Cover-Bild Totenfrau

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: btb
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 11.05.2015
  • ISBN: 9783442749263
Bernhard Aichner

Totenfrau

Thriller
Warum musste ihr Mann sterben? War es wirklich ein Unfall mit Fahrerflucht, wie alle behaupten? Blum beginnt Fragen zu stellen – und als sie die Antworten gefunden hat, schlägt sie zu. Erbarmungslos. »Sie denken, Lisbeth Salander ist tough? Warten Sie, bis Sie die Totenfrau gelesen haben« francesca Cristoffanini, rizzoli, italien

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.08.2020

furchtbar

0

Mit viel Spannung habe ich die "Totenfrau" von Bernhard Aichner zu lesen begonnen. Aber schon der Prolog war verstörend, einfach die Adoptiveltern zu entsorgen! In diesem Stil der Menschenverachtung gings ...

Mit viel Spannung habe ich die "Totenfrau" von Bernhard Aichner zu lesen begonnen. Aber schon der Prolog war verstörend, einfach die Adoptiveltern zu entsorgen! In diesem Stil der Menschenverachtung gings dann weiter unter dem Deckmantel Rache für den Mord an Blums Liebsten. Aber im Roman gabs schnell neue Männer!
Bald war abzusehen, wie sich die ganz Erzählung entwickeln wird und Blum hat in sehr kurzer Zeit alles erledigen können.
Der Schreibstil des Autors ist eigenartig, viele abgehackte Sätze - aber diese lassen sich eigentlich sehr rasch lesen. Mich hat sehr das verdrehte Menschenbild von Blum verstört, ich fand sie so furchtbar unsympathisch, wie oft hat sie die Liebe zu den Kindern betont und macht dann solche Sachen!
Da ich schon bessere Thriller dieses Autors gelesen habe, bekommt er von mir weitere Chancen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.03.2020

Genialer Thriller

0

Das Buch hat jetzt schon wieder längere Zeit bei mir rumgestanden, manchmal ist es echt ärgerlich nicht zwischendurch mal die "alten Schätzchen" zu lesen die man noch zu Hause hat. Tja und was musste ich ...

Das Buch hat jetzt schon wieder längere Zeit bei mir rumgestanden, manchmal ist es echt ärgerlich nicht zwischendurch mal die "alten Schätzchen" zu lesen die man noch zu Hause hat. Tja und was musste ich feststellen? Es war grandios und ich heilfroh das ich den zweiten Band noch zu Hause habe!

Das Buch fängt sofort spannend an und offenbart, dass Blum vor nichts zurück schreckt.

Auf der einen Seite fand ich den Einstieg verstörend aber das liegt einfach am Schreibstil und der Geschichte, wenn man sich erstmal an das makabere gewöhnt hat, findet man schnell in die Geschichte.

Blum könnte nicht spezieller sein, sie ist eine unglaubliche Protagonistin, die mir zum einen sympathisch war aber auf der anderen Seite auch total skurril. Ihr Verhalten ist außergewöhnlich und hat mich manchmal sehr nachdenklich gemacht hat.
Die Story hätte nicht spannender sein dürfen, ich habe Schwierigkeiten gehabt das Buch aus der Hand zu legen und hatte es in kurzer Zeit verschlungen.
Der Autor hat es geschafft mich an die Geschichte zu fesseln und ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen der auf ausgefallene und Spannende Thriller steht.
 Das Ende war dann auch noch so interessant gestaltet, dass man gleich weiterlesen möchte. Mein Tipp habt den zweiten Teil gleich bereit liegen denn ihr wollt wissen wie es weitergeht!
 


Fazit

Eine unglaublich spannende Geschichte, die so schnell nicht mehr loslässt. Man möchte einfach immer weiter lesen und am liebsten nie zum Ende kommen obwohl man endlich wissen will wie es ausgeht!


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.01.2020

Grossartig!

0

Nach "Der Fund "und" Bösland "habe ich nun mit dem ersten Band der Totenfrau -Trilogie "Die Totenfrau "begonnen und bin auch diesmal begeistert von Bernhard Aichner und seinem spannenden und höchst fesselndem ...

Nach "Der Fund "und" Bösland "habe ich nun mit dem ersten Band der Totenfrau -Trilogie "Die Totenfrau "begonnen und bin auch diesmal begeistert von Bernhard Aichner und seinem spannenden und höchst fesselndem Thriller.
Das schlichte Cover verrät zwar noch nicht allzu viel,aber wer einige Bücher des Autors kennt weiss,dass er kein aufwändiges Cover zum begeistern braucht.
Schlicht und trotzdem düster,hier geht es um die Totenfrau Blum,ein raffinierter,eiskalter aber auch sehr liebevoller Character,mit dem ich teilweise richtig mitgelitten habe .
Blum ist eine starke und liebevolle Mutter zweier Kinder,die alles für die beiden in Kauf nimmt,aber in ihrem Rachwahn nicht an alles denkt .
Und bis zum Mord an ihren Ehemann war ihre Welt bis auf ihre Kindheit perfekt.
Die Bestatterin aus Innsbruck findet schnell heraus,dass der Tod ihres Mannes kein Unfall war.
Durch Zufall findet sie mysteriöse Aufnahmen zwischen einer Frau und ihrem Mann.
Sie findet die Frau von den Aufzeichnungen und mit ihrer Hilfe kommt sie einer extrem brutalen und verstörenden Wahrheit auf die Spur.
Musste ihr Mann sterben weil er zu viel wusste?

Der Schreibstil ist wie immer rasant,packend und direkt.
Die kurzen Dialoge und Kapitel finde ich hier wieder sehr gelungen,hier zieht sich nichts in die Länge .
Ich konnte teilweise Blums Handlungen verstehen und ihre Gefühle real miterleben.
Hier kam mir ständig die Frage auf,wie ich an ihrer Stelle gehandelt hätte.

Obwohl mir diesmal schnell klar war wer der Mörder ihres Mannes ist und die Morde manchmal ein ticken übertrieben sind, freue ich mich nun auf Band 2.

Ein gelungener Thriller.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.11.2019

Gute Unterhaltung für Leser, die Lust auf kranke Geschichten haben

0

*Sehr eigenwillig und dennoch reizvoll*
Nachdem ich Bernhard Aichners neuestes Buch „Der Fund“ gelesen habe, war ich neugierig auf weitere Geschichten von ihm. Ich mag seinen mobid eigenwilligen Stil ...

*Sehr eigenwillig und dennoch reizvoll*
Nachdem ich Bernhard Aichners neuestes Buch „Der Fund“ gelesen habe, war ich neugierig auf weitere Geschichten von ihm. Ich mag seinen mobid eigenwilligen Stil und seine ungewöhnlichen Dialoge.

Totenfrau ist Band 1 der Trilogie über die Bestatterin Brünhilde Blum.

Blum wurde als Kleinkind adoptiert und ihr Vater Hagen hat sie von klein auf zur Arbeit an den Toten gezwungen. Jahre später lernt sie den Polizisten Mark kennen und lieben und gründet mit ihm eine Familie. Das Glück scheint perfekt. Eines Tages wird ihr Mann Opfer eines Verkehrsunfalls und stirbt noch am Unglücksort. Kurz darauf entdeckt Blum eine Spur, die sie in tiefe Abgründe führt. Die Dinge verselbständigen sich und einige Leichen pflastern ihren Weg.

Die Geschichte ist zwar unglaubwürdig und total überzogen, aber trotzdem reizvoll. Wer Freude an einer richtig kranken Story hat, kann hier getrost zugreifen.

Ich denke, ich werde mir zeitnah Band 2 „Totenhaus“ besorgen.

Veröffentlicht am 21.06.2019

Totenfrau

0

Könnte ich 6 Sterne vergeben, dieses Buch hätte sie verdient.Schon lange habe ich nicht mehr so ein tolles Buch gelesen. Ich bin durch die Seiten gerast konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. ...

Könnte ich 6 Sterne vergeben, dieses Buch hätte sie verdient.Schon lange habe ich nicht mehr so ein tolles Buch gelesen. Ich bin durch die Seiten gerast konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen.
Blum, sie ist Bestatterin, hat einen wundervollen Ehemann und zwei entzückende Töchter. Das Unternehmen floriert, ihr geht es blenden, sie ist rundum zufrieden.Bis eines Tages ihr Mann bei einem Autounfall ums Leben kommt, dann ist nichts mehr so wie früher, nichts mehr ist gut.Blum findet Aufzeichnungen, sie fängt an zu bohren und nachzuforschen und vor allem beginnt sie den Tod ihres Mannes zu rächen.Denn Blum ist nicht einfach nur Bestatterin, nein sie ist anders, sie hat ein dunkles Geheimnis, eine dunkle Vergangenheit.Dieses Geheimnis, diese Vergangenheit, kommen ihr bei ihrem Vorhaben zu Gunsten. Nichts fällt ihr schwer, nicht einmal das morden, ja sogar das geht ihr leicht von der Hand....

Ich fand die Art wie diese Geschichte geschrieben ist hervorragend, kurze knappe Kapitel, ein kurzer Satzbau und wahnsinnig tolle Dialoge.


Ein Thriller der etwas anderen Art, der unbedingt gelesen werden sollte!