Cover-Bild Die Farben der Schönheit – Sophias Triumph
(64)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: historischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 01.11.2021
  • ISBN: 9783548065014
Corina Bomann

Die Farben der Schönheit – Sophias Triumph

Roman
Eine große Liebe
New York, 1930er Jahre: Sophia steht erneut vor einem Scheideweg in ihrem Leben. Soll sie den »Puderkrieg« hinter sich lassen und neu anfangen? Als ihre Freundin Henny überraschend vor ihrer Tür steht, schwer erkrankt, lässt sie ihre Entwürfe für eine eigene Kosmetiklinie ruhen und kehrt zu Helena Rubinstein zurück. Privates Glück findet sie in ihrer großen Liebe Darren, der ihr einen Heiratsantrag macht. Doch schließlich bricht der Krieg herein und droht, alles, was ihr lieb und teuer ist, zu zerstören.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.03.2021

Furioses Finale

0

Sophias Triumph ist der dritte und finale Band der Farben der Schönheit-Trilogie aus der Feder von Corina Bomann.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Sprecherin
Das ...

Sophias Triumph ist der dritte und finale Band der Farben der Schönheit-Trilogie aus der Feder von Corina Bomann.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Sprecherin
Das Hörbuch dieses finalen Bandes wird wieder, wie seine beiden Vorgänger von der Sprecherin Karoline Mask von Oppen gelesen.
Ihre Stimme ist sehr angenehm und sie überträgt wunderbar die einzelnen Stimmungen der Geschichte.
Meinung
Corina Bomann ist einfach eine Meisterin ihres Fach. Auch diesmal gelingt es ihr wieder hervorragend Fiktion und wahre, historische Ereignisse in dieser tollen Geschichte miteinander zu verknüpfen.
Man begleitet bereits lieb gewonnene Charaktere auf ihrem weiteren Weg hin zum furiosen Finale.
Der Autorin gelingt es scheinbar spielend, den Leser am Ball zu halten, man mag das Buch gar nicht aus der Hand legen.
Man merkt einfach immer wieder, dass Corina Bomann wunderbar mit Worten umgehen kann, sie nutzt die Macht der Worte nach belieben.
Fazit
Sophias Triumph ist ein wirklich gelungener Abschluss dieser tollen Trilogie. Die Autorin schafft es immer wieder, den Leser mit ihren Geschichten in ihren Bann zu ziehen.
Ich kann diese Trilogie jedem empfehlen, der gerne Geschichten mit großen Gefühlen eingebettet in tatsächliche, historische Ereignisse liest. Große Empfehlung.

  • Cover
Veröffentlicht am 28.02.2021

Ein gelungener Abschluss

0

Abschlussband der Trilogie rund um Sophia und Madame Rubinstein Rezension enthält Spoiler zu Teil eins und zwei

Zum Buch:
Sophia ist am Ende ihrer Träume. Mit Dürren hat sie einen Mann, der sie liebt ...

Abschlussband der Trilogie rund um Sophia und Madame Rubinstein Rezension enthält Spoiler zu Teil eins und zwei

Zum Buch:
Sophia ist am Ende ihrer Träume. Mit Dürren hat sie einen Mann, der sie liebt wie sie ist, auch wenn er sich zuerst (in Bich eins) wegen der verschwiegenen Schwangerschaft von ihr trennte.
Henny, Sophias Freundin aus Berlin, mit der sie nach Paris ging, ist auch wieder bei ihr. Auch wenn es für Henny nicht leicht war.
Wäre nur der Krieg nicht, der Probleme mit soch bringt ..

Meine Meinung:
Ein sehr gelungener Abschluss einer ricjtig tollen Reihe um eine, oder eher sogar um zwei sehr starke Frauen. Auch wenn es schon eine ganze Weile her war, dass ich den zweiten Teil gelesen hatte, war ich sofort wieder in der Geschichte.
Auch der "Puderkrieg" 3
Rund um Miss Arden und Madame geht in die nächste Runde.
Alles in allem war es ein sehr stimmiges Ende einer sehr spannenden Reihe. Zwar war es zwischendurch auch mal langatmig, verlegt ein wenig zu ausschweifend aber am Ende hat doch alles gepasst.
Ich mag die Erzählart von Corina Bomann sehr gerne. Sie hat einen schönen Stil und man kann sich gut in die Figuren einversetzen.
Gerade auch die Zeiten der Vergangenheitfinde ich sehr spannend und lese gerne was für Fortschritte damals gemacht wurden, gerade für Frauen.
Allerdings sollte man bei der Reihe alle Bücher in der richtigen Reihenfolge lesen, sonst geht zuviel verloren.

Veröffentlicht am 25.02.2021

Fulminantes Ende der Trilogie

0

New York, 1942. Für Sophia bricht eine Welt zusammen, als ihr Mann sich nach einem Streit freiwillig an die Front meldet. Der Krieg in Europa schien so fern, auch wenn Sophia immer noch Freunde in Paris ...

New York, 1942. Für Sophia bricht eine Welt zusammen, als ihr Mann sich nach einem Streit freiwillig an die Front meldet. Der Krieg in Europa schien so fern, auch wenn Sophia immer noch Freunde in Paris und Familie in Berlin hat. Sophia stürzt sich in die Arbeit, so gerne würde sie für die erfolgsverwöhnte Elizabeth Arden eine eigene Pflegeserie entwickeln. Oder ist für Sophia der Moment gekommen, sich selbstständig zu machen? Als ihr Mann in Frankreich als verschollen gilt und die Nachrichten aus der alten Heimat immer schlimmer werden, stellt sie alle Pläne zurück. Sie wird ihren Traum nicht aufgeben, aber für die große Liebe ist sie bereit, alles Erreichte zu opfern.

„Sophias Triumph“ ist der dritte Band der „Die Farben der Schönheit“ – Reihe von Corina Bomann. Es ist der Abschluss der Trilogie und nach meinem Empfinden, hätte es gerne noch weitergehen dürfen.
Die Geschichte setzt kurz nach dem Vorgänger an. Henny liegt im Krankenhaus und erholt sich langsam. Sophia muss sich beruflich erneut umorientieren. Oder zieht es sie doch zu den Wurzeln? Das Leben macht es Sophia, Henny und Sophias Mann Darren auch weiterhin nicht leicht. Sophias Lebenstraum, ein eigenes Geschäft zu eröffnen und wieder im Labor zu arbeiten, lässt sie nicht los und auch ihre Vergangenheit und ihr verschollener Sohn belasten ihre Zukunft. Der Ausbrechende zweite Weltkrieg bringt zusätzliches Drama.
Auch dieser Teil war wieder ein Heimkommen. Die bekannten Figuren wiederzutreffen und zu erfahren, wie es mit ihnen weitergeht war einfach spannend und schön.
Dazu bin ich auch wieder sehr begeistert, wie gut der Puderkrieg recherchiert wurde. Corina Bomann gelingt es spielerisch, Sophias Geschichte mit dem realen Karriereweg von Elizabeth Arden, Helena Rubinstein und Estée Lauder zu verbinden. Dass sich diese Geschichte so genial über drei Bände zieht und in „Sophias Triumph“ ein so spannendes und vor allem zufriedenstellendes Ende findet, finde ich einfach super.
Für mich ist diese Reihe ein Glanzstück unter den historischen Romanen.
Eine absolute Empfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.02.2021

Dramatischer Abschluss der Trilogie

0

Sophia muss sich erneut beruflich neu orientieren. Sie bekommt einen Arbeitsvertrag bei Elizabeth Arden und studiert gleichzeitig. Mit ihrem Mann Darren erhofft sie sich allerdings eine Zukunft, die sie ...

Sophia muss sich erneut beruflich neu orientieren. Sie bekommt einen Arbeitsvertrag bei Elizabeth Arden und studiert gleichzeitig. Mit ihrem Mann Darren erhofft sie sich allerdings eine Zukunft, die sie selbst bestimmen kann. Da ereilt die Welt die Nachricht, dass erneut Krieg in Europa ausgebrochen ist…

Der Abschluss der Trilogie um Sophia Krohn bringt sie erneut in die Dienste von „Madame“, wie Helena Rubinstein von ihren Angestellten ehrfürchtig genannt wird. Die Ereignisse, die der Klappentext beschreibt, finden allerdings erst im letzten Drittel des Buches statt, schade, hier wird schon sehr viel vorab verraten. Die Geschichte bleibt diesmal sehr im privaten Bereich von Sophia, lediglich im letzten Teil, wenn es um den Krieg geht, tritt für mich der historische Anteil des Buches zutage. Zudem wird sehr oft der Zufall bemüht, um die Ereignisse in die richtige Richtung zu befördern. Alles in allem erschienen mir weder die Figur der Sophia Krohn noch die Ereignisse um sie sehr realistisch. Für mich ist das der schwächste Band der Reihe. Dennoch, alle, die bisher mit Sophia gefiebert haben, erhalten einen guten Abschluss.

Wer sich gerne in romantische Bücher mit viel Gefühl und einem historischen Bezug vertieft, wird sehr gerne zu diesem Titel greifen. Man kann die Geschichte auch ohne Kenntnis der Vorgängerbände lesen, die bisherigen wichtigen Ereignisse werden nochmal kurz aufgegriffen. Ich vergebe für dieses Buch 3 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.02.2021

Solider stimmiger Abschluss der Trilogie

0

1934 steht Henny völlig erschöpft und schwer krank vor Sophias Wohnung in New York. Sophia bringt sie in die Klinik und tut alles dafür, dass ihre Freundin gesund wird und von ihrer Drogensucht loskommt. ...

1934 steht Henny völlig erschöpft und schwer krank vor Sophias Wohnung in New York. Sophia bringt sie in die Klinik und tut alles dafür, dass ihre Freundin gesund wird und von ihrer Drogensucht loskommt. In der Beziehung mit Darren läuft es indessen so gut, dass Sophia und Darren spontan heiraten. Immer noch träumt Sophia davon, ihr Chemiestudium zu beenden. Nach ihrer Hochzeit spricht Sophia bei Madame Rubinstein vor, um sie um eine Arbeit zu bitten. Diese macht ihr ein verlockendes Angebot: eine Anstellung und die Kostenübernahme für das Studium, wenn sie zudem auch noch das Fach Wirtschaft belegt. Sophia willigt ein. Nachdem Sophia sehr viel arbeiten muss und dazu eine allesverändernde Nachricht erhält, kriselt es in ihrer Ehe, während der zweite Weltkrieg wütet. Darren fällt eine folgenschwere Entscheidung.

Corinna Bomann schreibt gut verständlich und klar, aber auch recht schlicht, wenig lebendig und ohne stilistische Raffinesse. Ihre Formulierungen wirken -wie schon oft bemängelt- etwas steif.

Sophia ist eine ehrgeizige, willensstarke Figur, die trotz ihrer jungen Jahre schon sehr viel erlebt hat. Sie beweist in „Sophias Triumph“ erneut, dass sie immer einen Ausweg findet. Als sozialer Mensch kümmert sich Sophia engagiert um andere wie Freundin Henny. Auf mich macht sie nach wie vor einen etwas spröden, zu braven und gutgläubigen Eindruck. Der Charakter „Sophia“ hätte durchaus etwas mehr „Feuer“ vertragen können. Das gilt ebenso für Darren, der über weite Strecken recht blass bleibt.
Madame Rubinstein hingegen verfügt über wesentlich mehr Temperament als Sophia, sie hat verschiedene Gesichter, präsentiert sich etwas vielschichtiger, ja oft unberechenbar und sorgt für so manche Überraschung. In diesem Band taucht erstmals die historische Figur Estée Lauder auf, die ein etwas anderes Konzept verfolgt als die großen „Puderkriegerinnen“ Helena Rubinstein und Elizabeth Arden.

Auch wenn es diesmal etwas entspannter zugeht, kommt Sophia erneut weit in der Welt herum. Die Geschichte spielt hauptsächlich in New York, doch auch an ihre alten Wirkungsstätten Berlin und Paris zieht es Sophia zurück.
Alles rund um das Thema „Entwicklung der Kosmetik“ und die Erweiterung des Rubinstein-Imperiums war für mich sehr interessant und unterhaltsam zu lesen.
Richtige Spannung und Dramatik entwickelt sich erst zum Schluss, vorher fließt die Handlung recht ruhig dahin. Der Plot um Sophias Sohn hätte für meine Begriffe noch mehr Raum einnehmen können, die Auflösung wurde doch recht schnell abgehandelt.
Insgesamt trotzdem ein stimmiger und solider Abschluss der Trilogie, der meine Erwartungen an die Reihe erfüllen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere