Cover-Bild Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.
(121)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Ueberreuter Verlag, Kinder- und Jugendbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 15.02.2019
  • ISBN: 9783764170899
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Ava Reed

Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.

Das persönlichste Buch von Ava Reed! Ein Buch, das Hoffnung macht.
Mit Zeichnungen der Autorin und handgeschriebenen Tagebucheinträgen.
___________________________

In jeder Dunkelheit brennt ein Licht. Man muss es nur finden!

Der Abschluss. So viele Dinge, die zu tun sind.
Und danach? Ein Studium? Eine Ausbildung? Reisen?
Leni ist ein normales und glückliches Mädchen voller Träume. Bis ein Moment alles verändert und etwas in ihr aus dem Gleichgewicht gerät. Es beginnt mit zu vielen Gedanken und wächst zu Übelkeit, Panikattacken, Angst vor der Angst. All das ist plötzlich da und führt zu einer Diagnose, die Leni zu zerbrechen droht. Sie weiß, sie muss Hilfe annehmen, aber sie verliert Tag um Tag mehr Hoffnung. Nichts scheint zu funktionieren, keine Therapie, keine Medikation. Bis sie Matti trifft, der ein ganz anderes Päckchen zu tragen hat, und ihn auf eine Reise begleitet, die sie nie antreten wollte ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.01.2020

Ein Buch was zum Nachdenken anregt

0

Eine Rezension die mir echt nicht leicht fällt, weil ich einfach nicht weiß wie ich meine Gefühle und Gedanken gerade richtig ausdrücken soll.

Ava Reed hat es zum widerholten mal geschafft das ich überwältigt ...

Eine Rezension die mir echt nicht leicht fällt, weil ich einfach nicht weiß wie ich meine Gefühle und Gedanken gerade richtig ausdrücken soll.

Ava Reed hat es zum widerholten mal geschafft das ich überwältigt bin, schon bei die Stille meiner Worte musste ich schlucken und mich zusammenreißen und auch dieses Mal war es wieder so.

Sie ist einfach unglaublich und bleibt ihrem Stil treu, was mir sehr gut gefällt.

Mich hat an diesem Buch gereizt das es um das Thema Depressionen und Angstzustände geht. Ich selbst werde täglich mit dem Thema Depressionen konfrontiert, zwar nicht bei mir selbst aber in meinem privaten Umfeld. Auch die Angst ist allgegenwärtig wenn auch nicht so ausgeprägt wie im Buch.

Umso "toller" fand ich es zu lesen und zum Teil zu erfahren wie ein Mensch mit Depressionen leben muss und wie es in ihm aussieht.

Ein Buch was ich definitiv weiterempfehle, schon allein damit dieses Thema nicht länger unter Verschluss gehalten wird und die Menschen mit diesen Krankheiten gehör bekommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2019

Ein unglaublich wichtiges Buch, das Hoffnung macht!

0

Meine Meinung:
Erst einmal finde ich das Cover wirklich wunderschön. Ich finde, man hat das Gefühl, in der Dunkelheit in einen Schwarm Glühwürmchen zu schauen, lauter kleine Lichter, die man mit einem ...

Meine Meinung:
Erst einmal finde ich das Cover wirklich wunderschön. Ich finde, man hat das Gefühl, in der Dunkelheit in einen Schwarm Glühwürmchen zu schauen, lauter kleine Lichter, die man mit einem Licht der Hoffnung verbinden kann. Es passt einfach wundervoll zum Buch!
Der Einstieg in das Buch fällt sehr leicht. Am Anfang lernt man Leni kennen, die in ihr Abschlussjahr startet. Zuerst scheint noch alles in Ordnung, doch schon bald merkt sie, dass sich etwas verändert. Dass sie mit Gefühlen konfrontiert wird, die sie nicht versteht und erst recht nicht erklären kann. Nachdem sie von einem Arzt zum anderen rennt, erhält sie endlich eine Diagnose. Sie begibt sich in Therapie und in eine Klinik. Dort lernt sie letztendlich Matti kennen, der an einer sehr seltenen Krankheit leidet und sein eigenes Päckchen zu tragen hat.
Was ich sehr schön fand, ist, dass Leni und Matti zwar gemeinsam sehr wichtig sind, die individuelle Entwicklung der Beiden dennoch im Vordergrund stand.
Ava Reeds Schreibstil ist anders, als ich erwartet hatte und sehr, sehr persönlich. Ich finde, dass Leni als Person sehr greifbar in dem Buch ist, weil ich beim Lesen das Gefühl hatte, einfach direkt und ungeschönt ihre Gedanken zu erfahren. Was ich zudem erwähnen muss, sind diese unfassbar liebevoll gestalteten Tagebucheinträge. Man merkt bei jeder Seite, wie viel Liebe Ava Reed in dieses Buch gesteckt hat und die Tagebucheinträge waren auch immer passend. Ich kann euch nicht sagen, was dieses Buch mit mir angestellt hat.
Matti mag ich ebenfalls unfassbar gerne. Er unterscheidet sich in der Diagnose von Leni und es hat einfach Spaß gemacht, die gemeinsame Reise der Beiden zu verfolgen. Matti ist jemand, der sich nicht unterkriegen lassen und der – mehr als alles andere – normal behandelt werden will. Ich habe ihn sofort in mein Herz geschlossen.
Die Story ist meiner Meinung nach logisch aufgebaut und ich konnte auch nachvollziehen, warum etwas geschah, warum die Charaktere so handelten, etc.
Aber das, was dieses Buch so wichtig macht, ist die Thematik.
Ava Reed schafft es, ein Buch über Depressionen und Angststörungen zu schreiben und zwar so, dass es vollkommen authentisch ist. Ich hatte zu keinem Moment das Gefühl, dass etwas nicht so ist, wie sie es beschreibt. Und trotz des düsteren Themas ist dieses Buch ein Werk, das Hoffnung macht. Wie auch schon auf dem Umschlag steht: In jeder Dunkelheit existiert ein Licht – man muss es nur finden!
Ich kann euch nicht sagen, wie sehr mich dieses Buch begeistert hat. Wie sehr es mich mitfühlen ließ. Wie sehr ich es liebe. Eigentlich will ich es auch nicht mit 5 Sternen bewerten, weil es nicht ansatzweise genug für das ist, was Ava Reed geschaffen hat. Dieses Buch ist für jeden etwas – man lernt einfach viel und kann sich in die Gedanken einer Person versetzen, die von einer Angststörung/Depression betroffen ist. Ich kann der Autorin nur immer wieder danken, dass sie dieses Buch geschrieben hat!

Fazit:
Ein unglaublich wichtiges Buch, das Hoffnung macht und jedem zu empfehlen ist!

Veröffentlicht am 15.11.2019

Herzensbuch

0

Inhalt:
Das persönlichste Buch von Ava Reed! Ein Buch, das Hoffnung macht.
Mit Zeichnungen der Autorin und handgeschriebenen Tagebucheinträgen.
___________________________

In jeder Dunkelheit brennt ein ...

Inhalt:
Das persönlichste Buch von Ava Reed! Ein Buch, das Hoffnung macht.
Mit Zeichnungen der Autorin und handgeschriebenen Tagebucheinträgen.
___________________________

In jeder Dunkelheit brennt ein Licht. Man muss es nur finden!

Der Abschluss. So viele Dinge, die zu tun sind.
Und danach? Ein Studium? Eine Ausbildung? Reisen?
Leni ist ein normales und glückliches Mädchen voller Träume. Bis ein Moment alles verändert und etwas in ihr aus dem Gleichgewicht gerät. Es beginnt mit zu vielen Gedanken und wächst zu Übelkeit, Panikattacken, Angst vor der Angst. All das ist plötzlich da und führt zu einer Diagnose, die Leni zu zerbrechen droht. Sie weiß, sie muss Hilfe annehmen, aber sie verliert Tag um Tag mehr Hoffnung. Nichts scheint zu funktionieren, keine Therapie, keine Medikation. Bis sie Matti trifft, der ein ganz anderes Päckchen zu tragen hat, und ihn auf eine Reise begleitet, die sie nie antreten wollte ...

Meinung:
Ein Buch, dass sich mit einem Thema befasst, welches viel zu oft in den Hintergrund gerückt wird - Depressionen. Es ist ein Gebiet, das so viel mehr ist, als nur schlechte Laune zu haben, sondern es ist etwas, was jeden treffen kann und vor allem oft auch etwas, dass versteckt bleibt, da man es in der Gesellschaft als "vorübergehende Phase" ansieht.

Ava Reed hat es geschafft, nicht nur die Gefühle der Protagonisten zu übermitteln, sondern vor allem auch tiefe Einblicke zu gewähren, wie man es sonst selten in einem Buch erlebt. Man begleitet Leni auf ihren Weg und möchte Seite an Seite mit ihr den Kampf aufnehmen, um wieder ein glückliches Leben führen zu können.

Mit Matti und Leni hat die Autorin zwei Charaktere erschaffen, die sozusagen Angst und Abenteuer darstellen, die sich somit nicht nur ergänzen, sondern vor allem eines - gegenseitig brauchen. Für die beiden beginnt ein Abenteuer, bei dem man als Leser Teil davon wird und die Welt mit den beiden entdecken möchte. Ein Abenteuer, dass so manchen Zweifel hervorruft und noch so viel mehr.

Fazit:
Für Alles nichts und ganz viel dazwischen gibt es viele Worte, aber nur eines, was für mich diesen Roman gerecht wird "HERZENSBUCH". Ihr müsst dieses Buch lesen, die beiden Charaktere könnten nicht lebendiger durch die Zeilen wirken, die Story könnte nicht mehr ans Herz gehen und aktueller sein als hier. Alles nichts und ganz viel dazwischen ist kein klischeehafter Roman, sondern ein Roman, wie für den Leser gemacht. Ein Roman aus dem sich denke ich jeder etwas herauspicken kann, um hin und wieder das Leben, die ANgst und das Abenteuer mit anderen Augen sehen zu können - 5 von 5 Sternen ♥

Veröffentlicht am 14.11.2019

So viel besser als gedacht!

0

Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen von Ava Reed ist ein Roman, der durch und durch berührt. Die Geschichte baut sich nicht zu einem Höhepunkt auf, es gibt keine aufregenden Wendungen oder ein fantastisches ...

Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen von Ava Reed ist ein Roman, der durch und durch berührt. Die Geschichte baut sich nicht zu einem Höhepunkt auf, es gibt keine aufregenden Wendungen oder ein fantastisches Happy-End, aber es ist realitätsnah und genau das macht die Geschichte zu etwas ganz Besonderem.
…und darum geht es

Leni steht kurz vor ihrem Abitur, als sie bemerkt, dass sich etwas in ihr verändert. Sie erkennt sich selbst nicht wieder und ihre Ängste werden immer stärker. Die Dunkelheit kommt schleichend und so versucht Leni, dieses Gefühl zunächst zu ignorieren. Aber mit der Zeit wird es immer schlimmer und sie lässt Nichts und Niemanden an sich heran.

Matti leidet seit seiner Geburt an einer seltenen Krankheit. Er wächst behütet von seiner Mutter und seinem Arzt Frank auf und bekommt so immer mehr das Gefühl, dass er ausbrechen möchte.

Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen beschreibt den Weg, den die beiden Jugendlichen gehen. Wie sie sich kennenlernen und welche Ängste und Hoffnungen jeder für sich hat.
…und deshalb ist es so lesenswert

Ava Reed hat in dieser Geschichte nichts beschönigt oder verharmlost und doch macht die Geschichte Mut und zwar nicht nur Betroffenen von Depressionen, Panikattacken oder Angstzuständen. Durch ihre klare Schreibweise und die handgeschriebenen Tagebucheinträge führt sie auch Außenstehende an dieses Thema heran und hilft dabei, das Unvorstellbare etwas besser zu verstehen.

Auch wer sonst keine Jugendliteratur liest, sollte bei diesem Buch eine Ausnahme machen, denn die angesprochenen Themen sind unglaublich wichtig und Ava Reed schafft es, sie in eine wunderschöne Geschichte um Liebe, Freundschaft und Familie zu verpacken

Veröffentlicht am 01.11.2019

Ich will leben!

0

Meinung / Fazit :

Das Cover ist mir sofort aufgefallen und wunderschön.

Der Schreibstil ist gefühlvoll, emotional geschrieben und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es hat mich mit gerissen ...

Meinung / Fazit :

Das Cover ist mir sofort aufgefallen und wunderschön.

Der Schreibstil ist gefühlvoll, emotional geschrieben und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es hat mich mit gerissen und man merkt das ganz viel Herzblut drin steckt. Die selbstgeschriebende Tagebuch Einträge lässt ein verstehen, wie Leni sich fühlt und was sie kein sagen kann.

Das Thema Depressionen, Panikattacken und Angstzustände sind sehr wichtig und sollte mehr präsent sein. Die Autorin hat es geschafft es als außenstehender ein teil zu verstehen wie sich die Krankheit anfühlt und mit ein macht.