Cover-Bild Ein Lied für Molly
(10)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesromane
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 16.05.2022
  • ISBN: 9783442492961
Claudia Winter

Ein Lied für Molly

Roman
Die 28-jährige Bonnie Milligan lebt mit ihrem kleinen Sohn Josh in Dublin. Eines Tages entdeckt sie im Bus ein Bündel handschriftlicher Musiknoten. Spontan fasst sie den Entschluss, den Besitzer ausfindig zu machen. Ihre Nachforschungen nach dem geheimnisvollen Komponisten führen sie an die Westküste Irlands, wo sie in einem malerischen Ort am Meer auf eine Reihe eigenwilliger Charaktere stößt – und ohne es zu ahnen, auf ein lange verborgenes Familiengeheimnis. Der Schlüssel dazu scheint ein Liebeslied für eine Unbekannte zu sein, das auf magische Weise auch für Bonnies Leben eine ganz besondere Bedeutung erhält ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.05.2022

Liebe und Musik in Irland

0

Inhalt übernommen:

Die 28-jährige Bonnie Milligan lebt ihrem kleinen Sohn Josh in Dublin. Eines Tages entdeckt sie im Bus ein Bündel handschriftlicher Musiknoten.Spontan fasst sie den Entschluss, den ...

Inhalt übernommen:

Die 28-jährige Bonnie Milligan lebt ihrem kleinen Sohn Josh in Dublin. Eines Tages entdeckt sie im Bus ein Bündel handschriftlicher Musiknoten.Spontan fasst sie den Entschluss, den Besitzer ausfindig zu machen. Ihre Nachforschungen nach dem geheimnisvollen Komponisten führen Sie an die Westküste Irlands,wo sie in einem Ort auf eine Reihe eigenwilliger Charaktere stößt - und ohne es zu ahnen,auf ein lange verborgenes Familiengeheimnis.Der Schlüssel dazu scheint ein Liebeslied für ein unbekannte Frau zu sein das auf magische Weise auch für Bonnies Leben eine ganz besondere Bedeutung erhält…..

Meine Meinung:

Die Geschichte, welche im Wechsel in zwei Zeitsträngen erzählt wird, entwickelte von Beginn an einen solchen Sog,dem ich mich nicht entziehen konnte. Es geht in erster Linie um zwei Liebesgeschichten, die irgendwann ineinander greifen.Daneben spielen aber auch menschliche Schicksale, Wut, Enttäuschung, Verzweiflung und vieles mehr, eine wichtige Rolle.

Ein weiteres großes Thema ist die Musik in vielen Facetten und verschiedenen Lebenssituationen.Hierzu gibt es im Anhang eine Playlist,welche die Geschichte auf besondere Weise abrundete.

Neben den besonders authentisch geschilderten Personen(Mein Kopfkino lief durchgehend auf Hochtouren)ist es auch die Landschaft Irlands,die liebevoll in die Geschichte integriert wurde.

Ein bemerkenswerter Satz, der ziemlich am Ende des Buches auftauchte,wird mir wohl noch länger im Gedächtnis bleiben

„Eine gute Geschichte kann alles ändern“.

Das Buch hat mich tief beeindruckt und wird noch eine Weile in mir nachhallen.Von mir eine Leseempfehlung und fünf Sterne.

Veröffentlicht am 17.05.2022

Ein Buch wie ein Sommerurlaub

0

Bonnie steht mit ihrem sechsjährigen Sohn Josh vor den Scherben ihres Lebens und findet ein selbstkomponiertes Lied im Bus. Das Versprechen an Josh, dass sie die Noten dem rechtmäßigen Besitzer zurückgeben, ...

Bonnie steht mit ihrem sechsjährigen Sohn Josh vor den Scherben ihres Lebens und findet ein selbstkomponiertes Lied im Bus. Das Versprechen an Josh, dass sie die Noten dem rechtmäßigen Besitzer zurückgeben, führt sie auf eine Reise quer durch Irland. Was hat es mit dem Lied auf sich?

Bisher habe ich noch kein Buch von Claudia Winter gelesen und bin in „Ein Lied für Molly“ komplett versunken. Der tolle Schreibstil hat mich sofort gefangen genommen und Bonnie und Josh waren mir auf Anhieb sympathisch. Gemeinsam mit den beiden und dem etwas eigenen Robert habe ich mich gerne auf die Suche nach dem Komponisten begeben und mehr über die Vergangenheit von Robert erfahren. Dass das Thema Musik dabei eine große Rolle gespielt hat, fand ich großartig und auch die Dorfgemeinschaft von Ballystone war einfach liebenswert. Ich habe die Lesestunden sehr genossen und werde definitiv weitere Bücher von Claudia Winter auf die Wunschliste setzen. "Ein Lied für Molly" kann ich jedem empfehlen, der ein Buch fürs Herz sucht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2022

Absolutes Herzensbuch und unbedingte Leseempfehlung!

0

„Ein Lied für Molly“ war für mich ein absolutes Herzensbuch, das meine Seele berührt hat! Ein Wohlfühlroman, bei dem ich mich wie ein einem Kokon eingehüllt gefühlt habe und mit den sehr feinfühlig erschaffenen ...

„Ein Lied für Molly“ war für mich ein absolutes Herzensbuch, das meine Seele berührt hat! Ein Wohlfühlroman, bei dem ich mich wie ein einem Kokon eingehüllt gefühlt habe und mit den sehr feinfühlig erschaffenen Charakteren alle Emotionen auf ihren schicksalhaften Wegen durchleben konnte. Einfach nur wunderschön!

War es Zufall oder eine Fügung, dass Bonnie und ihr sechsjähriger Sohn Josh auf ihrem Weg zum Grab ihrer Mutter im Bus eine Kladde mit Musiknoten gefunden haben, auf der „Für Molly“ stand? Aus einem inneren Bedürfnis heraus nimmt sie die Unterlagen an sich und möchte sie dem rechtmäßigen Besitzer wieder zurückgeben. Bei ihrer Suche nach ihm lernt sie Robert Brenner, einen erfolgreichen deutschen Pianisten kennen, mit dem sie und Josh sich zusammen von Dublin aus auf den Weg nach Ballystone machen, da ein kleiner Notizzettel vermuten lässt, dass der Komponist dort lebt. Jeder von ihnen hat seinen eigenen Antrieb und die gemeinsame Reise hält viele Überraschungen und eine schicksalhafte Wendung für ihr Leben bereit.

Geschriebene Worte und Musik können Menschen auf die unterschiedlichste Weise berühren und bewegen. Wenn von ihnen eine Faszination ausgeht ist es ein Genuss sich mitreißen zu lassen! Claudia Winter hat es geschafft, dass ich neben dem Lesen ihres wunderschönen Romans auch die Musik aus ihrer dazugehörigen Playlist im Ohr hatte. Warmherzig, fesselnd und mitunter auch poetisch erzählt sie ihre Geschichte aus der sich abwechselnden Sicht von Bonnie, Liam und Robert, bei dem letzterer auch noch an seine Zeit an der Campbell Park School zurückdenkt, an der er vor 18 Jahren als Musiklehrer unterrichtet hat. Ihre bildlichen Darstellungen der zauberhaften und rauen Landschaft von Irland und die dortigen Kulissen habe ich die ganze Zeit vor meinen Augen gehabt und mich dorthin geträumt. Je tiefer ich in die Geschichte eingestiegen bin und die Charaktere sich mir geöffnet haben, umso mehr ist mir mein Herz aufgegangen. Jeder von Ihnen ist schon durch Höhen und Tiefen in seinem Leben gegangen und musste kleine und große Fehlschläge verkraften. Ihre Lebensgeschichten erzählen von der Liebe zu Menschen und zur Musik, von Verletzlichkeit, Enttäuschung, Loslassen können, der Einlösung eines Versprechens, Freundschaft und noch so vielem mehr. Mit einer innerlichen Beklommenheit habe ich darauf gewartet, wie sich das zwangsläufige Aufeinandertreffen von zwei liebgewonnenen Menschen entwickelt, die durch schicksalhafte Umstände andere Wege gegangen sind. Ich habe schon damit gerechnet, dass es nicht einfach wird, doch die gemeinsame Passion überwindet Mauern und die Szene auf dem Ballystone Music Contest hat mich zu Tränen gerührt. Auch Mollys Rolle in dem Roman fand ich sehr tragisch und bewegend. Überrascht wurde ich mit dem Ende der Geschichte, in dem aufgezeigt wurde, dass hinter einem vermeintlich berechnenden Menschen auch ein guter Kern stecken kann.

Alle Charaktere waren mir sympathisch, aber ganz besonders habe ich den kleinen Josh mit seiner unbedarften, vorwitzigen und neugierigen Art in mein Herz geschlossen. Als alleinerziehende Mama hat es Bonnie nicht einfach in ihrem Leben, aber sie tut alles dafür um ihren Sohn glücklich zu machen. Robert Brenner hat mir als Mensch auch sehr imponiert und ich fand es sehr schön mitzuerleben, wie er sich immer mehr geöffnet hat die Last auf seinen Schultern weniger wurde. Ja und dann war da noch Liam, ein junger Mann der so viel Wut und Zerrissenheit in sich trägt und der erst durch die Macht der Liebe erfährt, wie schön das Leben sein kann.

Fazit:

Ein Buchschatz, der mir lange in Erinnerung bleiben wird und für den ich nur eine unbedingte Leseempfehlung aussprechen und hochverdiente 5 Sterne vergeben kann!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2022

Highlight

0

Dieses Buch durfte ich bereits vorab lesen. Ich liebe die Bücher der Autorin schon seit Jahren und nach einer kleinen Pause erscheint nun das neue Buch von Claudia. Liebe Claudia, ich wünsche dir von Herzen ...

Dieses Buch durfte ich bereits vorab lesen. Ich liebe die Bücher der Autorin schon seit Jahren und nach einer kleinen Pause erscheint nun das neue Buch von Claudia. Liebe Claudia, ich wünsche dir von Herzen ganz viele tolle Rückmeldungen zu deinem neuen Buchbaby.


Zur Lesung im März, während der ausgefallenen Buchmesse durfte man bei Claudias Lesung schon mal einen kleinen Einblick erhaschen, denn sie las etwas darauf vor. Ich freute mich wahnsinnig auf die neue Geschichte.


Schon nach den ersten Seiten stand fest, Claudia hat mich und ich kann und will das Buch nicht bei Seite legen. Ich liebe den flüssigen und detailreichen Schreibstil sehr. Ich war beim Gelesenen live dabei und hätte alles miterlebt.


Die Charaktere sind für mich wunderbar umgesetzt wurden. Vor allem den kleinen Sohn Josh habe ich direkt in mein Herz geschlossen und hätte ihn gern immer wieder umarmt. Auch Bonnie ist eine tolle Person mit Höhen und Tiefen.


Bonnie und Josh leben in Dublin. Doch eines Tages findet sie Musiknoten und eine Mappe im Bus. Sie will den Besitzer ausfindig machen und ihm die Unterlagen übergeben. Sie trifft dann auf einen ehemaligen Komponisten Robert, mit dem Sie nun die Reise antreten um den Besitzer der Unterlagen zu finden. Doch sie kommen dann auch auf ein Familiengeheimnis.


Die Geschichte spielt auf zwei Zeitebenen, die für mich wirklich beide super interessant und spannend zu lesen waren. Ich kann gar nicht sagen, welche Zeit ich besser fand. Sie sind beide auf ihre Art einzigartig.


Dieses Buch hat mich sehr berührt und bewegt. Zum Ende hin habe ich sogar geweint. Für mich ein absolutes Highlight und die Autorin hat mich überzeugt. Mein Leserherz wurde gebrochen und wieder geflickt.


Ich vergebe 5 Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2022

Eine berührende Familiengeschichte in Irland

0

Claudia Winter bezaubert in ihrem neuen Roman mit einer feinfühligen Geschichte. Die Suche nach dem Besitzer handschriftlicher Musiknoten verschlägt die alleinerziehende Bonnie mit ihrem Sohn an die Westküste ...

Claudia Winter bezaubert in ihrem neuen Roman mit einer feinfühligen Geschichte. Die Suche nach dem Besitzer handschriftlicher Musiknoten verschlägt die alleinerziehende Bonnie mit ihrem Sohn an die Westküste Irlands. Jede Menge spannende und eigenwillige Charaktere und ein altes Familiengeheimnis ziehen dabei nicht nur sie, sondern auch den Leser in seinen Bann. Manchmal braucht es nur einen zufälligen Fund, um etwas großes in Gang zu bringen.

Die Autorin schafft es gekonnt, verschiedene Handlungsstränge aus Vergangenheit und Gegenwart zu verweben, denen man gut folgen kann und gut unterhalten wird. Es bleibt unterhaltsam und spannend bis zum Schluss und gerade das emotionale Ende hat es noch einmal in sich. Die Charaktere sind mitten aus dem Leben und dennoch einzigartig. Hervorragend charakterisiert fühlt man sich ihnen und der Geschichte sehr nah beim Lesen. Mit Humor wird der Geschichte eine Leichtigkeit verlieren, sie schafft es zudem, mit Tiefgang zu berühren. Die Kulisse Irlands ist ebenso hervorragend gelungen – die zauberhafte Landschaft, die Kultur und ihre Bewohner machen das Lesen zu einem kleinen Reise. Ob nun die verwunschene Welt der Musik oder die hartnäckige Suche nach der Wahrheit von Molly – der Roman begeistert mit einer Vielschichtigkeit und thematischen Tiefe. Sogar eine passende Playlist stellt die Autorin zur Verfügung, welche den Roman sehr passend begleitet.

„Ein Lied für Molly“ ist eine emotionale und berührende Geschichte, die durch ihre vielen einzigartigen Charaktere und das stimmungsvolle Setting in Irland punktet. Ein Familienroman über das Suchen und Finden, Loslassen und Ankommen, der mich sehr berühren konnte.