Cover-Bild Der Blütenjäger: Thriller
(51)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Kafel Verlag
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 28.06.2019
  • ISBN: 9783944676234
Catherine Shepherd

Der Blütenjäger: Thriller

Wenn du leben willst, dann lauf!

Eine junge Frau liegt leblos auf dem Waldboden. Eine Kugel steckt mitten in ihrem Herz. Es ist bereits das zweite Opfer innerhalb weniger Tage. Spezialermittlerin Laura Kern erkennt sofort die Handschrift eines Serienkillers. Denn die Frauen sterben nicht nur barfuß im Abendkleid. Der Killer platziert außerdem eine Blüte und ein Foto neben ihnen, das sie noch lebendig zeigt. Laura ermittelt auf Hochtouren und bittet zudem die Psychologin Dr. Niemeyer um ein Täterprofil. Gemeinsam jagen sie einen Mörder, der längst sein nächstes Opfer im Visier hat. Erst viel zu spät entdeckt Laura ein fürchterliches Geheimnis. Ein Geheimnis, das vor vielen Jahren in einem Wald begann ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.07.2019

Spannend und unvorhersehbar

1

Das Buch beginnt gleich spannend mit einem Mord aus der Sicht der Ermordeten. Der Täter jagt seine Opfer durch den Spandauer Wald und schießt ihnen von hinten ins Herz.

Die Ermittlerin Laura Kern und ...

Das Buch beginnt gleich spannend mit einem Mord aus der Sicht der Ermordeten. Der Täter jagt seine Opfer durch den Spandauer Wald und schießt ihnen von hinten ins Herz.

Die Ermittlerin Laura Kern und ihr Team versuchen im Laufe der Geschichte einen Serienmprder zu schnappen, der für 4 Morde verantwortlich ist.

Es werden immer wieder Rückblenden eingeschoben von einer Tat 20 Jahre zuvor, die sich nach und nach mit den aktuellen Taten verwebt.

Catherine Shepherd versteht es in ihrem Krimi die Spannung bis zum Schluss zu halten. Mir gefällt ihr Schreibstil mit den kurzen aber aussagekräftigen Sätzen.

Veröffentlicht am 26.06.2019

Der Blütenjäger

1

Innerhalb kürzester Zeit werden mehrere junge Frauen nach dem Fortgehen vermisst und kurz darauf tot im Wald gefunden. Alles deutet auf ein und denselben Mörder hin und darauf, dass er die Frauen jagt. ...

Innerhalb kürzester Zeit werden mehrere junge Frauen nach dem Fortgehen vermisst und kurz darauf tot im Wald gefunden. Alles deutet auf ein und denselben Mörder hin und darauf, dass er die Frauen jagt. Für die Ermittlerin Laura und ihr Team beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn der Täter scheint es auf weitere Frauen abgesehen zu haben.

Catherine Shepherds Schreibstil ist fesselnd und unglaublich mitreißend. Die Autorin baut mit der ersten Seite Spannung auf und steigert diese so lange, bis sie nervenzerreißend wird. Ich konnte das Buch nicht mehr zur Seite legen und musste es in wenigen Stunden beenden, da mich die Handlung so sehr fesseln und begeistern konnte. In diesem Thriller finden sich viele unerwartete Wendungen und auch die Auflösung war für mich komplett überraschend, aber trotzdem schlüssig. Besonders begeistern konnten mich die Rückblenden in die Kindheit des Täters. Als Leserlernt man ihn und sein Motiv dadurch besser kennen und der Täter erschient dadurch menschlich. Beim Lesen dieser Rückblenden konnte ich den Hass des Täters teilweise nachvollziehen. Catherine Shepherd hat erneut ein unfassbar gelungenes Lesehighlight verfasst, das einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal bekommt. Sie hat erneut bewiesen, dass sie absolut zu Recht meine Lieblingsautorin ist.

Die einzelnen Protagonisten sind unglaublich authentisch und zum Teil facettenreich. Wie auch schon in den Vorgängerbänden konnte mich vor allem Laura Kern komplett überzeugen: Ich mag ihre sympathische Art und ihre Vergangenheit lässt sie besonders menschlich erschienen. Catherine Shepherd schafft es die perfekte Balance zwischen dem Privatleben von Laura und dem Fall zu finden.

„Der Blütenjäger“ ist bereits der vierte Teil für die liebenswerte Ermittlerin Laura Kern. Ich kenne alle Vorgänger und diese Reihe gehört zu meinen absoluten Lieblingsthrillern. Auch der aktuelle Band konnte mich restlos begeistern und steht den Vorgängern in nichts nach. Meiner Meinung nach kann das Buch allerdings auch eigenständig gelesen werden. Ich hoffe auf viele weitere Lesehighlights mit meiner Lieblingsermittlerin Laura Kern!

FAZIT:
„Der Blütenjäger“ ist einmal mehr ein absolutes Lesehighlight, das man binnen weniger Stunden fertig lesen muss. Auch in diesem Band hat es Catherine Shepherd geschafft einen perfekten Thriller zu schreiben. Ich vergebe daher eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne!

Veröffentlicht am 26.06.2019

Eine tödliche Jagd durch den Wald

1

INHALT
Gerade als Laure Kern, die Spezialermittlerin, beim joggen war, bekam sie einen Anruf. Es war 5 Uhr am Morgen und wenn Taylor um diese Zeit anruft, heißt das nichts gutes.
Es gab eine zweite tote ...

INHALT
Gerade als Laure Kern, die Spezialermittlerin, beim joggen war, bekam sie einen Anruf. Es war 5 Uhr am Morgen und wenn Taylor um diese Zeit anruft, heißt das nichts gutes.
Es gab eine zweite tote Frau, erschossen und in Abendgarderobe, innerhalb von nur 10 Tagen. Der Fall wurde an Laura übergeben und nun musste sie den Mörder finden.

MEINE MEINUNG
Dieses Buch startet mit einem sehr spannenden Prolog und man ist sofort mittendrin. Die Autorin schaffe es auch hier wieder, einen sofort in den Bann zu ziehen.
Durch die zwei Erzählstränge merkt man sofort die Dramatik, die hier wohl dahintersteckt. Das ganze weckt eine sehr große Neugier und man ist gefesselt von dem ganzen Geschehen.

Laura ist hier wieder voll in ihre Ermittlungen vertieft und verdrängt ihre eigenen psychischen Probleme. Sie kämpft immer noch mit ihrem Trauma und sie hält es immer noch vor allen geheim.
Man trifft sofort auf die Opfer und es gibt so einige Verdächtige, die hier gleich präsent sind. Das macht das ganze super spannend.

Die Autorin hat eine sehr plastische Schreibweise, die einen sofort das Kopfkino anwirft. Man wird durch bestimmte Geschehnisse immer wieder von der vermeintlichen Spur abgebracht.
Die Spannung steigt mit jeder Seite und genau das machen die Thriller dieser Autorin aus. Sie schafft es immer wieder einen zu fesseln. Sie bringt auch immer wieder die Probleme aller Protagonisten zur Sprache. Das schafft dann diese Persönlichkeiten, die man hier in diesem Werk findet. So hat man zu dem ein oder anderen eine ganz andere Beziehung beim lesen.

Man liest verschiedene Geschehnisse, aus den unterschiedlichen Sichten. So haben wir auch die Sichtweise der Opfer auf ihrer Flucht vor dem Mörder. Die Therapie des kleinen Jungen von vor 20 Jahren und die Ermittlungsarbeiten von Laura und Max.
Das alles hat die Autorin geschmeidig aneinander gefügt und so eine spannende Geschichte kreiert.

Der Unterhaltungswert und auch die Spannung sind hier einfach wieder grandios und verdient von mir die vollen 5 Sterne. Also ich liebe diese Bücher, denn das sind Thriller mit einer Spannung von Anfang bis zum Ende.
So stelle ich mir einen Thriller vor und besser kann man das einfach nicht machen. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie die Autorin es schafft, einen von der eigentlichen Spur so abzulenken, das es bis zum Schluß spannend bleibt. Man rätselt automatisch mit und man verdächtigt dann schon mal den falschen, weil es erst mal so offensichtlich erscheint.
Respekt dafür und einen Großen Dank an die Autorin für dieses grandiose Werk. Wie immer bei ihren Büchern, kommt der Knaller echt zum Schluß.

Bluesky_13
Rosi

Veröffentlicht am 31.12.2019

Verfolgt, gejagt und dann - PENG!

0

“Der Blütenjäger“ ist Catherine Shepherds vierter Thriller rund um die Spezialermittlerin Laura Kern und das ihr Team.

Der Täter liebt es zu spielen und zu jagen. Er setzt junge Frauen in guten Kleidern ...

“Der Blütenjäger“ ist Catherine Shepherds vierter Thriller rund um die Spezialermittlerin Laura Kern und das ihr Team.

Der Täter liebt es zu spielen und zu jagen. Er setzt junge Frauen in guten Kleidern abends im Wald als und scheucht sie durch das Dunkel. Und dann -Peng! Die Damen werden mit einer Blumenbeigabe aufgefunden. Nur was hat das alles zu bedeuten? Wo hat er seinen Opfern aufgelauert und welch perfides Spiel steckt hinter all dem? Kern ermittelt in alle Richtungen.

Shepherd versteht es meisterhaft die Spannung zu gestalten so dass man das Buch nur ungern aus den Händen legt. Sie zeichnet ihre Figuren geschickt und unterschiedlich, man merkt wie sich die Figuren von Buch zu Buch weiterentwickeln.

Ein Thriller, der sehr zu empfehlen ist!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2019

Sehr spannender Thriller, der ohne übertriebene blutige Verstümmelungs- und Gewaltexzesse auskommt.

0

Ich habe dieses Buch als kostenloses Leseexemplar im Rahmen einer Leserunde erhalten. Dies hat keinen Einfluss auf meine Rezension.

Im 4. Teil der Laura Kern-Reihe überzeugt Catherine Shepherd wieder ...

Ich habe dieses Buch als kostenloses Leseexemplar im Rahmen einer Leserunde erhalten. Dies hat keinen Einfluss auf meine Rezension.

Im 4. Teil der Laura Kern-Reihe überzeugt Catherine Shepherd wieder auf ganzer Linie. Gleich der Prolog zieht den Leser in seinen Bann. Anschließend arbeitet die Autorin mit verschiedenen Erzählsträngen, was ich auch sehr mag. Vor allem der Wechsel von der Vergangenheit in die Gegenwart macht die ganze Sache spannend. Die Rückblenden in die Vergangenheit in Kombination mit dem wirklich guten Schreibstil lassen die Seiten nur so dahinfliegen. Und man möchte unbedingt erfahren, welche Verbindung zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart besteht.
Besonders gut haben mir die Szenen gefallen, welche aus Sicht der Opfer geschrieben waren. Man konnte sich richtig hineinversetzen und die Jagd des Mörders miterleben und die Gefühle der Opfer spüren. Da hatte ich immer einen Kloß im Hals.
Es gibt eine Szene im Buch, die ist polizeilich echt daneben, eigentlich auch menschlich voll unlogisch (MINISPOILER: Laura und Taylor nachts im Wald auf Mörderjagd ohne schusssichere Weste und ohne Nachtsichtgerät, obwohl sie schon vermuten, dass er eins hat. Nunja …) Aber das hat mich ein wenig geärgert. Wenn man so ein gutes Buch schreibt, warum achtet man nicht auf ein so wichtiges Detail?!! Und in der Szene spielt mir auch Kommissar Zufall eine zu große Rolle. Dafür ziehe ich einen Stern ab.
Aber ansonsten ein sehr spannender Thriller, der ohne übertriebene blutige Verstümmelungs- und Gewaltexzesse auskommt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere