Cover-Bild Marina, Marina

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 02.05.2019
  • ISBN: 9783426281994
Grit Landau

Marina, Marina

Roman
Die wechselvolle Geschichte eines italienischen Dorfes und seiner Bewohner und der Roman einer leidenschaftlichen Liebe für alle, die Italien und das italienische Lebensgefühl lieben
Eine große Liebesgeschichte mit viel italienischem Flair.

Anfang der 1960er Jahre eroberte der Schlager "Marina, Marina" die Herzen der Italiener und der ganzen Welt.
Der junge Nino aus dem kleinen Küstenort Sant’Amato an der Riviera versteht das nur zu gut, betet er doch – zwar heimlich, doch dafür umso heftiger – selbst eine Marina an: die schöne Frau des Friseurs und Mutter seines besten Freundes. Doch Marina beginnt eine leidenschaftliche Affäre mit einem Mann, dessen Identität Nino erst viele Sommer und etliche canzoni später erfahren soll. Bis dahin spinnt das Schicksal seine Fäden: Ninos Tante erfüllt sich einen lang gehegten Traum, der Cousin seines Vaters verliebt sich in eine deutsche Urlauberin, die von einem Hotelbalkon stürzt, und auch Marinas geheime Liebe bleibt nicht ohne Folgen.
Begleitet von den Hits der Saison, wird der Leser Zeuge vom Leben und Lieben in Sant’Amato, von Tragödien, deren Ursprung weit in die italienische Vergangenheit zurückreichen, und von Dramen, die das Leben der Bewohner für immer verändern.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 27 Regalen.
  • 15 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.05.2019

Anspruchsvoller Roman mit einem tollen Setting

0

Das Buch wurde mir freundlicherweise von Droemer Knaur Verlag im Rahmen der LitBlog als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung.

Um den Inhalt nicht vorweg ...

Das Buch wurde mir freundlicherweise von Droemer Knaur Verlag im Rahmen der LitBlog als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung.

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

Durch den beeindruckenden Vortrag von Grit Landau auf der Litblog 2019 konnte ich nicht lange warten und wollte die Geschichte so schnell wie möglich lesen.
Das Buch beginnt mit einem umfangreichen Personenregister, auf den ich zwischenzeitlich zurückgreifen musste um nicht durcheinander zu kommen. Der Schreibstil ist lebhaft, dramatisch und flüssig, sodass ich nach wenigen Seiten in einen ruhigen Lesefluss kam. Das Buch wird jeweils mit einem Nr. 1- Hit aus Italien, passend zum erzählenden Jahr aufgefrischt, die Kapitel haben eine angenehme Länge. Orte und Situationen wurden bildlich und detailliert beschrieben, dass ich oft das Gefühl hatte „mittendrin“ zu sein und den Flair der 60-er Jahre in Italien spüren konnte. Sehr begeistert war ich, dass wirklich jedes Detail und jeder Erzählstrang zusammengefügt wird und so zum Ende hin einen Sinn ergibt und einige Fragen auflöst. Ein Spannungsbogen wird relativ zu Beginn aufgebaut und gehalten. Das Kapitel um die politische Vergangenheit ist sicherlich wichtig für die gesamte Geschichte, zog sich für mich aber leider zu sehr in die Länge. Das Setting rund um den fiktiven Ort Sant`Amato hat mich so fasziniert, dass ich ernsthaft überlege den nächsten Urlaub in Italien zu verbringen.
Mit dem Ende der Geschichte habe ich absolut nicht gerechnet und musste diesen Ausgang erstmal „sacken“ lassen.

Marina ist eine beeindruckende Hauptprotagonistin, ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und fühlte mit ihr.

Davide´s Handlungen konnte ich nicht immer nachvollziehen, aber ich habe sehr gerne über ihn und seine Familie gelesen.

„ Aber ich weiß etwas, das mir mein Vater einmal gesagt hat, auch wenn es schon lange her ist: Wenn dir etwas wirklich wichtig ist, hat er gesagt, dann musst du es tun. Dann ziehst du es durch, auch wenn´s dir Angst macht oder wehtut.“

Die Kapitel um Reni Klopp habe ich sehr genossen, eine humorvolle, direkte und authentische Protagonistin.
Durch das Personenregister ist es ersichtlich, dass es einige Nebencharaktere gibt, diese wurden aber fließend mit eingebracht und deckten so manches „Geheimnis“ auf.

Das Cover ist ansprechend. Buchtitel und Buchinhalt passen zueinander.

Mein Fazit:
Ein anspruchsvoller Roman über Intrigen, Verrat und die Liebe mit einem tollen Setting von Italien, den ich sehr gerne gelesen habe.

Ich vergebe 4,5 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 26.05.2019

Vom Leben und der Liebe im Italien der 1960er Jahre

0

Nino Lanteri ist dreizehn Jahre alt und wohnt im kleinen Küstenort Sant’Amato an der italienischen Riviera. Und er ist unsterblich verliebt: In Marina - Römerin, Frau des Friseurs und Mutter seines Freundes ...

Nino Lanteri ist dreizehn Jahre alt und wohnt im kleinen Küstenort Sant’Amato an der italienischen Riviera. Und er ist unsterblich verliebt: In Marina - Römerin, Frau des Friseurs und Mutter seines Freundes Matteo. Der Altersunterscheid schreckt ihn nicht, er will ihr unbedingt ein Zeichen zukommen lassen. Doch dieses wird von Marina völlig falsch interpretiert. Nino ist nur einer von vielen, die in Sant’Amato aufgrund der Liebe folgenreiche Entscheidungen treffen. Während so mancher um sein persönliches Happy End kämpft, lassen andere die Schatten der Vergangenheit nicht los.

Das Buch nahm mich mit in die 1960er Jahre an die italienische Riviera, wo ich fünf italienische Familien kennenlernte, die im fiktiven Ort Sant‘Amato miteinander verbandelt sind. In jedem Kapitel steht ein anderer Charakter im Mittelpunkt. Neben den Familien vor Ort kommen auch Touristen, die an der Riviera Urlaub machen, zu Wort. Nach ein bis zwei Kapiteln springt die Geschichte immer ein Jahr in die Zukunft, wodurch man auch größere Entwicklungen begleiten kann.

Das Buch verzichtet auf lange Einleitungen und wirft den Leser immer mitten hinein ins Geschehen. Ich konnte mich schnell in die Situation des jeweils Erzählenden einfinden und ihn ein Stück auf seinem Weg begleiten. Dabei geht es in jedem Kapitel auf irgendeine Weise um die Liebe, die sich in ganz unterschiedlicher Form ausdrückt: Glücklich oder unerfüllt, vergänglich oder andauernd, hoffnungsvoll oder melancholisch. Das italienische Lebensgefühl wird dabei eindrucksvoll vermittelt. Man lernt die Hoffnungen und Träume der Charaktere kennen und beginnt mitzufiebern, ob sich diese erfüllen werden. All das wird untermalt von italienischer Musik: Jedem Jahr vorangestellt ist ein aus dieser Zeit stammender Song, dessen Verarbeitung aufmerksame Leser im nachfolgenden Kapitel entdecken können.

Die Autorin sagt selbst, dass sie ihren Roman im Soap-Charakter aufgebaut hat. Hauptcharaktere des einen Kapitels werden zu Nebencharakteren des anderen und man erfährt, wie es ihnen ergangen ist. Bei mir löste das einen Lesesog aus, da ich mit einer großen Zahl Charaktere mitfieberte und weiterlesen wollte in der Hoffnung auf neue Informationen über jeden von ihnen.

Die Geschichte ist nicht darauf ausgelegt, jedem ein Happy End zu bieten. Vielmehr zeigt sie die Launen des Lebens voller Höhen und Tiefen. Zum Ende hin schlägt das Buch mit einem längeren Rückblick auf die Kriegszeit ernste Töne an und beantwortet dem Leser so manche Frage im Hinblick auf das Verhalten bestimmter Charaktere. Auch der Ausklang der Geschichte ist schließlich bittersüß.

„Marina, Marina“ von Grit Landau nimmt den Leser mit an die Riviera der 1960er Jahre, wo man ganz verschiedene Charaktere auf ihrem Weg begleitet. Die Geschichte ist atmosphärisch erzählt und vermittelt eine große Bandbreite an Emotionen. Sehr gerne gebe ich eine Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 16.05.2019

Eine nostalgische Reise in das Italien der 60er Jahre

0

Italien Anfang der 1960er Jahre.
Aus allen Lautsprechern das Lied von Rocco Granata Marina, Marina.
Im fiktiven Sant'Amato lebt Marina, eine Frau mit vielen Facetten.
Die schöne Frau des Friseurs wird ...

Italien Anfang der 1960er Jahre.
Aus allen Lautsprechern das Lied von Rocco Granata Marina, Marina.
Im fiktiven Sant'Amato lebt Marina, eine Frau mit vielen Facetten.
Die schöne Frau des Friseurs wird von Nino heftig angebetet,
doch Marina beginnt eine leidenschaftliche Affäre mit einem Mann.
Bis dahin spinnt das Schicksal seine Fäden: Ninos Tante erfüllt
sich einen lang gehegten Traum, der Cousin seines Vaters verliebt
sich in eine deutsche Urlauberin, die von einem Hotelbalkon stürzt,
und auch Marinas geheime Liebe bleibt nicht ohne Folgen.

Das italienische Lebensgefühl und der Zeitgeist der 1960er Jahre werden sehr gut
wiedergegeben. Alleine schon die Überschriften der Kapitel mit den altbekannten
italienische Hits lässt diese Zeit mühelos wiederauferstehen.
Auch die Schicksale der Charaktere haben ihre Wurzeln tief in der italienischen Vergangenheit.
Nicht nur das Leben in Italien in den 60er Jahren wird wunderbar reflektiert,
sondern auch die deutsch/italienische Kriegsvergangenheit mit ihren vielen
Hintergrundinformationen.

Was auch sehr hilfreich ist, ist das Personenverzeichnis am Anfang und das sehr
umfangreiche Glossar am Ende des Buches.
Man merkt, das die Autorin sehr gut recherchiert hat.

Es ist keine typische und klischeehafte Urlaubslektüre,
sondern ein sehr vielschichtiger Roman mit viel Hintergrund.
Die leichte und lockere Schreibweise, die tollen Charaktere dieses Romanes
und der zusätzliche Tiefgang machen dieses Buch zu einem Leseerlebnis.

Grit Landau hat einen wunderbaren Roman geschaffen.

Veröffentlicht am 14.05.2019

ein Stück Bella Italia

0

Der Roman „Marina, Marina“ von Grit Landau ist im Droemer Verlag erschienen.
Italien in den 60er Jahren. Im kleinen Küstenort Sant’Amato an der italienischen Riviera ist der Junge Nino unsterblich in ...

Der Roman „Marina, Marina“ von Grit Landau ist im Droemer Verlag erschienen.
Italien in den 60er Jahren. Im kleinen Küstenort Sant’Amato an der italienischen Riviera ist der Junge Nino unsterblich in die Mutter seines besten Freundes verliebt, die auf den Namen Marina hört. Zur gleichen Zeit schallt der Schlager „Marina, Marina“ durch die Gassen.
Ich habe mir eine Liebesgeschichte mit Urlaubsflair vorgestellt und auch das Cover des Buches erinnert an eine unbeschwerte Zeit am Meer. Doch neben der unglücklichen Liebe von Nino zu Marina, erwarten die LeserInnen im Buch noch viele andere verwobene Liebesgeschichten, die am Ende zusammenfließen. So beginnt Marina eine leidenschaftliche Affäre mit einem Mann, dessen Identität Nino zuerst nicht erfährt und der Cousin von Ninos Vater verliebt sich in eine deutsche Urlauberin.
„Marina, Marina“ umfasst den Zeitraum von 1960 – 1968 und gibt auch Einblick in die Vergangenheit und die Zukunft. Zu jedem behandelten Jahr wird der Nummer 1 Hit Italiens erzählt, gespickt mit Hintergrundinfos, was mir beim Lesen so manchen Ohrwurm beschert hat und dabei ist nicht nur „Marina, Marina“ von Rocco Granata gemeint. Aber auch ganz ohne die Musik hat es die Autorin geschafft, italienisches Flair und das Lebensgefühl von damals in mein Wohnzimmer zu holen. Meiner Meinung nach ein absolutes Sommerbuch und ein Stück Bella Italia.

Veröffentlicht am 14.05.2019

Marina marina

0

Das Cover ist wunderschön und lässt einen sofort von einem Urlaub in Italien träumen.
Auch der Titel, der an einem bekannten Schlager anlehnt, hört sich interessant an. Die Autorin ist mir noch vollkommen ...

Das Cover ist wunderschön und lässt einen sofort von einem Urlaub in Italien träumen.
Auch der Titel, der an einem bekannten Schlager anlehnt, hört sich interessant an. Die Autorin ist mir noch vollkommen unbekannt.
Die einzelnen Figuren sind nur oberflächlich ausgearbeitet, schade, etwas mehr Hintergründe hätten mir da sehr gut gefallen.
Der Schreibstil ist sehr abgehackt und anstrengend zu lesen. Man kommt nur schwer ins Buch rein und ein wirklicher Lesefluss ist bei mir nicht entstanden. Es gibt immerhin ein paar Episoden, die mich gefesselt haben und ich dann gehofft, hatte, dass es nun kommt, aber vergeblich, Mir fehlte schlichtweg der rote Faden in der Handlung.
Zum Buch, es werden verschiedene Geschichten von Personen des Küstenorts Sant’Amato erzählt, die alle zu Beginn noch ohne Zusammenhang dastehen und alle sehr düster und traurig sind. Alles endet dann auch sehr dramatisch.
Mich konnte das Buch leider nicht erreichen, schade, ich hatte mir sehr viel mehr versprochen und war dermaßen enttäuscht. Ich war froh, als das Buch zu Ende war.