Cover-Bild Die Kinder von Schönbrunn (Die Schönbrunn-Saga 2)
(39)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: historischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 26.01.2023
  • ISBN: 9783548066769
Beate Maly

Die Kinder von Schönbrunn (Die Schönbrunn-Saga 2)

Träume von einer besseren Welt | Ein mitreißender Roman über die Anfänge der Reformpädagogik von Bestsellerautorin Beate Maly

Ein Schloss für die Waisen und eine Frau, die für das Wohl der Kinder kämpft

Der Krieg ist vorbei, der Kaiser hat abgedankt, in Wien bricht eine neue Zeit an. Greta fällt es trotz allen Aufschwungs immer noch schwer, den Verlust ihres geliebten Gustavs zu akzeptieren. Als sie in Schönbrunn auf eine junge Frau trifft, die eine Erzieherschule im Schloss besucht, entschließt sie sich zu der Ausbildung. Sie glaubt daran, etwas bewegen zu können. Doch bald stößt sie auf erste Konflikte, denn nicht jeder ist von ihren liberalen Ideen begeistert. Greta zieht den Pädagogen Michael Brenner auf ihre Seite. Der Sozialdemokrat hat ein Auge auf sie geworfen, und auch Greta fühlt sich zu ihm hingezogen. Kann sie Gustav endlich gehen lassen, um ihr neues Glück zu finden?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.02.2023

Neue Wege in der Kindererziehung

0

In ihrem Roman ,, Die Kinder von Schönbrunn- Träume von einer besseren Welt" nimmt die Autorin Beate Maly den Leser mit nach Wien in die Welt der Reformpädagogik.
Auf dem sehr schön gestalteten Buchcover ...

In ihrem Roman ,, Die Kinder von Schönbrunn- Träume von einer besseren Welt" nimmt die Autorin Beate Maly den Leser mit nach Wien in die Welt der Reformpädagogik.
Auf dem sehr schön gestalteten Buchcover ist das Schloss Schönbrunn , eine Frau mit offenen Armen sowie einige Kindern zu sehen. Es passt perfekt zum Vorgänger-Band ,, Die Frauen von Schönbrunn " .

Die Geschichte spielt 1924 in Wien, der Kaiser hat abgedankt und eine neue Zeit bricht an.
Noch immer trauert Greta um ihren Gustav , der aus dem Krieg nicht zurück kehrte. Sie lebt zusammen mit Schwester Emma und Schwager Julius in ihrem Elternhaus. Während die beiden als Tierärzte tätig sind, kümmert sie sich um den Haushalt und um ihre 6 jährige Tochter Gisela.
Bei einem Spaziergang lernt sie eine junge Frau kennen. Sie schließt sich Melanie an , um sich einen Vortag zur Erzieherinnen-Ausbildung im Schloss Schönbrunn anzuhören. Im Schloss ist außerdem ein Kinderheim untergebracht.
Greta entschließt sich , diese Ausbildung, die von den Sozialdemokraten unterstützt wird, zu machen. Sie trifft dort auch auf den Pädagogen Michael Brenner, der sich für sie interessiert. Wird sie die Trauer um Gustav überwinden und einer neuen Liebe eine Chance geben?

Die Geschichte wird sowohl aus Gretas Perspektive geschildert, als auch von Emil, ein 8 jähriger Waisenjunge , der im Kinderheim lebt.
Greta macht eine spannende und interessante Entwicklung durch. Die wunderbare Schilderung ihrer Erlebnisse, Gedanken und Gefühle hat sie mir schnell ans Herz wachsen lassen. Gefühlvoll und behutsam findet sie Zugang zu den Heimkindern, die meist ein schweres Schicksal zu verarbeiten haben.
Auch die anderen Charaktere habe ich nach kurzer Zeit liebgewonnen.
Der flüssige und leicht zu lesende Schreibstil hat mich schnell in den Bann gezogen. Ich konnte mich nur schwer von dem Buch lösen und die Seiten flogen nur so dahin.
Durch die äußerst gute Recherche hat Beate Maly sehr geschickt die wahren Begebenheiten mit Gretas Geschichte verwoben. Die Anfänge der Reformpädagogik, in der Kinder möglichst gewaltfrei erzogen werden, sind sehr gut dargestellt. Auch die Atmosphäre der Zeit wird realistisch und authentisch beschrieben.
Da ich nicht wusste, daß das Schloss Schönbrunn sowohl als Kinderheim als auch als Ausbildungsstätte genutzt wurde, fand ich die Geschichte äußerst spannend.
Ich fühlte mich wunderbar in diese Zeit versetzt. Die Geschichte ist abwechslungsreich und spiegelt hervorragend den damaligen Zeitgeist wider.
Auch wenn es sich hier um die Fortsetzung von ,, Die Frauen von Schönbrunn " handelt, kann diese Geschichte ohne Vorkenntnisse problemlos gelesen werden.
Sehr gerne empfehle ich diese wunderbare Geschichte weiter.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.02.2023

Ein gut recherchierter Lesetraum

0

Von maxkolbe

AUßEN:
Das Cover bestärkt mich das Buch lesen zu müssen!
Der Klappentext verführt auch!
Inhalt:
Der 1. Weltkrieg ist zu Ende, der Kaiser hat abgedankt und Schloss Schönbrunn ist jetzt Kinderheim.
Es ...

Von maxkolbe

AUßEN:
Das Cover bestärkt mich das Buch lesen zu müssen!
Der Klappentext verführt auch!
Inhalt:
Der 1. Weltkrieg ist zu Ende, der Kaiser hat abgedankt und Schloss Schönbrunn ist jetzt Kinderheim.
Es hat viele Menschen, deren Angehörige im Krieg ihr Leben ließen. Auch Gretas Mann wird seit 3 Jahren vermisst, Greta will seinen Tod nicht wahrhaben. Sie lebt mit Schwester, deren Mann und ihrer eigenen Tochter im kleinen Elternhaus. Die Vier verstehen sich bestens.
Eine junge Frau bringt Greta auf die Idee in die Erzieherschule zu gehen, worin sie bald voll aufgeht. Liebe ist ihr Zauberwort! Hier lernt sie auch den kleinen Emil kennen und sehr sympathischen Dozenten, den späteren Direktor des Heims.
Die Kinder gewinnt sie schnell. Wie es läuft in der Schule und dem Heim, wie es Emma und ihrem Mann geht, was die kleine Gisi alles erlebt und ob Greta vielleicht ihre Trauer vergißt, daß sollten sie selber lesen und genießen. Das fällt sehr leicht und macht Spaß, die Charaktere sind absolut authentisch und liebenswert, sogar der Ferdl und der Schreibstil macht Spaß!
Zusammenfassung
Unbedingtes Muß für "Malyleser" und als Band zwei.
Ich möchte gerne noch ein wenig mehr wissen, von Greta,Gisi, Emma, Julius und natürlich Ferdl und Emil.
Also bitte noch Band 3!
Den 1.Band muß ich unbedingt nachlesen!
Danke, daß ich das Buch lesen durfte!
P.s. Die Erklärung zum geschichtlichen Hintergrund war sehr informativ.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2023

Neuanfang

0

Ein Buch über Neuanfang und Hoffnung.

Die Handlung spielt in der Vergangenheit, nach der Abdankung des Kaisers und den Schrecken des ersten Weltkrieges. Eigentlich sollte sich Greta darüber freuen, doch ...

Ein Buch über Neuanfang und Hoffnung.

Die Handlung spielt in der Vergangenheit, nach der Abdankung des Kaisers und den Schrecken des ersten Weltkrieges. Eigentlich sollte sich Greta darüber freuen, doch zu tief liegen die Wunden der vorherigen Zeit und den damit einhergehenden Verlust ihres Geliebten Gustav. Dennoch versucht sie sich an einem Neuanfang. Im Konkreten bedeutet dies, dass sie sich eine neue Arbeitsstelle sucht, welche die Erziehung von Kindern in den Mittelpunkt stellt. Dabei eckt sie mit ihren liberalen Erziehungsideen an, welche in den konservativen Wetvorstellungen keinen Platz finden. Unterstützung findet sie in dem Sozialdemokraten und Pädagogen Michael Brenner, der ein Auge auf sie geworfen hat und sie vielleicht auch die Schrecken der Vergangenheit vergessen lässt.

Ein Buch über Mut, Trauer und Neustart.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2023

Greta's Weg

0

Nachdem man im ersten Band um Schönbrunn Emma's Schiksal und Werdegang verfolgen durfte, erfahren wir im zweiten Teil über Greta's Weg nach demTod ihres geliebten Gustav.
Wie schon im ersten Teil wirken ...

Nachdem man im ersten Band um Schönbrunn Emma's Schiksal und Werdegang verfolgen durfte, erfahren wir im zweiten Teil über Greta's Weg nach demTod ihres geliebten Gustav.
Wie schon im ersten Teil wirken die Protagonisten sehr authentisch. BeimLesen lernt man gleichzeitig die Vergangenheit von Schloss Schönbrunn kennen.
Liebevoll geschrieben wird der Leser sofort gefesselt von der Geschichte. Man spürt sehr deutlich die Liebe und den Zusammenhalt innerhalb der Familie. Auch Greta's Liebe zum Beruf bzw. Berufung zeigt auf, wie wichtig Vertrauen und Zuversicht sind.
Das Cover verrät schon viel über den Inhalt der Geschichte. Es macht neugierig auf ein gelungenes Buch.
Ich kannte die Schwestern zwar schon aus dem ersten Teil, es ist jedoch nicht zwingend notwendig, Band eins zu kennen. Man kommt auch ohne sehr gut in das Geschehen. Es macht im Gegenteil neugierig auf Band eins, den man auch im Nachhinein lesen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.01.2023

Gewalt ist keine Erziehungsmethode

0

Ich würde dieses Buch in einer Buchhandlung bereits allein aufgrund des aussagekräftigen und malerisch gestalteten Buchcovers zur Hand nehmen. Das kunstvolle und harmonisch wirkende Coverfoto beinhaltet ...

Ich würde dieses Buch in einer Buchhandlung bereits allein aufgrund des aussagekräftigen und malerisch gestalteten Buchcovers zur Hand nehmen. Das kunstvolle und harmonisch wirkende Coverfoto beinhaltet sämtliche Elemente, die im Inhalt eine wichtige Rolle spielen – nämlich im Vordergrund die in Ausbildung befindliche Erzieherin Greta, die kniend und mit offenen Armen ein kleines lachendes Mädchen in die Arme nehmen kann und im Hintergrund spielende Kinder vor dem Schloss Schönbrunn. Der Klappentext macht auf eine interessante Geschichte neugierig. Da mir der erste Teil dieses Zweiteilers so gut gefallen hat, habe ich vorher noch einmal diesen gelesen, um noch einmal das Leben der Hauptprotagonisten während des 1. Weltkrieges miterleben zu können. Greta hatte einen Brief vom Kriegministerium erhalten, dass ihr Mann Gustav seit Oktober 1917 vermisst wird.
Inhalt:
Greta trauert 1924 immer noch um ihren verschollenen Mann Gustav. Sie lernt per Zufall ihre neue Freundin Melanie kennen, die sie zu dem neu beginnenden Ausbildungslehrgang der Schönbrunner Erzieherinnenschule überredet, der im Schloss Schönbrunn stattfinden wird. In dem Leiter Michael Brenner, ein eifriger Verfechter dieser neuen Erziehungsmethode, findet sie einen Mitstreiter für das Wohl der Kinder in diesem Kinderheim und ihr neues Glück.
Schon während den ersten Seiten hat mich der Schreibstil gepackt und ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen.
Fazit:
Ich kann diesen historischen Roman uneingeschränkt weiter empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere