Cover-Bild The Light in Us

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 30.08.2019
  • ISBN: 9783736310315
Emma Scott

The Light in Us

Inka Marter (Übersetzer)

Du bist das Licht in meiner Dunkelheit, Charlotte ...

Charlotte Conroy stand am Anfang einer großen Karriere als Violinistin, als die Musik in ihr verstummte. Aus Geldnot nimmt sie den Job als Assistentin für einen blinden jungen Mann an. Noah Lake war Extremsportler und Fotograf, bis er bei einem Unfall sein Augenlicht verlor und sich von der Welt zurückzog. Mit jedem gescheiterten Versuch, Charlotte zu vergraulen, schleicht sich die junge Frau mehr in Noahs Herz und reißt die Mauern ein, die er um sich errichtet hat. Doch um wirklich zu leben - und zu lieben - müssen sie sich gemeinsam ihren inneren Dämonen stellen ...

"Atemberaubend, wunderschön, einzigartig" MARYSE'S BOOK BLOG

Weitere Formate

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 42 Regalen.
  • 25 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 3 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.10.2019

Eine berührende Geschichte

1

In "The Light in Us" von Emma Scott geht es um die beiden jungen Erwachsenen Charlotte und Noah. Charlotte ist eine begabte Violinistin und ehemalige Schülerin der Juilliard School. Als jedoch ihr Bruder ...

In "The Light in Us" von Emma Scott geht es um die beiden jungen Erwachsenen Charlotte und Noah. Charlotte ist eine begabte Violinistin und ehemalige Schülerin der Juilliard School. Als jedoch ihr Bruder plötzlich stirbt, verliert sie auch den Bezug zu der Musik, nimmt sich eine Auszeit und beginnt als Assistentin für den erblindeten Noah zu arbeiten. Noah war erst vor einigen Monaten durch ein schweren Unfall erblindet und ihm fällt es sehr schwer sein Schicksal zu akzeptieren, da er oft das Abenteuer und das Extreme gesucht hat. Die beiden lernen sich besser kennen und Charlotte möchte versuchen Noah zu helfen und wieder zurück ins Leben zu bringen.

Der Schreibstil der Autorin ist klasse und sehr emotional. Besonders gefallen hat mir ihre bildhafte, aber gleichzeitig auch sehr leichte Sprache, welche mir persönlich die Geschichte gleich noch näher gebracht hat. Von Anfang an konnte ich mich gut in die beiden Protagonisten hineinversetzen und mit ihnen gemeinsam lachen, aber auch weinen. Der Autorin ist es sehr gut gelungen die Protagonisten und den Umgang mit ihren Schicksalsschlägen realistisch darzustellen. So ist Noah beispielsweise zu Beginn sehr verbittert und abweisend, denn schließlich liegt der Verlust seiner Sehkraft noch nicht so lange zurück und er führt nun ein komplett anderes Leben (was sein anfängliches Verhalten gegenüber Charlotte dennoch nicht gerechtfertigt). Charlottes Schicksalsschlag hingegen liegt schon ein Jahr zurück und man merkt, dass sie schon besser damit umgehen kann und weniger trauert, auch wenn sie noch immer nicht begonnen hat wieder Geige zu spielen bzw. ihre musikalische Karriere versucht hat anzukurbeln. Die Entwicklung der beiden Protagonisten konnte man problemlos mitverfolgen und es war sehr schön zu sehen wie die beiden ihre Schicksalsschläge im Laufe der Geschichte immer mehr akzeptieren, lernen besser damit umzugehen und neues daraus zu schöpfen. Mitten im Buch hatte ich des Öfteren den Verdacht zu wissen wie es weitergeht, wurde dann aber glücklicherweise immer wieder doch mit einem anderen Handlungsverlauf überrascht.

Zusammenfassend ist "The Light in Us" ein sehr schönes und berührendes Buch über das Leben, die Liebe und Verlust. In naher Zukunft werde ich auch "You are my Light" lesen.

Veröffentlicht am 18.09.2019

Absolute Leseempfehlung

1

Seit ich die All-In Dilogie gelesen habe wollte ich unbedingt mehr von dieser Autorin. Darum landete „the light in us“ schon auf meiner Wunschliste bevor ich mir überhaupt den Klappentext durchgelesen ...

Seit ich die All-In Dilogie gelesen habe wollte ich unbedingt mehr von dieser Autorin. Darum landete „the light in us“ schon auf meiner Wunschliste bevor ich mir überhaupt den Klappentext durchgelesen hatte.

Dieses Buch war unglaublich. Es war unglaublich. Emotional, gefühlvoll, herzzerreißend, traurig, wütend, schön. Eine wahre Gefühlsachterbahn.

Der Schreibstil war einfühlsam, liebevoll und ließ sich superschnell weglesen. Ich bin regelrecht durch das Buch geflogen und habe jede einzelne Seite davon geliebt.

Noah war ein toller Protagonist. Ich konnte mich so gut in ihn hineinversetzen. Ich konnte seine Wut, seine Trauer, einfach alles super gut nachempfinden. Man macht sich dann natürlich auch Gedanken wie man vielleicht selber reagieren würde wenn man in dieser Situation wäre und ich kann mir gut vorstellen, dass ich genauso reagieren würde wie er.

Auch Charlotte war eine wunderbare Protagonistin. Sie war so einfühlsam, liebeswürdig, aber dennoch auch traurig und von Schmerz geplagt. Auch sie war in einer schrecklichen Situation die ich mir gar nicht vorstellen will.

Das Zusammenspiel der beiden war einfach harmonisch und wunderschön. Wie sie sich beide gegenseitig zurück ins Leben geholfen haben. Und die Liebesgeschichte, die sich schleichend entwickelt hat. Einfach toll!

Noah hat im Laufe des Buches eine wunderbare Wandlung durchgemacht und es war so schön, dabei zuzusehen und ihn dabei zu begleiten.

Mir ist zu dem Buch ein Zitat eingefallen das einfach passt:
„Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“ (Antoine de Saint-Exupéry aus „Der kleine Prinz“)
Und es ist wahr, denn ohne unsere Herzen sind wir doch alle irgendwie blind.

Es gab in diesem Buch so viele Stellen, die ich mir markiert habe, unter anderem diese:
>>Ich bin nicht länger in der schwarzen Tiefe, aber ich kann trotzdem nichts sehen<<

Ich kann dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen. Es gibt einem so viel mehr als nur die Geschichte an sich. Es bewegt und bringt einen zum Nachdenken.

Veröffentlicht am 07.11.2019

Berührt sehr

0

Das Buch erzählt zwei unterschiedliche Geschichte. Zum einen die von Charlotte. Sie eine großartige Musikerin, spielt unfassbar gut Geige und sie ist gerade dabei durchzustarten. Als sie vom Tod ihres ...

Das Buch erzählt zwei unterschiedliche Geschichte. Zum einen die von Charlotte. Sie eine großartige Musikerin, spielt unfassbar gut Geige und sie ist gerade dabei durchzustarten. Als sie vom Tod ihres Bruders erfährt, reißt ihr das den Boden unter den Füßen fort. Aber nicht nur das zerstört sie. Als sie von der Beerdigung zurückkehrt, hat sich zudem noch ihr Freund von ihr abgewandt. Von dieser Zeit an, kann sie ihre Musik nicht mehr fühlen.

Noah ist Extremsportler und Journalist. Kein Berg ist ihm zu hoch, kein Gewässer zu tief und na klar, düst er über jede schwarze Piste, die er finden kann. Bis es zur Katastrophe kommt und er durch einen gewagten Sprung in die Tiefe, schwerste Verletzungen davon trägt. Er überlebt, sein Augenlicht konnte jedoch nicht gerettet werden.

Mehr werde ich zum Inhalt nicht verraten, was die beiden zusammenführt muss selbst gelesen werden.

Emma Scott hat es mal wieder geschafft mich völlig mitzureißen. Das Buch steckt voller Leidenschaft und Liebe und ist gleichzeitig so voller Schmerz und Leid. Sie schafft es die Personen, über die sie schreibt absolut authentisch zu beschreiben. Sie wirken wie Menschen von nebenan und macht sie so sympathisch. Beide haben extreme Tiefschläge einstecken müssen und hier wird vom megatiefen Fall der beiden erzählt. Hier geht es auch um Freundschaften. Gerade in solchen schweren Zeiten wird doch oft klar, wer wirklich dein Freund ist. Es sind Situationen die Mensch überfordern.

Die einen bleiben am Boden liegen, andere nehmen den Kampf auf. Und um diese Kämpfe geht es in Emma Scotts Geschichte. Ich habe immer noch Gänsehaut und ich hab einige Tränchen vergossen. Die Geschichte geht mitten ins Herz und tief unter die Haut. Großartig.

Veröffentlicht am 27.10.2019

Wieder ein Hammer-Buch von Emma Scott!

0

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Das All-In-Duett der Autorin hat mich absolut begeistert. Ich war neugierig auf ihr neustes Werk.
Cover:
Das Cover hüpft einem direkt ins Auge. Mir gefallen ...

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Das All-In-Duett der Autorin hat mich absolut begeistert. Ich war neugierig auf ihr neustes Werk.
Cover:
Das Cover hüpft einem direkt ins Auge. Mir gefallen die Lila-Töne und die Licht-Punkte darin. Man erkennt nicht gleich auf den ersten Blick um was es geht, aber man kann vermuten, dass es sich um eine Liebesstory handelt.
Inhalt:
Charlotte ist eine Virtuosin und ihr Geigen-Erfolg scheint vorherbestimmt zu sein. Durch einen Schicksalsschlag ändert sich allerdings alles. Sie wendet sich erstmal von der Musik ab und hält sich mit Aushilfsjobs über Wasser. Als sie das Angebot bekommt, einem jungen Mann zu assistieren, der sein Augenlicht bei einem Sportunfall verlor, nahm sie den Job an. Sie will ihm helfen, mit seinem Schicksal klar zu kommen und seine Blindheit zu akzeptieren.
Handlung und Thematik:
Ich hatte mir ausnahmsweise den Klappentext und die Leseprobe nicht durchgelesen, weil ich bereits durch All-In überzeugt war, dass die Autorin ihre Bücher gut aufbaut und mich die Handlung begeistern wird. Ich wurde nicht enttäuscht! Zwei harte Schicksale und eine Liebe die langsam wächst. Mir gefällt es, wie Emma Scott den Alltag mit eingebunden hat und vor welche Probleme Charlotte und Noah gestellt werden. Es wirkte für mich sehr realistisch und ich kann mir durchaus vorstellen, dass es einem Erblindeten so geht wie Noah.
Charaktere:
Sowohl Charlotte als auch Noah haben mir mein Herz gestohlen. Beide wirken sehr authentisch und tiefgründig. Charlottes Musikliebe und ihr Ehrgeiz Noah zu helfen haben mich sehr berührt. Noahs Kampf mit seinem Schicksal, seine harte Schale und sein weicher Kern haben gut zu ihm gepasst.
Schreibstil:
Der gefühlvolle und sehr bildreiche Schreibstil der Autorin hat mich wieder mal sehr berührt! Ich liebe es, wie sie die Umgebung und die Wahrnehmungen der Charaktere beschreibt. Für mich ist das ganze Buch sehr stimmig und emotional. Dennoch ist es einfach geschrieben und die Seiten fliegen nur so dahin. Sogar vor dem ein oder anderen Tränchen ist man nicht sicher.
Persönliche Gesamtbewertung:
Wieder ein sehr mitreißendes Buch in dem Emma Scott genau die richtigen Worte fand. Eine berührende Geschichte bei der ich gerne wissen möchte, wie es weiter geht. Von mir gibt’s ne Leseempfehlung

Veröffentlicht am 10.10.2019

Emotionale Liebesgeschichte!

0

„The Light in Us“ von Autorin Emma Scott ist eine sehr gefühlvolle Liebesgeschichte mit zwei Charakteren, die von schweren Schicksalsschlägen getroffen wurden.
Beim Lesen des Klappentextes wurde ich spontan ...

„The Light in Us“ von Autorin Emma Scott ist eine sehr gefühlvolle Liebesgeschichte mit zwei Charakteren, die von schweren Schicksalsschlägen getroffen wurden.
Beim Lesen des Klappentextes wurde ich spontan an „„Ein ganzes halbes Jahr“ erinnert, Charlottes unbeschwerte und teils etwas naive Herangehensweise an die Betreuung eines Blinden hat mich auch an „Ziemlich beste Freunde“ denken lassen, dennoch entwickelt sich die Geschichte anders, was vielleicht auch daran lag, dass Charlotte mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen hat.
Zum Klappentext: Du bist das Licht in meiner Dunkelheit, Charlotte ...

Charlotte Conroy stand am Anfang einer großen Karriere als Violinistin, als die Musik in ihr verstummte. Aus Geldnot nimmt sie den Job als Assistentin für einen blinden jungen Mann an. Noah Lake war Extremsportler und Fotograf, bis er bei einem Unfall sein Augenlicht verlor und sich von der Welt zurückzog. Mit jedem gescheiterten Versuch, Charlotte zu vergraulen, schleicht sich die junge Frau mehr in Noahs Herz und reißt die Mauern ein, die er um sich errichtet hat. Doch um wirklich zu leben - und zu lieben - müssen sie sich gemeinsam ihren inneren Dämonen stellen ...

Der Klappentext nimmt hier schon ziemlich viel vorweg: Charlotte durchbricht die Mauern der Abwehr von Noah und taut ihn allmählich wieder auf, gibt ihm neuen Lebensmut und holt ihn aus der Verbitterung und Einsamkeit.
Die Geschichte liest sich flüssig und gut, verfügt über sympathische und authentische Charaktere, damit eine überzeugende gefühlvolle Liebesgeschichte!