Cover-Bild Kissing Lessons
(101)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 15.10.2019
  • ISBN: 9783499275364
Helen Hoang

Kissing Lessons

Anita Nirschl (Übersetzer)

Das Sensations-Debüt aus den USA. Ausgezeichnet mit dem Goodreads Choice Award als bester Liebesroman des Jahres.

Küssen sollte einfach sein. Jeder tut es. Es ist nicht viel dabei. Aber Stella kommt sich jedes Mal vor wie ein Hai, dem gerade ein paar Pilotfischchen die Zähne reinigen. Und das ist nicht schön, weder für sie noch für den Mann. Sie hat die Sache mit der Liebe schon beinahe aufgegeben – als Asperger-Autistin mag sie ohnehin nichts, was ihre Routine stört –, doch dann bringt ein dahingesagter Satz sie ins Grübeln: Übung macht den Meister. Stimmt das? Braucht sie einfach mehr Erfahrung? Und wenn ja, wer bringt einem das Küssen bei – und mehr? Vermutlich ein Profi, ein Escort. Wie Michael Phan. Auch wenn der eine ganz eigene Vorstellung von ihrem Unterricht hat …

Mitreißend, bezaubernd, emotional – Der Auftakt zur «Kiss, Love & Heart»-Trilogie

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.10.2019

Eine besondere Liebesgeschichte - wunderschön & bedeutsam - mein Lesehighlight!

1

„Kissing Lessons“ ist der Auftakt der „KISS, LOVE & HEART“-Trilogie von Helen Hoang.
Sie erzählt nicht nur die überaus süße Liebesgeschichte von Stella und Michael,
sondern gibt zugleich viel von sich ...

„Kissing Lessons“ ist der Auftakt der „KISS, LOVE & HEART“-Trilogie von Helen Hoang.
Sie erzählt nicht nur die überaus süße Liebesgeschichte von Stella und Michael,
sondern gibt zugleich viel von sich selbst und von mit Autismus lebenden Menschen preis.

Das Cover zog mich förmlich an.
Es ist schlicht und farbenfroh,
und damit ein toller Blickfang!
Letztendlich war mein Interesse aber aufgrund des Klappentextes und der besonderen Persönlichkeit der Protagonistin geweckt worden.

Stella ist eine Asperger-Autistin,
und bis auf ein paar Einschränkungen beim Umgang mit ihren Mitmenschen,
führt sie ein ganz normales Leben.
Neuerdings jedoch, drängt sie ihre Mutter, einen Partner zu finden,
und eine Familie zu gründen.
Etwas das Stella sich auch wünscht,
müsste sie dafür nicht mit einem Mann intim werden.
Denn genau damit hat Stella Probleme.
Berührungen, Küssen, sich fallen lassen – davor grault es ihr.
Aber vielleicht kann man das ja trainieren?
Stella lässt es auf einen Versuch ankommen, und engagiert den Escort Michael Phan.
Obwohl er sein Handwerk versteht, fällt es Stella zunächst noch schwer sich bei ihm gehen zu lassen.
Doch dann entwickelt Michael eine vollkommen neue Strategie, um Stella, Sicherheit und Geborgenheit zu vermitteln, und dabei wird ihr klar, dass sie noch nie bei jemandem so gefühlt hat, wie bei Michael ...

Oh wow.
Ich habe das Gefühl, zu Beginn gar nicht so richtig gewusst zu haben,
was mich hier erwartet.
Aber eines vorneweg: ich habe mich mit jeder gelesenen Seite mehr und mehr in die Geschichte verliebt.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und fesselnd.
Die Story wird in der dritten Person erzählt,
und gibt dem Leser sowohl einen guten Einblick in die Gefühle und Erlebnisse
von Stella, als auch von Michael.
Ich war total gebannt, und konnte einfach nicht aufhören,
die Geschichte zu verschlingen.

Stella ist eine wirklich liebevolle Frau.
Ja, sie hat krankheitsbedingt ihre Macken.
Sie braucht ihre Routine, wirkt vor allem im Umgang mit ihren Mitmenschen schnell überfordert und und ihre brutale Direktheit stößt viele vor den Kopf.
Doch Stella meint es wirklich nie böse, ganz im Gegenteil, sie wünscht sich für alle nur das Beste.

Jeder hat wahrscheinlich so seine Vorstellung,
wenn man an einen Escort denkt.
Michael sticht da aber aus der Masse hervor.
Er ist sehr einfühlsam, geduldig und seine Familie treu ergeben.
Tatsächlich fällt es ihm gar nicht so leicht,
seinen Job immer durchzuziehen, und ihn eben nur als Einnahmequelle für Geld zu betrachten.
Michaels wahre Berufung hat mich sehr überrascht – sie formt seinen außergewöhnlichen Charakter.

Die Geschichte von Stella und Michael hat mich – kurz gesagt – vom Hocker gerissen!
Stellas Beeinträchtigung hat die Geschichte für mich zu etwas Besonderem gemacht.
Es ist wie ein Blick hinter die Kulissen.
Die Autorin weiß eben, wovon sie spricht und wie sie es ihren Lesern näherbringen kann.
Es hatte für mich einen sehr lehrreichen Aspekt.
Es ist nicht auf tragisch gemacht, manchmal sogar sehr unterhaltsam, und wirklich gut eingebunden.

Die Liebesgeschichte ist zuckersüß und ist ein bisschen wie das Tüpfelchen auf dem i.
Ja, sie ist vorhersehbar und vor allem in Stellas Gesellschaft polarisierend.
Aber, sie ließ mein Herz höher schlagen und mich mitfiebern!
Für mich, ist die Geschichte unvergesslich!
Sie hat mich so viel gelehrt und empfinden lassen.
Jeder kann, und soll leben und lieben, wie und wen er will.
Und Macken haben wir letztendlich alle. ;)

Eine Liebesgeschichte mit einem ganz besonderem Hintergrund.
Unheimlich schön und bedeutungsvoll!
Ganz klar: ein Lesehighlight!

Ich danke dem KYSS Verlag für die Verlosung auf Lovelybooks und die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Veröffentlicht am 20.10.2019

Übung macht den Meister... auch in der Liebe?

1

"Liebe, so stellte er immer wieder fest, war ein Gefängnis. Sie hielt gefangen und beschnitt Flügel. Sie zog einen runter, zwang einen an Orte, an denen man nie sein wollte."

Das Cover


Wunderschönes ...

"Liebe, so stellte er immer wieder fest, war ein Gefängnis. Sie hielt gefangen und beschnitt Flügel. Sie zog einen runter, zwang einen an Orte, an denen man nie sein wollte."

Das Cover


Wunderschönes Cover! Es gefällt mir richtig gut und ich betrachte es sehr gerne. Es ist schlichter gehalten, aber sticht dafür umso mehr aus der Menge heraus. 


Der Schreibstil


Die Autorin hat einen wundervollen Schreibstil. Ich war von Anfang an gefesselt und dies hat auch mehr oder weniger bis zum Schluss gehalten. Die Autorin kann definitiv mit Worten umgehen und weiß wie sie den Leser erreichen kann. Sie schreibt sehr einfach, flüssig und total einnehmend. Selbst wenn mir die Geschichte mal nicht so gut gefallen hat, war ich von ihrer Art zu schreiben gefesselt. Die Seiten sind nur so dahingeflogen und ich habe mich komplett in dem Buch verloren. 


Die Handlung 


Für mich hat das Buch sehr stark angefangen und hatte mich dann im Mittelteil etwas enttäuscht. Es war sehr viel Erotik, was dieses Buch meiner Meinung nach nicht gebraucht hätte. Natürlich spielt es für den Handlungsverlauf eine große Rolle, aber damit hatte ich nicht so detailreich und ausführlich gerechnet. Für mich war es definitiv zu viel Erotik, aber dies ist auch schon mein einziger Kritikpunkt an dem Buch. 

Ich fand den Verlauf und die Entwicklungen der Handlung sehr ansprechend, nachvollziehbar und fesselnd. Ich habe sehr gerne immer mehr gelesen und war nach der kleinen anfänglichen Enttäuschung vollkommen gefangen. 


Die Charaktere


Die Autorin hat so wundervolle Charaktere geschaffen, die einem nur ans Herz wachsen können. Besonders gut hat mir gefallen, dass sie einmal die Rollen umgedreht hat und über ein Thema geschrieben hat, welches in der Gesellschaft eher untergeht. 

Stella mag ich sehr gerne, weil sie einfach immer so ist, wie sie ist. Sie verstellt sich für/ bei niemandem und sagt immer ehrlich was sie denkt. Und Michael ist ein herzensguter Mensch, der nicht immer Glück in seinem Leben gehabt hat. Die beiden zusammen haben so schön harmoniert und wunderschöne Momente gemeinsam geschaffen, die man als Leser gerne miterlebt hätte. 


Fazit


Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen! Es ist eben nicht nur ein weiteres Erotikbuch, sondern voller Gefühle und einer starken Protagonistin, die es aufgrund ihrer Krankheit nicht leicht im Leben hat. Die Charaktere sind mir ans Herz gewachsen und haben mich mit jeder Seite mehr für sich gewonnen. Die Handlung hat logische und nachvollziehbare Wendungen genommen, die zwar nicht immer unvorhersehbar waren, dafür aber eine schöne Athmospähre geschaffen haben. Außerdem schreibt die Autorin wunderschön! Allein aufgrund ihres Schreibstils hat das Buch schon einen näheren Blick verdient.

Innen wie außen ist das Buch einfach nur wunderschön und ein wahrer Schatz!

Veröffentlicht am 20.10.2019

Erfrischend anders !!

1

Ich war von Anfang an total gespannt auf dieses Werk von Helen Hoang. Das lag auch daran, dass die Autorin ihre eigenen Erfahrungen, sie ist selbst ebenfalls als Asperger Autistin betroffen, mit in die ...

Ich war von Anfang an total gespannt auf dieses Werk von Helen Hoang. Das lag auch daran, dass die Autorin ihre eigenen Erfahrungen, sie ist selbst ebenfalls als Asperger Autistin betroffen, mit in die Geschichte hat einfließen lassen. Aus diesem Grund erscheint mir besonders Stellas Handeln gleich absolut authentisch. Ich mochte sie mit ihren vielen Eigenarten, die sie als Menschen aber einfach ausmachen, wahnsinnig gerne. Durch ihre sehr direkte Art, die auch daran liegt, dass sie sich nur schwerlich in andere Menschen hineinversetzen kann, eckt sie häufig an. Aber man spürt, dass sie, obwohl sie es abstreitet, einsam ist. Auch sie braucht eine gewisse Form der menschlichen Nähe. Ihre Entwicklung im Buch hat mir unheimlich gut gefallen. Ich habe sie wirklich in mein Herz geschlossen. Auch Michael, ihr männlicher Gegenpart, ist ein absolut interessanter Charakter. Er hat einen recht ungewöhnlichen Job, den er aber auch aufgrund der guten Bezahlung, die dringend nötig ist, ausübt. Für die Familie würde er einfach alles tun und er macht sich selbst wirklich kleiner als er und seine Taten es sind. Bei ihm werden seine Handlungen oftmals eher nur vom Instinkt und Gefühl geleitet, sodass Stella und er zunächst wahnsinnig spannende Gegensätze darstellen. Ich war schon nach wenigen Seiten in der Geschichte gefangen und mochte den direkten Schreibstil von Helen Hoang sehr gerne. An mancher Stelle lag ,mir der Schwerpunkt zwar ein wenig zu stark auf der sexuellen Handlung, dennoch hat es mich gefesselt. Für mich lebt die Geschichte absolut von den vielen facettenreichen Charakteren, die auch liebevoll gestaltet wurden. Und aus diesem Grunde kann ich es auch wirklich empfehlen !!

Veröffentlicht am 20.10.2019

Erotik pur in erfrischend anderem Gewand

1

Stella ist eine erfolgreiche Frau deren Leben aus Zahlen besteht denn sie geben ihr Sicherheit. In sozialen Belangen hat sie ihre Schwierigkeiten und hat das Gefühl immer wieder in Fettnäpfchen zu treten. ...

Stella ist eine erfolgreiche Frau deren Leben aus Zahlen besteht denn sie geben ihr Sicherheit. In sozialen Belangen hat sie ihre Schwierigkeiten und hat das Gefühl immer wieder in Fettnäpfchen zu treten. Sie geht nicht aus und pflegt keine engen Freundschaften, was sicher mit ihrer Diagnose Autismus zusammen hängt. Doch Stellas Mutter ist der Meinung, dass endlich Enkelkinder das Leben schöner machen sollen und Stella selbst möchte lernen zu lieben und eine Beziehung zu führen. So engagiert sie den Escort Michael der selbst auch sein Päckchen zu schleppen hat und was die beiden gemeinsam beginnen entwickelt sich bald zu einer erotischen Story. Aber mehr wird hier nicht verraten.

Zum Cover: Als ich das Cover so im Internet gesehen habe, hat es mich nicht überzeugt. Die Blumen sehen so gar nicht echt aus und ich konnte mich nicht so recht dafür erwärmen. Als ich das Buch dann aber in der Hand hatte und die Schriftzüge mich anglänzten habe ich meine Meinung geändert. Der Kontrast hat schon etwas für sich.

Meine Meinung zum Buch: Ich habe schon länger keinen so schönen und erotischen Roman wie diesen gelesen. Ich habe nicht gerade die "grosse" Erfahrung mit Autismus aber die Probleme die sich Stella hier in den Weg stellen waren mir doch klar ersichtlich. Einzig die Schnelligkeit mit der sie Michael vertraut hat, hat mich etwas irritiert - aber das wäre damit zu erklären, dass Stella das Ganze anfangs als Geschäft wahrgenommen hat und so die Kontrolle immer selber hatte. Auf jeden Fall habe ich mich mehrmals dabei ertappt wie ich beim Lesen ins Weinen angefangen habe oder so gefesselt war, dass ich gar nicht mitbekommen habe, dass mein Göttergatte mich schon lt. seinen Angaben mehrmals was gefragt hat. Diese beiden Tatsachen sprechen eindeutig für sich, denn nicht oft kann mich ein Buch so in seinen Bann ziehen. Der Schreibstil von Helen Hoang ist gut zu verstehen und zu lesen, nicht kompliziert und ich habe kaum Fehler entdecken können. Die Kapitel sind mit Blumenranken untermalt und halten sich in überschaubaren Längen von ca 10 - 20 Seiten. Die Sichtweise ist einerseits die von Stella, dann wieder von Michael und dann wird die Szene wieder von aussen beleuchtet. Aber es ist immer klar wie die Sichtweise gerade ist.

Fazit: Der Beste Liebesroman den ich seit längerem gelesen habe. Ich freue mich auf die Fortsetzung dieser Trilogie.

Veröffentlicht am 20.10.2019

Man bekommt nicht genug von dem Buch

1

Die Story

Stella ist Asberger-Autistin. Sie liebt ihren geregelten Tagesablauf und ihre Arbeit. Nur die Sache mit der Liebe scheint nicht klappen zu wollen. Als sie den verführerischen Escort Michael ...

Die Story

Stella ist Asberger-Autistin. Sie liebt ihren geregelten Tagesablauf und ihre Arbeit. Nur die Sache mit der Liebe scheint nicht klappen zu wollen. Als sie den verführerischen Escort Michael engagiert, um ihr zu zeigen, wie man richtig küsst, beginnt er ihr geregeltes Leben durcheinander zu bringen.

Das Cover

Der Hintergrund des Covers ist in einem schlichten Grau gehalten. Im Gegensatz dazu sind die aufgedruckten Papierblumen sehr auffällig, da es so aussieht, als ob sie einem entgegenkommen. Das Cover ist wunderschön und verführt zum sofortigen Lesen.

Die Charaktere

Stella ist eine richtige Powerfrau, die ihr Leben im Griff hat. Sie ist stark und weiß, was sie will. Sie hat eine ganz besonders süße und unschuldige Art an sich, welche sie einfach liebenswert macht.
Michael dagegen zweifelt öfter an sich selber und scheint seinen Platz im Leben noch nicht gefunden zu haben. Aber mit seiner hilfsbereiten und liebenswürdigen, sanften Art kann er den Leser um den Finger wickeln.

Der Schreibstil

Der Schreibstil ist flüssig und man verliert sich gleich auf den ersten Seiten in dem Buch, denn die Charaktere, ihre Ängste und die Handlung sind perfekt aufeinander abgestimmt. Man glaubt dem Buch jedes Wort und freut, leidet und liebt mit Stella und Michael.

Das Buch ist aus Stellas und Michaels Sicht geschrieben, wodurch man die Probleme und Gefühle der beiden viel genauer betrachtet und auch manche Handlungen besser nachvollziehen kann und Zusammenhänge erkennt. Man fiebert mit Beiden mit, da sie einem sehr ans Herz wachsen.

Fazit

„Kissing Lessons“ ist ein fantastischer Roman, von dem man gar nicht genug bekommen kann. Sowohl der Schreibstil als auch die Charaktere sind hinreißend und lassen einen nicht mehr los, umso schöner ist es, dass es noch einen zweiten Teil geben wird. Dieses Buch muss man einfach gelesen haben.