Cover-Bild Stranger Things: Suspicious Minds - DIE OFFIZIELLE DEUTSCHE AUSGABE – ein NETFLIX-Original

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 18.02.2019
  • ISBN: 9783328104643
Gwenda Bond

Stranger Things: Suspicious Minds - DIE OFFIZIELLE DEUTSCHE AUSGABE – ein NETFLIX-Original

Das Geheimnis um Elfi – die Vorgeschichte zur Erfolgsserie
Melike Karamustafa (Übersetzer)

Exklusiv und nur im Buch: Was geschah, bevor die Serienhandlung einsetzt

Sommer 1969: Die Amerikanerin Terry Ives studiert am College, als sie von einem bedeutenden Experiment im Auftrag der Regierung hört. Sie meldet sich als Testperson, aber schon bald muss sie feststellen, dass es sich um keine normale Studie handelt: Unter dem Decknamen MKULTRA werden ihr in einem geheimen Labor bewusstseinsverändernde Substanzen verabreicht. Sie ahnt nicht, dass hinter den Mauern des Hawkins National Laboratory eine Verschwörung lauert, die größer ist, als sie sich je hätte vorstellen können. Doch es gibt jemanden, der ihr dabei helfen kann, das Böse zu besiegen: Ein Mädchen, das im Labor vor der Welt versteckt gehalten wird. Sie hat übermenschliche Kräfte – und eine Zahl anstelle eines Namens: 008 …

Ein Muss für alle Fans. Und für alle, die die Serie noch nicht kennen: Ein extrem spannender Thriller.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.06.2020

Suspicious Minds

0

Die Geschichte von Terry Ives beginnt Ende der 60er Jahre, als sie auf ein Forschungsprojekt im Labor in Hawkins aufmerksam wird, da ihre Studienfreundin dort nicht mehr weiter teilnehmen will, nimmt ...

Die Geschichte von Terry Ives beginnt Ende der 60er Jahre, als sie auf ein Forschungsprojekt im Labor in Hawkins aufmerksam wird, da ihre Studienfreundin dort nicht mehr weiter teilnehmen will, nimmt Terry ihren Platz ein.
Anfangs scheint alles relativ normal zu sein, obwohl ihr der etwas eigenartige Dr. Brenner schon zu denken gibt, zieht sie die Experimente unter dem Einfluss von LSD weiter durch. Mit ihr gibt es noch 3 weitere Testpersonen, die alle mehr oder weniger starke Fähigkeiten entwickeln und so langsam aber sicher verdacht schöpfen, dass im Labor nicht alles mit rechten Dingen zu geht.
Die ganze Story zieht sich bis in die frühen 70er Jahre und man erfährt so einiges wichtiges, auch über das Labor an sich und auch über Dr. Brenner. Einige Szenen im Buch erkennt man sogar aus der Serie wieder (fand ich persönlich sehr gut gelöst, so hat man den direkten Bezug zur Serie). Gwenda Bond hat aber auch politische Themen aus dieser Zeit perfekt aufgenommen (Vietnam, die anfängliche Revolution der Frauen und auch die schwarz/weiß Geschichte Amerikas sind Themen). Man lernt außerdem "Acht" bzw Kali kennen, die wir bei Netflix in Stranger Things 2 kennen lernen (was für ein kleines, freches Ding).

Der Schreibstil von Gwenda war zu Anfang irgendwie gewöhnungsbedürftig. Ich kann nicht einmal genau sagen warum ich mich am Anfang etwas schwerer getan habe, denn das Buch an sich ist absolut super umgesetzt. Mir gefallen die feministischen, sozial-kritischen Eindrücke, die diese Dekade ausmachen besonders gut - Woodstock Feeling eben ;)

Ich muss tatsächlich sagen, für alle Fans ist das Buch wirklich ein muss, denn so erfährt man endlich wie es eigentlich zu 11 Fähigkeiten kam! Aber auch für die jenigen die die Serie (warum auch immer) nicht mögen, ist dieser Thriller spannend und sicherlich sehr aufregend geschrieben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2020

Stranger Things Must have

0

Inhalt:
Hier handelt es sich um die Vorgeschichte zur Erfolgsserie Stranger Things auf Netflix. Wir haben Sommer 1969. Die am College studierende Terry Ives meldet sich als Testperson für ein wichtiges ...

Inhalt:
Hier handelt es sich um die Vorgeschichte zur Erfolgsserie Stranger Things auf Netflix. Wir haben Sommer 1969. Die am College studierende Terry Ives meldet sich als Testperson für ein wichtiges Experiment der Regierung. Natürlich handelt es sich nicht um eine normale Studie,sondern es werden ihr bewusstseinsverändernde Substanzen verabreicht. Zeitgleich bringt Dr. Brenner seine große Hoffnung "8" ins Sperrgebiet.
Als Terry die Situation hinterfragt ,schnüffelt sie herum und trifft auf die Nummer 8. Gemeinsam treten sie gegen das Böse an.

Meinung:
Absolutes muss für jeden Stranger Things Liebhaber. Hier erfährt man die Wahrheit über Elfis Mutter. Ganz besonders finde ich auch die Eindrücke und die Sicht aus Dr. Brenner, der das Buch einleitet.
Der Schreibstil lässt sich absolut flüssig lesen. Man ist schnell in der Geschichte drinnen. Man spürt die mystische Umgebung einfach. Toller Zeitvertreib und super interessant wer mehr über Elfi und Co. wissen möchte. Ich persönlich kann da nicht genug von bekommen. Stranger Things war übrigens der Grund warum ich mit Netflix bestellt habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2020

Gelungene Vorgeschichte zur Netflix-Serie

0

"𝓔𝓻 𝓱𝓪𝓽𝓽𝓮 𝓷𝓪𝓬𝓱 𝓭𝓮𝓻 𝓐𝓷𝓽𝔀𝓸𝓻𝓽 𝓰𝓮𝓼𝓾𝓬𝓱𝓽, 𝔀𝓲𝓮𝓭𝓮𝓻 𝓾𝓷𝓭 𝔀𝓲𝓮𝓭𝓮𝓻, 𝓭𝓸𝓬𝓱 𝓳𝓮𝓽𝔃𝓽, 𝓪𝓵𝓼 𝓮𝓻 𝓭𝓲𝓮 𝓱𝓪𝓽𝓽𝓮, 𝔀𝓸𝓵𝓵𝓽𝓮 𝓮𝓻 𝓼𝓲𝓮 𝓷𝓲𝓬𝓱𝓽 𝔀𝓪𝓱𝓻𝓱𝓪𝓫𝓮𝓷"
(Stranger Things - Suspicious Minds, Seite 360)

Eine wunderschöne Ergänzung zur Netflix-Serie ...

"𝓔𝓻 𝓱𝓪𝓽𝓽𝓮 𝓷𝓪𝓬𝓱 𝓭𝓮𝓻 𝓐𝓷𝓽𝔀𝓸𝓻𝓽 𝓰𝓮𝓼𝓾𝓬𝓱𝓽, 𝔀𝓲𝓮𝓭𝓮𝓻 𝓾𝓷𝓭 𝔀𝓲𝓮𝓭𝓮𝓻, 𝓭𝓸𝓬𝓱 𝓳𝓮𝓽𝔃𝓽, 𝓪𝓵𝓼 𝓮𝓻 𝓭𝓲𝓮 𝓱𝓪𝓽𝓽𝓮, 𝔀𝓸𝓵𝓵𝓽𝓮 𝓮𝓻 𝓼𝓲𝓮 𝓷𝓲𝓬𝓱𝓽 𝔀𝓪𝓱𝓻𝓱𝓪𝓫𝓮𝓷"
(Stranger Things - Suspicious Minds, Seite 360)

Eine wunderschöne Ergänzung zur Netflix-Serie STRANGER THINGS ist das Buch "Suspicious Minds". Es handelt sich um die Vorgeschichte Elfies und um das Leben ihrer Mutter Terry.
Mit einer Einführung, durch die man meiner Meinung nach die Serie nicht kennen muss, da alles genau beschrieben wird, wurde man in die Handlung eingeführt.
Hierbei standen Terry Ives, eine Studentin, die sich für ein Experiment im Hawkins National Laboratory eingeschrieben hatte, und Dr. Brenner, der Kopf der Organisation, im Mittelpunkt.
Beide Charaktere waren sehr schön dargestellt. Durch die prägnanten Charaktere und dem Schreibstil hatte man Spaß am Lesen. Und obwohl innerhalb kurzer Zeit mehr Figuren hinzu kamen, hatte ich nie Schwierigkeiten, da sie alle einzigartig waren.
Schade war, dass sich einige Szenen, die im Labor gespielt hatten, teilweise wiederholt hatten (mit Abänderung von Kleinigkeiten), sodass der Spannungsbogen hin und wieder sank.
Doch zum Ende hin steigerte es sich enorm. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Die einzelnen Stränge zogen sich zusammen und es ergab förmlich einen "Aha-Effekt".
Was ich niemals erwartet hätte, war, dass mich einige Szenen emotional mitgerissen haben. Ich habe mitgelitten und mitgefiebert.
Bei diesem Buch war es das fantastische Ende, das mich überzeugt hat!
In einzelnen Teilen erkannte man den Bezug zur Serie, jedoch benötigt man keinerlei Vorkenntnisse, um das Buch zu verstehen. (Meiner Meinung nach wäre es allerdings besser, zuerst die Serie zu schauen und anschließend das Buch zu lesen, da man deutlich mehr mit fiebern kann.)

4/5⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2020

Eine Stranger-Things-Vorgeschichte, die hinter den Erwartungen zurückbleibt

0

Beim Science-Fiction-Roman »SUSPICIOUS MINDS« handelt es sich um eine Vorgeschichte der Kultserie »STRANGER THINGS«, die von einer zuversichtlichen College-Clique erzählt, die leichtsinnig als Testpersonen ...

Beim Science-Fiction-Roman »SUSPICIOUS MINDS« handelt es sich um eine Vorgeschichte der Kultserie »STRANGER THINGS«, die von einer zuversichtlichen College-Clique erzählt, die leichtsinnig als Testpersonen an der geheimen Studie MKULTURA teilnehmen. Zu dieser Gruppe gehört auch die junge Terry Ives. Terry wird später ein Kind bekommen, dass ebenfalls zum Geheimprojekt gehören und anstelle eines Namens nur die Ziffer 011 (Elfi) tragen wird…

Als Serienfan war ich besonders auf den Blick hinter die hohen Mauern des geheimen Testlabors gespannt, und natürlich wollte ich auch gerne mehr über Terry erfahren, die in der Serie nur eine Randerscheinung ist.
Dem Serienkenner ist natürlich bekannt, in welcher Verfassung sich Elfies Mutter später mal befinden wird. Man hat aber nur eine leise Ahnung, wie es so weit kommen konnte. Dieser Roman liefert einen detaillierten Blick auf das Geschehene und gibt der unschuldigen Terry endlich eine Stimme. Unweigerlich lernt man beim Lesen auch den skrupellosen Leiter des Labors, Dr. Martin Brenner, genauer kennen, was dazu führt, dass man ihn nur noch mehr verachtet als zuvor.

So interessant die Charaktere auch gezeichnet sind und so leichtgängig der Schreibstil auch ist, so ist der Aufbau der Handlung leider nicht so gelungen. Viele langatmige Passagen rauben der Story die potenzielle Spannung. Die unheilverkündende Atmosphäre und meine Gier nach weiteren geheimen Hintergrundinformationen zur Serie haben mich trotzdem neugierig weiterlesen lassen und insgesamt hat mir der Ausflug in die 60er/70er-Jahre gefallen, auch wenn ich ehrlich gesagt deutlich mehr erwartet habe.

Natürlich können auch Nichtkenner diese Geschichte lesen, da sie von den Geschehnissen VOR der ersten Staffel »STRANGER THINGS« erzählt und Charaktere in den Mittelpunkt stellt, die später nur Nebenrollen spielen.
Trotzdem denke ich, dass sich bekennende Anti-Fans nicht für diesen Roman begeistern werden und es Serien-Neulinge nicht leicht fallen wird, in die Handlung einzusteigen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2020

Für Fans der Serie

0

Meine Meinung:

Ich bin durch die Serie zu diesem Buch gekommen. Die Serie selbst feiere ich total und kann sie jedem Fan von Horror und den 80ern ans Herz legen. Deshalb habe ich mich auch sehr auf dieses ...

Meine Meinung:

Ich bin durch die Serie zu diesem Buch gekommen. Die Serie selbst feiere ich total und kann sie jedem Fan von Horror und den 80ern ans Herz legen. Deshalb habe ich mich auch sehr auf dieses Buch gefreut.

Ich bin leicht in die Geschichte gekommen und obwohl es doch ein paar mehr Protagonisten gibt, habe ich diese nie durcheinander gebracht. Das liegt wohl an den verschiedenen Persönlichkeiten, die man im Buch findet. Terry, die Hauptprotagonistin war mir sympathisch. Sie ist eine typische Studentin die durch einen Zufall an einem Forschungsprojekt teilnimmt. Und sie ist auch Elfis Mutter, doch wie es dazu kommt, das müsst ihr im Buch selbst lesen.

Ich mochte die Atmosphäre im Buch sehr gerne. Sie ist die gleiche, die ich auch bei der Serie habe. Düster und bedrückend, aber gleichzeitig ist man auch gespannt was passieren wird. Ich hätte jedoch gehofft, das wir im Buch schon mehr über Elfi erfahren werden, leider war das nicht der Fall. Ich denke das im nächsten Band eher darauf eingegangen wird.

Das Cover finde ich nicht so ansprechend, passt aber meiner Meinung nach gut zur Serie und den 80ern.

Fazit:
Für Fans eine Empfehlung, mir hat es gut gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere