Cover-Bild The Light in Us
(47)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 30.08.2019
  • ISBN: 9783736310315
Emma Scott

The Light in Us

Inka Marter (Übersetzer)

Du bist das Licht in meiner Dunkelheit, Charlotte ...

Charlotte Conroy stand am Anfang einer großen Karriere als Violinistin, als die Musik in ihr verstummte. Aus Geldnot nimmt sie den Job als Assistentin für einen blinden jungen Mann an. Noah Lake war Extremsportler und Fotograf, bis er bei einem Unfall sein Augenlicht verlor und sich von der Welt zurückzog. Mit jedem gescheiterten Versuch, Charlotte zu vergraulen, schleicht sich die junge Frau mehr in Noahs Herz und reißt die Mauern ein, die er um sich errichtet hat. Doch um wirklich zu leben - und zu lieben - müssen sie sich gemeinsam ihren inneren Dämonen stellen ...

"Atemberaubend, wunderschön, einzigartig" MARYSE'S BOOK BLOG

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.10.2019

Eine berührende Geschichte

1

In "The Light in Us" von Emma Scott geht es um die beiden jungen Erwachsenen Charlotte und Noah. Charlotte ist eine begabte Violinistin und ehemalige Schülerin der Juilliard School. Als jedoch ihr Bruder ...

In "The Light in Us" von Emma Scott geht es um die beiden jungen Erwachsenen Charlotte und Noah. Charlotte ist eine begabte Violinistin und ehemalige Schülerin der Juilliard School. Als jedoch ihr Bruder plötzlich stirbt, verliert sie auch den Bezug zu der Musik, nimmt sich eine Auszeit und beginnt als Assistentin für den erblindeten Noah zu arbeiten. Noah war erst vor einigen Monaten durch ein schweren Unfall erblindet und ihm fällt es sehr schwer sein Schicksal zu akzeptieren, da er oft das Abenteuer und das Extreme gesucht hat. Die beiden lernen sich besser kennen und Charlotte möchte versuchen Noah zu helfen und wieder zurück ins Leben zu bringen.

Der Schreibstil der Autorin ist klasse und sehr emotional. Besonders gefallen hat mir ihre bildhafte, aber gleichzeitig auch sehr leichte Sprache, welche mir persönlich die Geschichte gleich noch näher gebracht hat. Von Anfang an konnte ich mich gut in die beiden Protagonisten hineinversetzen und mit ihnen gemeinsam lachen, aber auch weinen. Der Autorin ist es sehr gut gelungen die Protagonisten und den Umgang mit ihren Schicksalsschlägen realistisch darzustellen. So ist Noah beispielsweise zu Beginn sehr verbittert und abweisend, denn schließlich liegt der Verlust seiner Sehkraft noch nicht so lange zurück und er führt nun ein komplett anderes Leben (was sein anfängliches Verhalten gegenüber Charlotte dennoch nicht gerechtfertigt). Charlottes Schicksalsschlag hingegen liegt schon ein Jahr zurück und man merkt, dass sie schon besser damit umgehen kann und weniger trauert, auch wenn sie noch immer nicht begonnen hat wieder Geige zu spielen bzw. ihre musikalische Karriere versucht hat anzukurbeln. Die Entwicklung der beiden Protagonisten konnte man problemlos mitverfolgen und es war sehr schön zu sehen wie die beiden ihre Schicksalsschläge im Laufe der Geschichte immer mehr akzeptieren, lernen besser damit umzugehen und neues daraus zu schöpfen. Mitten im Buch hatte ich des Öfteren den Verdacht zu wissen wie es weitergeht, wurde dann aber glücklicherweise immer wieder doch mit einem anderen Handlungsverlauf überrascht.

Zusammenfassend ist "The Light in Us" ein sehr schönes und berührendes Buch über das Leben, die Liebe und Verlust. In naher Zukunft werde ich auch "You are my Light" lesen.

Veröffentlicht am 18.09.2019

Absolute Leseempfehlung

1

Seit ich die All-In Dilogie gelesen habe wollte ich unbedingt mehr von dieser Autorin. Darum landete „the light in us“ schon auf meiner Wunschliste bevor ich mir überhaupt den Klappentext durchgelesen ...

Seit ich die All-In Dilogie gelesen habe wollte ich unbedingt mehr von dieser Autorin. Darum landete „the light in us“ schon auf meiner Wunschliste bevor ich mir überhaupt den Klappentext durchgelesen hatte.

Dieses Buch war unglaublich. Es war unglaublich. Emotional, gefühlvoll, herzzerreißend, traurig, wütend, schön. Eine wahre Gefühlsachterbahn.

Der Schreibstil war einfühlsam, liebevoll und ließ sich superschnell weglesen. Ich bin regelrecht durch das Buch geflogen und habe jede einzelne Seite davon geliebt.

Noah war ein toller Protagonist. Ich konnte mich so gut in ihn hineinversetzen. Ich konnte seine Wut, seine Trauer, einfach alles super gut nachempfinden. Man macht sich dann natürlich auch Gedanken wie man vielleicht selber reagieren würde wenn man in dieser Situation wäre und ich kann mir gut vorstellen, dass ich genauso reagieren würde wie er.

Auch Charlotte war eine wunderbare Protagonistin. Sie war so einfühlsam, liebeswürdig, aber dennoch auch traurig und von Schmerz geplagt. Auch sie war in einer schrecklichen Situation die ich mir gar nicht vorstellen will.

Das Zusammenspiel der beiden war einfach harmonisch und wunderschön. Wie sie sich beide gegenseitig zurück ins Leben geholfen haben. Und die Liebesgeschichte, die sich schleichend entwickelt hat. Einfach toll!

Noah hat im Laufe des Buches eine wunderbare Wandlung durchgemacht und es war so schön, dabei zuzusehen und ihn dabei zu begleiten.

Mir ist zu dem Buch ein Zitat eingefallen das einfach passt:
„Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“ (Antoine de Saint-Exupéry aus „Der kleine Prinz“)
Und es ist wahr, denn ohne unsere Herzen sind wir doch alle irgendwie blind.

Es gab in diesem Buch so viele Stellen, die ich mir markiert habe, unter anderem diese:
>>Ich bin nicht länger in der schwarzen Tiefe, aber ich kann trotzdem nichts sehen<<

Ich kann dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen. Es gibt einem so viel mehr als nur die Geschichte an sich. Es bewegt und bringt einen zum Nachdenken.

Veröffentlicht am 16.11.2020

Just love it

0

the light in us.
Für mich war diese Buch ein Jahreshilight! Dabei habe ich es nur dur zufal gekauft da ich es als mängelexemplar billiger bekommen habe, aber...wow! ich liebe diese geschichte mit meinem ...

the light in us.
Für mich war diese Buch ein Jahreshilight! Dabei habe ich es nur dur zufal gekauft da ich es als mängelexemplar billiger bekommen habe, aber...wow! ich liebe diese geschichte mit meinem ganzen herzen. Ich konnte mich mit der Protagonistin, charlotte, sehr gut indentifizieren, was womöglich auch zu unserer Liebe zur Musik liegt. Trotzdem kann ich mit sicherheit sagen das dieses Buch auch wenn man kein Bezug zur Musik hat lesenswert ist. Gerade wenn ihr romancen im NA Bereich liebt! Wie oft bei sogennanten "NA Büchern" gibt es neben der liebesgeschichte eine dunkle vergangeneit, einen bewegenden punkt in der geschichte. Und wow, ich möchte hir jetzt nicht nennen was der Tiefpunkt war um nicht zu spoilern, aber mich hat er mit voller wucht getroffen. da liefen die tränen. um zum Schluss auch noch zum Schreibstile zu kommen, da muss ich wohl nicht mehr viel sagen, I mean, emma Scott.., diese Fau schreibt so bewegend und wunderschön...
Just love it

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2020

Damit hat Emma Scott mich für sich gewonnen

0

•𝐊𝐥𝐚𝐩𝐩𝐭𝐞𝐱𝐭•

Charlotte ist dabei eine große Karriere als Geigern durchzustehen. Doch nur ein Moment reichte um ihren Traum und die Musik in ihr verstummen zu lassen. Aus Geldnot bewarb sie sich als Noah ...

•𝐊𝐥𝐚𝐩𝐩𝐭𝐞𝐱𝐭•

Charlotte ist dabei eine große Karriere als Geigern durchzustehen. Doch nur ein Moment reichte um ihren Traum und die Musik in ihr verstummen zu lassen. Aus Geldnot bewarb sie sich als Noah Lakes Assistentin. Er war Extremsportler, Journalist & Fotograf. Bis er sein Augenlicht nach einem Unfall auf ewig verlor und ab da jeden von sich stoß, unfähig sein Schicksal anzunehmen. Doch Charlotte gelingt es hinter seine Fassade zu sehen und war entschlossen ihm zu zeigen das das Leben mehr sein konnte.
_

Kennt ihr es wenn euch ein Buch über die Geschichte hinaus beschäftigt?

So ist es mit dieser Geschichte.
Diese Geschichte hält mich in ihren Fängen und so lese ich das Ende immer und immer wieder, weil ich nicht möchte, dass es zu Ende ist.
Weil es so schön war.

•𝐌𝐞𝐢𝐧𝐮𝐧𝐠•
Emma Scott hat wiedereinmal ihren eigenen wiedererkennbaren & mitreißenden Schreibstil durchgesetzt, der einen in die Geschichte zog und mitfiebern ließ.

Die Geschichte wurde in Noahs und Charlottes Sicht gegliedert.

Sie beschreibt die Behinderung von Noah wie ich sie hoffentlich nie werde wahrnehmen müssen und doch für eine kurze Zeit ein winziges Stück tat, als ich Noahs Gedanken las.
Mir wurde manchmal so unendlich schwer ums Herz zu lesen, wie er empfand.
Sein Leid, seine Wut.

Und Charlotte war eine unglaubliche Frau und zu sehen wie ihre Gedanken und Herz auf ihrer Zunge lag, machte sie zu einem tollen, offenen und liebevollen Charakter.
Ich liebe deren Liebesgeschichte und den Weg zurück ins Licht.

Wenn ich nur eines bemängeln müsste wäre es der Punkt, dass man die Bindung von dem Bruder von Charlotte und ihr hätte stärker darstellen können.

•𝐅𝐚𝐳𝐢𝐭•
Ein Buch das ein Platz in meinem Herzen und sowie in meinem Regal fand. Es erinnerte einen wiedereinmal daran wie sehr man seine Gesundheit wertschätzen sollte.

Klare Leseempfehlung.

Alles Liebe.
-C🦋

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.10.2020

Wunderschön, hat jedoch Schwächen

0

,,𝐖𝐡𝐚𝐭 𝐝𝐨𝐞𝐬 𝐡𝐞 𝐧𝐞𝐞𝐝?“ 𝐇𝐞 𝐬𝐦𝐢𝐥𝐞𝐝 𝐬𝐚𝐝𝐥𝐲. ,,𝐒𝐨𝐦𝐞𝐨𝐧𝐞 𝐰𝐡𝐨 𝐬𝐭𝐚𝐲𝐬.“
.
.
R E Z E N S I O N ✨
.
The Light in Us lag nun schon sehr lange auf meinem SuB und als ich endlich die Zeit gefunden habe, es zu lesen war ...

,,𝐖𝐡𝐚𝐭 𝐝𝐨𝐞𝐬 𝐡𝐞 𝐧𝐞𝐞𝐝?“ 𝐇𝐞 𝐬𝐦𝐢𝐥𝐞𝐝 𝐬𝐚𝐝𝐥𝐲. ,,𝐒𝐨𝐦𝐞𝐨𝐧𝐞 𝐰𝐡𝐨 𝐬𝐭𝐚𝐲𝐬.“
.
.
R E Z E N S I O N ✨
.
The Light in Us lag nun schon sehr lange auf meinem SuB und als ich endlich die Zeit gefunden habe, es zu lesen war ich sehr gespannt und aufgeregt.
.
In diesem Buch geht es um Charlotte Conroy, sie ist Geigerin und spielt die Musik mit ihrem ganzen Herzen, bevor ein Schicksalsschlag dies für immer ändert. Aus Geldnot nimmt sie nach einiger Zeit ein Jobangebot an. Sie soll die neue Assistentin von Noah Lake werden. Noah ist Fotograf, Extremsportler, reich, gutaussehend und blind. Nach einem Unfall, kämpfte er für sein Leben und verlor dennoch sein Augenlicht.
.
.
Die Grundidee dieses Buches find ich super fasziniert, fesselnd und wunderschön zugleich. Wie von Emma Scott erwartet spricht sie wieder ein wichtiges Thema an und verzaubert einen einfach mit ihrem unfassbar guten Schreibstil, der mein Herz jedes Mal höher schlagen lässt. .
Ich bin gut in das Buch reingekommen und auch Charlotte und Noah als Charaktere, sowie Lucien mag ich sehr. Mein erster Kritikpunkt ist jedoch die schnelle Verhaltensänderung von Noah. Anfangs ist er noch stur, eigenbrötlerisch und traurig - was auch völlig verständlich ist. Aber diese Eigenschaften fliegen viel zu schnell dahin, was die Beziehung zwischen Charlotte und Noah auch schnell vorantreibt. Dort hätte ich mir gewünscht, dass man noch etwas mehr auf die Blindheit und seine Gedanken und Zweifel eingeht. Ich hab mich in dieser Hinsicht nicht verbunden gefühlt mit dem Thema, was ich ein wenig schade fand. Jedoch bedeutet dies nicht, dass ich das Buch schlecht fand. Im Gegenteil! Ich fand es dennoch wunderschön und mitreißend, auch wenn es mir an manchen Stellen ein wenig zu schnell und ,,wünschenswert‘‘ war. Zudem ist mir aufgefallen, dass Charlottes Schicksalschlag gar nicht soo thematisiert wurde, schade wie ich finde. Trotzdem muss ich sagen:
.

Ich habe mein Herz an Noah Lake sowie an Charlotte Conroy verloren, nicht nur durch die faszinierenden Worte von Noah, sondern auch durch die Liebe zur Musik von Charlotte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere