Cover-Bild Artiges Mädchen: Thriller
(45)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Kafel Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 26.10.2020
  • ISBN: 9783944676272
Catherine Shepherd

Artiges Mädchen: Thriller

Sei artig und vielleicht darfst du gehen!

Rechtsmedizinerin Julia Schwarz hat während ihrer Tätigkeit schon viel erlebt. Doch dass jemand eine Tote mitten auf einem Spielplatz ablegt, ist ihr noch nie untergekommen. Und damit nicht genug. Die tote Frau steckt in einem weißen Rüschenkleid und trägt rosa Spangen in ihren geflochtenen Haaren. Sie sieht aus wie ein braves Schulmädchen. Bei der näheren Untersuchung stellt Julia fest, dass ein Pfeil ihr Herz durchbohrt hat. Allerdings fehlt das Blut. Bevor die Ermittlungen an Fahrt aufnehmen, ruft Kriminalkommissar Florian Kessler Julia zu einem benachbarten Spielplatz, auf dem eine weitere Tote gefunden wurde. Julia entdeckt bei der Obduktion eine Gemeinsamkeit zwischen den Opfern, die keinen Zweifel daran lässt, dass der Killer erneut zuschlagen wird. Doch wie sollen sie den Täter schnappen ohne die geringste Spur?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.11.2020

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite

1

Auch dieser Fall mit dem sympatischen Ermittler-Duo Kessler/Saathoff und natürlich mit der Rechtsmedizinerin Julia Schwarz fängt gleich spannend und grausam an.

Auf einem Spielplatz ist eine junge tote ...

Auch dieser Fall mit dem sympatischen Ermittler-Duo Kessler/Saathoff und natürlich mit der Rechtsmedizinerin Julia Schwarz fängt gleich spannend und grausam an.

Auf einem Spielplatz ist eine junge tote Frau aufgefunden worden. Auffällig ist, wie sie gekleidet ist, nämlich in einem weissen Rüschenkleid. In ihren blonden geflochtenen Haaren trägt sie rosa Spangen. Makaber ist, wie sie zu Tode gekommen ist, eine Pfeilspitze hat ihr Herz durchbohrt. Lange ist nicht klar, um wen es sich bei der Toten handelt. Und schon findet man eine weitere Tote auf einem benachbarten Spielplatz. Florian und Julia sind gefordert, möglichst schnell die Hintergründe und Namen der Toten zu ermitteln. Spuren und Verdächtige gibt es einige, doch wer ist der wahre Täter und was sind seine Beweggründe. Denn der ist schlau und lässt praktische keine Spuren zurück.

Catherine Shepherd hat mit «Artiges Mädchen» erneut bewiesen, wie spannend ein Thriller sein kann. Die Charaktere der Protagonisten sehr gut beschrieben mit all ihren Kanten und Fehlern. Auch Julia, die öfters kalt und undurchschaubar geschildert wird, lässt diese Todesfälle überhaupt nicht kalt. Dies einer der Wesenszüge, die vor allem Florian an ihr sehr schätzt. Wo immer möglich, zieht er sie in seinen Ermittlungen mit ein. Immer mehr verliebt er sich in sie, das spürt Julia auch. Trotzdem ist sie ihren eigenen Gefühlen immer noch nicht sicher.

Bei den laufenden Ermittlungen gibt immer mehr Verdächtige, die für diese Todesfälle in Frage kommen. Viele Fäden werden aufgezogen, die erst gegen Schluss zu einem fulminanten Schluss verknotet werden. Auch der gewählte Titel «Artges Mädchen» bekommt seine Erklärungen.

Einmal angefangen zu lesen, konnte ich das Buch bis zum Schluss fast nicht mehr aus der Hand legen. Ich freue mich heute schon, auf einen weiteren Fall aus den Federn Catherine Shepherds.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2020

Intensive Spannung & unerwarteter Plot

1

Julia & Florian sind immer noch ein paar & versuchen ihre Nähe weiterzuentwickeln. Obwohl beide in verschiedenen Bereichen der Verbrechensermittlung tätig sind, werden sie hier als Team, ein weiteres Mal, ...

Julia & Florian sind immer noch ein paar & versuchen ihre Nähe weiterzuentwickeln. Obwohl beide in verschiedenen Bereichen der Verbrechensermittlung tätig sind, werden sie hier als Team, ein weiteres Mal, gefordert.

Der Fall "Artiges Mädchen" ist mit raffinierten falschen Fährten & irreführenden Beweisen durchwoben. Der Leser wird vom Geschehen geradezu "mitgerissen" & kann nicht umhin, immer weiter Motive & Verbrechen zu analysieren, um dem Täter näher zu kommen.

Ein Serienmörder oder gar ein Team? Tötungsart & Leichenpräsentation entsprechen keinem klarem Modus Operandi. Ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage: das wird spannend & den Plot kann man so gut wie nicht vorhersehen...

Eine Empfehlung an Alle, die Spannung und "nicht offensichtliche" Lösungen lieben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.10.2020

Es hat mir wieder super viel Freude bereitet, einen Thriller von Frau Shepherd zu lesen, er ist spannend und ordentlich verwirrend! :)

1

Ich habe mich sehr gefreut, Teil der Leserunde auf Lovelybooks zu "Artiges Mädchen" von Catherine Shepherd zu sein, von der ich bisher bereits sehr viele Thriller gelesen habe. Besonders die Julia Schwarz-Reihe ...

Ich habe mich sehr gefreut, Teil der Leserunde auf Lovelybooks zu "Artiges Mädchen" von Catherine Shepherd zu sein, von der ich bisher bereits sehr viele Thriller gelesen habe. Besonders die Julia Schwarz-Reihe gefällt mir gut und so war ich richtig neugierig auf das neue Buch, welches allerdings unabhängig von seinen Vorgängern gelesen werden kann.
An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal für das kostenfreie, signierte Rezensionsexemplar bedanken, was den Weg per Post rasch zu mir gefunden hat. Selbstverständlich wird dadurch meine Meinung zum Buch in keiner Form beeinflusst.

In diesem Thriller haben wir es (wieder) mit der Rechtsmedizinerin Julia Schwarz zu tun, die gemeinsam mit ihrem Partner, dem Kriminalkommissar Florian Kessler, einen neuen Fall aufzuklären hat. Und zwar einen, der ihnen beiden so noch nie untergekommen ist: Es werden mehrere Leichen von jungen Frauen, die wie Kinderpuppen bzw. brave Schulmädchen angezogen sind, auf Spielplätzen gefunden. Die Obduktion deutet darauf hin, dass die Fälle zusammenhängen und der Täter erneut zuschlagen wird...

Catherine Shepherd schreibt ihre Geschichte aus vielen verschiedenen Perspektiven in der dritten Person im Präteritum, was mir einen guten Überblick über die Gesamtsituation und die Personenkonstellation verschafft. Der Leser erhält beispielsweise Einblicke in die Gedanken- und Gefühlswelt von Julia und Florian selbst, blickt aber auch in die Perspektive zweier Opfer und ein wenig später sogar kurzzeitig in den Kopf des Täters. Bis zum Schluss ist dabei allerdings unklar, um wen es sich hierbei genau handelt. Es kommen mehrere Personen in Frage, zwischen denen ich immer wieder hin und her switche. Jeder verhält sich irgendwie ein Stück weit verdächtig, dennoch rückt lange nichts die Dinge ins rechte Licht. Es ist super spannend und unterhaltsam, mitzuerleben, wie und wodurch der Täter wieder zuschlägt und herauszubekommen, was sein Motiv dafür ist. Gleichzeitig bin ich voll an Julia's und Florian's Seite dabei und tappe lange mit ihnen um Dunkeln. Die beiden ergänzen sich mal wieder super und auch ihre jeweiligen Berufspartner geben ihr bestes, ich mag Martin und Lenja sehr gerne :) Gemeinsam kommen sie ihrem Ziel immer näher. Doch wie es kurz vor der Aufklärung oft bei Frau Shepherd üblich ist, gibts es noch einen kurzen Show-Down, der meinen Puls in die Höhe schießt und noch mal für ordentlich Spannung und Nervenkitzel sorgt! Sowas liebe ich ja :)

Der Schreibstil ist, wie ich es nicht anders von der Autorin gewohnt bin, flüssig, lockerreicht und bildhaft, sodass sich die Schauplätze und Gegebenheiten prima in meinem inneren Auge vorstellen lassen. Die Szenerien, die dem Leser hier geliefert werden, sind nicht blutig, sondern eher mysteriös und wecken auf jeden Fall mein Interesse, wie auch die Vor- und Herangehensweise des Täters. Mal was anderes!

Ein mini Kritikpunkt stellt für mich dar, dass Florian's Kollege Martin Saathof hier immer wieder mit Vor- und Zunamen genannt bzw. erwähnt wird, das hätte öfter mal abgekürzt werden können, wo die anderen involvierten Protagonisten schließlich auch meist nur mit ihrem Vornamen bezeichnet werden. Das ist mir hier in diesem Buch aufgefallen, senkt seinen Wert und sein Können allerdings in meinen Augen trotzdem nicht.

"Artiges Mädchen" ist wieder ein tolles Werk von Catherine Shepherd, welches definitiv gelesen gehört. Hier baut sich während des Lesens immer mehr Spannung auf und entlädt sich gen Ende der Geschichte. Ich fühle mich hier bestens unterhalten! Daher vergebe ich eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 volle Sterne *****

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2020

Gefährliches Spiel

0

Er legt seine Opfer auf Spielplätzen ab. Sie sehen aus wie Barbiepüppchen, hübsch zurecht gemacht. Blond mit Zöpfchen, rosa Haarspangen und in weißem Kleid. Sie sehen aus wie ganz artige Mädchen, doch ...

Er legt seine Opfer auf Spielplätzen ab. Sie sehen aus wie Barbiepüppchen, hübsch zurecht gemacht. Blond mit Zöpfchen, rosa Haarspangen und in weißem Kleid. Sie sehen aus wie ganz artige Mädchen, doch da sie nun tot sind, waren sie in den Augen des Täters ganz und gar nicht artig. Die Ermittler haben alle Hände voll zu tun. Die Verbindung zwischen den Opfern muss gefunden werden.
Ein kleines Mädchen vermisst ihre Mama, vor einigen Tagen bekam die Kleine von einem Fremden eine Puppe, die wie die Opfer aussehen und für ihre Mutti einen Brief mit Anweisungen, ihre Drogen nachts an einen vereinbarten Ort zu bringen. Seitdem ist ihr Mama verschwunden. Soviel weiß hier erstmal nur der Leser, die Ermittler tappen immer noch im Dunklen und hoffen, den Serienmörder schnellstens zu fassen, bevor noch weitere Frauen sterben müssen. Vermutlich lässt er nur die artigen Mädchen am Leben. Eine davon taucht plötzlich in der Rechtsmedizin auf, zum Glück nur fast tot. Endlich eine gute Spur.
Dieser Thriller ist wieder gewohnt spannend. Gut durchdacht und mit einem sehr guten Schreibstil.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2020

Psychokrimi um den Barbiemörder

0

Auf Spielplätzen abgelegte, ermordete Frauen, zurecht gemacht als blondhaarige Barbies mit geflochtenem Haar und weißem Kleid lassen die Ermittler Florian und Rechtsmedizinerin Julia samt Team auf Spurensuche ...

Auf Spielplätzen abgelegte, ermordete Frauen, zurecht gemacht als blondhaarige Barbies mit geflochtenem Haar und weißem Kleid lassen die Ermittler Florian und Rechtsmedizinerin Julia samt Team auf Spurensuche gehen. Nicht ganz einfach, denn es tauchen so viele verdächtige Personen auf, die Gründe liefern, etwas mit den Opfern zu tun zu haben.
Genau das sorgt für die unterschiedlichen Wendungen in diesem Buch, damit der Spannungspegel erhalten bleibt. Interessant sind die etappenweise eingeschobenen Sichtweisen des Täters, was er plant, warum es ihn dazu treibt, diese Art Spiel mit "gutes Mädchen artiges Mädchen" zu spielen. Und die Identifizierung des Täters bleibt tatsächlich bis zum Schluss geheim. Dennoch hat es mich leider etwas gestört, dass man schon wusste, welches Geschlecht der Täter hat und zum Teil waren die Sprünge zwischen den Opfern so schnell, dass man etwas Schwierigkeiten hatte, zu sortieren, um welches Opfer es sich jetzt gerade handelt, da man oft zum gerade identifizierten Opfer schon die Abläufe des nächsten Opfers kennenlernt. Dabei kommen viele Namen ins Spiel, so dass man überlegt, welche Schwäche hatte dieses Opfer noch?
Die Einschübe, die die Entwicklung der Beziehung zwischen Florian und Julia zeigten, waren zwar süss, aber etwas monoton, denn auch wenn man spürt, dass die Beziehung ernster wird, steht Julia sich selbst im Weg und dadurch drehen sie sich im Kreis. Selbst die Ex hat da nicht wirklich für Veränderung gesorgt und ich bin etwas überrascht, wie alles verlaufen ist, vielleicht kommt ja im nächsten Teil noch mehr.
Was mir hier am meisten fehlt, ist die richtige Spannung. Keine wirklich dramatischen Ereignisse, nichts wo die Ermittler selber in großer Gefahr schweben. Wer hier eher heraussticht ist die kleine Ella, die auf ihre kindliche Art Mut und Courage zeigt und eine große Hilfe für die Ermittler ist. Eigentlich ist sie die Heldin dieses Romans, alle andern verblassen da etwas.
Für mich ein etwas schwächelnder Teil des sonst wirklich tollen Ermittlerteams, weil der richtige Thrill fehlt, dennoch lese ich die Geschichten sehr gerne, weil ich den Schreibstil und die Ideen wirklich gut finde. Auch die Cover sind immer richtig gut gelungen, da sie trotz eher schlichter Art einladen, düstere Stimmung vermitteln und die Richtung des Buches toll in Szene setzen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere