Cover-Bild Mörderfinder - Die Spur der Mädchen
(46)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 24.03.2021
  • ISBN: 9783596700516
Arno Strobel

Mörderfinder - Die Spur der Mädchen

Thriller

Max Bischoff, begnadeter Fallanalytiker, kennt das Böse von Angesicht zu Angesicht –
Der neue Psycho-Thriller von Nr. 1-Bestseller-Autor Arno Strobel

Seine Zeit beim KK 11 in Düsseldorf ist Geschichte. Jetzt fängt Fallanalytiker Max Bischoff an der Polizeihochschule in Köln neu an. Bildet die aus, die so gut werden wollen wie er. Aber die Fälle finden ihn trotzdem.

Als ihn der Vater der seit sechs Jahren verschwundenen Leni Benz um Hilfe bittet, will Max sofort ablehnen. Aber er merkt, dass er es nicht kann. Zu viele Fragen sind ungeklärt im Fall der Grundschülerin, die auf dem Schulweg verschwand und nie mehr gesehen wurde.

Doch wieso taucht jetzt Lenis Ranzen wieder auf, steht an seinem Platz in ihrem Elternhaus, als sei nichts geschehen? Wie kann das sein, nach all der Zeit? Und vor allem: Weshalb gibt es so viele Parallelen zu einem aktuellen Fall? Max begibt sich auf die Spur des Täters ...


»Bei Arno Strobels Thrillern brauchen Sie kein Lesezeichen, man kann sie sowieso nicht aus der Hand legen. Packend und nervenzerreißend!« Sebastian Fitzek

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.04.2022

Hat mich total begeistert.

0

KURZBESCHREIBUNG

Max Bischoff, begnadeter Fallanalytiker, kennt das Böse von Angesicht zu Angesicht –
Der neue Psycho-Thriller von Nr. 1-Bestseller-Autor Arno Strobel
Seine Zeit beim KK 11 in Düsseldorf ...

KURZBESCHREIBUNG

Max Bischoff, begnadeter Fallanalytiker, kennt das Böse von Angesicht zu Angesicht –
Der neue Psycho-Thriller von Nr. 1-Bestseller-Autor Arno Strobel
Seine Zeit beim KK 11 in Düsseldorf ist Geschichte. Jetzt fängt Fallanalytiker Max Bischoff an der Polizeihochschule in Köln neu an. Bildet die aus, die so gut werden wollen wie er. Aber die Fälle finden ihn trotzdem.
Als ihn der Vater der seit sechs Jahren verschwundenen Leni Benz um Hilfe bittet, will Max sofort ablehnen. Aber er merkt, dass er es nicht kann. Zu viele Fragen sind ungeklärt im Fall der Grundschülerin, die auf dem Schulweg verschwand und nie mehr gesehen wurde.
Doch wieso taucht jetzt Lenis Ranzen wieder auf, steht an seinem Platz in ihrem Elternhaus, als sei nichts geschehen? Wie kann das sein, nach all der Zeit? Und vor allem: Weshalb gibt es so viele Parallelen zu einem aktuellen Fall? Max begibt sich auf die Spur des Täters ...
»Bei Arno Strobels Thrillern brauchen Sie kein Lesezeichen, man kann sie sowieso nicht aus der Hand legen. Packend und nervenzerreißend!« Sebastian Fitzek

Mein Fazit

Spannung ist ab Seite eins gegeben und der Autor kann diese auch durchweg oben halten. Auch wenn ich schon früh eine Ahnung habe, wohin die Reise geht, war mir das ganze „Ausmaß“ der Geschichte nicht bewusst und ich musste, auf Grund des Themas, das Lesen mehrmals unterbrechen, um tief durchzuatmen. Der bildhafte Schreibstil des Autors unterstütze meine Emotionen beim Lesen immens. Tolle Wendungen brachten aber immer wieder neue Verdächtige ins Spiel und somit Spannung ab Seite Eins. Diese kann der Autor wirklich auch bis zum Ende hin aufrecht erhalten und in Kombination mit Cliffhangern am Ende eines jeden Kapitels, wird dieser Thriller zum wahren Pageturner. Ich bin gespannt, wie die Geschichte um Max nun weitergeht.Ich vergebe 5/5⭐️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.02.2022

Max Bischoff, begnadeter Fallanalytiker, kennt das Böse von Angesicht zu Angesicht

0

Seine Zeit beim KK 11 in Düsseldorf ist Geschichte. Jetzt fängt Fallanalytiker Max Bischoff an der Polizeihochschule in Köln neu an.
Als ihn der Vater der seit sechs Jahren verschwundenen Leni Benz um ...

Seine Zeit beim KK 11 in Düsseldorf ist Geschichte. Jetzt fängt Fallanalytiker Max Bischoff an der Polizeihochschule in Köln neu an.
Als ihn der Vater der seit sechs Jahren verschwundenen Leni Benz um Hilfe bittet, will Max sofort ablehnen. Aber er merkt, dass er es nicht kann. Zu viele Fragen sind ungeklärt im Fall der Grundschülerin, die auf dem Schulweg verschwand und nie mehr gesehen wurde. 
Doch wieso taucht jetzt Lenis Ranzen wieder auf, steht an seinem Platz in ihrem Elternhaus, als sei nichts geschehen? Wie kann das sein, nach all der Zeit? Und vor allem: Weshalb gibt es so viele Parallelen zu einem aktuellen Fall? Max begibt sich auf die Spur des Täters…
.
Das Buch konnte mich von Anfang an in seinen Bann ziehen. Max Bischoff hat mir als Ermittler sehr gut gefallen, obwohl ich seine erste Reihe noch nicht kenne. Das wird sich aber hoffentlich bald ändern. Aber auch die anderen Ermittler und Charaktere konnten mich überzeugen.
Der flüssige Schreibstil lässt einen nur so durch die Seiten fliegen und auch die Story verliert nicht an Spannung. Der Thriller thematisiert sexuelle Gewalt an Kindern, was nicht immer leicht zu lesen ist, auch wenn es zum Glück nicht ins Detail geht.
Immer wieder kamen neue Ideen oder mögliche Verdächtige ins Spiel und das Ende war für mich irgendwie dann aber komplett stimmig.
.
Für mich ein spannender Thriller, der mich nun endlich von Strobel überzeugen konnte und von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und verdiente 5 Sterne. Ich freue mich auf den nächsten Teil.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2021

Kampf gegen das Böse

0

Meine Meinung und Fazit:

Ein Buch, was einen nicht kalt lässt. Verschwundene Kinder, Missbrauch und Pädophile. Jahrelang wollte ich zur Polizei, doch an diesen Taten wäre ich zerbrochen. Ich hab mehrfach ...

Meine Meinung und Fazit:

Ein Buch, was einen nicht kalt lässt. Verschwundene Kinder, Missbrauch und Pädophile. Jahrelang wollte ich zur Polizei, doch an diesen Taten wäre ich zerbrochen. Ich hab mehrfach mit mir kämpfen müssen, ob ich weiterlese, so sehr hat mich das Thema mitgenommen. Doch die Spannung, die durch die kurzen Kapitel aufgebaut und der Schreibstil haben mich überzeugt, weiter zu lesen.
Was mir was auch sehr gut gefallen hat und was die Spannung erhöht hat, sind die verschiedenen Sichtweisen, aus denen erzählt wird. Und man erkennt bei ddn Ermittlern den unbedingten Willen, den Fall aufzuklären. Dazu passende Stelle aus dem Buch von Seite 292: "Aber mal ehrlich - im Grunde sind es doch genau diese verzwickten Geschichten, die unseren Ehrgeiz anstacheln, das Rätsel zu knacken, oder etwa nicht?"

Eltern und Freunde als Opfer, wie soll man mit so einem Schicksalsschlag klar kommen? Normal weiterleben geht nicht, die Eltern und Freunde der entführten werden zu seelischen Fracks. Vor allem die Freundinnen der entführten Kinder, unvorstellbar.

Was mich auch am Buch fasziniert hat, ist die bildlich beschreibende Sprache, Seite 18: "Max richtete den Blick an Benz vorbei, während Bilder aus der Vergangenheit in seinem Kopf aufblitzten umd Wunden, die gerade erst mit dem zarten Schorf der Zeit zu verheilen begonnen hatten, erneut aufbrachen. Alles in ihm bäumte sich auf und stemmte sich gegen dieses Gefühl, das er seit einem Dreivierteljahr erfolgreich unterdrückt hatte und das sich plötzlich wieder in ihm regte."

Auch eine harte Fassade hat einen weichen Kern oder sich eher aus bestimmten Gründen, diese harte Fassade zugelegt.
Seite 197 " Ich kenne meinen Ruf, und ich weiß auch, dass es dafür einen Grund gibt. Es stimmt nicht, dass mich die Gefühle anderer nicht interessieren, aber es stimmt sehr wohl, dass ich der Meinung bin, dass in unserem Beruf Gefühle nur dann relevant sind, wenn sie zur Aufklärung eines Falles dienen. Alles andere trübt den neutralen Blick auf Fakten und involvierte Personen, der zur Aufklärung eines Falles aber zwingend erforderlich ist. Während der Dienstzeit zählt für mich nur mein Beruf, alles andere muss zurückstehen. Auch zwischenmenschliches Geplänkel. Ob das nun richtig oder falsch ist, möchte ich nicht beurteilen, denn es ist mir egal. Ich bin, wie ich bin, und kann nicht anders."

Ein Buch, was sich sehr gut lesen lässt und mich begeistert zurücklässt. Ein Autor, der das Thrillergenre beherrscht uns schon lange einer meiner liebsten deutschen Autoren ist. Eine klare Leseempfehlung.

Mein Dank geht an das Team von netgalley und den Fischer-Verlag für das bereitgestellte Rezi-Exemplar und natürlich an Arno Strobel für gruselige Lesestunden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.11.2021

Nichts für schwache Nerven

0

Gleich vorab: Das Buch ist keine leichte Kost! Wer Arno Strobel kennt, der weiß, dass es bei ihm manchmal ganz schön hart wird - auch wenn er vieles nur andeutet und den Rest der Fantasie des Lesers überlässt. ...

Gleich vorab: Das Buch ist keine leichte Kost! Wer Arno Strobel kennt, der weiß, dass es bei ihm manchmal ganz schön hart wird - auch wenn er vieles nur andeutet und den Rest der Fantasie des Lesers überlässt. Trotzdem ist es mir wichtig zu sagen, dass das Buch ein Trigger sein kann, denn es beinhaltet Gewalt gegen Kinder.

Aber nun zum Buch: Ich bin ein großer Fan von Arno Strobel, also war klar, dass ich auch die Mörderfinder-Reihe bzw. Deren Auftakt lesen werde.

Auch hier überzeugt mich die Geschichte vor allem durch den sympathischen Ermittler, der schon ein bisschen das Klischee erfüllt: Aus privaten Gründen von der Polizei zurückgezogen, kann er das Verbrecher-Aufspüren doch nicht ganz lassen und wird so mehr oder weniger unfreiwillig in den Fall von verschwundenen Mädchen mit hineingezogen.

Mir gefällt der Aufbau des Buches. Es gibt eine klare Linie, der man als Leser folgt, es werden immer wieder Hinweise eingestreut, sodass man gut miträtseln und sich seine eigenen Gedanken machen kann. Durch immer wieder neue Entwicklungen wird es nicht langweilig und die Spannung hochgehalten.

Der Schreibstil ist sehr lebendig und anschaulich. Wie oben erwähnt muss der Autor nicht alles explizit beschreiben, um Gänsehaut und Unwohlsein zu verursachen. Das finde ich gut, dann ich lese nicht gerne Splatter.

Besonders hat mich die Dynamik zwischen den Figuren angesprochen. Hier verschwimmen die Grenzen, wer Opfer und wer Täter ist. Zumindest zwischendrin.

Die Auflösung zieht sich ein bisschen hin, dafür bleiben aber keine Fragen offen. Es ist hart, unglaublich und gerade deswegen so faszinierend. Das Ende hat auf jeden Fall weh getan und war anders als erwartet, öffnet so aber die Tür für viele weitere Fälle.

Ich freue mich auf jeden Fall auf die Fortsetzung! 5 Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.10.2021

Gänsehaut pur!!

0

Meine Meinung:
Was für ein spannender und grausiger Roman aus der Feder von Arno Strobel. Von der 1. Seite an, konnte ich das Buch nicht mehr zur Seite legen. Ich habe den Thriller gleichzeitig gelesen ...

Meine Meinung:
Was für ein spannender und grausiger Roman aus der Feder von Arno Strobel. Von der 1. Seite an, konnte ich das Buch nicht mehr zur Seite legen. Ich habe den Thriller gleichzeitig gelesen und gehört. Das Hörbuch wird von Dietmar Wunder gelesen und ich war von der Umsetzung mehr als begeistert.

Wenn ich den Roman nur gelesen hätte, hätte er mich sicherlich auch gefangen genommen. Jedoch durch das schaurige Vorlesen von Herrn Wunder, konnte ich die ganze Story noch weitaus intensiver erleben. Mir lief es teilweise eiskalt den Rücken hinunter. Den Sprecher des Hörbuches, Dietmar Wunder, werde ich auf jeden Fall im Auge behalten. Einfach genial!

Ich habe mich sehr gefreut, dem Fallanalytiker Max Bischoff wieder zu begegnen. Er unterrichtet inzwischen Polizeischüler in Köln und ist damit eigentlich auch sehr zufrieden.
Doch dann kontaktiert ihn ein Mann, der behauptet, seine Tochter hätte Kontakt mit ihm aufgenommen. Das Makabrere dabei ist jedoch, dass seine Tochter vor 6 Jahren, als Grundschülerin, verschwunden ist.
Erst lehnt Max die Hilfe ab, doch als der Vater ihn abermals aufsucht und nun erzählt, dass seine Tochter ihn angerufen hätte erwacht Max Interesse. Tja und ruckzuck ist er in einem Fall integriert, der nie abgeschlossen wurde.

Der Schreibstil von Arno Strobel war wieder genial. Spannend, grausam, atemberaubend und so fesselnd, dass einem die Story nicht loslässt. Ein Muss für alle Thriller-Fans, die es nicht sehr blutig mögen, jedoch der Spannungsbogen immer oben gehalten wird.

Von mir bekommt dieser Thriller natürlich 5 von 5 Sternen und ich freue mich schon auf seinen neuen Psychothriller „Sharing – Willst du wirklich alles teilen?“ der schon auf meinem SuB liegt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere