Cover-Bild Die letzte Königin - Das Feuer erwacht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 30.08.2019
  • ISBN: 9783736309951
Emily R. King

Die letzte Königin - Das Feuer erwacht

Susanna Mende (Übersetzer)

Um ihr Volk zu retten, muss sie ihre Liebe und ihr Leben aufs Spiel setzen!

Nach dem Tod des Tyrannen Tarek ist Kalinda auf der Flucht vor dem verräterischen Rebellenführer Hastin. Dieser möchte die uralte Schrift der Elementmagier an sich reißen, die in Kalindas Obhut ist. Die junge Frau sucht Zuflucht im benachbarten Königreich, doch dort wird sie von ihrem Geliebten Deven getrennt und gerät in ein Netz von Intrigen, Verrat und Versuchung.

"Emily R. King schreibt so lebendig, dass ihre Welt für den Leser zur Realität wird." FRESH FICTION

Band 2 der Reihe

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.12.2019

Eine spannende Fortsetzung

0

Kali und Deven sind nur knapp aus dem Palast entkommen, nachdem dieser vom Anführer der Bhutas eingenommen wurde. Auf der Suche nach dem rechtmäßigen Erben des Throns, Prinz Ashwin, verschlägt es Kali ...

Kali und Deven sind nur knapp aus dem Palast entkommen, nachdem dieser vom Anführer der Bhutas eingenommen wurde. Auf der Suche nach dem rechtmäßigen Erben des Throns, Prinz Ashwin, verschlägt es Kali und ihre Freunde in das Nachbarland des Sultans. Um eine Braut für den Prinzen zu finden und die diplomatischen Beziehungen des Länder im Kampf gegen den Rebellenführer zu stärken, veranstaltet der Sultan ein gefährliches Turnier in welchem Kali gezwungen wird erneut für ihre Freiheit zu kämpfen.

Da es noch nicht lange her ist, dass ich den ersten Band gelesen habe, war es sehr einfach wieder in die Geschichte herein zu finden. Die Handlung knüpft nahtlos an den ersten Band an und beginnt mit der Suche nach Prinz Ashwin, dem Thronerben. Kali finde ich wie auch schon im ersten Teil sehr sympathisch. Sie ist dabei sich mit ihren neuen Fähigkeiten zu Recht zu finden und sie weiter zu entwickeln. Ich hatte eigentlich erwartet, dass vor allem die Beziehung zwischen Deven und Kali im Fokus der Geschichte stehen wird, wurde diesbezüglich aber leider ein wenig enttäuscht. Deven und Kali werden beinahe am Anfang der Geschichte voneinander getrennt und erzählen die weitere Geschichte im Wechsel aus ihrer jeweiligen Perspektive weiter. Währenddessen bahnt sich eine Dreiecksbeziehung an, in der Prinz Ashwin eine zentrale Rolle einnimmt. Das Ende ist wie erwartet nicht nur sehr spannend, sondern auch sehr offen gehalten, sodass ich mit Spannung den dritten Teil der Reihe erwarte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2019

etwas schwächer als Teil 1, aber immer noch sehr gut

0

Kalinda ist gemeinsam mit ihren Verbunden auf der Suche nach Prinz Ashwin und gleichzeitig auch auf der Flucht vor den Rebellen. Ashwin soll den Thron übernehmen, jetzt wo sein Vater der Tyrann Tarek tot ...

Kalinda ist gemeinsam mit ihren Verbunden auf der Suche nach Prinz Ashwin und gleichzeitig auch auf der Flucht vor den Rebellen. Ashwin soll den Thron übernehmen, jetzt wo sein Vater der Tyrann Tarek tot ist. Im Gepäck hat Kalinda das Zhaleh, eine uralte Schrift der Elementmagier. Als Kalinda Ahswin findet, gerät sie wieder in ein Netz aus Intrigen und soll wieder an einem Turnier teilnehmen, um an der Seite von Ashwin zu herrschen. Ihr Geliebter Devon sitzt derweil im Gefängnis und Kalinda muss sich der gefährlichen Aufgabe alleine stellen.

Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Teil einer Trilogie. Glücklicherweise wiederholt die Autorin am Anfang sehr viel und so bin ich sehr schnell in die Handlung gekommen. Für mich war der erste Teil letztes Jahr ein richtiges Highlight und ich war gespannt, ob die Autorin ihr Level halten konnte.

Die Handlung wird wieder abwechselnd aus der Sicht von Kalinda und Deven erzählt. Schade fand ich, dass die beiden im späteren Verlauf der Handlung getrennt werden. So rückt die Romanze sehr in den Hintergrund und stattdessen führt die Autorin einen zweiten Loveinterest für Kalinda ein. Das hat mir persönlich nicht so gut gefallen. Ansonsten ist die Handlung aber wie gewohnt spannend. Der Fantasy-Anteil ist wieder sehr interessant und Kalindas Fähigkeiten spielen eine sehr wichtige Rolle. Kalinda befindet sich wieder mitten zwischen den Intrigen des Hofes wieder und versucht ihren Weg zu finden.

Das Ende ist offen, es gibt aber keinen Cliffhanger. Auch wenn mir der 2. Teil nicht ganz so gut gefallen hat wie Teil 1, gibt es auch dieses Mal die volle Punktzahl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2019

Wahnsinnig gelungene Fortsetzung!

0

Cover
Ich liebe auch das Cover des zweiten Bandes total. Es ist im Stil vom ersten gehalten, statt der kleinen Phiole diesmal aber eine Flamme. Mir gefällt das dunkle, kräftige Lila mit der goldenen Schrift ...

Cover
Ich liebe auch das Cover des zweiten Bandes total. Es ist im Stil vom ersten gehalten, statt der kleinen Phiole diesmal aber eine Flamme. Mir gefällt das dunkle, kräftige Lila mit der goldenen Schrift echt gut, harmoniert einfach wunderbar. Mein kleines Cover-Opfer Herz ist begeistert ♥

Erster Satz
"Der Tod hat einen üblen Geruch, und ich meine nicht den von verwesendem Fleisch, sondern den bitteren Rauchgeruch, der sich auf meine Haut legt."

Meinung
Band 1 habe ich ja direkt im Juni gelesen, als er rauskam und war restlos begeistert. Das Buch wurde zu einem Highlight, deshalb habe ich mich umso mehr auf Band 2 gefreut und durfte ihn auch direkt verschlingen.

Der Schreibstil ist wieder sehr angenehm und mitreißend, ich tauchte in die Geschichte ein - welche direkt an Band 1 anknüpft - und tauchte erst am Ende des Buches wieder auf. Ich habe es tatsächlich in einem Rutsch weg gelesen weil es einfach soo verdammt gut war. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Kalinda und Deven geschrieben und haben eine tolle Länge.
Die Hauptcharaktere sind wieder Kali und Deven, welche beide eine gewaltige Wandlung durchmachen. Kali ist zwar noch immer sehr mutig und denkt über alles genau nach, aber sie zweifelt auch oft, ob sie die richtigen Entscheidungen trifft und welche Folgen diese haben könnten. Sie freundet sich auch langsam mit ihren Kräften an und wird immer stärker. Deven ist beschützerisch und mutig, will richtige Entscheidungen treffen und Fehler wiedergutmachen um sein Ansehen als Verräter loszuwerden.
Die Nebenchraktere sind diesmal wieder sehr interessant und vielseitig. Es gibt die "alten" wie Natesa, Brac und Yatin - welche alle ihre eigenen Problemchen zu lösen haben.. aber auch neue wie die Vertreterinnen der 4 großen Königreiche, welche sich ebenfalls einigen Aufgaben stellen müssen oder Prinz Ashwin, der Sohn von Rajah Tarek, welcher den Thron von Tarachand besteigen bzw. zurückerobern will. Sie waren teils etwas flach, jedoch wäre für die gründliche Ausarbeitung auch kaum Platz gewesen, bin also trotzdem sehr zufrieden.
Die Handlung war sehr spannend, die Charaktere werden vor Aufgaben gestellt, welche fast an die 'Hunger Games' erinnerten. Die roten Fäden, teilweise noch offen aus Band 1, finden hier zusammen und ergeben einfach ein stimmiges Ergebnis. Außerdem erfahren wir mehr über die einzelnen Kräfte der Bhutas, welches mich super interessiert hatte. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt auf den nächsten Band, welcher (zum Glück) schon im Februar 2020 erscheint, denn die Fortsetzung muss einfach genauso genial werden wie die bisherigen Bände!

Fazit
Auch für Band 2 der Reihe rund um Kalinda, das Feuerwesen, kann ich nur eine Empfehlung aussprechen, denn die Charaktere konnten mich auch hier auf ganzer Linie überzeugen und auch die Handlung ist spannend und rasant. Eine klasse Fortsetzung, welche große Lust auf Band 3 macht.

Veröffentlicht am 21.10.2019

Tolles Setting, toller Perspektivenwechsel und ganz viel Leidenschaft

0

Meinung

Das Buch geht nahtlos nach dem ersten Band weiter. So befindet sich Kalinda zusammen mit den Anderen auf dem Weg zu Prinz Ashwin. Dort angekommen, kommt es aber ganz anders als erwartet. Ein weiteres ...

Meinung

Das Buch geht nahtlos nach dem ersten Band weiter. So befindet sich Kalinda zusammen mit den Anderen auf dem Weg zu Prinz Ashwin. Dort angekommen, kommt es aber ganz anders als erwartet. Ein weiteres großes Turnier steht an, an dem auch sie wieder teilnehmen soll. Um ihr Volk zu retten ist Kalinda nahezu zu allem bereit. Doch im benachbarten Land, wo sie sich die Hilfe für ihr Volk erhofft und dafür kämpft, findet sie nicht nur neue Freunde, sondern auch Feinde, die ihr einen Strich durch die Rechnung machen wollen.

Ich finde den zweiten Band wieder einmal sehr gelungen. Das Cover ist ein Traum in Lila. Man kann auf dem Bild Kalindas wachsende Feuerkraft erkennen und ahnt, dass es heiß hergehen wird. Und auch der Schreibstil hat mich wieder nicht enttäuscht. Emily schreibt so bildhaft und schön, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Ich liebe das Setting und die ganzen Charaktere, die so toll beschrieben werden und einen genau in das Setting hineinversetzen.

Besonders gut haben mir die verschiedenen Perspektiven von Kalinda und Deven gefallen. Vor allem vor dem Hintergrund, dass die beiden auf ihrem Weg zu Prinz Ashwin getrennt wurden. So bekommt man von beiden Orten die nötigen Informationen. Und selbst als die Geschichtsstränge sich kreuzen, bleibt der Perspektivenwechsel, welcher mir wirklich gut gefallen hat. Es hat die nötige Dynamik in die Geschichte gebracht.

Ich habe lediglich einen kleinen Kritikpunkt. Ich konnte die Beweggründe von Kalinda nicht ganz nachvollziehen. Sie kämpft so bedingungslos für ihr Land und möchte dem Volk so dringend helfen. Obwohl ihr Weg alles andere als rosig war und selbst als das Volk erfährt, dass sie ein Feuerwesen ist und sie sich gegen sie wendet, bleibt sie ihrer Meinung treu und möchte dem Volk helfen. Diese Selbstlosigkeit finde ich schon fast etwas dumm und naiv. Vor allem wenn man das undankbare Volk dann auch sieht. Aber so müssen wohl wahre Helden sein – selbstlos.

Bis auf den kleinen Kritikpunkt finde ich das Buch einfach spitze. Es hat mich einfach von der ersten bis zur letzten Seite in eine faszinierende Welt entführt, in die ich gerne in Band 3 wieder eintauchen möchte.

Veröffentlicht am 15.09.2019

Es fehlte etwas Fantasy-Charme...

0

Der Klappentext:
Nach dem Tod des Tyrannen Tarek ist Kalinda auf der Flucht vor dem verräterischen Rebellenführer Hastin. Dieser möchte die uralte Schrift der Elementmagier an sich reißen, die in Kalindas ...

Der Klappentext:
Nach dem Tod des Tyrannen Tarek ist Kalinda auf der Flucht vor dem verräterischen Rebellenführer Hastin. Dieser möchte die uralte Schrift der Elementmagier an sich reißen, die in Kalindas Obhut ist. Die junge Frau sucht Zuflucht im benachbarten Königreich, doch dort wird sie von ihrem Geliebten Deven getrennt und gerät in ein Netz von Intrigen, Verrat und Versuchung.

Der Schreibstil:

Den Schreibstil empfand ich als recht angenehm. Alles ist flüssig und auch relativ schnell lesbar. Die Spannung ist da und zieht einen durchs Buch. Die unterschiedlichen Perspektiven haben die Geschichte wieder sehr viel aufschlussreicher gemacht und man erkannte beim Lesen durchaus, wer da gerade erzählt. Einzig bemängeln muss ich, dass einige Passagen für mich zu wenige Beschreibungen enthielten. Dadurch kam ich teilweise nicht ganz mit.

Die Charaktere:
Ich mag Kali immer noch. Sie ist mutig, denkt nicht nur an sich und zu dem, was sie denkt oder fühlt steht sie auch. Das macht sie unheimlich sympathisch, geht aber nicht ohne ihre Schwächen einher. Wie schon im ersten Band denkt sie ziemlich schwarz weiß. Für sie gibt es nur einen Weg und entweder ist der richtig oder falsch. Da hätte ich mir von ihr einfach mehr Raffinesse gewünscht, schließlich ist sie gerade in diesem Buch eine Anführerin und auch Königin. So hat sie sich meiner Meinung nach nur gering weiterentwickelt. Auch innerhalb dieses Buches ändert sich das nicht. Es kam nichts, wovon ich überrascht war, bei dem ich ihr meinen Respekt zugesprochen hätte oder mir gewünscht hätte, zu sein wie sie. Von ihrem Kämpferherz, dass doch so gewollte zu sein scheint, erkennt man wenig.

Deven hingegen hat meiner Meinung nach eine Entwicklung hingelegt. Zwar kommt diese ziemlich spät, aber immerhin ist sie da. Auch er hätte meiner Meinung nach ein bisschen mehr kämpfen können. Er ergießt sich hier ziemlich lange in Selbstmitleid. Die Soldatenehre ist alles für ihn und viel zu lange weicht er davon nicht ab. Am Ende hat er jedoch den Bogen raus und erkennt, worauf es ankommt. Das war wirklich schön zu sehen. So freue ich mich nämlich weiterhin auf ihn. Während des Buches hatte ich ihn schon teilweise abgeschoben, weil ein Liebespaar, bestehend aus zwei Menschen, die sich verstecken, einfach nicht zueinander finden kann und auch einfach nicht interessant ist.

Zur Geschichte allgemein:
Erst hatte ich ein wenig Angst, dass der letzte Band schon zu lange her war. Das hat sich dann aber super gelegt, weil (schön verteilt) ein paar Begebenheiten aus dem letzten Band erwähnt werden. So kann es dann auch recht schnell weitergehen. Allerdings geht es zu meiner Enttäuschung erst einmal wieder mit einem Tunier weiter. Der Ablauf des Bandes ist damit ziemlich ähnlich, wie beidem letzten: Kali muss kämpfen, ihre Freunde unterstützen sie und Deven steht irgendwie zwischen allem. Letztlich war es dann aber doch ganz spannend und somit für mich okay.

Neu ist dieses Mal, dass sich geradezu eine Dreiecksgeschichte anbahnt. Während Tarek gleich raus war, ist es Ashwin nicht. So fragt man sich die ganze Zeit, ob Kali sich nicht doch von Deven abwendet. Dies geschieht aber zum Glück nicht. Es geschieht alles völlig nachvollziehbar und für alle sehr befriedigend in Handlungen und Gesagtem erklärt, sodass es kein nerviges: Wen nehme ich denn jetzt? gab. Das war für mich auf jeden Fall positiv.

Obwohl alles wirklich sehr spannend erzählt wurde, hatte ich irgendwann ein paar Probleme mit den Aufgaben, die Kali gestellt bekam. Es hat sich einfach immer etwas zu einfach für sie entwickelt. (Sie muss zum Beispiel als Einzige kein lebendiges Tier fangen und schlafende Schlangen sind dann schon was anderes, als ein wütendes, schnappendes Krokodil…) Ich musste irgendwann keine Angst mehr vor einer Gefahr oder dem Verlieren haben, weil es sich immer positiv für Kali ergab. Das fand ich leider enttäuschend. Ich hätte mir schon gewünscht, dass die Auf und Abs etwas ausdrucksstärker gewesen wären. Leider passte diese Mentalität aber zu der allgemeinen einstrickigen Erzählweise. Ein wenig mehr Verzweigungen, mehr Gewitztheit, sowohl von Kali als auch vom Handlungsverlauf, hätte ich mir ebenfalls gewünscht. Es wirkte einfach, als würde die Autorin versuchen Kali möglichst groß und besonders zu machen, ohne all zu viel Arbeit aufwenden zu müssen.

Die Aufklärung des Ganzen ist dann auch etwas einfach geraten und zieht nur schnell herbei, was für den nächsten Band gebraucht wird.

Fazit:
Das Buch ließ sich wieder super durchlesen. Die Aufgaben, die Kali zu bewältigen hat, sind sehr spannend und die Liebesgeschichte sorgt für Stoff zum Schwärmen. Nach dem ersten Band konnte dieses Buch aber leider nicht meine Erwartungen erfüllen. Es fehlte mir einfach ein wenig Raffinesse, die von Fantasybüchern gewohnten Verstrickungen und Hintergrundgeschehnisse. Auch Kali hätte ein wenig stärker auftreten können.

Deshalb gibt es leider nur 3 von 5 Sterne. Aber ich bin mir sicher, dass der nächste Band besser wird. Ich werde ihn auf jeden Fall lesen.