ihrem Namen gegeben, dass es beinahe unglaublich wäre, wenn hinter dieser Figur nicht mehr stecken würde. In dieser Bonusgeschichte zeigt Suchanek schon etwas mehr von Punchy und ich bin sehr gespannt, was es noch zu entdecken geben wird.

Fazit:
Rundum eine gelungene Fortsetzung der Abenteuer im Flüsterwald. Man kann sich gut auf die Geschichte einlassen und lernt diesmal weitere Bewohner des Waldes kennen, taucht tiefer in die Geheimnisse ein. Am Ende lässt der Autor den Leser mit einem geheimnisvollen Epilog zurück und so bleibt nichts anderes übrig als auf Band 3 zu warten. Für diese Cliffhanger ist Suchanek allerdings bekannt! 4 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2021

Magische Fortsetzung

0

Mit Spannung habe ich diese Fortsetzung erwartet und wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht. Lukas begegnet Ella auf einmal überall, sei es nun in der Schule oder auf der Straße oder wo auch immer. Und ...

Mit Spannung habe ich diese Fortsetzung erwartet und wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht. Lukas begegnet Ella auf einmal überall, sei es nun in der Schule oder auf der Straße oder wo auch immer. Und dann nötigt sie ihn quasi, ihr zu helfen ihren Großvater zu finden. So begeben sie sich über die Geheimtreppe in Lukas' Zimmer in den Flüsterwald und gemeinsam mit den Freunden dort erleben sie wieder ein tolles Abenteuer, über das hier noch nichts verraten wird; nur so viel: mir hat es noch besser gefallen als das Erste. Andreas Suchanek hat eine wunderbare Geschichte mit einer tollen Welt geschrieben und erneut bewiesen, dass er auch Kinderbücher schreiben kann - die Erwachsenen aber auch gefallen.

Veröffentlicht am 14.02.2021

Wo ist der Professor?

0

Nachdem mir die erste Folge vom Flüsterwald schon gut gefallen hat, muss ich sagen, dass sich der Autor noch einmal gesteigert hat. 

Lukas wurde ja damals von der unerschrockenen Ella quasi gestalkt. ...

Nachdem mir die erste Folge vom Flüsterwald schon gut gefallen hat, muss ich sagen, dass sich der Autor noch einmal gesteigert hat. 

Lukas wurde ja damals von der unerschrockenen Ella quasi gestalkt. Jetzt ist es ihr sogar gelungen, sich Zutritt in sein Elternhaus zu verschaffen und ihn zu nötigen, ihr bei der Suche nach ihrem verschwundenen Großvater, dem das geheime Labor neben Lukas' Kinderzimmer eigentlich gehört, zu helfen. Zusammen mit den Freunden aus dem Flüsterwald erleben sie ein gefährliches Abenteuer nach dem anderen, bis sie endlich den Großvater finden. Andreas Suchanek lässt eine wirklich magische Welt vor dem inneren Auge entstehen, bunt und voller Fabelwesen.

Auch diese Episode ist harmonisch in sich abgeschlossen, bietet aber den Ausblick auf eine weitere Folge, ohne dass einen der Cliffhanger unzufrieden stehen lässt.
Obwohl es ja eigentlich ein Kinderbuch ist, wird die Geschichte so spannend erzählt, dass man sich auch Erwachsener nicht langweilt. Ich möchte auch die außergewöhnlich schöne Illustration des Covers und der Kapitelanfänge erwähnen.
Ein weiterer Punkt, der mir gut gefallen hat: die Verschmutzung der Meere macht auch der magischen Welt zu schaffen. So ein kleiner Denkanstoß fällt vielleicht bei jugendlichen Lesern auf fruchtbaren Boden, vor allem weil der Titelheld Lukas auch etwas dagegen tun möchte.


Gerne empfehle ich dieses schöne Kinderbuch weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.02.2021

Das Abenteuer wird gefährlich…

0

Das Buch beginnt einmal mehr mit dem Prolog des bösen Zauberers, der sogar mir Angst macht mit seinem bösartigen Gemüt.
Lukas hatte zum Schluss von Band eins ja noch eine Begegnung mit Ella, die ihm gar ...

Das Buch beginnt einmal mehr mit dem Prolog des bösen Zauberers, der sogar mir Angst macht mit seinem bösartigen Gemüt.
Lukas hatte zum Schluss von Band eins ja noch eine Begegnung mit Ella, die ihm gar nicht gefallen hat. Tja, seitdem begegnen sich die beiden täglich. In der Schule, vor seinem Haus und auf dem Schulweg. Sie ist unermüdlich! Denn sie will ihren Großvater finden.
Durch einen kleinen Unfall, gelingt es ihr endlich, Lukas zu folgen und ihn weiter in den Wahnsinn zu treiben. Und dann haben wir ja noch seine Freunde Rani, Felicitas und Punchy. Die Kombination aus allen fünf Freunden ergibt wieder mal ein heilloses Chaos im Flüsterwald und dabei wird das gar nicht mal ungefährlich.
Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht unsere Freunde zu begleiten und mit ihnen die gefährlichen Abenteuer zu bestehen. Wir fallen aus allen Wolken, werden von Untoten angegriffen und schweben mit einem U-Boot. Ihr glaubt mir nicht? Dann lest selbst.
Das Buch ist wieder wunderschön gestaltet und illustriert. Es macht unglaublichen Spaß, die Geschichten um den Flüsterwald zu lesen und mitzuerleben. Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit unseren Freunden wohl weitergeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.02.2021

Beste Unterhaltung für Kinder die gerne fantastische Geschichten lesen

0

Inhalt:
Lukas ist begeistert: Durch die Geheimtreppe in seinem Zimmer besitzt er einen Zugang zum Flüsterwald, der nachts mit den fantastischsten Wesen lebendig wird! Dort hat Lukas wundervolle neue Freunde ...

Inhalt:
Lukas ist begeistert: Durch die Geheimtreppe in seinem Zimmer besitzt er einen Zugang zum Flüsterwald, der nachts mit den fantastischsten Wesen lebendig wird! Dort hat Lukas wundervolle neue Freunde gefunden und es passt ihm daher gar nicht, als sich ein Mädchen aus seiner Klasse beharrlich an seine Fersen hängt. Ella aber verfolgt einen eigenen Plan: Sie sucht ihren Großvater, der im Wald verschollen ist. Die einzige Spur ist ein seltsames Rätsel, das er hinterlassen hat. Lukas und seine Freunde wiligen ein, ihr zu helfen. Doch das wird gefährlicher als gedacht …

Meinung:
Lukas liebt den Flüsterwald und vor allen Dingen seine neuen Freunde die Elfe Felicitas, den Menok Rani und Katze Punchy. Als Menschenmädchen Ella seine Hilfe benötigt, ist er zunächst etwas skeptisch, ob er ihr wirklich seine Hilfe anbieten soll. Doch schnell überwindet sich Lukas und gemeinsam stürzt er sich mit Ella in ein neues Flüsterwald-Abenteuer. Denn Ella ist auf der Suche nach ihrem verschollenen Großvater, der sich irgendwo im Flüsterwald befinden muss. So begeben sich Lukas und Ella tiefer in die geheimnisvolle und atemberaubende Welt des Flüsterwaldes und lernen dabei jede Menge neue interessante, aber auch gefährliche Orte kennen.

Nachdem mich der erste Band der Reihe im letzten Jahr wirklich positiv überrascht hat, war ich sehr gespannt auf den zweiten Band der Reihe. Ich freute mich sehr darüber endlich wieder mehr über die liebgewonnenen Charaktere zu lesen. Gerade die Gruppenkonstellation konnte mich in Band 1 begeistern.

Die Geschichte setzt recht zeitnah nach den Ereignissen des ersten Bandes an. Und auch dieses Mal entführt es Lukas nach kurzer Zeit in die sagenumwobene Welt des Flüsterwaldes. Mit an seiner Seite befinden sich natürlich die Elfenprinzessin Felicitas und ihre Aufpasserin in Katzengestalt namens Punchy. Aber auch der wissbegierige Menok Rani ist wieder mit von der Partie. Dieses Mal begleitet allerdings auch Menschenmädchen Ella die Gruppe.

Schon nach den ersten Seiten war ich sofort wieder in der Geschichte drin. Zum einen liegt dies daran, dass Band 1 noch nicht allzu lange zurücklag, zum anderen liegt es an dem tollen Schreibstil von Autor Andreas Suchanek. Schnell waren mir die Ereignisse aus dem Vorgängerband wieder präsent.
Und spätestens nach dem ersten Wortgefecht zwischen Elfe Felicitas und Rani, dem Menok, war ich wieder hin und weg. Genau aufgrund dieser super lustigen Zankereien der Beiden liebe ich diese Reihe so sehr. Mehr als einmal musste ich herzhaft lachen. Dabei wirken die Streitereien von Felicitas und Rani nie überzogen und fangen auch nicht an mit der Zeit zu nerven. Ich finde, dies spricht absolut dafür, dass der Autor genau den richtigen Grad zwischen übertrieben und unlustig gefunden hat.

Dabei war Menok Rani mal wieder mein absoluter Lieblingscharakter. Ich liebe seine von sich selbst überzeugte Art. Besonders begeistern konnten mich die kurzen Kapitel aus seiner Sicht, in denen er von seinen Heldentaten berichtet. In Wahrheit sind diese jedoch nie so passiert. Viel mehr durchleidet Rani Todesängste und seine Freunde müssen ihn mehr als einmal retten. Total niedlich ist es, wenn Rani Schokolade isst und danach umgehend ins Schoko-Koma fällt.

Die Geschichte lebt aber nicht nur von ihren glorreichen Charakteren. Auch die Welt des Flüsterwaldes ist sehr fantasievoll gestaltet. Wir entdecken in diesem zweiten Band wahnsinnig viele neue Orte und ich ertappte mich dabei, wie ich am liebsten sofort meine Tasche gepackt und selbst in den Flüsterwald gereist wäre. So dürfen wir wieder eine Fahrt mit der rasanten Blinzelbahn genießen, lassen uns aber auch mit einem Katapult in eine Himmelsstadt katapultieren oder tauchen auf den Grund eines Sees, wo neben alten Schiffswracks auch noch jede Menge Gefahren auf einen lauern.
Dabei lässt sich auf jeden Fall festhalten, dass die Geschichte nicht nur etwas für Kinder ab 9 Jahren ist. Auch Erwachsene, die gerne unterhaltsame Fantasygeschichten lesen, kommen bei diesem Buch auf ihre Kosten.

So kommt es, dass ich dieses Mal wirklich nichts zu kritisieren habe. Mein in Band 1 kritisierter Punkt, zu dem nicht ausgeschöpftem Potenzial eines Charakters, löste sich in diesem Band in Wohlgefallen auf. Perfekt würde ich sagen.
Und gerade die Bonusgeschichte stachelt die Vorfreude auf den nächsten Band nur noch mehr an.

Auch die Illustrationen von Timo Grubing sind wieder absolut perfekt. Diese finden sich jeweils am Kapitelanfang wieder. Aber auch eine kurze Charaktervorstellung mit Bildern zu Beginn des Buches darf nicht fehlen. Und auch das Cover ist ein absoluter Hingucker so zeigt es doch auf, was diese Geschichte ausmacht: jede Menge Abenteuer, ungewöhnliche Freundschaften und eine Portion Mut.

Fazit:
Das zweite Abenteuer von Lukas und seinen Freunden kann mit dem genialen ersten Band absolut mithalten. Viele tolle Ideen, mitreißende Szenen und genial, lustige Dialoge lassen das Leserherz (egal ob jung oder alt) höherschlagen. Vor allen Dingen die Charaktere stechen aus dieser Geschichte ganz besonders heraus.
Für diese super gute Unterhaltung vergebe ich natürlich 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere