Cover-Bild Kaltherz
(15)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Ersterscheinung: 13.05.2022
  • ISBN: 9783423440943
Henri Faber

Kaltherz

Thriller – »Ein echter Thriller, auf den Punkt erzählt, hochspannend bis zum Ende.« Arno Strobel
Lies Faber, wenn du dich traust!
»Mama ist im Himmel. Jetzt habe ich eine Mami. Aber sie sagt, für das, was sie getan hat, kommt sie in die Hölle.«
Acht Minuten. Länger war die fünfjährige Marie nicht alleine. Doch als ihre Mutter zum Auto zurückkommt, ist Marie spurlos verschwunden. Kommissarin Kim Lansky übernimmt den Fall. Es ist ihre letzte Chance, sich als Ermittlerin zu beweisen. Die Suche nach der Wahrheit führt sie in die dunkelsten Kapitel ihrer eigenen Vergangenheit – und zu einer erschreckenden Frage: Warum bleiben gerade in München so viele Kinder verschwunden?
»Ein echter Thriller, auf den Punkt erzählt, hochspannend bis zum Ende.« Arno Strobel

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.07.2022

Ausgeklügelt und gut durchdacht

0

Für eine Toilettenpause hat Clara Lipmann ihre 5jährige Tochter Marie mal kurz im Auto allein zurückgelassen, aber nach ihrer Rückkehr ist die Kleine verschwunden...
Mit diesem Fall erhält Kommissarin ...

Für eine Toilettenpause hat Clara Lipmann ihre 5jährige Tochter Marie mal kurz im Auto allein zurückgelassen, aber nach ihrer Rückkehr ist die Kleine verschwunden...
Mit diesem Fall erhält Kommissarin Kim Lansky ihre letzte Chance für die Beschäftigung im Polizeidienst.
Unkonventionell und auch auf sich selbst rücksichtslos poltert Lansky, wie sie selbst nur bezeichnet, durch die Ermittlung um mit mehr oder weniger legalen Methoden Beteiligte zum Sprechen zu bringen. Gerade dieses Auftreten immer im Zuge der Aufklärung als auch ihre ironische Art sich selbst auf die Schippe zu nehmen liesen sie mir sofort sehr sympathisch werden. Die Charaktere sind vielschichtig und nichts ist so wie es zu sein scheint. Aus der Sicht der jeweiligen Akteure geschilderte, übersichtliche Kapitel mit starken Spannungsbögen und unvorhergesehenen Wendungen machten es mir schier unmöglich das Buch aus der Hand zu legen. Gekonnt lässt der Autor das Geschehen um Marie zeitlich verschwimmen, was für eine weitere Steigerung der Spannung sorgt.
Schicht für Schicht wird dann letztendlich eine Wahrheit nach der anderen freigelegt um in einem nicht ganz unerwarteten, jedoch dann doch etwas überraschenden Ausgang zu enden. Spannend mit Suchtfaktor und stimmig bis zur letzten Zeile! Klare Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.06.2022

Fesselnder Thriller um das Verschwinden der kleinen Marie

0

"Kaltherz" ist das zweite Buch von Henri Faber, welches ich lese. Und genau wie bei "Ausweglos" überzeugt der flüssige Schreibstil. Kurze Kapitel, die aus den verschiedenen Perspektiven der Protagonisten ...

"Kaltherz" ist das zweite Buch von Henri Faber, welches ich lese. Und genau wie bei "Ausweglos" überzeugt der flüssige Schreibstil. Kurze Kapitel, die aus den verschiedenen Perspektiven der Protagonisten erzählt werden, sorgen dafür, dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann. Immer wieder wechselt an der spannendsten Stelle der Protagonist, so dass man einfach weiterlesen muss, weil man wissen möchte, was passiert jetzt. Von Kapitel zu Kapitel wird man immer tiefer in die Story gesaugt.

Henryi Faber hat eine durchdachte Story mit spannenden Charakteren entwickelt. Schnelles Tempo und Spannung bis zum Ende.

Kim Lansky, ehemalige Kommissarin, die aufgrund einer Therapie erst mal nicht im Dienst sein darf, hält nichts davon ab, trotzdem im Fall eines Mannes zu ermitteln, der sich online an junge Mädchen heran macht. Da sie nicht im Dienst ist, legt sie ihm auf eine sehr unkonventionelle Art das Handwerk. Hier sieht man schon, dass sie keine "Schreibtischermittlerin" ist.

Die kleine Marie, 5 Jahre alt, verschwindet aus dem Auto der Mutter Clara, die sie nur ganz kurz allein gelassen hat (8 Minuten).

Kim Lansky beginnt zu ermitteln. Auf ihre ganz eigene, unkonventionelle Art und Weise.

Dann ein Anruf. Sie bekommt eine letzte Chance, wieder in ihrem Beruf zu arbeiten. Ihr neuer Chef ist ein alter Spielkamerad. Zwischendurch gibt es immer nette Erinnerungen an die gemeinsame Kindheit der beiden, was die Charaktere sehr gut abrundet.

Trotzdem ermittelt sie weiter und sucht weiterhin nach Marie. Immer tiefer und tiefer gräbt sie, findet mehr und mehr Fäden, die zusammenführen. Ganz unerwartete Wendungen machen die Story immer spannender und der Leser bekommt vor Spannung richtig Herzrasen.

Von mir, mal wieder, eine klare Leseempfehlung. Henri Faber bekommt für Kaltherz 5 von 5 Sternen und ich freue mich schon auf weitere Bücher von ihm.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2022

Ein gelungener Thriller

0

Ich habe Kaltherz von Henri Faber als E Book gelesen.
Ich lese nicht so gerne Thriller aber für zwischendurch doch mal gerne, und das als E Book.
Ich liebe die Thriller von dem Dtv Verlag.
Ich habe Kaltherz ...

Ich habe Kaltherz von Henri Faber als E Book gelesen.
Ich lese nicht so gerne Thriller aber für zwischendurch doch mal gerne, und das als E Book.
Ich liebe die Thriller von dem Dtv Verlag.
Ich habe Kaltherz spontan eines Abend gekauft, und sofort damit angefangen, und ich habe es nicht bereut.
Henri Faber Schreibstil ist sehr gut Lesbar man fliegt nur so durch die Seiten Ruck Zuck war das Buch weggelesen.
das Cover sprach mich Sofort an, und man hat direkt Lust loszulegen.
Diese Geschichte war Spannend und hat die Nerven kitzeln lassen, ich konnte es nicht aus der Hand legen die Charaktere sind Wunderbar beschrieben und jeder hat seine Geschichte gut verpackt bekommen.
Der Anfang von der Geschichte wurde gut erklärt das man leicht eine Bildliche Vorstellung hat.
Die Zweite Hälfte des Buches, war hochgradig Spannend das man die Geschichte Inhaliert.

Für mich ein sehr guter Thriller der mich unterhalten hat.
kann ich nur Empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2022

Raffinierter und Wendungsreicher Thriller

0

Zum Inhalt:
Nur 8 Minuten hat Clara ihre fünfjährige Tochter auf einem Parkplatz alleine im Auto gelassen. Dies langt, um die Welt der Familie Lipmann zum Einsturz zu bringen.
Marie bleibt verschwunden ...

Zum Inhalt:
Nur 8 Minuten hat Clara ihre fünfjährige Tochter auf einem Parkplatz alleine im Auto gelassen. Dies langt, um die Welt der Familie Lipmann zum Einsturz zu bringen.
Marie bleibt verschwunden und nach 4 Monaten gibt es noch immer keinen Hinweis auf ihren Verbleib, als die für ihre regelwidrige Art bekannte und unbequeme Kommissarin Kim Lansky den Fall übernimmt. Dies ist ihre letzte Chance bei der Kripo und sie verbeißt sich regelrecht in ihre Suche nach Marie, geht jeden noch so kleinen Hinweis ohne jede Rücksicht nach.
Kann sie die kleine Maria noch retten?

Meine Meinung:
Während mich „Ausweglos“ von Henri Faber nicht so von sich überzeugen konnte, hat mich diese Story voll und ganz abgeholt. Aus den unterschiedlichen Perspektiven von Marie, Clara, Jakob und Kim, erzählt in der Ich-Form präsentiert uns Henri Faber eine packende Geschichte. So gewinnt man einen Eindruck über die Verwirrtheit und die Ängste von Marie, erlebt eine Clara, die total verzweifelt ist und einen Arschloch-Jakob, wie Kim immer sagt und nicht zu vergessen Kim, in ihrer unangepassten Art.
Tiefe Einblicke in die Gefühle und Gedanken der Protagonisten lassen den Leser immer wieder neue Vermutungen entwickeln und doch ist nichts so wie es scheint. Geschickt lässt uns der Autor in verschiedene Richtungen denken, nur, um dann festzustellen, dass man sich zwar geirrt hat, aber dennoch ein Zusammenhang besteht, um dann am Ende doch noch eine Überraschung zu erleben.
Spannung pur.

Fazit:
Spannung pur mit viel Irrungen und Wirrungen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.06.2022

Nicht vorhersehbar

0

Henri Faber hat es geschafft, mich mit seinem Thriller zu fesseln.

Für Eltern das Schlimmste, was passieren kann: ihr Kind wird entführt, die Mutter hat Marie nur ganz kurz alleine gelassen und als sie ...

Henri Faber hat es geschafft, mich mit seinem Thriller zu fesseln.

Für Eltern das Schlimmste, was passieren kann: ihr Kind wird entführt, die Mutter hat Marie nur ganz kurz alleine gelassen und als sie zurückkam, fehlte jede Spur von Marie. Ein Albtraum, der nicht endet!

Kim Landsky hat alles andere als eine Bilderbuchkarriere bei der Polizei hingelegt und nun ihre aller-allerletzte Chance, sich zu beweisen. Sie landet in der Vermisstenabteilung und die Akte zu Maries Verschwinden auf ihrem Tisch.

Was mir hier so gut gefallen hat, war zum einen die für mich authentische Beschreibung der Akteuere. Ganz besonders aber die Szenen, die aus Sicht der kleinen Marie geschrieben wurden, das kam sehr realistisch bei mir an und hat mich auch emotional berührt.

Dann natürlich der Plot an sich. Als oberschlaue Thrillerleserin war ich mir ja ziemlich sicher, wer hier "Dreck am Stecken" hat. Aber mit den Wendungen Fabers habe ich so nicht gerechnet. Von wegen oberschlau! Das war richtig gut gemacht und hat mich ebenfalls begeistert.
Gegen Ende waren dann die Fäden schon relativ entwirrt, trotzdem auch hier nochmal eine Kehrtwende, WOW!

Großes Thrillerkino ohne großes Brutalität, definitiv fünf Sterne wert.