Cover-Bild Das Glück hat viele Seiten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 31.07.2019
  • ISBN: 9783404178476
Ella Zeiss, Ellen McCoy

Das Glück hat viele Seiten

Roman
"Bücher berühren die Seele. Sie erden uns und lassen uns gleichzeitig fliegen."

Ein Laden voller verstaubter Bücher in einem Dorf in der Eifel - was hat Tante Marlies sich nur dabei gedacht, ihr Geschäft ausgerechnet Hannah zu vererben, die seit Jahren kein Buch mehr angerührt hat? Zum Glück ist mit dem attraktiven Geschäftsmann Ben schnell ein Käufer gefunden. Als Hannah jedoch von seinen Plänen für den Laden erfährt, setzt sie alles daran, den Verkauf noch zu verhindern. Denn sie ist längst wieder der Magie der Bücher erlegen. Rasch entbrennt ein Kampf um die Zukunft des Buchladens, bei dem zwischen Hannah und Ben heftig die Funken fliegen.

Eine Geschichte über alte Wunden und neue Träume - zum Schmunzeln und Dahinschmelzen. Und eine Liebeserklärung an das Lesen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 5 Regalen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.06.2019

Ein schöner Roman

0

Rezension zu „Das Glück hat viele Seiten“ von Ella Zeiss

Kurz zum Cover des Buches;
Auf dem Cover sieht man einen bunten, aber verträumten Buchladen. In einer kleinen Stadt stelle ich mir genau so einen ...

Rezension zu „Das Glück hat viele Seiten“ von Ella Zeiss

Kurz zum Cover des Buches;
Auf dem Cover sieht man einen bunten, aber verträumten Buchladen. In einer kleinen Stadt stelle ich mir genau so einen Buchladen vor.

Klappentext:
Bücher berühren die Seele. Sie erden uns und lassen uns gleichzeitig fliegen."

Ein Laden voller verstaubter Bücher in einem Dorf in der Eifel. Was hat Tante Marlies sich nur dabei gedacht, ausgerechnet Hannah ihr Geschäft zu vererben? Seit zehn Jahren hat sie kein Buch mehr angerührt, und das aus gutem Grund. Zum Glück ist mit dem attraktiven Geschäftsmann Ben schnell ein Käufer gefunden. Alles könnte so einfach sein - würde der örtliche Buchclub sich nicht mit allen Mitteln gegen den Verkauf wehren. Auch Hannah erliegt bald wieder der Magie der Bücher. Rasch entbrennt ein Kampf um die Zukunft des Buchladens, bei dem zwischen Hannah und Ben heftig die Funken fliegen.

Eine Geschichte über alte Wunden und neue Träume - zum Schmunzeln und Dahinschmelzen. Und eine Liebeserklärung an das Lesen.

Meine Meinung zu dem Buch:
Der Einstieg in das Buch ist mir dank des angenehmen Schreibstils sehr leicht gefallen. Die Kapitel haben genau die richtige Länge.
Gleich zu Beginn lernen wir die junge Hannah kennen. Sie ist damals aus der Stadt gezogen und hatte nicht vor, wieder zurückzukehren. Und dann erbt sie auch noch den geliebten Buchladen ihrer Tante Marlies. Die innere Zerissenheit von Hannah kam bei mir sehr gut rüber.
Hannah war mir gleich sympathisch. Trotz dem Grund für ihren damaligen Umzug empfand ich Hannah als eine sehr starke Frau. Sie steht für den Buchladen ein und kämpft wehemend um ihn. Doch ich muss sagen, dass ich nicht immer mit ihrer Meinung einverstanden war. Immerhin hat sie einen Fehler gemacht und ziemlich leichtgläubig einen Vertrag unterschrieben.
Ben ist ein richtiger Geschäftsmann. Ich muss sagen, dass er mir zuerst sehr sympathisch war, dann hätte ich ihm aber manchmal etwas an den Kopf werfen können. Wie kann man nur so von Geld besessen sein? Ist denn alles so viel wichtiger? Ich habe es nicht verstanden, dass er so gar nicht zu erweichen war, nachdem Hannah so gekämpft und ihre Gründe vorgebracht hat.
Ich habe immer wieder überlegt, wie sich die beiden in der Mitte hätten Treffen können. Aber das ging schon deshalb nicht, weil sie viel zu verbohrt in ihren jeweiligen Entschluss waren.
Der Schlagabtausch und alles um die beiden herum haben mir sehr gut gefallen. Ich fand es beeindruckend wie Hannah die ganze Stadt hinter sich gezogen hat und überall auf einmal Buchliebhaber herkamen.
Das Ende hat es dann geschafft mich milde zu stimmen und mich positiv zu überraschen.

Fazit:
Ein sehr schönes Buch über einen Buchladen und viele Menschen, die um deren Erhalt kämpfen. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Schildkröten!

Veröffentlicht am 04.06.2019

Eine zauberhafte Liebeserklärung ans Lesen

0

Inhalt:

Vor Jahren hat Hannah ihrem Heimatort den Rücken gekehrt und damit auch dem Buchladen von Tante Marlies. Als diese jedoch stirbt, vererbt sie ausgerechnet ihrer Nichte dieses zauberhafte kleine ...

Inhalt:

Vor Jahren hat Hannah ihrem Heimatort den Rücken gekehrt und damit auch dem Buchladen von Tante Marlies. Als diese jedoch stirbt, vererbt sie ausgerechnet ihrer Nichte dieses zauberhafte kleine Geschäft.

Hannah möchte es aber nicht behalten, zu viele Erinnerungen hängen daran. Zum Glück findet sie in dem attraktiven Geschäftsmann Ben schnell einen Käufer. Doch er kann mit den ganzen Büchern nichts anfangen und hat eigene Pläne mit dem Grundstück.

Als Hannah davon erfährt, setzt sie alles daran, den Verkauf doch noch zu verhindern, denn längst hat die Magie der Bücher sie erneut verzaubert und sie möchte diesen besonderen Ort für alle Bücherliebhaber erhalten. Doch nicht nur der Zauber der Bücher ist in dem kleinen Dorf aktiv, auch die Liebe hat längst ihre Finger im Spiel … .

Meine Meinung:

Die Bücher von Elvira Zeißler und Ellen McCoy sind aus meinem Bücherregal nicht mehr wegzudenken, deswegen wollte ich unbedingt auch einmal eines lesen, das sie unter dem Pseudonym „Ella Zeiss“ geschrieben hat. Was wäre da geeigneter, als ein Buch über die Liebe zu Büchern? Da konnte ich natürlich nicht widerstehen.

Im ersten Kapitel hat Hannah gerade vom Tod ihrer Tante erfahren und versucht Urlaub zu bekommen, um zur Testamentseröffnung fahren zu können. Schnell erfährt man auch, wieso die junge Frau so lange ihren Heimatort gemieden hat und ein Stück weit konnte ich sie sogar verstehen. Auch die Tatsache, dass sie den Buchladen so schnell wie möglich wieder loswerden möchte, fand ich noch nachvollziehbar, doch ganz so überstürzt hätte ich sicher nicht gehandelt. Das war jedoch nötig, um die Handlung der Geschichte vorantreiben zu können. Hannah ist auf jeden Fall eine starke junge Frau, die mit beiden Beinen mitten im Leben steht. Manchmal versucht sie ihre Gefühle zu sehr zu verdrängen und dafür mehr mit dem Kopf zu handeln, aber da macht ihr dann das Leben einen Strich durch die Rechnung.

Ihre erste Begegnung mit Ben fand ich richtig nett, denn man merkt sofort, dass zwischen den beiden die Chemie stimmt. Sie ziehen sich gegenseitig an und gehen damit sehr erwachsen um. Allerdings steht plötzlich der Buchladen zwischen ihnen und macht alles komplizierter, als geplant. Ich mochte aber ihre Kappeleien und wie sie sich gegenseitig das Leben schwer machen. Das brachte einiges an Humor in die Geschichte und machte mir wirklich Spaß. Die beiden sorgten bei mir aber nicht nur für einige Lacher, sondern auch für eine schöne Liebesgeschichte, die mir direkt ein bisschen Kribbeln im Bauch verursachte. Dabei fand ich es besonders erfrischend, dass diese einmal ganz anders verläuft, als üblich. Ich mag Lovestories, die total ungewöhnlich beginnen und auch, wenn der Ausgang in diesem Genre immer vorhersehbar ist, hat es die Autorin doch geschafft, mich ein bisschen zu überraschen.

Doch nicht nur die Protagonisten tragen dazu bei, dass dieses Buch locker-leicht und fröhlich ist, sondern auch die Nebencharaktere, allen voran die älteren Damen aus dem Buchclub. Die haben es wirklich in sich oder sollte ich sagen faustdick hinter den Ohren? Aber es ist auch schön zu sehen, wie sie sich für ihre Leidenschaft einsetzen und wie sie Hannah in ihrer Mitte aufnehmen und ihr beistehen. Manchmal findet man Unterstützung eben dort, wo man sie am wenigsten erwartet. Überhaupt sprüht dieses Buch vor netten kleinen Botschaften, die man zwischen den Zeilen herauslesen kann. So z.B. auch die Liebe zu Büchern. Anfangs hat Hannah diese Leidenschaft zwar verdrängt, aber sobald sie den Buchladen wieder betritt wird sie wiedererweckt und fortan kann man sich gemeinsam mit der Protagonistin in den Kampf um die Buchhandlung und um die Leseliebe stürzen. Hach und ich konnte Hannah so gut verstehen. Bücher sind eben auch etwas ganz Besonderes, was die Autorin Ella Zeiss wirklich sehr gut in ihrer Geschichte einfließen lässt. Vor allem am Ende hätte ich mich gerne direkt ins Geschehen hineingewünscht, um alles mit eigenen Augen sehen zu können.

Ella Zeiss hat in ihrem Buch wirklich eine zauberhafte Atmosphäre geschaffen, die keinen Bücherfan kalt lässt. Dabei beschreibt sie alles so bildlich, dass ich es direkt vor Augen hatte und mir super vorstellen konnte. Auch sonst ist das Buch einfach flüssig geschrieben und so voller Leben, dass nicht eine Seite langweilig war, sondern im Gegenteil viel zu schnell zu Ende ging.



Fazit:

„Das Glück hat viele Seiten“ ist wirklich ein Buch über die Liebe zu Büchern, aber gleichzeitig auch noch viel mehr. Ella Zeiss zaubert darin eine wundervolle Atmosphäre und führt uns gemeinsam mit den sympathischen Protagonisten und einzigartigen Nebencharakteren in einen humorvollen Kampf um einen zauberhaften kleinen Buchladen. Dabei musste ich so manches Mal schmunzeln, spürte aber auch ein Kribbeln im Bauch und fieberte mit Hannah und dem Buchclub mit.

Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.