Cover-Bild Die Farben der Schönheit - Sophias Träume

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Paperback
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: historischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 576
  • Ersterscheinung: 15.06.2020
  • ISBN: 9783864931178
Corina Bomann

Die Farben der Schönheit - Sophias Träume

Roman
Ein großes Versprechen
New York, 1932. Sophia hatte nicht erwartet, je wieder glücklich zu sein. Nachdem sie in Paris ihr Kind verloren hatte, war sie verzweifelt. Doch in New York blüht sie auf: Ein Angebot von der charismatischen Elizabeth Arden bietet ihr eine unerwartete Chance. Unversehens gerät Sophia damit mitten in den „Puderkrieg“, der zwischen Elizabeth Arden und Helena Rubinstein tobt. Plötzlich stehen ihre Liebe, ihre Zukunft und ihr Glück auf dem Spiel.


Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.10.2020

Ich bin absolut begeistert!

0

Beschreibung
Dies ist der zweite Teil der Trilogie rundum Sophia Krohn und ich muss eines vorwegnehmen, bevor ich genau auf diesen Teil eingehen werde, dieses Buch hat mich erneut gefesselt und ich habe ...

Beschreibung
Dies ist der zweite Teil der Trilogie rundum Sophia Krohn und ich muss eines vorwegnehmen, bevor ich genau auf diesen Teil eingehen werde, dieses Buch hat mich erneut gefesselt und ich habe es geliebt. Es geht mir ähnlich wie beim ersten Teil - ich möchte sofort weiterlesen!
Was mich überzeugt hat sind Schreibstil, die Handlung inklusive des roten Fadens - der auch im zweiten Teil nicht außer acht gelassen wird, die wunderbaren Charaktere in dieser Trilogie und die ganz besondere Szenerie.
Da Band 1 mit einem sehr fiesen Cliffhanger geendet hat, war ich nun ganz besonders gespannt darauf, zu erfahren, was es mit dem Brief auf sich hat und ob Sophia es gelingen wird, hinter da Geheimnis um ihr Kind zu kommen. Und zum Glück wurden meine Erwartungen an den zweiten Teil in dieser Hinsicht auch erfüllt, denn es ging quasi unmittelbar zu Beginn mit dieser Thematik los. Gleichzeitig hat die Autorin allerdings nochmal die wichtigsten Ereignisse aus Band 1 einfließen lassen, so dass es einem nicht langweilig wurde, sondern man lediglich das Gefühl hatte, nochmal ganz leicht in die bisherigen Geschehnisse Sophias einzutauchen. In diesem Sinne hat Corinna Bomann einen guten Anschluss an Band 1 gefunden. Doch nicht nur ihr Kind beschäftigt Sophia weiterhin, auch ihre beste Freundin Henny wir thematisiert, ebenso wie der Pruderkrieg um Elizabeth Arden und Helena Rubinstein. Selbst Sophias Eltern sind immer wieder ein Thema. So hat die Autorin es geschafft, alle Themen aus Sophias Vergangenheit einfließen zu lassen. Es gelingt ihr hervorragend alle Themen miteinander zu verstricken und die Handlungsstränge durchgehend im Blick zu behalten. Dies sorgt dafür, dass die gesamte Handlung so authentisch wirkt und Sophia quasi zu einer echten Persönlichkeit wird, die es wirklich gegeben haben könnte. Dies liegt sicherlich auch daran, dass die Autorin Sophia so greifbar macht. Man erfährt einiges über Sophias Gefühlsleben und ihre Gedanken. Ich konnte ihre Ängste und Handlungen sehr oft gut nachempfinden. Besonders interessant fand ich Sophias Reaktion auf den kommenden zweiten Weltkrieg und dass sie das Verhalten der Menschen in Deutschland gar nicht einzusortieren wusste. Ähnlich spannend und gleichzeitig auch sehr traurig habe ich ihren Besuch in Deutschland hinsichtlich ihrer Familie empfunden. Ich habe mich schon oft gefragt, ob da nicht noch etwas kommt, ihre Eltern Sophia verzeihen oder etwas vorgefallen ist, dass sie Sophia nicht antworten. Mit dieser Art von Hintergrund hätte ich allerdings nicht gerechnet und macht ganz schön bestürzt.
Sophia macht insgesamt eine tolle Entwicklung mit. Ich mag es, dass sie für ihre Ziele kämpft und Eintritt, dass sie einen Plan hat und sich immer weniger von anderen sagen lässt.
Nun bin ich wirklich sehr gespannt darauf, was im dritten Band folgen wird und ob und vor allem wie Sophia ihren Sohn wieder finden wird. Ich hoffe so sehr, dass sie ihn finden wird und dass Sophia ihr eigenes berufliches Glück findet und eventuell sogar eine eigenen Kosmetiklinie heraus bringt.

Fazit
Mich hat der zweite Teil ebenso gut gefallen wie bereits das erste Buch. Ich bin einfach rundum begeistert und kann es gar nicht erwarten den dritten Teil in der Hand zu haben, der mich hoffentlich genauso überzeugen wird. Natürlich gibt es von mir 5 Sterne für dieses Buch und eine dicke Leseempfehlung. Auch dieses Buch reiht sich in meine Lesehighlight dieses Jahres ein.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.10.2020

Ein wunderbarer zweiter Teil

0

Der zweite Teil war für mich unheimlich spannend und fesselnd. Man fiebert sehr mit Sophia mit.

Sophia reist nach dem ominösen Brief, den sie erhalten hat und in dem geschrieben steht, dass ihr Sohn noch ...

Der zweite Teil war für mich unheimlich spannend und fesselnd. Man fiebert sehr mit Sophia mit.

Sophia reist nach dem ominösen Brief, den sie erhalten hat und in dem geschrieben steht, dass ihr Sohn noch lebt, voller Hoffnung nach Frankreich im ihn zu finden. Die Suche gestaltet sich jedoch sehr schwierig. Von der Polizei kann sie ohne weitere Hinweise keine Hilfe erwarten. Selbst stößt sie sich nur auf verschlossene Türen bzw. Menschen, die ihr keine Auskunft geben können oder möchten. Glücklicherweise trifft sie dann auf einen Detektiv, der ihr ihre Dienste anbietet. Nach kurzem Zögern nimmt sie diese auch an.

In Paris möchte sie auch ihre Freundin Henny besuchen. Diese möchte jedoch nichts mehr von ihr wissen. Sie geht voll in ihren Tänzen und leider auch in ihrer Sucht auf. Als auch Hennys Freund Joelle Sophia warnt und ihr eindeutig zu verstehen gibt, sich von Henny fern zu halten, bricht Sophia schweren Herzens alle Zelte und Hoffnungen in Paris ab.

Zurück in Newton York ergreift Sophia die Chance, nach der Kündigung bei Rubinstein, bei Elizabeth Arden anzufangen. Eigentlich würde sie gerne im Labor arbeiten, doch Frau Arden lässt sie erst in einem Salon alles erlernen. ,Posamenters kämpft sich Sophia hoch.

Auch Frau Arden geht, wie Frau Rubinstein, das Geschäft über alles. Auch sie möchte Einfluss auf das Privatleben von Sophia nehmen.

Wird sich Sophia zurück ins Labor kämpfen oder erwartet sie eine andere vielversprechende Karriere? Wird sie ihren Sohn finden? Wird der Kontakt zu den Eltern weiterhin ausbleiben und die Freundschaft zu Henny endgültig beendet sein? Und was ist mit ihrem Sohn? Wird sie ihn finden? Kann sich Sophia nach der Enttäuschung mit Darren neu verlieben?

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.09.2020

Tolle und emotionale Fortsetzung

0

Band 2 der Reihe "Die Farbe der Schönheit"

Zum Inhalt (Klappentext):

New York, 1932. Sophia hatte nicht erwartet, je wieder so glücklich zu sein. Nachdem sie in Paris ihr Kind verloren hatte, glaubte ...

Band 2 der Reihe "Die Farbe der Schönheit"

Zum Inhalt (Klappentext):

New York, 1932. Sophia hatte nicht erwartet, je wieder so glücklich zu sein. Nachdem sie in Paris ihr Kind verloren hatte, glaubte sie sich auf ein einsames, liebloses Leben einstellen zu müssen. Doch in New York blüht sie auf: Ein Angebot von Elizabeth Arden bietet ihr eine unerwartete Chance. Sie soll die erste Schönheitsfarm der Welt aufbauen. Und auch die Liebe tritt wieder in ihr Leben, als sie dem Designer Darren begegnet. Unversehens gerät Sophia damit mitten in den „Puderkrieg“, der zwischen Elizabeth Arden und Helena Rubinstein tobt. Plötzlich stehen ihre Liebe, ihre Zukunft und ihr Glück auf dem Spiel.


Meine Meinung:

Dadurch dass es sich um Band 2 der Reihe handelt, werden Spoiler zu Band 1 vorhanden sein.

Ich habe mich sehr auf diese Fortsetzung gefreut, da das Ende von Band 1 schon ein Cliffhanger war. Wie sollte es nun mit Sophia weitergehen? Wird sie ihren Kind wiederfinden?

Mich hat es gefreut, dass Sophias Kind in diesen Band natürlich ein große Rolle spielt. Die Schwangerschaft ist ja auch der Grund, warum Sophias Leben so verlaufen ist, wie es nunmal ist. Aber ich bin auch froh, dass andere Themen aufgegriffen wurden.

Der Schreibstil hat mir in diesen Buch auch wieder super gut gefallen. Es lässt sich sehr gut lesen. Durch die Erzählung in der ersten Person kann ich mich gut in Sophias Gefühlsleben einfinde. Die Satzkonstruktionen, die ich Band 1 ein wenig kritisiert habe, sind mir hier nicht mehr negativ aufgefallen.

Wie auch schon in Band 1 wird auch hier ein guter Spannungbogen erzeugt. Die Spannung beginnt natürlich ganz oben, flacht dann ein bisschen ab, aber im Verlauf der Geschichte gibt es immer mal wieder Auf und Abs. Das wird vor allem auf der emotionale Ebene geschaffen. Dazu kommt da noch, dass die Geschichte in diesen Buch zwar 1929, sie jedoch in den 1934er Jahre fortgeführt wird, wodurch der sich annähernde zweite Weltkrieg ein Thema ist, aber auch die große Finanzkrise. Diese Zeit empfinde ich schon als fast so spannend wie der Weltkrieg an sich.

Es gefällt mir sehr, dass sich Sophia hier nun weiterentwickelt. Sie wird älter und reifer. Sie ist nicht mehr eine Frau, die sich vor jedem versteckt. Langsam steht sie dazu, dass sie ihre eigene Wünsche und Ideen hat. Der Weg dahin ist natürlich nicht leicht, aber es klingt sehr realitisch. Niemand ändert sich von jetzt auf gleich.

Sophia muss gegen einige Probleme ankämpfen. Nicht nur ihr totgeglaubtes Kind soll wieder leben, sondern einige andere Probleme komen auf sie zu, z. B. wie es nun beruflich für sie weitergehen soll. Mir hat gut gefallen, dass einige Probleme nicht direkt gelöst wurden. Es wäre unrealistisch wenn sich vieles einfach ohne wenn und aber erledigen würde. Da hat die Autorin eine gute Entscheidung getroffen, was sie schon auflösen will und was sie noch offen lassen möchte. Das erzeugt natürlich auch mehr Spannung für Band 3.

Um auf den "Puderkrieg" noch einzugehen, ist es nun so, dass in Band 2 Miss Arden eher in den Mittelpunkt steht, nachdem der Leser in Band 1 schon viel über Madame Rubinstein gelernt hat. Ich fand wieder, dass es der Autorin gut gelungen ist, Sophia zwischen diesen beiden starken Frauen einzubetten. Der Fokus liegt definitv immer noch auf Sophia, aber die Charakterzüge von Miss Arden werden hier auch gut dargestellt.

Letztendlich hat mir Band 2 tatsächlich besser als Band 1 gefallen, da ich nun das Gefühl habe, dass Sophia richtig angekommen ist und ich sie auch richtig erleben kann. Ich freue mich auf jeden Fall die Fortsetzung, denn auch dieses Buch endet mit einem Cliffhanger. Da bin ich schon sehr gespannt, was es auf sich hat. Wer Band 1 gelesen und gefallen hat, muss auch Band 2 lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2020

Gelungene Fortsetzung

0

Meine Meinung

Nach dem großartigen Reihenauftakt war für mich klar, dass ich auch Sophias Träume lesen werde. Ich habe mir zusätzlich zum E-Book auch das Hörbuch geholt, da mich Sprecherin Karoline Mask ...

Meine Meinung

Nach dem großartigen Reihenauftakt war für mich klar, dass ich auch Sophias Träume lesen werde. Ich habe mir zusätzlich zum E-Book auch das Hörbuch geholt, da mich Sprecherin Karoline Mask von Oppen schon im ersten Band vollkommen überzeugt hat. Auch dieses Mal schafft es die Sprecherin kleine Längen auszumärzen und die Figuren lebhaft und authentisch darzustellen.

Sophias Träume schließt nahtlos an den Vorgänger an. Ich war schnell wieder in der Geschichte gefangen und hatte das Gefühl nie weg gewesen zu sein. Es ging auch gleich sehr spannend und rasant mit Sophias Europareise und den Nachforschungen zu ihrem totgeglaubten Sohn Louis los. Ich hab wieder so mit ihr mitgefiebert. Corina Bomann hat die Suche dermaßen spannend und emotional geschrieben, dass ich mir schon fast wie in einem Krimi vorgekommen bin.

Bei ihren Recherchen trifft Sophia auch wieder auf alte Bekannte wie Henny und Jouelle. Corina Bomann hat einige, nicht nur positive, Überraschungen und Situationen eingebaut, die Sophia in Europa erwarten.

Zudem erhält Sophia eine Anstellung bei Elizabeth Arden und wird wieder einmal mit dem "Puderkrieg", der zwischen Genannter und Helena Rubinstein tobt, konfrontiert.

Ein großes Plus gibt's auch dafür, dass Corina Bomann die historischen Ereignisse geschickt in ihre Geschichte einzubauen weiß und uns Leser eine spannende, als auch lehrreiche Lektüre präsentiert.

Fazit

Sophias Träume, der zweite Teil der "Farben der Schönheit"-Trilogie braucht sich nicht zu verstecken. Sophias Reise wird spannend weiter erzählt und es war eine Freude Sophias Entwicklung zu beobachten. Aber Achtung: Das Buch gipfelt in einem gemeinen Cliffhanger. Natürlich werde ich den Abschlussband der Trilogie auch noch lesen und kann somit nichts anderes als eine Leseempfehlung aussprechen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.09.2020

Schicksalsjahre einer talentierten Frau

0

New York, 1929. Nachdem Helena Rubinstein ihr Kosmetikunternehmen verkauft hat, wird Sophia Krohn entlassen, wie so viele andere Mitarbeiter auch. Sophia nutzt die Gelegenheit, nach Paris zu fahren, sie ...

New York, 1929. Nachdem Helena Rubinstein ihr Kosmetikunternehmen verkauft hat, wird Sophia Krohn entlassen, wie so viele andere Mitarbeiter auch. Sophia nutzt die Gelegenheit, nach Paris zu fahren, sie will nachforschen, ob ihr Sohn wirklich noch lebt. Ein Detektiv übernimmt diese Aufgabe für sie. Zurück in New York, erhält sie eine Anstellung bei Elizabeth Arden. Diese hat große Pläne mit ihr.

Wie schon im ersten Band der Geschichte um Sophia Krohn findet diese sich wieder im „Puderkrieg“ zwischen Elizabeth Arden und Helena Rubinstein. Diesmal steuert die Welt auf den Zweiten Weltkrieg zu, doch in New York in der Kosmetikbranche ist davon noch nichts zu spüren. Sophias Geschichte ist nun etwas besser an die geschichtlichen Gegebenheiten eingebunden, etwas, das mir im ersten Buch der Reihe gefehlt hat. Und auch wenn Sophia doch einige dramatische Erlebnisse zu bestehen hat, ist es der Autorin Corina Bomann diesmal geglückt, weniger ins Triviale abzurutschen. Und wie ich geahnt hatte, endet dieses Buch mit einem Cliffhanger, so dass man eigentlich sofort weiterlesen möchte. Wie so viele starke und talentierte Heldinnen in den Romanen der Autorin muss auch Sophia einige, teils heftige Schicksalsschläge in ihrem Leben bewältigen, das macht das Buch unterhaltsam, auch wenn ich manche davon doch etwas aufgebauscht empfinde.

Insgesamt hat das Buch mir einige interessante Lesestunden beschert, so dass ich es gerne weiter empfehle und 4 von 5 Sternen vergebe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere