Cover-Bild Stranger Things: Suspicious Minds - DIE OFFIZIELLE DEUTSCHE AUSGABE – ein NETFLIX-Original
(26)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 18.02.2019
  • ISBN: 9783328104643
Gwenda Bond

Stranger Things: Suspicious Minds - DIE OFFIZIELLE DEUTSCHE AUSGABE – ein NETFLIX-Original

Das Geheimnis um Elfi – die Vorgeschichte zur Erfolgsserie
Melike Karamustafa (Übersetzer)

Exklusiv und nur im Buch: Was geschah, bevor die Serienhandlung einsetzt

Sommer 1969: Die Amerikanerin Terry Ives studiert am College, als sie von einem bedeutenden Experiment im Auftrag der Regierung hört. Sie meldet sich als Testperson, aber schon bald muss sie feststellen, dass es sich um keine normale Studie handelt: Unter dem Decknamen MKULTRA werden ihr in einem geheimen Labor bewusstseinsverändernde Substanzen verabreicht. Sie ahnt nicht, dass hinter den Mauern des Hawkins National Laboratory eine Verschwörung lauert, die größer ist, als sie sich je hätte vorstellen können. Doch es gibt jemanden, der ihr dabei helfen kann, das Böse zu besiegen: Ein Mädchen, das im Labor vor der Welt versteckt gehalten wird. Sie hat übermenschliche Kräfte – und eine Zahl anstelle eines Namens: 008 …

Ein Muss für alle Fans. Und für alle, die die Serie noch nicht kennen: Ein extrem spannender Thriller.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.02.2020

Stranger Things Must have

0

Inhalt:
Hier handelt es sich um die Vorgeschichte zur Erfolgsserie Stranger Things auf Netflix. Wir haben Sommer 1969. Die am College studierende Terry Ives meldet sich als Testperson für ein wichtiges ...

Inhalt:
Hier handelt es sich um die Vorgeschichte zur Erfolgsserie Stranger Things auf Netflix. Wir haben Sommer 1969. Die am College studierende Terry Ives meldet sich als Testperson für ein wichtiges Experiment der Regierung. Natürlich handelt es sich nicht um eine normale Studie,sondern es werden ihr bewusstseinsverändernde Substanzen verabreicht. Zeitgleich bringt Dr. Brenner seine große Hoffnung "8" ins Sperrgebiet.
Als Terry die Situation hinterfragt ,schnüffelt sie herum und trifft auf die Nummer 8. Gemeinsam treten sie gegen das Böse an.

Meinung:
Absolutes muss für jeden Stranger Things Liebhaber. Hier erfährt man die Wahrheit über Elfis Mutter. Ganz besonders finde ich auch die Eindrücke und die Sicht aus Dr. Brenner, der das Buch einleitet.
Der Schreibstil lässt sich absolut flüssig lesen. Man ist schnell in der Geschichte drinnen. Man spürt die mystische Umgebung einfach. Toller Zeitvertreib und super interessant wer mehr über Elfi und Co. wissen möchte. Ich persönlich kann da nicht genug von bekommen. Stranger Things war übrigens der Grund warum ich mit Netflix bestellt habe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.01.2020

Ein packender Thriller, nicht nur für Fans von Stranger Things

0

Auch wenn mich die Serie Stranger Things nicht so sehr begeistern konnte, empfand ich die Geschichte an sich, als eine geniale Story. Um so gespannter war ich auf dieses Buch, welches die Geschichte von ...

Auch wenn mich die Serie Stranger Things nicht so sehr begeistern konnte, empfand ich die Geschichte an sich, als eine geniale Story. Um so gespannter war ich auf dieses Buch, welches die Geschichte von Elfi erzählte. Elfi war nicht unbedingt mein Liebling in der Serie, aber ihre Geschichte interessierte mich dann doch. Schließlich wollte ich wissen, woher das mysteriöse Mädchen kam, das erstaunliche Kräfte besaß.



Mit viel Spannung ging ich ans Buch heran, welches sich von einem College-Liebes-Roman in einen packenden Thriller verwandelte. Ja, am Anfang hieß es erst einmal die Charaktere besser kennenzulernen, wobei man sich besonders auf Terry und Andrew fixierte, da diese nicht nur ein Liebespaar, sondern auch im späteren Verlauf von enormer Wichtigkeit waren. Doch auch Gloria, Alice und Ken zeigten starke Persönlichkeiten und waren für mich ebenso interessant, wie das verliebte Paar. Einen darf man jedoch ganz besonders nicht vergessen und das ist Dr. Brenner. Der gerade zu fanatische Wissenschaftler durfte hier natürlich nicht fehlen. Neben ihnen gab es noch weitere Charaktere, die ich aber fast schon ausblendete, da die Gruppe um Terry, einfach zu interessant war.



Besonders das, was sie dann durchmachen mussten, schockierte und faszinierte mich gleichermaßen. Als Testpersonen von einem von Dr. Brenners Experimenten, erlebten alle völlig unterschiedliche Dinge. Monster oder ein schwarzer Raum mit Wasser ließen mich aufhorchen und sorgten dafür, das man sofort Verbindungen zur Serie aufbaute. Was das Buch aber besonders machte, waren die vielen Wege, welche man einschlug. Man beleuchtete nicht nur die Experimente, sondern auch die aktuelle politische Situation und band sie sehr emotional mit in die Geschichte ein.



Hier entfaltete auch der Schreibstil sein wahres Können. Man schaffte es nicht nur den Charakteren individuelle Persönlichkeiten zu geben, sondern auch ihre Handlungen nicht vorhersehbar zu machen. Auch die Gegebenheiten der Zeit waren hervorragend mit eingearbeitet worden. Schauplätze oder auch Technik waren zeitgemäß beschrieben und ließen mich immer wieder staunen. Besonders hervorstechend war aber das ich sehr leicht durch die Geschichte kam. Der gerade zu geschmeidige Schreibstil blockte mich nie, sondern sorgte dafür das ich manchmal erst nach 40 Seiten überhaupt einmal aufschaute. Natürlich nur um dann wieder für viele weitere Seiten in dem Buch zu versinken.






Ich ging ehrlich gesagt mit wenigen Erwartungen an das Buch, wurde aber dann mit einer spannenden Story überrascht, die mir eine Gänsehaut verpasste. Tolle Charaktere und eine stimmige Handlung sorgten dafür dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2019

Große Empfehlung für Stranger Things Fans!

0



Ich habe die Serie ,Stranger Things‘ geliebt, weshalb mich dieses Buch sehr angesprochen hat. Außerdem habe ich mir einige Dinge zur Vorgeschichte gefragt. Als ich gesehen habe, dass es in diesem Buch ...



Ich habe die Serie ,Stranger Things‘ geliebt, weshalb mich dieses Buch sehr angesprochen hat. Außerdem habe ich mir einige Dinge zur Vorgeschichte gefragt. Als ich gesehen habe, dass es in diesem Buch über Terry (Elfis Mutter) geht, wollte ich es noch mehr lesen.


Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Das Buch wurde in der Erzähler - Perspektive verfasst, was ich eigentlich nicht so gerne mag, bei diesem Buch fand ich es jedoch gar nicht schlimm und mir ist es anfangs auch gar nicht aufgefallen.


Man hat im Buch sehr viele Dinge über die Vorgeschichte von Stranger Things gefallen, was ich super fand, da so sehr viele Fragen von mir geklärt werden konnten. Ich fand es sehr interessant, mehr über Terry, Dr. Brenner, Kali & Co. zu erfahren, über die in der Serie gar nicht so viel berichtet wird.


Das Buch war so fesselnd und spannend, weshalb ich es manchmal gar nicht mehr aus der Hand legen konnte.


Zusammenfassend kann ich dieses Buch jedem Stranger Things - Fan nur ans Herz legen. Es ist super spannend und interessant. Mir hat es super gut gefallen und ich würde es auf jeden Fall noch mal lesen.

Veröffentlicht am 03.06.2019

interessanter Einblick in die Geschehnisse vor der Serie

0

Cover:
Ein direkter Blickfang für jeden Stranger Things Fan. Dr. Brenner steht an einer Tür mit der Nummer Elf (Elevens/Elfis Zimmer) und die ersten Ranken aus dem Upside-Down sind bereits an der Wand ...

Cover:
Ein direkter Blickfang für jeden Stranger Things Fan. Dr. Brenner steht an einer Tür mit der Nummer Elf (Elevens/Elfis Zimmer) und die ersten Ranken aus dem Upside-Down sind bereits an der Wand zu sehen.

Inhalt:
Terry Ives möchte etwas Bedeutendes tun, sie nimmt anstelle ihrer Mitbewohnerin an einem Experiment teil, welches unter der Leitung von Dr. Martin Brenner durchgeführt wird. Ihr wird schnell klar, dass dieses Experiment mit dem Namen MKULTRA alles andere als ein gewöhnliches Experiment ist. Ihr und drei weiteren Probanden werden bewusstseinsverändernde Substanzen verabreicht und sie lernt während eines solchen Trips das kleine Mädchen Kali, oder wie Brenner sie am liebsten nennt „Nummer 008“ kennen.

Fazit:
Als Fan der Reihe war ich wirklich sehr auf dieses Buch gespannt und es hat mich wirklich mitgerissen. Ich habe zwischendurch immer wieder vergessen, dass ich bereits das Ende kenne und mit Terry mitgefiebert. Ich habe bis zum Schluss gehofft, dass es doch ein anderes Ende nehmen und Baby Jane bei ihrer Mutter aufwachsen würde. Interessanterweise war Dr. Brenner im Buch ein viel größeres Monster als in der Serie. Dies lag vor allem daran, dass das Buch zum Teil aus seiner Sicht geschrieben ist. Obwohl man dadurch etwas über ihn erfährt, allen voran wie er tickt, erfährt man gleichzeitig auch absolut nichts. Auch wenn es komisch klingt, aber genau dadurch wird das Mysterium um ihn noch größer. Terry und ihre Freunde sind absolut liebenswert und Sympathieträger. Durch die beschriebenen Experimente und den Umgang seitens Dr. Brenner mit 008 bekommt man einen guten Eindruck wie es Elfi im Laufe ihres jungen Lebens ergangen ist. Das Buch bekommt aufgrund des guten Schreibstils und der interessanten, sowie spannenden Ereignisse 5/5 Sternen.

Veröffentlicht am 31.03.2019

Lesenswert.

0

In diesem Werk wird die Vorgeschichte zu der Serie Stranger Things erzählt.  So begibt man sich mit dem Buch auf eine Reise in die Kleinstadt Hawkins im Sommer 1969. Hier bekommt die Studentin Terry Ives ...

In diesem Werk wird die Vorgeschichte zu der Serie Stranger Things erzählt.  So begibt man sich mit dem Buch auf eine Reise in die Kleinstadt Hawkins im Sommer 1969. Hier bekommt die Studentin Terry Ives von einem Experiment zu hören, das unwillkürlich ihre Neugierde weckt: Etwas wichtiges scheint vorzugehen und sie möchte Teil davon sein. Also meldet sie sich als Testperson und fühlt sich in ihrer Annahme, etwas Bedeutungsvolles stehe bevor, bereits bestätigt, als sie die Papiere im Warteraum ausfüllt: Die Regierung scheint involviert zu sein und Terry darf mit niemandem über das Projekt sprechen.Mit jeder weiteren Sitzung zu der sie erscheint, mit jeder weiteren Verabreichung von bewusstseinserweiternden Mitteln, nimmt das Experiment einen größeren Stellenwert in ihrem Leben ein. Terry's Freund, dem sie immer wieder etwas von der Studie erzählt, ist zwar nicht sonderlich begeistert von dem mysteriösen Experiment, doch ist Terry bereits viel zu eingebunden um einfach aufzuhören - immerhin scheinen wichtige Personen ihre Finger im Spiel zu haben, die nicht nur ihren Erfolg am College in den Händen zu beeinflussen vermögen und vor nichts zurückschrecken...Zum Glück hat Terry in den anderen Probanden Freunde gefunden, sodass an ihrer Seite Alice, Gloria und Ken stehen. Diese Unterstützung wird sie bald brauchen, denn sie stößt auf ein Kind, das im Labor lebt und offenbar auch an Experimenten teilnehmen muss. Statt mit seinem Namen Kali wird das Mädchen mit der Zahl Acht angesprochen und ist, wie sich bald herausstellt, ein außergeöhnliches Kind. Bald schon beschließen die Freunde, sie zu retten und endlich das Labor und Dr. Brenner, der die Experimente leitet, hinter sich zu lassen. Dies ist leichter gesagt als getan, denn Brenner hat ein wachsendes Interesse an den Probanden und lässt sich von niemandem so leicht aufhalten.Der Schreibstil ist recht simpel gehalten, sodass man sehr schnell in einen guten Lesefluss gerät. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen, was auch mit der spannenden Erzählweise der Autorin zusammenhängt. Obwohl man, wenn man die Serie gesehen hat, bereits grob weiß, wie die Geschichte enden wird, ist der Weg dorthin sehr ereignisreich und emotional. Sowohl mit als auch ohne das Vorwissen durch die Serie ist das Werk lesenswert. Man lernt liebevoll gezeichnete und sehr lebendig wirkende Charaktere wie Alice, die mich mit ihrer toughen und zugleich charmanten Art sofort zu begeistern vermochte, kennen. Vorwissen benötigt man hier zwar nicht, kann aber immer wieder etwas wiederentdecken, Zusammenhänge erkennen und so weiter. Kennt man die Serie nicht, so beinhaltet das Werk einen guten Thriller. Andernfalls ist eher die Handlung als das Ende an sich spannend.Die Geschichte ist meines Erachtens sehr ausgewogen gestaltet, sodass es einem nie langweilig wird - und zwar ohne dass unrealistische Wendungen aus dem Hut gezaubert werden. Bezüge zu Ereignissen wie den Morden durch die Manson Family, dem Vietnamkrieg mit seiner Einzugslotterie, Woodstock oder der Mondlandung werden gekonnt eingestreut.Mir hat das Buch insgesamt sehr gut gefallen - trotz des offensichtlichen Endes. Als Prequel ist es erstaunlich eigenständig, weswegen man kein Hintergrundwissen aus der Serie benötigt.Von mir gibt es 5 Sterne!