Cover-Bild Die Chroniken von Mistle End 1: Der Greif erwacht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 16.07.2020
  • ISBN: 9783522185400
Benedict Mirow

Die Chroniken von Mistle End 1: Der Greif erwacht

| Fantasy für Kinder ab 10, ein magisches Abenteuer in Schottland
Maximilian Meinzold (Illustrator)

Entdecke das Refugium der magischen Geschöpfe - Heimat für Hexen, Trolle und alle anderen übernatürlichen Wesen: Mistle End!Der Greif stand aufgerichtet auf dem Dach, mit weit ausgebreiteten Schwingen und sah ihn an. Er neigte kurz sein Haupt und Cedrik hörte wieder die Stimme des Fabelwesens in seinem Kopf. „Da ist sie. Die Kraft, ich spüre sie. So alt, uralt ...“Cedrik schluckte und nahm seinen ganzen Mut zusammen. „Um was geht es hier?“Der Greif musterte ihn mit seinen Adleraugen. „Ich muss wissen, welches Geheimnis du vor mir verbirgst. Du wirst dich meiner Prüfung unterziehen müssen.“Ein phantastisches Kinderbuch ab 10 Jahren über einen jungen Druiden und die magischen Kräfte der Natur

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.01.2021

Wow!

0

Was für ein Beginn.

Mich hat der Anfang von der Geschichte wirklich schon gefesselt. Der Einstieg war sehr gelungen. Er war sehr spannend gestallt und sehr mysteriös. Das hat die Aufmerksamkeit definitiv ...

Was für ein Beginn.

Mich hat der Anfang von der Geschichte wirklich schon gefesselt. Der Einstieg war sehr gelungen. Er war sehr spannend gestallt und sehr mysteriös. Das hat die Aufmerksamkeit definitiv angelockt.

Die Charakter waren mir sehr speziell am Anfang (positiv gemeint). Sie haben einfach zu den Erkennungsbild der Stadt gepasst und waren etwas speziell aber auch sehr sympathisch.

Das Dorf wurde gut erklärt, generell wurde alles wirklich gut erklärt. Ich hatte das Gefühl direkt dabei zu sein und alles vor meinen Augen zu sehen. Nicht nur das Dorf sondern auch die Charakter wurden so gut beschrieben. Das hat das lesen sehr angenehm gemacht und auch spannend.

Generell konnte man das Buch sehr gut gelesen. Es war so gestaltet das du gar nicht ,her hättest aufhören wollen zulesen. Der Schreibstill war angehen sowie das Tempo der Geschichte. Die genannten Informationen wurden sehr gut aufgeteilt und waren perfekt platziert. Es war einfach ein gelungenes Buch und ich freue mich sehr auf den zweiten Teil nach diesen tollen Ende. Es war sehr spannend !

Für mich war es ein wirkliches Highlight sehr empfehlenswert

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.12.2020

Die Chroniken von Mistle End-Der Greif erwacht: Einfach super!

0

Der Autor als auch das Buch waren für mich absolut neu. Aufgrund des Covers und der kurzen Inhaltsangabe erwartete ich eine Geschichte voller Magie. Und genau das wurde mir auch präsentiert. Der Autor ...

Der Autor als auch das Buch waren für mich absolut neu. Aufgrund des Covers und der kurzen Inhaltsangabe erwartete ich eine Geschichte voller Magie. Und genau das wurde mir auch präsentiert. Der Autor hat einen sagenhaften Schreibstil, der von fantastischen Szenen und klasse Dialogen nur so sprüht und den Leser in eine Geschichte entführt, die zwar von den Figuren her nicht neu ist, aber auf vollkommen erfrischende Art neu erzählt wird.

Da spielt sich ein unglaubliches Kopfkino ab beim Lesen, das besser nicht sein könnte. Magische Geschöpfe aller Art, gut wie böse, geben sich hier ein Stelldichein und verblüffen die Menschen mit so manchen Tricks, Können und Wahrheiten. Herrliche Action, tolle Charaktere und ein absolut gelungener Plot sorgen für beste Unterhaltung.

Es ist erstaunlich, wie sich die unterschiedlichsten Charaktere bestmöglich ergänzen und zu Höchstleistungen anspornen, wenn dies mit fiktiven Figuren möglich ist. Hier kommt alles zusammen. Ein eifersüchtiger Junge, ein gewitztes Geschwisterpärchen, ein bescheidenes Einzelkind und Eltern, die teilweise zerstreut und weltfremd sind oder fast an Helikoptereltern erinnern. Eine gelungene Mischung aus Realität und völlig abgehoben, aber stets liebevoll dargestellt. Ich bin einfach begeistert!

Dieser Roman ist für mich die Überraschung des Jahres im Kinderbuchbereich. Ein ansprechendes Cover, eine toll klingende Inhaltsangabe und ein Autor, der offenbar sein Handwerk beherrscht und einzusetzen weiß. Für mich DIE Buchentdeckung des Jahres 2020 und daher Teil meiner Best Books of the Year-Liste.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2020

Ein wundervolle Geschichte um einen wundersamen Ort

0

Mit diesem Buch kam ich an einen wundersamen und geheimnisvollen Ort, der aber genauso eine düstere Seite hat. Wie sehr mir das Buch gefallen hat, erfährst du spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung ...

Mit diesem Buch kam ich an einen wundersamen und geheimnisvollen Ort, der aber genauso eine düstere Seite hat. Wie sehr mir das Buch gefallen hat, erfährst du spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung zum Cover und der Gestaltung des Buches:
Dieses Buch gehört zu den schönsten Büchern, die ich besitze. Der Schutzumschlag ist bunt und mit schönen Motiven versehen. Zu sehen sind Cedrik, seine neuen Freunde und Teile des Dorfes, sowie der Natur. Der Schriftzug strahlt einem entgegen und sticht heraus. Das Coolste ist der Greif, der sich auf der Mitte des Frontcovers befindet. Genau genommen befindet sich dort nicht nur der Kopf. Nimmt man den Schutzumschlag ab, kommt ein wundervoll gezeichneter Greif in voller Größe hervor, der sich auf dem gesamten Buchdeckel ausbreitet. Die Zeichnung ist einfach großartig!

Meine Meinung zum Inhalt:
Ich wurde auf dieses wundervolle Buch durch die wahnsinnig schöne und aufwendige Gestaltung aufmerksam. Nach dem Lesen des Klappentextes war mir klar, dass ich es lesen möchte. Der Einstieg in die Geschichte ist direkt und machte mich sofort mit dem Hauptprotagonisten Cedrik bekannt. Durch den offenen und fantasievollen Schreibstil fiel es mir leicht, mich in die magische Welt des Autors hineinzuversetzen. Er schuf mit Mistle End ein vielleicht etwas Seltsames, aber auch aufregendes Dorf. Natürlich darf man die dunklen Seiten nicht vergessen, doch das hat ja jeder Ort. ;)

Cedrik ist ein junger, sehr sympathischer Protagonist. Er verhält sich sehr direkt und ist stehts freundlich. Ich merkte, wie sehr ihm sein Vater am Herzen liegt. Der Umzug ist für ihn nicht gerade einfach, trotzdem tut er was er kann um sich einzuleben. Er hat nicht die geringste Ahnung, was in ihm steckt und nimmt das Ganze mit dem richtigen Gefühlschaos auf. Gefreut hat es mich, dass Cedrik so tolle Freunde fand. Klassischerweise ging es sehr schnell, doch passte es wunderbar ins Geschehen. Ich schloss auch die Mutter und den Vater der Geschwister, sowie den Bibliothekar (gerade bei ihm musste ich mehrmals schmunzeln) in mein Herz. Überhaupt beherbergt Dorf viele verschiedene Wesen und Menschen unterschiedlicher Art, die neugierig machen. Der Autor sorgte auch für eine Hintergrundgeschichte und gab dem Dorf eine Vergangenheit.

Der geheimnisvolle Greif, der Cedrik des Nachts begegnete, hat ich sofort fasziniert, obwohl ich nicht verstand, was er wollte. Gespannt verfolgte ich, was passieren wird. Schnell verlor ich mich in der aufregenden Geschichte. Viele Dinge geschehen hintereinander und sorgen dabei für viele kleine Abenteuer in kurzer Zeit, die zum Teil auch gefährlich sind. Es war aufregend zu erleben, wie Cedric und seine neuen Freunde das alles meistern.

Die zweite Hälfte des Buches las ich beinahe in einem Rutsch. Die Spannung hattem ich derartig im Griff, dass ich das Lesen nicht unterbrechen wollte. Eine große Wendung in den letzten Kapiteln sorgte für Fassungslosigkeit. Ich hatte mit vielen gerechnet, aber nicht damit. Ab diesen Zeitpunkt fieberte ich so stark mit, dass meine Augen an den Zeilen klebten. Tatsächlich musste ich sogar einmal kräftig bangen, weil das Geschehen so intensiv war. Jetzt verstehe ich auch die Szene im Theater viel besser. Schlussendlich bin ich über den positiven Ausgang froh, auch wenn er nur die Ruhe vor dem Sturm ist. Auf den nächsten Band freue ich mich nun ganz besonders. Die Geschichte in Band 1 war grandios und verdient eine genauso gute Fortsetzung.

Mein Fazit:
Die Geschichte um Mistle End und den eigenwilligen Bewohnern ist nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene geeignet. Sie ist aufregend, gefühlvoll und ereignisreich erzählt. Es entsteht Tiefe durch die facettenreichen Protagonisten. Gleichzeitig passiert viel in kurzer Zeit, das der Geschichte Spannung und aufregende Szenen gibt. Ich fieberte mit und las die Hälfte des Buches in einem Rutsch. Cedric ist ein Charakter den man so schnell nicht vergisst, seine Gabe hat mich fasziniert, wenn gleich ich nicht ahnte, was in ihm steckt. Ich hatte viel Spaß beim Lesen und kann diese Jugendfantasy jedem empfehlen.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.12.2020

Ich war fasziniert

0

Inhalt: Umziehen – das kann einem wirklich auf die Nerven gehen. So geht es auch Cedrik, der aus London zusammen mit seinem Vater in das geheimnisvolle, verwunschene und sagenumwobene Dorf namens Mistle ...

Inhalt: Umziehen – das kann einem wirklich auf die Nerven gehen. So geht es auch Cedrik, der aus London zusammen mit seinem Vater in das geheimnisvolle, verwunschene und sagenumwobene Dorf namens Mistle End zieht. Dort freundet er sich mit den Zwillingen Elliot und Emily an, die ihm zuerst ganz normal vorkommen, doch als diese Cedrik in das Geheimnis von Mistle End einweihen, verändert sich sein Leben schlagartig. Außerdem begegnet Cedrik jede Nacht einem Greifen, der ihm eines Tages eine lebensgefährliche Prüfung unterzieht…

Bewertung: Die Geschichte hat mich durch den geheimnisvollen Schreibstil sehr gefesselt. Während des Lesens, konnte ich mir die Geschichte bildlich vorstellen und fieberte mit. Ich habe das Buch nicht loslassen können, da auch die Handlung sehr mitreißend, geheimnisvoll und magisch war. Ich war von der Geschichte fasziniert von den magischen Gestalten und von der Fähigkeit mit der Natur zu kommunizieren.

Fazit: Das Buch “ Die Chroniken von Mistle End- Der Greif erwacht“ von Benedict Mirow ist ein sehr spannend geschriebenes, aber auch magisches Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.12.2020

Wundervoll magisches Buch mit besonderer Atmosphäre

0

Auf der Suche nach einem Buch mit ganz besonderer Atmosphäre für die kalten Wintertage? – Here we go! “Mistle End” ist zwar eigentlich ein Kinderbuch ab 10 Jahren, doch auch Erwachsene werden sich in dieser ...

Auf der Suche nach einem Buch mit ganz besonderer Atmosphäre für die kalten Wintertage? – Here we go! “Mistle End” ist zwar eigentlich ein Kinderbuch ab 10 Jahren, doch auch Erwachsene werden sich in dieser wunderbar magischen Welt sofort wohl fühlen. Natürlich lässt sich dieses Buch auch ganz prima an warmen oder regnerischen Tagen lesen, es passt meiner Meinung nach nur ganz wunderbar in den Winter.

Cedriks Vater hat einen neuen Job, was bedeutet, dass die beiden umziehen müssen. Aus London in ein kleines Kaff namens Mistle End in Schottland. Cedrik versteht nicht, warum sein Vater ausgerechnet am Ende der Welt einen neuen Job hat annehmen müssen. Bereits auf der Zugfahrt nach Mistle End kommt ihm einiges merkwürdig vor – der Schaffner, der vergisst die Zugtickets abzustempeln, als er erfährt wohin die beiden fahren und eine äußerst seltsame Nonne, die Cedrik argwöhnisch mustert.
In Mistle End wird es nicht weniger merkwürdig. Cedrik und sein Vater werden mit dem Auto vom Bahnhof abgeholt und Cedrik könnte schwören, das Auto hätte einen Sprung gemacht, um nicht über einen Hasen zu fahren, der gerade die Straße überqueren wollte.
Spätestens als nachts dann noch ein waschechter Greif auf dem Dach vor Cedriks Zimmer steht, mit ihm spricht und ihn zu einer Prüfung auffordert, ist klar, Mistle End ist anders. Voller Magie und übernatürlichen Wesen. Zusammen mit seinen neuen Freunden Emily und Elliot beginnt für Cedrik ein magisches Abenteuer.

Wie bereits erwähnt ist Mistle End eigentlich für die Zielgruppe “Kinder ab 10 Jahren” geschrieben worden, doch ich als erwachsene Leserin habe das Buch einfach nur geliebt. Alles an dem Buch. Der Schreibstil ist grandios, die Figuren authentisch und so voller Leben, das Worldbuilding großartig und die Atmosphäre, die der Autor vermittelt, hat mich beim Lesen vollkommen eingenommen.
Alleine vom Klappentext her, bin ich nicht davon ausgegangen so eine Perle in Händen zu halten. Ich kann euch jetzt jedoch sagen, dass Mistle End eins meiner Buch-Highlights im Jahr 2020 ist.
Ich bin Harry Potter Fan erster Stunde, habe die Bücher diverse Male gelesen und die Welt geliebt. “Mistle End” kommt zwar noch nicht ganz an Harry Potter ran, es ist aber verdammt nah dran. Aktuell eins meiner liebsten Fantasybücher.

Die Altersempfehlung von 10 Jahren ist meiner Meinung nach gut gewählt. Das Buch ist spannend, vermittelt wertvolle Werte und hat drei liebenswerte Protagonistinnen, mit denen sich Kinder in dem Alter sicherlich gut identifizieren können.
So wie Benedict Mirow schreibt, entstehen automatisch Bilder im Kopf. Dies ist nicht nur für geübte Vielleser ganz wundervoll, sondern auch für Leser
innen, die noch nicht so häufig ein Buch in Händen gehalten haben.

Ich kann euch “Mistle End” von Herzen empfehlen und freue mich selber schon riesig auf den zweiten Band der Reihe. Ich möchte zurück in die magische kleine verschneite Stadt.

Fazit

Ein ganz wundervolles Buch für Leser*innen egal ob 10 oder 40 Jahre alt. Es hat eine ganz besondere Atmosphäre, in der ich mich so wohl gefühlt habe, das ich das Buch gar nicht mehr zur Seite legen wollte.
Wer auf der Suche nach einem neuen Fantasy-Lieblingsbuch ist, der hat bei “Mistle End” große Chancen fündig zu werden.

Von mir gibt es volle 5 von 5 Sternen und eine ganz klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere