Cover-Bild Die Achse meiner Welt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 01.08.2014
  • ISBN: 9783426515396
Dani Atkins

Die Achse meiner Welt

Roman
Birgit Moosmüller (Übersetzer)

Rachel ist jung, beliebt, verliebt und wird in wenigen Wochen ihr Traumstudium beginnen. Perfekt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt. Sie verliert den besten Freund, ihre Zuversicht und die Balance. Jahre später wird ihre Welt zum zweiten Mal auf den Kopf gestellt. Denn als sie nach einem schweren Sturz im Krankenhaus erwacht, ist ihr Leben plötzlich so, wie sie es sich immer erhofft hat. Die damalige Tragödie hat es anscheinend nie gegeben. Ihr bester Freund lebt und ist an ihrer Seite. Wie kann das sein? Und wie fühlt sich Rachel in ihrem neuen Leben – mit dem Wissen über all das, was zuvor geschah? Lassen Sie sich von einer Liebesgeschichte verwirren, die mit nichts vergleichbar ist. "Die Achse meiner Welt", das Romandebüt der britischen Autorin Dani Atkins, wurde in über 13 Länder verkauft und hat in England für Furore gesorgt.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.08.2020

Gute Geschichte

0

Kurz zum inhalt: Rachel ist mit ihren Freunden zum Essen verabredet. Es soll das letzte Mal sein, da sie danach alle in ihre neue Zukunft aufbrechen wollen. Doch tatsächlich wird es ihr letztes Mal sein, ...

Kurz zum inhalt: Rachel ist mit ihren Freunden zum Essen verabredet. Es soll das letzte Mal sein, da sie danach alle in ihre neue Zukunft aufbrechen wollen. Doch tatsächlich wird es ihr letztes Mal sein, weil sich ein schrecklicher Unfall ereignet. Danach springt die Handlung, 5 Jahre sind vergangen und Rachels beste Freundin wird heiraten. Als sie dort ankommt bricht sie zusammen. Sie wird im Krankenhaus wach und plötzlich ist alles anders als vorher, als hätte es die letzten fünf Jahre nicht gegeben.

Meine Meinung: Die Geschichte hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Schnell ist klar worauf es abzielen soll. Deswegen auch direkt mal warum micht das Buch nicht voll überzeugt hat. Mir war relativ schnell klar was ihr genau passiert ist und warum alles auf einmal so anders ist. Auch das Ende fand ich sehr dramatisch. Ich kann mir einfach nicht vorstellen das sie ihr Leben so fallen lässt. Die Geschichte die sie allerdings erlebt hat mir gefallen. Auch hier gab es zwar keine großen Überraschungen, aber es war nett und unterhaltsam geschrieben. Ich fand das Buch nicht so hochtraurig wie erwartet. Für mich war es eine nette Lektüre über das Leben und welche Wege man einschlagen kann, was einem gut tun kann und wer einem wichtig sein könnte. Es ist ein Buch über Liebe, Leben, Verlieren und Unglück.

Fazit: Eine nette Geschichte, lässt sich gut und schnell lesen. Für mich aber auch nicht mehr.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.05.2020

Eine verwirrende Liebesgeschichte

0

Das Buch "Die Achse meiner Welt" wurde von "Dani Atkins" geschrieben und ist 2014 im "Knaur Verlag" erschienen. Hierbei handelt es sich um einen Liebesroman.

Rachel ist jung und ihr Leben steht ihr grade ...

Das Buch "Die Achse meiner Welt" wurde von "Dani Atkins" geschrieben und ist 2014 im "Knaur Verlag" erschienen. Hierbei handelt es sich um einen Liebesroman.

Rachel ist jung und ihr Leben steht ihr grade bevor. Alles scheint perfekt zu sein. Doch dann geschieht plötzlich ein grausamer Unfall, bei dem sie ihren besten Freund Jimmy verliert. Sie beginnt ihr Leben neu zu starten. Jahre später trifft sie das Schicksal und stellt ihr Leben wieder auf die Probe. Als sie bei einem Sturz im Krankenhaus erwacht, ist ihr Leben plötzlich so, wie sie es sich immer erhofft hat. Auch ihr bester Freund lebt wieder. Wieso? Rachel ist sich unsicher, sie versteht die Welt nicht mehr. Was ist alles vor dem Sturz passiert? Ihr Gedächtnis ist wie gelöscht...

Viele Bewertungen und Meinungen haben mich überzeugt, sodass ich zu diesem Buch in der Buchhandlung gegriffen habe. Die Geschichte ist anders und hat mich neugierig gemacht. Da ich sehr gerne Liebesromane lese, war ich gespannt, was aus Rachel und Jimmy passiert.

In die Geschichte findet man sich als Leser schnell ein. Die Charaktere sind einfach beschrieben und bleiben somit alle im Kopf. Der Einstieg ist somit angenehm und auch der Schreibstil konnte mich packen. Die Vergangenheit und die Gefühle von Rachel kommen während der Handlung immer wieder gut zur Geltung. Doch bis zum Schluss blieb meine Freude nicht erhalten. Der Klappentext gibt viel vor, sodass die Spannung nur schleppend entsteht. Der Wechsel von Personen und Hintergründe haben mich teilweise verwirrt. Irgendwann musste ich auch zweimal lesen, um die Handlung nachvollziehen zu können. Das Ende war schön und hat mich emotional dann doch noch gepackt. Leider konnte man die Schlussszene zügig erahnen.

Die Liebe von Rachel soll in diesem Roman eine zweite Chance bekommen. Der Glaube daran bleibt aber Rachel immer wieder ein Rätsel. Sie kann die Situation nicht nachvollziehen. Endlich sieht sie wieder ihren verstorbenen besten Freund, der für sie mehr als nur das war. Anstatt an seiner Liebe festzuhalten und das Geschehen zu hinterfragen, bleibt Rachel skeptisch. Sie traut ihren Augen nicht und versteht ihr neues Leben nicht. Mit kitschiger Atmosphäre kommt dann doch die ein oder andere Szene zum Vorschein. Die Romantik hat mich trotzdem nicht gefesselt, obwohl ich tatsächlich gerne auch mal schnulzige Romane (z.B. Sparks Romane) lese.

Dieser Liebesroman hat wirklich einen interessanten und lebendigen Schreibstil gehabt, sodass ich das Buch insgesamt gerne gelesen habe und nicht pure Langeweile verspürt habe. Die Charaktere sind toll beschrieben, waren jedoch für meinen Geschmack zu oberflächlich. Auch der Inhalt war für mich dann doch eher verwirrend und vorhersehbar. Eine Lektüre für zwischendurch umfasst dieses Buch auf jeden Fall!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2019

Ich mochte weder die Charaktere noch den Erzählstil

0

Ich bin immer wieder auf der Suche nach besonderen Büchern, die Geschichten erzählen, die es in dieser Form noch nie gab. “Die Achse meiner Welt” klang nach so einem einzigartigen Buch. Und auch die ersten ...

Ich bin immer wieder auf der Suche nach besonderen Büchern, die Geschichten erzählen, die es in dieser Form noch nie gab. “Die Achse meiner Welt” klang nach so einem einzigartigen Buch. Und auch die ersten Rezensionen, die ich dazu gelesen habe, klangen vielversprechend. Leider konnte das Buch meine Erwartungen jedoch nicht erfüllen. Die Idee hinter dem Buch ist nicht ganz neu. Es gibt einige Bücher, bei denen die Charaktere plötzlich in der Vergangenheit aufwachen und die Gelegenheit bekommen, ihr Leben noch einmal zu leben. Bei “Die Achse meiner Welt” wacht die weibliche Hauptperson zwar nicht in der Vergangenheit, sondern “nur” in einer anderen Gegenwart auf, aber das Prinzip ist das gleiche: Plötzlich ist das Leben so, wie es hätte sein können. Und nun gilt es, mit dem Wissen, das man den Menschen um sich herum voraus hat, umzugehen und das Beste aus der zweiten Chance, die man geboten bekommt, zu machen.

Ich finde es nicht schlimm, dass die Idee der Autorin hinter dem Buch nicht völlig neu und einzigartig ist, sondern es ist vielmehr die Umsetzung, die mich stört. Denn Rachel zum Beispiel war eine Hauptfigur, mit der ich mich nicht gut identifizieren konnte. Zwar ist sie ungefähr in meinem Alter und ich hatte auch absolutes Verständnis für ihre Situation, aber ich bin mit ihr überhaupt nicht warm geworden. Ich konnte keine Sympathie für sie aufbauen, ihr Schicksal hat mich nicht berührt. Und auch zu den anderen Charakteren des Buches konnte ich keine richtige Verbindung herstellen. Dadurch habe ich beim Lesen immer eine gewisse Distanz empfunden und konnte mich nicht völlig auf das Buch einlassen.

Dabei hat es so gut angefangen, denn den Prolog und auch das erste Kapitel, das im Jahr 2008 und damit fünf Jahre vor der eigentlichen Handlung des Buches spielt, empfand ich als sehr eindringlich und fesselnd geschrieben und die ersten Seiten machten definitiv neugierig auf den Rest des Buches. Ich war mir sicher, einen Roman in Händen zu halten, der es schaffen würde, mich so richtig zu fesseln und mitzureißen. Aber leider ließ meine Begeisterung dann doch recht schnell nach, denn auf den folgenden Seiten plätschert die Handlung nur noch vor sich hin. Nachdem Rachel aufgewacht ist, ihr bester Freund plötzlich an ihrer Seite und sie mit ihrer ersten großen Liebe verlobt ist, wird sie völlig panisch und versteht die Welt nicht mehr. Natürlich wird versucht, eine natürliche Erklärung zu finden. Von Amnesie ist schnell die Rede. Aber Rachel lässt sich nicht so einfach überzeugen und forscht in ihrem zweiten Leben nach Spuren ihres ersten Lebens. Natürlich kommt sie dabei ihrem (eigentlich totgeglaubten) besten Freund näher und die Handlung ist insgesamt nicht überraschend. Am Ende erscheint sie mir sogar etwas übertrieben, aber dazu kann ich an dieser Stelle nicht mehr verraten…

Dazu geht die Handlung teilweise zu schnell voran bzw. ist der Schreibstil der Autorin zu oberflächlich. Sie geht meiner Meinung nach nicht umfassend genug auf die Gefühlswelt der Charaktere ein. Das Buch ist ziemlich nüchtern geschrieben, irgendwie kamen bei mir keine Emotionen an. Dadurch konnte ich nicht richtig abtauchen in die Geschichte, bin immer nur an der Oberfläche geschwommen. Ich kam einfach nicht richtig rein in das Buch.

Gut gelöst fand ich, wie sich die beiden Leben von Rachel mehr und mehr verbinden und vermischen. Auch die Auflösung am Ende fand ich zwar nicht besonders spektakulär, aber doch überraschend. Ich hatte mich natürlich während des Lesens gefragt, wie die Autorin am Ende alles auflösen würde. Mit ihrer Lösung kann ich durchaus leben.

Einen Pluspunkt bekommt das Buch für die Anmerkung der Autorin ganz am Ende. Hier beschreibt Dani Atkins, wie sie auf die Idee zu diesem Buch gekommen ist. Fast fand ich diese zwei Seiten noch spektakulärer als den Rest des Buches…

Mein Fazit

Leider wurden meine Erwartungen an dieses Debüt nicht erfüllt. Weder kam ich mit den Charakteren, der Handlung noch dem Schreibstil zurecht.

Veröffentlicht am 09.09.2019

Schön und traurig

0

Mich hat die Geschichte sehr bewegt.
Nach einen Abend mit Freunden ändert sich das Leben von Rachel, sie verliert ihren besten Freund. Rachel ist Fassungslos und realisiert wieviel er ihr bedeutet. Doch ...

Mich hat die Geschichte sehr bewegt.
Nach einen Abend mit Freunden ändert sich das Leben von Rachel, sie verliert ihren besten Freund. Rachel ist Fassungslos und realisiert wieviel er ihr bedeutet. Doch dann passiert das unmöglich, bei einen Unfall 5 Jahre später wacht Rachel auf und Jimmy ist wieder da.

Als Leser wird man in eine sehr emotionale Geschichte geführt. Man versucht selber zu unterscheiden was jetzt wahr ist, was aber für mich später gar keine Rolle mehr gespielt hat.
Die Geschichte nimmt einen sehr mit und man eine Achterbahn der Gefühle. Der Schreibstil bzw. die Schreibart nehmen einen mit und lassen einen nicht mehr los.
Die Geschichte ist schön und traurig zugleich und hat mich sehr berührt.

Veröffentlicht am 20.08.2019

Im wahrsten Sinne Unglaublich!

0

Das Buch erzählt die Geschichte von Rachel für die sich 5 Jahre nach einem tragischen Unfall auf rätselhafte Weise alles ändert.
Dani Atkins hat es geschafft, dass ich die ganze Zeit gegrübelt habe, wie ...

Das Buch erzählt die Geschichte von Rachel für die sich 5 Jahre nach einem tragischen Unfall auf rätselhafte Weise alles ändert.
Dani Atkins hat es geschafft, dass ich die ganze Zeit gegrübelt habe, wie sich das Ganze wohl auflösen wird. Als Leser kann man nur mitleiden. Tränenreiches Ende vorprogrammiert.
Unglaublich toll geschrieben, Herzklopfen nicht ausgeschlossen.