Cover-Bild Mirella Manusch - Hilfe, mein Kater kann sprechen!
(45)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Schneiderbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 176
  • Ersterscheinung: 25.08.2020
  • ISBN: 9783505143960
Anne Barns, Christin-Marie Below

Mirella Manusch - Hilfe, mein Kater kann sprechen!

Anastasia Braun (Illustrator)

Die kleine Vampirin rettet die Tiere!

Mein Name ist Mirella, Mirella Manusch. Ich bin fast zehn Jahre alt und habe gerade erst einen neuen Eckzahn bekommen. Seitdem weiß ich: Ich bin ein Vampirmädchen. Ja, echt! Wenn die Sonne untergegangen ist, kann ich mich in eine Fledermaus verwandeln und fliegen. Außerdem habe ich einen eigenen Beschützer, meinen Kater Langstrumpf, der eigentlich Lancelot heißt. Und das Allercoolste: Ich kann die Sprache der Tiere verstehen, von Kleinkram wie Spinnen und Motten mal abgesehen. Abgefahren, oder? So kommt es auch, dass ich die Sorgen der Tiere in unserem Zoo kennenlerne. Ist doch klar, dass ich da helfen will, oder? Nur das mit der Geheimhaltung ist manchmal verflixt kompliziert ...

Bestsellerautorin Anne Barns und ihre Tochter haben eine Heldin erfunden, die Mädchenherzen höher schlagen lässt!  

Leicht verständlich und mit vielen Illustrationen!


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.10.2020

Großartiges Kinderbuch

0

Mirella Manusch ist nicht nur ein aufgewecktes und sympathisches Mädchen, sondern zu dem Vampirmädchen mit vielen tollen Fähig- und Fertigkeiten. Eine ist, dass Mirella die Sprache der Tiere versteht. ...

Mirella Manusch ist nicht nur ein aufgewecktes und sympathisches Mädchen, sondern zu dem Vampirmädchen mit vielen tollen Fähig- und Fertigkeiten. Eine ist, dass Mirella die Sprache der Tiere versteht. Als sie von den Schwierigkeiten im Zoo erfährt, ist für Mirella klar: da muss sie helfen! Dieses bezaubernde Buch hat mich sofort begeistert. Angefangen bei dem schönen Cover, den kreativen Charakteren, der doch sehr spannenden und altersgerechten Handlung bis zum angenehmen Schreibstil der Autorin. Kinderbücher wie dieses hätten mir als Kind richtig gut gefallen. Aber auch als Erwachsene kann man das Buch sehr gut lesen. Ein kurzweiliger Lesespaß für zwischendurch. Für Kinder und Erstleser ist das Buch auch sehr zu empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.10.2020

Von Vampirmädchen und sprechenden Tieren

0

Eines Abends stellt die neunjährige Mirella fest, dass ihr nicht nur ein sehr spitzer Eckzahn wächst, sondern sie außerdem auf einmal ihren Kater versteht (wenn er gerade mal nicht französisch spricht…). ...

Eines Abends stellt die neunjährige Mirella fest, dass ihr nicht nur ein sehr spitzer Eckzahn wächst, sondern sie außerdem auf einmal ihren Kater versteht (wenn er gerade mal nicht französisch spricht…). Tatsächlich erfährt sie, dass sie ein Vampir ist – und ein besonderer noch dazu.
Für uns war Mirella in jederlei Hinsicht ein voller Erfolg und wir haben uns jeden Tag darauf gefreut, die Geschichte weiterzulesen: Auf der einen Seite ist Mirella ein normales Mädchen und man erlebt sie mit ihrer Familie und ihrer besten Freundin, so dass sich unsere Tochter direkt mit ihr identifizieren konnte. Auf der anderen Seite erlebt sie spannende Abenteuer (noch dazu mitten in der Nacht!), so dass der Nervenkitzel auch nicht fehlt. Dazu kommt noch, dass wir wahnsinnig viel gelacht haben – der Humor hat einfach zu uns gepasst (sowohl bei mir als erwachsener Person, als auch bei meiner Tochter). Ja, ich glaube insbesondere Letzteres war bei uns das i-Tüpfelchen und der Grund, warum uns die Geschichte so begeistert hat – allein die Dialoge mit dem Kater Langstrumpf aka Lancelot waren köstlich.
Wir freuen uns schon riesig auf den nächsten Band und empfehlen diese erste Geschichte auf jeden Fall sehr gerne weiter.

Veröffentlicht am 08.10.2020

Eine niedliche Vampir-Geschichte, in der es um Freundschaft und Tierliebe geht.

0

Kurz zum Inhalt:
Mirella Manusch, fast 10, bekommt einen neuen spitzen Eckzahn und bemerkt daraufhin, dass sie mit ihrem Kater Langstrumpf sprechen kann. Aber nur, wenn es dunkel ist. Und dann kann sie ...

Kurz zum Inhalt:
Mirella Manusch, fast 10, bekommt einen neuen spitzen Eckzahn und bemerkt daraufhin, dass sie mit ihrem Kater Langstrumpf sprechen kann. Aber nur, wenn es dunkel ist. Und dann kann sie sich auch in eine Fledermaus verwandeln.
Sie ist also eine echte Vampirin!
Und das Besondere ist: sie kann mit allen Tieren sprechen (außer Insekten, natürlich ;)
Deshalb kann sie auch die Sorgen und Probleme der Tiere im Zoo wahrnehmen und will ihnen - unter Begleitung ihres Beschützers Langstrumpf - natürlich helfen. Kann sie es schaffen, allen Tieren beizustehen?


Unsere Meinung:
"Mirella Manusch - Hilfe, mein Kater kann sprechen!" ist der Auftakt einer Reihe um das Vampirmädchen Mirella, die in diesem ersten Band erst entdeckt, dass sie überhaupt eine Vampirin ist. Weil ihr ein spitzer Eckzahn wächst. Und sie plötzlich (aber nur, wenn die Sonne untergegangen ist), mit ihrem Kater Langstrumpf sprechen kann. Der ihr dann auch bald mal sagt, dass er seinen Namen doof findet und ebenso das pinke Halsband - ist er doch ein Kater!! Es ist einfach total witzig, die Dialoge der beiden zu lesen.
Die Geschichte ist in ich-Form aus Sicht von Mirella geschrieben, wodurch die jungen LeserInnen sich noch besser in das Mädchen hineinversetzen können. Man kann sich auch super mit ihr identifizieren, denn sie hat Stärken und Schwächen wie jedes normale Mädchen auch, zB Angst vor Dunkelheit und Mücken. Doch andererseits ist sie auch mutig, denn sie will allen Tieren unbedingt helfen, auch wenn das gar nicht so einfach ist, wie sie zuerst denkt. Denn ihr Vater ist ja Tierarzt im Zoo - doch es stellen sich ungeahnte Hindernisse in den Weg in Form des Vampirrats.
Dann ist da noch Klara, Mirellas beste Freundin; und ein Junge, den Mirella nur des Nachts in Fledermaus-Gestalt kennenlernt, und den sie zuerst doof findet.

Betonen möchte ich, dass dieses Buch absolut nicht gruselig ist - im Gegenteil: es ist sehr humorvoll und meine Tochter und ich mussten oft schmunzeln! Nicht nur über Kater Langstrumpf, sondern auch über Mirellas Meinung über ihren neuen Bekannten, der auch ein Vampir ist und der sich Batboy nennt. Tja, das war ja wohl klar, dass daraus ein "Blödboy" wird ;)

Die Geschichte ist in leicht verständlichen Sätzen, mit eher kurzen Kapiteln geschrieben, die sowohl gut zum Vorlesen als auch zum Selberlesen ab etwa 8 Jahren geeignet ist.
Toll ist die Botschaft des Buches: Freundschaft, Zusammenhalt, Mut, Hilfe und damit verbunden Tierschutz. Denn Mirella will ihre Gabe, mit allen Tieren reden zu können, natürlich dafür nutzen, um ihnen zu helfen! Das hat uns sehr begeistert!

Jetzt sind wir schon sehr auf den Folgeband gespannt, denn wir wollen - ebenso wie Mirella - unbedingt wissen, wer Batboy, den sie nur in seiner Gestalt als Fledermaus kennt, denn nun ist.

Das Cover ist haptisch schön gestaltet, und man weiß beim Anblick sofort, worum es in dem Buch geht.
Die Illustrationen im Buch sind zwar 'nur' schwarz-weiß, aber erstens passt das sowieso besser zu einer Vampirgeschichte und zweitens sind sie soo liebevoll, schön und detailliert gestaltet, dass man sie ständig anschauen könnte - vor allem jene, die ganzseitig sind und wie ein Scherenschnitt aussehen.

Am Ende des Buches findet man noch ein tolles und mit Kindern einfach nachzukochendes Rezept für Vampirische Himbeermarmelade.


Fazit:
Humorvolle Vampirgeschichte über ein taffes Mädchen, das allen Tieren helfen will. Auch für Jungs geeignet!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.10.2020

Vampir, Fledermaus oder einfach Mirella Manusch

0

Mirella Manusch Hilfe, mein Kater kann sprechen! Christin-Marie Below und Anne Barns mit Illustrationen von Anastasia Braun Schneiderbuch/HarperCollins

„Erzähl!“ Ich setze mich neben sie, öffne meinen ...

Mirella Manusch Hilfe, mein Kater kann sprechen! Christin-Marie Below und Anne Barns mit Illustrationen von Anastasia Braun Schneiderbuch/HarperCollins

„Erzähl!“ Ich setze mich neben sie, öffne meinen Mund und präsentiere meinen neuen Zahn. „Muah!“ Klara rückt ganz nah an mich heran. „Ist der echt?“ „Aber so was von!“ „Krass! Sieht aus wie ein Vampirzahn. Wie cool!“ S.21

Der Stil in kindgerechter, ansprechender Sprache und dem leicht verständlichen Schreibstil sind altersentsprechend umgesetzt. Durch eine tolle Idee, Mirella die Sprache der Tiere verstehen zu lassen, entfalten sich einige lustige und skurrile Situationen. Das Mädchen könnte eine Freundin von nebenan sein und so kann sich jeder junge Leser oder Zuhörer leicht in die kleine Hauptfigur mit dem großen Herzen hineinversetzen. Das kleine Mädchen mit dem langen Eckzahn und ihre Freundin Klara können so manches Problem mit viel Ideenreichtum lösen. Die Charaktere sind liebevoll dargestellt und die Geschichte hinreißend fantasievoll umgesetzt. Uns hat das erste Abenteuer rund um Mirella Manusch und ihrem französisch sprechenden Kater Langstrumpf sehr gut gefallen. Die Cliffhanger am Ende finden wir nicht ganz so toll. Doch dies ist ja ein gängiges Mittel, um auf den nächsten Band neugierig zu machen.
Die zauberhaften Illustrationen haben uns durch das Buch begleitet und ihre Wirkung zum Text nicht verfehlt.

Fazit: Mirellas Welt mit ganz vielen Tieren und ungewöhnlichen Namen, ein Kinderbuch, welches einfach Freude macht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.10.2020

Zahn ein, Zahn aus .... =D

0

Mirella ist eine Vampirin. Aber keine gewöhnliche Vampirin und auch keine, die man sich vorstellen würde. Sie trinkt kein Blut. Aber, sie hat eine besondere Gabe: Sie kann mit Tieren sprechen. Zumindest ...

Mirella ist eine Vampirin. Aber keine gewöhnliche Vampirin und auch keine, die man sich vorstellen würde. Sie trinkt kein Blut. Aber, sie hat eine besondere Gabe: Sie kann mit Tieren sprechen. Zumindest mit allen größeren, Kleintiere ausgeschlossen. Vor allem aber mit ihrem Kater Sir Lancelot, Retter der Königin, vormals Langstrumpf. Sir Lancelot ist ihr Beschützer, der ihr bei ihren Abenteuern zur Seite steht. Und mit dieser Gabe will sie den Tieren im Zoo helfen. Wird ihr das gelingen ? Und wen oder was wird sie noch kennen lernen ?


Das Buch ist ein toller Auftakt für eine wundervolle Kinderbuchreihe. Ich habe das Buch mit meinen zwei Kindern im Alter von 6 und 9 gelesen und beide haben gespannt zugehört. Die größere war sehr enttäuscht, als wir mit dem Buch durch waren. Die Verwandlung von Mirella mit zu erleben, fanden wir sehr spannend und auch die beste Freundin, der sie wirklich alles sagen kann, ist wirklich super geworden. Die Geschichte ist Kinderfreundlich und auch für nicht ganz so große geeignet, allerdings denke ich, dass Kinder ab 8 doch mehr davon haben.


Fazit: Wir haben uns jeden Abend auf die Geschichte gefreut, bis wir durch waren und dann traurig, dass es nicht weiter ging. Vollends gelungen und wir freuen uns auf weitere Geschichten von Mirella !

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere