Cover-Bild Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss
(30)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendbuch E-Book
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 04.03.2020
  • ISBN: 9783733603038
Anna Benning

Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss

Band 1
„Die Vortexe zerstörten unsere Welt. Wir lernten in ihnen zu laufen. Doch niemand ahnte, was sie in uns entfachen würden …“

Für Elaine ist es der wichtigste Tag ihres Lebens: In Neu London findet das spektakuläre Vortexrennen statt, und sie ist eine der Auserwählten. Hunderte Jugendliche jagen bei dem Wettkampf um den Globus – doch nicht zu Fuß. Sie springen in die Energiewirbel, die die Welt vor Jahrzehnten beinahe zerstört haben. Der Sprung in einen Vortex ist lebensgefährlich, doch gelingt er, bringt er einen wie ein geheimes Portal in Sekunden von einem Ort zum anderen. Elaine will das Rennen um jeden Preis gewinnen. Doch mitten im Vortex erwacht eine Macht in ihr, die die Welt erneut erschüttern könnte. Und der Einzige, der Elaine nun zur Seite stehen kann, ist ein Junge, der nichts mit ihr zu tun haben will …

Der packende Auftakt einer Future-Fantasy-Trilogie auf Weltklasseniveau!

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.11.2020

Lesehighlight

0

Worum geht es?
In dem Buch geht es um Elaine, die seit einem dramatischen Kindheitserlebnis, eine Läuferin fürs Kuratorium sein möchte, um Vermengte zu fangen.
Doch am Tag des Vortexrennen, dreht sich ...

Worum geht es?
In dem Buch geht es um Elaine, die seit einem dramatischen Kindheitserlebnis, eine Läuferin fürs Kuratorium sein möchte, um Vermengte zu fangen.
Doch am Tag des Vortexrennen, dreht sich ihre Welt um 180° Grad und sie ist sich nicht mehr so sicher, ob das Einfangen der Vermengten etwas Gutes ist.

Meine Meinung:
Die Geschichte hat mich von Anfang an gepackt. Die Handlung, die in der Zukunft spielt, ist ein einfach nur toll und atemberaubend.

Der Schreibstil ist flüssig. Durch die wunderschöne Beschreibung der Szenen konnte man sich die Schauplätze sehr gut vorstellen.

In vielen Situationen konnte ich mich mit den Charakteren identifizieren.
Was für mich schon längst offensichtlich war, hat Elaine nicht gesehen. An ein paar Stellen konnte ich es verstehen, aber an ein paar anderen überhaupt nicht. Sie hat sich auch unterschätzt, ich mag lieber Hauptfiguren, die stark sind und sich nicht schlecht reden in Gedanken.
Ansonsten mochte ich Elaine.
Die anderen Charaktere waren gut gewählt und natürlich mochte ich Luka und Bale sehr.

Fazit
Wie du es wahrscheinlich herauslesen kannst, mochte ich das Buch.
Die Idee mit den Vortexen ist brillant.
Ich hoffe, dass im zweiten Teil Luka mehr in der Handlung mitwirkt und Elaine selbstsicherer ist.
Teil 2 werde ich kurz vor der Veröffentlichung von Band 3 lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.11.2020

Rasante Reise durch Raum und Zeit

0

Wir treffen Elaine zum erstenmal, als gerade der Test für die Läufer Anwärter ansteht. Elaine wünscht sich nichts sehnlicher, als ein Teil der Läufergruppe zu werden, die dazu beitragen, die Welt vor den ...

Wir treffen Elaine zum erstenmal, als gerade der Test für die Läufer Anwärter ansteht. Elaine wünscht sich nichts sehnlicher, als ein Teil der Läufergruppe zu werden, die dazu beitragen, die Welt vor den Vermengten zu beschützen.

---------

Der Einstieg kam wirklich sehr rasant. Ich hatte erst das Gefühl, das ich ein paar Seiten zuviel vorgeblättert habe, denn es ging direkt an Elaines großen Tag los. Die Autorin wirft somit ihre Leser selbst in eines ihrer Vortexe und katapultiert sie in die erste Reihe der Zuschauer. Elaine ist ein sehr ehrgeiziges Mädchen, das schon eine Menge schlimme Dinge erleben musste. Ihre Mutter wurde durch Vermengte getötet und deshalb ist es Elaines größter Wusnch, die Welt vor ihnen zu beschützen.

Als Leser spürt man recht schnell, das dass Kuratorium ihre Gefolgschaft stark gegen die Vermengten aufbringen will. Eine eigene Meinung dürfen sich die Bewohner eigentlich nicht machen, sie bekommen das gezeigt, was sie sehen müssen und das wars. Deshalb fand ich Elaines Sichtweise anfangs sehr eingeschränkt und voreingenommen, aber das konnte ich ihr ja nicht zum Vorwurf machen, schließlich ist sie so aufgewachsen.

Nach dem Einstieg wurde die Geschichte sehr schnell spannend und hat mich in eine andere Richtung geworfen, als ich vermutet hatte. Das hat mir beim lesen unheimlich gut gefallen, denn nun war die Neugierde geweckt und die Seiten flogen unheimlich schnell an mir vorbei. Ich war völlig im Sog der Vortexe, trotz das ich manchmal Probleme damit hatte, das Verhalten oder die Steuerung eben dieser zu verstehen. Das Setting hat die Autorin sehr anschaulich aber nicht zu ausschweifend wiedergegeben. Ich fühlte mich im Wald sehr wohl und habe direkt eine Freundin gefunden :)

Elaine lernt auf ihrem Weg auch einen Jungen kennen, mit dem sie irre Probleme bekommt, sich aber doch schnell anderweitig zu ihm hingezogen fühlt. Die dezente Lovestory nimmt sehr wenig platz ein und wirkt sehr echt. Die beiden sind total tolle Charaktere, denn auch am Witz mangelt es in dem ersten Band nicht.

Da ich das Ebook gelesen habe, hatte ich keine Ahnung wie viele Seiten das Buch eigentlich hat, deshalb war ich gerade beim schreiben sehr verwundert, das es knapp 500 Seiten gewesen sein sollen. Das ist definitiv ein Pluspunkt, denn wenn man nicht merkt das in Buch doch eher ein kleiner Schinken ist, dann war es sehr gut.

Ein paar Fragen bleiben am Ende noch offen, aber diese werden sicherlich im nächsten Band geklärt, schließlich geht die Reise mit Elaine und den Vortexen noch weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.11.2020

Beindruckendes Debut!

0

Die Welt im Jahre 2097. In Neu-London tritt Elaine zur Abschlussprüfung ihrer Ausbildung an, dem Vortexrennen. Dabei läuft sie durch die Vortexe, Energiewirbel, die um die ganz Welt führen, und muss vor ...

Die Welt im Jahre 2097. In Neu-London tritt Elaine zur Abschlussprüfung ihrer Ausbildung an, dem Vortexrennen. Dabei läuft sie durch die Vortexe, Energiewirbel, die um die ganz Welt führen, und muss vor allen anderen wieder in Neu-London ankommen. Am Ende ihres Rennens zeigt sich, dass sie über eine Fähigkeit verfügt, die alle anderen nicht haben und das verändert ihr Leben grundlegend.

Der Leser wird von der ersten Seite in dieses Szenario geworfen, ohne lange Erklärungen. Das stört aber überhaupt nicht, weil die Geschichte von Anfang an durchgehend spannend ist und man mit Elaine mitfiebert. Die Autorin erklärt ihre Welt nach und nach in Rahmen der Erzählung und meiner Meinung nach, ist ihr das sehr gut gelungen. Zusammen mit Elaine erfährt man dann auch, welche Intrigen im Hintergrund gesponnen werden und mit welchen Mitteln die Bevölkerung der Erde manipuliert wird.

Ich fand das Buch ausgesprochen interessant und klug durchdacht. Der Schreibstil ist einfach großartig, man hatte die Welt und auch die Reisen durch die Vortexe bildlich vor Augen. Kopfkino pur. Die Geschichte würde sich durchaus für eine Verfilmung eignen.

Das Buch ist der Beginn einer Trilogie, der zweite Band ist bereits erschienen und ich möchte ihn auch zeitnah lesen. Anne Benning veröffentlich mit diesem Buch ihren Erstling. Ich hoffe aber sehr, dass ihr die Ideen für weitere Geschichten nicht ausgehen.

Von mir daher eine volle Leseempfehlung für dieses wirklich tolle Buch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2020

Definitiv ein Jahreshighlight!

0

Inhalt:
Der Tag, an dem der erste Vortex über unsere Welt zog, veränderte alles. Der Energiewirbel veränderte unsere Länder. Unsere Meere. Und er veränderte uns.
Er weckte Kräfte, die es nicht geben sollte. ...

Inhalt:
Der Tag, an dem der erste Vortex über unsere Welt zog, veränderte alles. Der Energiewirbel veränderte unsere Länder. Unsere Meere. Und er veränderte uns.
Er weckte Kräfte, die es nicht geben sollte. Kräfte des Feuers, der Erde, der Luft und des Wassers.
Unsere Welt ist heute eine andere. Doch die Vortexe sind geblieben.
Ich lernte, in ihren Wirbeln zu laufen. Ich lernte, ihre Kräfte zu meinen Kräften zu machen. Doch ich wusste nicht, welche Macht ich da entfachte. Bis ich ihn traf. Und sich alles, aber auch alles veränderte.
Elaine, oder Ellie ist auf dem besten Weg eine der berühmten und verehrten VortexläuferInnen zu werden. Im Auftrag des Staates verfolgen diese die sogenannten Splits, das sind Halbwesen, die durch den Urvortex bestimmte Merkmale der vier Elemente angenommen haben. Als sie jedoch tiefer in die Geschichte hineinrutscht, muss sie erkennen, dass gut und böse nicht so einfach zu trennen sind.

Cover, Schreibstil:
Das Cover war für mich der erste Grund, direkt eine Anfrage für die Geschichte zu schicken, es weist auf eine Jugendgeschichte hin, ist dabei aber nicht kindlich oder kitschig, sondern wunderschön – ein absoluter Blickfang.
Den Schreibstil kann ich auch nur loben, die jugendliche, aber sehr aussagekräftige Sprache und der dadurch entstehende Lesefluss machen das Lesen zum absoluten Genuss.

Charaktere:
Hier muss ich einfach anfangen zu schwärmen – ich bin ein sehr grosser Fan der Ausarbeitung aller Charaktere. Es steckt so viel mehr hinter den einzelnen Personen, als nur ein Charaktermerkmal, sie alle haben eine Vergangenheit und Ziele, Abhängigkeiten und Gefühle, die sie handeln lassen.
Elaine ist anfangs sehr naiv und sie kommt mir ein wenig «brainwashed» vor, denn sie vertraut blind der Führerschaft der Menschen, aber gleichzeitig macht sie ihre Naivität auch authentisch und real, denn sie verfolgt den Plan Vortexläuferin zu werden, seit sie ein kleines Kind ist. Auch ihr bester Freund Luka ist einzigartig, er ist eigentlich ein Split, nur wurde das zu spät entdeckt, als dass man ihn einfach in eine sogenannte «Zone» hätte stecken können, ohne dass es Gegenstimmen gegeben hätte. Damit wird Luka zum Schaubild des «Fremden» in der Welt der Menschen, die Splits eigentlich nicht duldet, was er aber mit seiner starken Persönlichkeit und seinem Selbstbewusstsein erduldet.
Ich kann leider nicht zu sehr auf andere Charaktere eingehen, ohne dass ich spoilere, weshalb ich mich darauf beschränke zu sagen: einfach nur toll gelungen!

Story:
Die Handlung der Geschichte ist ein absolutes Highlight des Buches und mitunter einer der stärksten Gründe für mich, eine Leseempfehlung auszusprechen. Die Idee der Vortexe war für mich gänzlich neu und wurde glänzend umgesetzt. Die Welt, die ja eigentlich unsere ist, in einer utopischen Zukunftsvision, war bildgewaltig beschrieben und hat mich gänzlich in ihren Bann gezogen. Die Story vereint verschiedene Themen wie Liebe, Gleichstellung, Rassismus, Freundschaft und lernen zu hinterfragen so gekonnt, dass all meine Genre-bedürfnisse abgedeckt wurden.
Der Spannungsbogen hält sich von Anfang bis Schluss, das Buch war definitiv ein Pageturner und ein Jahreshighlight für mich.

Fazit:
Ein Buch, das ich jederzeit wieder lesen würde und wahrscheinlich auch werde, spätestens wenn der zweite Band erscheint! Mit der Behandlung aktueller und sensibler Themen und den jugendlichen Charakteren konnte mich die Autorin gänzlich überzeugen. Das Setting in unserer Welt, gepaart mit Fantasyelementen ist sehr gelungen und macht das Ganze fassbar und vorstellbar. Ein rundum gutes Buch, das ich definitiv weiterempfehle!
Fans von Fantasy, Dystopien/Utopien und allgemein Jugendbüchern sollten ihre Bücherregale mit dieser einzigartigen Geschichte rund um Elaines Welt erweitern!

Themen: Rassismus, Fantasy, Liebe, gut/böse,
Story: 5/5
Spannung: 5/5
Charaktere: 4.5/5
Lesefluss: 5/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2020

Kreative neuartige Dystopie

0

Wir schreiben das Jahr 2020 als der Urvortex aufgrund des Klimawandels die Erde verwüstet und die gesamte Menschheit durch einander wirbelt. Dabei werden viele Menschen getötet und andere mit den Elementen ...

Wir schreiben das Jahr 2020 als der Urvortex aufgrund des Klimawandels die Erde verwüstet und die gesamte Menschheit durch einander wirbelt. Dabei werden viele Menschen getötet und andere mit den Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft vermengt und es entstehen neue Lebewesen.
Seit dem Urvortex ist ein knappes Jahrhundert vergangen. Inzwischen sind Vortexe Alltag geworden und der Menschheit ist es gelungen, diese zu ihren Zwecken einzusetzen. Vortexe sind Energiewirbel, die richtig genutzt, Portale bilden können, die die Läufer in Sekundenschnelle von einem Punkt aus zu einem weit entfernten Ort bringen können. In Neu London findet jedes Jahr ein Vortexrennen ab, und die besten Zehn werden an das Kuratorium geholt und zu Vortexläufern ausgebildet. Sie sollen die sogenannten Vermengten einfangen und in Lager bringen, damit sie den „normalen“ Menschen nicht gefährlich werden können.
Elaines größter Wunsch ist es eine dieser Läuferinnen zu werden, doch während des Rennens entwickelt sie eine Gabe, die sie von den anderen wesentlich unterscheidet und das macht sie zu einer Waffe, die das Kuratorium für äußerst nützlich erachtet.
Doch bald geschehen Dinge, die Elaine an ihrer Berufung zweifeln lassen und sie wendet sich gegen das Kuratorium…

Meine Meinung:
Anne Benning ist das Kunststück gelungen, eine komplett neue Szenerie zu entwerfen, die mich fasziniert hat und mich total in diese fantastische Welt mitnimmt.
Die Menschen unterscheiden sich kaum von der Spezies, die jetzt auf der Erde wandelt. Sie sind immer noch voller Vorurteile gegenüber anderen Lebensformen und wollen diese unbedingt kontrollieren und mitunter auch für ihre Zwecke missbrauchen und die, die ihnen gefährlich erscheinen, vernichten.
Elaine, die Heldin ist mir sehr sympathisch. Anfangs ist sie noch voller Vorurteile den Vermengten gegenüber, aber je mehr sie über die Mischwesen erfährt, ändert das ihre Ansichten rigoros. Sie beginnt sich für die Vermengten einzusetzen und wird so zum Feind des Kuratoriums. Die anderen Protagonisten könnten noch ein wenig mehr Substanz bekommen, sie sind mir teilweise zu einfach gehalten.
Fazit: Ein wirklich fantasievoller Start dieser Trilogie mit einer wunderbaren dystopischen Welt, wie ich sie bisher noch in keinem anderen Roman gesehen habe. Ich bin gespannt auf Teil 2.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere