Cover-Bild After truth

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 768
  • Ersterscheinung: 14.04.2015
  • ISBN: 9783453491175
Anna Todd

After truth

AFTER 2 - Roman
Corinna Vierkant-Enßlin (Übersetzer), Julia Walther (Übersetzer)

Ab 3. September im Kino!

Zutiefst verletzt hat Tessa ihre stürmische Beziehung zu Hardin beendet. Seit sie die Wahrheit über ihn erfahren hat, fühlt sie sich verraten und gedemütigt. Sie will ihr Leben zurück – ihr Leben vor Hardin. Doch da ist die Erinnerung an seine leidenschaftliche Liebe, seine Berührungen, die hungrigen Küsse. Ihr Verlangen nach dem unberechenbaren Mann mit den grünen Augen ist immer noch zu stark. Und sie weiß, dass er sie nicht einfach aufgeben wird. Aber kann er sich ändern? Können sie einander retten, oder wird der Sturm sie in die Tiefe reißen?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.01.2020

Das gleiche Drama wie in Teil 1 - wird langsam langweilig

1

MEINE MEINUNG
Dieser Teil ist ebenfalls aus der Ich-Perspektive geschrieben, allerdings wechselt die Sicht zwischen Hardin und Tessa, was mir ziemlich gut gefällt. Nachdem Tessa herausgefunden hat, dass ...

MEINE MEINUNG
Dieser Teil ist ebenfalls aus der Ich-Perspektive geschrieben, allerdings wechselt die Sicht zwischen Hardin und Tessa, was mir ziemlich gut gefällt. Nachdem Tessa herausgefunden hat, dass Hardin nur wegen einer Wette mit ihr zusammen ist, bricht für sie eine Welt zusammen. Für Hardin allerdings auch, so wie es scheint. Die beiden trennen sich ohne weitere Erklärungen und Wortwechsel und Tessa würde am liebsten alles vergessen.
Ausgehend von dem ersten Teil hatte ich tatsächlich vermutet, dass die beiden nach fünfzig Seiten schon wieder vereint in ihrer Wohnung sitzen. Zu meiner -positiven- Überraschung dauerte das ganze etwas länger, erst kam eine lange Trauerphase und dann langsame Annäherungsversuche, was ich ziemlich gut fand. Nach ungefähr achtzig Seiten dachte ich sogar, dass mir der zweite Teil besser gefällt, als der erste. Aber letztendlich versöhnten die zwei sich einfach viel zu schnell wieder komplett. Das ist schwer zu beschreiben, ohne viel zu spoilern, aber die Versöhnung war einfach zu „krass“. Meiner Meinung nach handeln beide einfach viel zu Impulsiv und emotionsgeladen und Tessa ist einfach nur naiv. Nach dieser großen Versöhnung entfachen schnell wieder neue Streitthemen, bei denen irgendwie der wirkliche Zusammenhang fehlt. Ständig ist zwischen den beiden wieder Schluss. So wie es wirkt, sind sie nie wirklich glücklich, wenn sie zusammen sind, weswegen ich einfach nicht verstehe, warum nicht einfach Schluss ist. Okay, es ist ein Roman und da ist nicht einfach Schluss und das Buch ist vorbei, aber ich habe das Gefühl, diese Buchreihe läuft, genau wie Tessas und Hardins Beziehung einfach ins Nichts. Ich sehe für beides keine wirkliche Zukunft. Dazu kommt außerdem, dass Tessa mit ihrer Naivität Hardin ständig unnötig mit irgendwelchen unüberlegten Aktionen oder Lügen provoziert. Es verläuft also einfach genauso wie im ersten Teil, sogar mit ähnlichen Themen, über die die zwei streiten.
Was mir gut gefallen hat war, dass Hardin sich langsam seinem Vater gegenüber öffnet und auch seine Beziehung zu seiner Mutter besser wird.
Mal wieder endet das Buch mit einem Cliffhanger, der allerdings nicht so „spannend“ wie im ersten Teil ist, meiner Meinung nach.
Mit dem Schreibstil konnte ich mich noch immer nicht wirklich anfreunden. Erst einmal stören diese ständigen Kapitelwechsel, ich glaube es waren über 130, wenn ich mich nicht täusche und irgendwie spricht der Schreibstil mich einfach nicht an.

FAZIT
Ich fand den ersten Teil schon nicht überragend, aber den zweiten fand ich sogar vielleicht noch ein bisschen schlechter. Der Schreibstil spricht mich nicht wirklich an und eigentlich streiten Tessa und Hardin durchgehend. Die Figuren drehen sich im Kreis und ich weiß nicht, was die nächsten zwei Teile noch großartig retten könnten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.09.2019

Ungerechtfertiger Hype

1

Tessa ist zutiefst verletzt als sie erfährt was Hardin getan hat. Sie kann einfach nicht glauben dass er sie so verletzt, verraten und gedemütigt hat. Sie möchte nichts mehr mit ihm zu tun haben. Doch ...

Tessa ist zutiefst verletzt als sie erfährt was Hardin getan hat. Sie kann einfach nicht glauben dass er sie so verletzt, verraten und gedemütigt hat. Sie möchte nichts mehr mit ihm zu tun haben. Doch Hardin gibt nicht so leicht auf, denn er hat sich wirklich in Tessa verliebt und hat er ihr nichts vorgespielt was seine Gefühle für sie angeht. Tessa zieht natürlich aus und ist gezwungen in einem Motel zu übernachten. Noch mehr Abstand bekommt sie als es auf eine Geschäftsreise nach Seattle geht, die aber nicht ohne Folgen bleibt als Hardin an ihre Zimmertür hämmert nachdem sie ihm im betrunknen Zustand angerufen hat. Die beiden verbringen zwar eine Nacht zusammen aber an der Situation hat sich nichts geändert. Dies ändert sich erst zu Weihnachten da Hardin nicht nach England wie ursprünglich geplant fliegt und Tessa denkt dass das Apartment unbewohnt wäre. Stück für Stück kommen die beiden sich wieder näher, denn der eine kann nicht ohne den anderen. Kaum das sie glücklich sind kommt ein dunkles Detail aus Hardins Vergangenheit ans Licht und der wahre Grund warum ihn seine Mutter nach Amerika geschickt hat. Tessas Welt bricht wieder zusammen. Kann sie wirklich Hardin trauen?

Beim ersten Band brauchte ich schon starke Nerven aber diese Band hat für mich alles übertroffen. Wäre dieses Buch mit Ton dann hätte ich eine Menge Aspirin gebraucht. Die ersten 200 bis 250 Seiten sind total unnötig. Beide schreien sich nur an sobald es zu einem Gespräch kommt und sie kommen auch keiner Lösung näher und drehen sich nur im Kreis. Erst ist es nur Hardin der nur Mist baut und sich dauernd entschuldigt aber sobald er offener wird ist es Tessa, die Mist baut und auch mal voreilige Schlüsse zieht und ausrastet. Für mich ist die ganze Beziehung gestört. Es ist ein einziges auf und ab. Auch die Ausraster, wo auch gern Personen geschlagen werden, kann ich nicht nachvollziehen und auch nicht wie man mit diesen Situationen umgeht. Es ist geradezu schon normal wenn Hardin jemanden schlägt oder mal wieder was zertrümmert. Tessa ist immer wieder den Tränen nahe und zwischen durch hatte ich echt mal die Hoffnung das sie standhafter ist und die beiden mal was ohne viel getue klären können und mal eine paar nette Seiten kommen. Doch sobald alles geklärt ist kommt der nächste Klopper und das ganze geht von vorne los. Beide haben Gefühle füreinander wissen aber nicht wie es weiter gehen soll. Für mich haben beide absolut kein vertrauen in den anderen, was der Grundstein jeder Beziehung ist.
Fazit
Ich kann den Hype nicht nachvollziehen. Es geht total an der Realität vorbei. Jemand wie Hardin wäre im normalen Leben schon längst weggesperrt worden. Mehr als 700 Seiten mit immer der gleichen Leihe gehen irgendwie gar nicht und das lesen hat mir keinen Spass gemacht und ich war froh wo das Buch geendet hat. Ich mag Bad Boy und Good Girl Storys aber diese ist einfach nur nervig.

Veröffentlicht am 30.04.2019

Kein einfacher New Adult - Roman...

1

Nachdem ich durch den ersten Band der AFTER-Reihe etwas zwiegespalten war, stürzte ich mich neugierig auf den zweiten Band.

Das Cover finde ich wieder wunderschön, in schwarzmatt, Schrift und Blumenranke ...

Nachdem ich durch den ersten Band der AFTER-Reihe etwas zwiegespalten war, stürzte ich mich neugierig auf den zweiten Band.

Das Cover finde ich wieder wunderschön, in schwarzmatt, Schrift und Blumenranke in Glanzschwarz und der Schriftzug „truth“ in neongrün. Das muss einfach in mein Bücherregal.

Aber nun zum Inhalt. Das Setting ist ähnlich dem des ersten Bandes. Hardin und Tessa studieren immer noch an der Washington Central University. Es gibt auch immer noch die gemeinsame Wohnung und es spielt sich auch viel im Haus von Hardins Vater ab. Daneben gibt es aber einen Abstecher nach Seattle und nach England.

Nachdem Tessa die Wahrheit über Hardin herausgefunden hat, will sie nichts mehr mit ihm zu tun haben und endlich wieder ein normales Leben führen, doch immer wieder gerät sie von ihrem Weg ab. Hardin und die Erinnerungen an ihn lassen sie einfach nicht los und er gibt auch nicht auf. So sehr er sich bemüht, Tessa in Ruhe zu lassen, es gelingt nicht. Immer neue Hürden stellen sich ihnen in den Weg, die es zu bezwingen gilt, doch es scheint, als solle es einfach nicht sein. Tessa muss wieder eine schwierige Zeit durchmachen, in der sie ihren inneren Konflikt ausficht, ob sie Hardin verzeihen und ihm eine neue Chance geben soll.

Knapp fünf Tage brauchte ich für dieses Buch (nach Feierabend), das mich wieder mit einer gespaltenen Meinung zurücklässt.

Tessa ist noch immer so, wie wir sie kennen. Na gut, vielleicht nicht mehr so altmodisch und etwas forscher in Bezug auf Sex, aber im Großen und Ganzen gibt es keine große Veränderung. Im Verlauf des Buches wird sie Hardin gegenüber aber klarer und deutlicher und es gelingt ihr besser, Grenzen zu setzen… nur gibt sie wieder zu schnell nach. Bei den anderen vertritt sie mittlerweile deutlicher ihre Meinung, nur geht es mir persönlich zu weit, als sie dann eine Schlägerei mit einer anderen jungen Frau anzettelt. Das passt aus meiner Sicht überhaupt nicht zum eigentlichen Charakter von Tessa. Außerdem habe ich Probleme, ihre Spielchen mit Zed nachzuvollziehen. Auch das widerspricht aus meiner Sicht der eigentlichen Figur Tessa.

Hardin hat weiterhin mit seinen Aggressionen zu tun bzw. seiner fehlenden Impulskontrolle. Er geht jeden an, der sich ihm in den Weg stellt. Vor allem wenn es um Tessa geht, kennt er kein Halten mehr. Trotzdem versucht er gegen seine Dämonen anzukämpfen, um Tessa zurückzugewinnen.

Wie im ersten Teil machen beide Hauptcharaktere nur minimale Entwicklungen durch, doch entsteht aus meiner Sicht mehr Tiefe. Die Figuren werden langsam dreidimensionaler. Ungeachtet dessen gibt es aber auch wieder viele emotionale und prickelnde Momente.

Die Handlung des Buches gefällt mir insgesamt besser als die in Band 1 und es gibt diesmal auch einen Spannungsbogen. Trotzdem ist es nach wie vor ein ständiges Hin und Her, sie streiten sich, sie vertragen sich, etc. … Band 2 ist insgesamt abwechslungsreicher und spannender als Band 1.

Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und war von Anfang bis Ende voll dabei.

Der Cliffhanger am Ende gefällt mir persönlich sehr gut.

Was mich persönlich zunehmend stört ist der dargestellte Umgang mit Alkohol. Diesem Thema wird meiner Meinung nach in negativer Hinsicht zu viel Raum gegeben.

Aber wie liest sich das Buch nun?

Es sind 124 doch recht kurze Kapitel. Dadurch bin ich wieder durchs Buch geflogen und konnte schlecht ein Ende finden. Diesmal wird abwechselnd aus Tessas uns aus Hardins Sicht erzählt. Der Schreibstil gefällt mir gut und hat sich aus meiner Sicht auch weiterentwickelt. Er ist locker und flüssig. Die Sprache ist nach wie vor ziemlich jugendlich. Aber das sollte sie in einem New Adult Roman auch sein.

Besonders gelungen fand ich wieder die emotionale Ebene, d.h. die Gefühle der Protagonistin und des Protagonisten werden super visualisiert.

Mein Fazit nach 764 Seiten:

After truth zeigt sehr emotional wie schmerzhaft der Umgang mit Liebe sein kann und welche ambivalenten Gefühle dazugehören können. Wie weit lasse ich jemanden an mich heran und wie weit bin ich bereit, mich aufzugeben, sind zentrale Fragen dieses Romans, die Stück für Stück durch die Protagonisten beantwortet werden, wenn auch nicht abschließend…

Für mich persönlich könnten die Figuren mehr Entwicklung durchmachen, um mehr Tiefe zu erlangen.

Auch Band 2 empfehle ich allen Lesern, die ein ständiges Gefühlschaos suchen. Trotzdem gebe ich erneut den Hinweis, dass manche Situationen recht grenzwertig sind. In der jetzigen Zeit wünsche ich mir für moderne Romane, toughe, weibliche Charaktere, die ihre Frau stehen und sich nicht nur auf ihr Äußeres und ihre Sexualität reduzieren lassen.

Von mir erhält dieses Buch eine Kaufempfehlung, denn es wird sehr realistisch dargestellt, wie schwierig es ist eine Beziehung aufzubauen, d.h. Partner auf Augenhöhe zu werden, zu lernen nachzugeben, Kompromisse zu finden und sich dabei selbst treu zu bleiben.

Jetzt bin ich gespannt auf Band 3 und kann es kaum erwarten.

Vielen Dank an Anna Todd für diese Geschichte.

Veröffentlicht am 24.10.2020

Fesselnd von Anfang an!

0

Inhalt:
Die Geschichte geht weiter. Band 1 After passion.

Ich würde das Buch erst lesen, wen man den 1. Band auch schon gelesen hat, sonst wird man nicht ganz draus kommen.

Es geht um Tessa Young die ...

Inhalt:
Die Geschichte geht weiter. Band 1 After passion.

Ich würde das Buch erst lesen, wen man den 1. Band auch schon gelesen hat, sonst wird man nicht ganz draus kommen.

Es geht um Tessa Young die sich im 1. Band in Hardin verliebte. Leider hatte er viele Geheimnisse vor ihr die ende des 1. Bandes zum Vorschein kamen.
Jetzt sind sie zerstritten und Tessa ist total enttäuscht von Hardin. Tessa will ihr Leben zurück - ihr Leben vor Hardin. Wird Tessa über Hardin hinwegkommen? Wird sich Hardin bemühen um Tessa zu kämpfen? Wird sie ihm verzeihen können? Können sie einander retten, oder wird der Sturm sie in die Tiefe reissen? Kann Hardin sich ändern?

Meine Meinung:

Mir gefiel das Buch, wie der 1. Band. Mich hat das Buch von Angang an gefesselt. Viele sagen, das sie das dauernde Hin und Her nervt. Beim 1. Band hatte ich nie ein solches Gefühl, jetzt beim 2. Band hatte ich nur wenige male ein solches Gefühl. Ich kann verstehen das manche das aufregen wird, weil es manchmal echt total mühsam ist. Ich finde aber das Buch fesselt dich trotzdem und man hat dauernd das Gefühl weiter lesen zu müssen/wollen. Bei diesem Buch gefiel mir besonders, dass dieses mal auch die Situation von Hardin geschildert wird und man sich so auch mal in die Gegenperson versetzen kann.

Weiterempfehlung:
Mir hat es viel Freude bereitet das Buch zu lesen und würde es meiner Freundin weiter empfehlen, aber nicht als mein Liebstes. Das Buch ist für eine Person die gerne Liebesromane mit viel Drama liest gut geeignet. Auch wenn dir der 1. Band gut gefallen hat solltest du diesen auf jeden Fall auch noch lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2020

#Hessa geht in die zweite Runde

0

Tessa hat ihre  leidenschaftliche Beziehung zu Hardin beendet, nachdem er sie hintergangen und bloßgestellt hat. Doch die Leere in ihrem Herzen wird nicht kleiner und frisst sie immer mehr auf. Bei der ...

Tessa hat ihre  leidenschaftliche Beziehung zu Hardin beendet, nachdem er sie hintergangen und bloßgestellt hat. Doch die Leere in ihrem Herzen wird nicht kleiner und frisst sie immer mehr auf. Bei der Diner Party ihres Bosses steht Hardin auf einmal vor ihr, und alle Erinnerungen kommen zurück.
Hardin hat nichts zu verlieren… außer Tessa. Nach ihrer Trennung merkt er erst, was für ein tiefes Loch ihre Abwesenheit reißt. Jetzt muss er alles tun, um sie zurück zu bekommen. Aber kann er das? Kann er sich ändern? Und will er sich überhaupt ändern?
Nach dem turbulenten Ende des ersten Teils musste ich sofort in den Nachfolger eintauchen. Mir war natürlich klar, dass Tessa und Hardin wieder zueinander finden und dass die Beziehung so holprig bleibt, aber ich hatte, ehrlich gesagt, gehofft, dass sich nun beide besser im Griff haben.
Tessa stürzt sich in ihr Praktikum bei Vance Publishing und versucht auch, ihr restliches Leben wieder auf die Reihe zu bekommen, aber sie kommt einfach nicht von Hardin los.
Dieses Mal erleben wir die Geschichte auch aus dessen Sicht und erfahren, was er denkt und fühlt. Das hat mir gut gefallen, zumal seine Emotionen wirklich gut beschrieben und herausgearbeitet sind.
Es gab viele Stellen, bei denen ich wirklich empört war oder laut lachen musste. Ich kann also nicht behaupten, dass das Buch bei mir keine Emotionen auslöst. Hardin sagt teilweise wirklich verletzende Dinge zu Tessa, und sie vergibt ihm immer wieder. Ich persönlich hätte ihn schon längst in die Wüste geschickt. Auf der einen Seite finde ich es schön, dass die beiden nicht ohne einander können und dass Tessa an das Gute im Menschen glaubt und Hardin verzeiht, aber auf der anderen Seite hat sie es nicht nötig, sich so behandeln zu lassen. Die erotischen Szenen sind diesmal irgendwie auch nicht so gut gelungen wie im ersten Teil. Die zwei Ausnahmen sind die Szene im Hotel in Seattle und die Yoga-Stunde. Diese beiden haben mir wirklich gut gefallen.
Die Trennung erfahren wir aus Sicht von beiden Protagonisten. Während es für Tessa Stück für Stück leichter wird, wird es für Hardin immer schwerer. Die Vergleiche, die die beiden ziehen, fand ich unheimlich gut. Das ewige Hin und Her gehört bei Tessa und Hardin einfach dazu, aber auch das hat mir im ersten Teil besser gefallen. Hardin hat immer wieder Wege gesucht, Tessa zu sehen und Zeit mit ihr zu verbringen, doch jetzt versucht er nur noch sie zu kontrollieren. Irgendwann hatte ich auch einfach im Gefühl, wann sich die nächste Katastrophe anbahnte.
Die britische Literatur spielt eine geringere Rolle als noch im Vorgänger, aber sie ist trotzdem da. Hardin vergleicht sich mit Mr. Darcy und Tessa mit Elizabeth Bennet. Und ganz am Schluss lässt er sich sogar ein berühmtes Zitat tätowieren.
Am Ende erwartet uns wieder ein Cliffhanger. Das finde ich tatsächlich sehr clever von Anna Todd, denn so hält sie ihre Leser fest und fordert sie auf, an der Serie dran zu bleiben.
Mir ist aufgefallen, dass die Buchtitel immer sehr gut zur Geschichte passen. Beim ersten Teil habe ich gedacht, dass der englische Titel, der einfach "After" lautet, besser passt als der deutsche ("After Passion"). Bei diesem Teil ist es für mich tatsächlich andersherum. Sowohl der deutsche Titel "After Truth" als auch der englische Titel "After We Collided" passen zum Inhalt des Buches, aber ich bin der Meinung, "After Truth" beschreibt die Situation besser.
Ich habe das Hörbuch bei Storytel im englischen Original gehört. Von Elizabeth Louise bin ich immer noch beeindruckt, vor allem da sie Hardins Stimme so herrlich spricht. Shane East fand ich nicht so passend, weil er viel zu alt klingt für einen 20-jährigen College Studenten.
Es ist meistens so, dass der Anfang einer Reihe sehr stark ist und die nächsten Teile dann nachlassen. Genauso ist es hier auch. "After Truth" hat mir trotzdem gut gefallen, aber die Auseinandersetzungen von Tessa und Hardin werden anstrengender und immer weniger nachvollziehbar. Es war auch nicht mehr so, dass ich unbedingt weiterhören wollte, weil ich von der Geschichte nicht loskam. Nichtsdestotrotz habe ich das Hörbuch genossen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere