Cover-Bild Zwei Leben in einer Nacht
(23)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 360
  • Ersterscheinung: 08.10.2020
  • ISBN: 9783743207462
Carolin Wahl

Zwei Leben in einer Nacht

Roman zum Thema Online-Challenges
Eine Challenge, eine Nacht, (k)ein Ausweg

Freitag, der 13., Mitternacht. Caspar beobachtet, wie Sams blaues Haar im Wind flattert, als der Zug vorbeirast. Eigentlich weiß er nichts über sie, nur, dass sie beide von Ghost für diese Challenge ausgewählt worden sind. Gemeinsam warten sie auf die erste Nachricht. Die Anweisungen für eine von fünf Aufgaben in dieser Nacht. Ein gefährliches Spiel, das nur ein Ende kennt: ihren Suizid.

Ein spannendes Jugendbuch ab 14 Jahren mit zarter Liebesgeschichte, das auf die Gefahren der Suchtwirkung sozialer Medien und lebensgefährlicher Challenges hinweist. Mit ganz viel Feingefühl geht Carolin Wahl auf die Themen Depression und Suizid ein und liefert einen Roman, der lange nachhallt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.05.2021

Eine aufwühlende Geschichte über jugendliche Suizidfälle!

0

Das Jugendbuch "Zwei Leben in einer Nacht" von Carolin Wahl hat es in sich, denn es behandelt eine schwere Thematik. In diesem Buch geht es darum, dass sich zwei Jugendliche an einem Freitag den 13. treffen, ...

Das Jugendbuch "Zwei Leben in einer Nacht" von Carolin Wahl hat es in sich, denn es behandelt eine schwere Thematik. In diesem Buch geht es darum, dass sich zwei Jugendliche an einem Freitag den 13. treffen, um gemeinsam Selbstmord zu begehen. Sie bekommen 5 Aufgaben von einem unbekannten Spielleiter gestellt, die letzte davon wird für sie tödlich enden. Was in den Köpfen dieser beiden Jugendlichen vor sich geht, beschreibt Carolin Wahl eindrücklich und sehr feinfühlig.

Die Autorin:
Carolin Wahl (geboren 1992) studierte Germanistik und Geschichte in München. Sie lebte eine Weile in Edinburgh und reiste gemeinsam mit ihrem Mann durch viele Länder. Wenn sie nicht gerade durch die Welt reiste, begab sie sich in die Welten zwischen den Buchdeckeln. Geschichten erzählte sie bereits in ihrer Kindheit leidenschaftlich gerne. Für ihre eigenen Texte wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Aktuell lebt sie wieder in ihrer Heimatstadt Stuttgart.

Inhalt:
„Eine Challenge, eine Nacht, (k)ein Ausweg
Freitag, der 13., Mitternacht. Caspar beobachtet, wie Sams blaues Haar im Wind flattert, als der Zug vorbeirast. Eigentlich weiß er nichts über sie, nur dass sie beide von Ghost für diese Challenge ausgewählt worden sind. Gemeinsam warten sie auf die erste Nachricht. Die Anweisungen für eine von fünf Aufgaben in dieser Nacht. Ein gefährliches Spiel, das nur ein Ende kennt: ihren Tod.“ (Klappentext)

Kritik und Fazit:
Das Cover lässt uns einen Blick in jene Nacht werfen, die zwischen den Buchdeckeln beschrieben wird. Den Großteil nimmt der Sternenhimmel ein, während am Rand ein Hochhaus aufragt, auf dessen Dach ein junger Mann steht und nach unten, auf die vielen Lichter der Stadt schaut. Der Schriftzug des fast weißen Titels macht einen abgewetzten Eindruck.

Ich empfinde gerade den Titel als wirklich gut gewählt, denn in dieser Geschichte werden zwei Leben reflektiert, die in einer Nacht ein gemeinsames Ende finden sollen. Die Autorin beschreibt nicht nur die Geschichte der beiden Protagonisten Sam und Casper in jener Nacht, sondern es gibt auch immer wieder Rückblenden, die dem Leser aufzeigen, wieso die beiden gewillt sind, ihr Leben zu beenden. Ich hatte vorher ehrlich gesagt ein wenig Angst, dass mir die Geschichte zu nahe gehen könnte, aber Carolin Wahl schafft es hier, die Emotionen der Protagonisten verständlich aber nicht zu zerstörerisch darzustellen, sodass wir eher erkennen, welch wundervolle und tragische Charaktere wir hier haben.

Durch die Suizid-Thematik werden außerdem einige Themen angesprochen, die zu solch einer Tat führen können. Es geht um Depressionen, Mobbing, Hochsensibilität, Ausgrenzung, sich nicht dazugehörig fühlen, Einsamkeit, Traue, Druck von Eltern oder der Gesellschaft und vieles mehr. Dabei werden diese Themen nicht einfach so knapp in die Geschichte geworfen, sondern vielmehr mit der Story und den Leben der Protagonisten verknüpft. Wie das Buch am Ende ausgeht, habe ich ab der Mitte des Buches zwar geahnt, dennoch war ich nicht dadurch gelangweilt. Ich habe mit Sam und Casper gelitten und gebangt, dass alles ein gutes Ende nehmen würde.

"Zwei Leben in einer Nacht" hat mich zutiefst berührt. Carolin Wahl bringt so viele wichtige Themen in dieser eher schlanken Geschichte ein, und doch trifft sie alles auf den Punkt. Auch wenn es sich hier um ein wirklich schweres und schmerzliches Thema handelt, so kann ich das Buch nur jedem ans Herz legen, der mit diesem emotionalen Thema zurecht kommt, denn es hat so viel zu bieten und öffnet die Augen, für das, was auf den Schultern einiger Jugendlicher lastet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.02.2021

Erschütternd. Nachhallend. Perfide.

0

Leseerlebnis :
Vorab muss ich sagen, dass mich dieses Buch absolut gefesselt hat und ich es einfach verschlungen habe.
"Zwei Leben in einer Nacht" wird aus den zwei Perspektiven der Protagonisten Sam ...

Leseerlebnis :
Vorab muss ich sagen, dass mich dieses Buch absolut gefesselt hat und ich es einfach verschlungen habe.
"Zwei Leben in einer Nacht" wird aus den zwei Perspektiven der Protagonisten Sam und Casper in der Sie- bzw. Er-Form erzählt. Dabei werden auch unterschiedliche Zeitstränge (davor, jetzt und danach) verwendet. Zudem gibt es noch Chatverläufe aus dem Forum "Deathwish".
Dadurch und auch aufgrund der kurzen Kapitel, erhält das Buch eine unfassbar gewaltige Dynamik. Man wird schnell und immer tiefer in das Geschehen hinein gezogen und fiebert mit den Charakteren intensivst mit.
Sam und Casper werden sehr gut und detailliert gezeichnet. Durch die Einblicke in die jeweilige Vergangenheit vertiefen sich die Eindrücke und man erhält einen guten Zugang zu den Gefühlswelten der beiden.
Der Handlungsverlauf ist unheimlich spannend, erschütternd und vereinnahmend. "Zwei Leben in einer Nacht" wird mir sicher noch lange im Kopf rumgeistern und nachhallen.
Der Schreibstil von Carolin Wahl ist wirklich beeindruckend: absolut lebendig, super flüssig und extrem packend.
Fazit :
Eine absolute Leseempfehlung meinerseits! Ich bin mega begeistert und kann nur jedem raten, dem der Klappentext zusagt, es sich dringend zuzulegen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2020

Sehr schwere Thematik gut umgesetzt

0

Sam und Casper sind auf eine Challenge im Internet aufmerksam geworden. Nach mehreren Aufgaben innerhalb einer Nacht bedeutet es für sie den Tod. Beide treffen sich in genau dieser einen Nacht zum ersten ...

Sam und Casper sind auf eine Challenge im Internet aufmerksam geworden. Nach mehreren Aufgaben innerhalb einer Nacht bedeutet es für sie den Tod. Beide treffen sich in genau dieser einen Nacht zum ersten mal.

Das Buch enthält gleich zu Beginn eine Triggerwarnung, die sehr berechtigt ist. Es ist definitiv nichts für schwache Nerven! Eigentlich dreht sich das ganze Buch um den Tod. Es wird ein sehr wichtiges Thema aufgegriffen und meiner Meinung nach wunderbar umgesetzt. Die ganze Geschichte ist sehr intensiv und hat mich sehr mitgenommen. Sie ist ungeschönt und ehrlich. Wer eine schöne Story zum Entspannen sucht, sollte das Buch allerdings nicht lesen. Aber dennoch fand ich die Geschichte sehr wichtig und sie konnte mich total fesseln. Ein paar Wendungen kamen für mich auch sehr überraschend, was mir gut gefallen hat. Diese haben mein Herz ein Stück höher schlagen lassen. Am Anfang hatte ich noch ein paar Probleme mit der Perspektive und habe mich Sam und Casper nicht so richtig nah gefühlt. Aber das wurde mit der Zeit immer besser. Ich glaube es ist auch besser das Buch mit ein wenig Distanz zu lesen. Am Ende habe ich sehr mit den beiden mitgefiebert. Der Schreibstil von Carolin Wahl hat mir gut gefallen. Er geht richtig unter die Haut. Teilweise hatte ich sogar Gänsehaut.

Eine Empfehlung an alle, die sich bereit für das Buch fühlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2020

Keine Leichte Kost, aber unglaublich gut

0

Sam und Casper kennen sich nicht und verbringen eine Nacht miteinander. Ihnen ist beiden bewusst, dass diese Nacht nur ein Ende haben wird und zwar ihr eigenes. Sie wollen es so. Sie werden diesen Schritt ...

Sam und Casper kennen sich nicht und verbringen eine Nacht miteinander. Ihnen ist beiden bewusst, dass diese Nacht nur ein Ende haben wird und zwar ihr eigenes. Sie wollen es so. Sie werden diesen Schritt gemeinsam gehen, genauso die fünf Aufgaben davor, welche sie von Ghost bekommen haben. Sie bestreiten beide zusammen eine Challenge mit dem Ziel am Ende nicht mehr am Leben zu sein.

Erst einmal vorweg, dieses Buch ist keine leichte Kost! Die Idee des Buches stammt von einer realen Challenge, was das ganze für mich einfach noch erschreckender macht. Das Leben kann schwer sein, aber es gibt so viel Hilfe da draußen!

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und die Seiten flogen nur so dahin. Allerdings kamen meine Gedanken doch sehr oft ins Stocken und ich musste erst einmal Schlucken und Verdauen. Für mich war zwar schnell ersichtlich in welche Richtung die Geschichte geht, aber das hat dem Ganzen keinen Abbruch getan. Die Gefühle, das Leid, der Schmerz von Casper und Sam waren dennoch so nah und spürbar. Ich konnte ihre Emotionen so gut nachvollziehen, auch wenn ich ihren Entschluss zu sterben nicht nachempfinden kann, aber ich weiß, dass es viele Menschen gibt, denen es genauso geht wie den beiden. Die fünf Aufgaben waren wirklich schaurig und gleichzeitig sehr intensiv. Die beiden hatten immer wieder intensive Momente und Gedankengänge. Das hat das ganze Buch sehr spannend gemacht. Und auch diesen Einblick in diese dunklen Gedanken fand ich äußert interessant, wenn auch erschreckend und schmerzhaft.

Es werden sehr tiefe Einblicke in die beiden Protagonisten gegeben. Sie haben beide ihre ganz individuellen Probleme, mit denen sie nicht umzugehen wissen. Sam hat mir Panikattacken zu kämpfen und fühlt sich furchtbar allein. Casper leidet unter dem Druck seiner Eltern und will einfach nur Stille. Es wird gezeigt, dass nicht immer ein schwerer Schicksalsschlag Grund für ein schweres, einengendes und schmerzvolles Leben sein muss.

Ich kann euch dieses Buch sehr empfehlen, aber ACTUNG es ist wirklich eine harte Kost und in meinen Augen auch sehr intensiv!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.12.2020

Erschreckend!

0

** Dieses Buch enthält am Anfang Triggerwarnungen **
Diese Warnung ist absolut gerechtfertigt und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden.
Denn in diesem Buch werden Themen wie Depression, ...

** Dieses Buch enthält am Anfang Triggerwarnungen **
Diese Warnung ist absolut gerechtfertigt und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden.
Denn in diesem Buch werden Themen wie Depression, Mobbing und Suizid behandelt. Genau überlegen, ob man es lesen will und kann, oder ob es eventuell doch zu hart ist.
Dieses Buch basiert auf einer wahren Begebenheit, denn diese Blue Whale Challenge gab es wirklich. Sie hat Carolin Wahl dazu angeregt, dieses Buch zu schreiben und die Challenge mit ihren eigenen Gedanken zu füttern. Eine grausame Vorstellung, wenn man es bis zum Ende liest und dann erfährt, dass nicht alles nur Fiktion ist.
Dies ist das erste Buch, welches ich von Carolin Wahl gelesen habe. Ihr Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist punkt genau, nicht Zuviel und hervorragend auf das Minimum reduziert, so dass sie mit wenigen Worten in der Lage ist Dinge auszudrücken, die oftmals auch keinem Wort mehr bedürfen. Sie drückt Gefühle aus, versucht Dinge verstehen zu lassen, erörtert die Vergangenheit und lässt den Leser in diese eintauchen um die Puzzleteile zusammen setzen zu können.
Eine Schreibweise, die es erlaubt dieses Buch schnell und zügig zu lesen, mit dem Quäntchen an Feingefühl, Emotionen und Angst. Grandios!
Dieses Buch wird aus zwei Perspektiven erzählt, aus der von Sam und Caspar, zusätzlich gefüttert mit Chats und Forumsbeiträge von Deathwish, der Plattform, die die Todeschallenge organisiert.
In dieser befinden sich die Ängste und Gefühle der Jugendlichen, die Sehnsucht nach Erlösung und die Hoffnung, der nächsten auf der Liste zu sein. Erschreckend!
Die einzelnen Kapitel aus der Sicht von Sam und Caspar, sind Momentsituationen, in denen sie sich gerade befinden, aber auch Rückblicke auf ihre Vergangenheit und die Suche nach dem Grund für den Wunsch nach Erlösung. Dadurch erfährt man Häppchenweise von ihrer Vergangenheit und den Beweggründen nach dieser Challenge. Beide sind völlig unterschiedlich, angetrieben aus verschiedenen Gründen und doch kann man beide Perspektiven verstehen und nachvollziehen, je mehr man in die jeweilige Person eintaucht.
Sam kämpft mit Dämonen ihrer Vergangenheit und sucht vor allem Antworten zu einer brennenden Frage, Warum? Caspar hingegen will einfach nur den Druck loswerden, der auf ihm lastet und er das Gefühl erhält, von diesem erdrückt zu werden und all den Träumen und Wünsche nicht standhalten zu können.
Diese Story ist vor allem geprägt von Emotionen, die ein ständiges Auf und Ab durchmachen, die einen nicht loslassen und zum Weiterlesen antreiben. Denn man leidet mit, je tiefer man in diese Challenge eindringt, man beginnt den Atem anzuhalten und bittet darum, es nicht zum äußersten kommen zu lassen…
Denn Zwei Leben in einer Nacht, sind unendlich wertvoll, vor allem dann, wenn sich zarte Bande bilden und man die Hoffnung schöpft, dass dies ausreicht, um eine Challenge nicht zu beenden! Oftmals benötigt es einen Wandel, oder einfach nur ein bisschen Mut. Mehr verrate ich nicht, da ich ansonsten spoilern würde.
Das oftmals der Antrieb sozialer Medien mehr bewirkt, als man glauben möchte und kann, dass der Druck der Gruppe größer ist, als man vermutet und dass dadurch Taten folgen, die nicht sein müssten.

Meine Bewertung: 5 Sterne
Ein Buch, welches zum Nachdenken anregt, weil es vor allem so schonungslos ehrlich, so unverblümt und auf den Punkt ist. Weil es uns vor Augen führt, was wir alles nicht sehen, was soziale Medien für eine Macht besitzen und was es heißt manipuliert zu werden. Dass oftmals der Schein trügt und dass es sich lohnt bei jedem Menschen genau hinzuschauen, was ihn bewegt und ausmacht. Achtsamkeit, sich für andere einsetzen, andere Emotional abholen, innehalten und horchen. Was hörst du? Was siehst du? Was bewegt dich?
Ein trauriges Buch, welches zum Nachdenken anregt und eine verstummen lässt in einer Welt voller Lärm und Hektik.