Cover-Bild Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde
(72)
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Fantasie
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 27.03.2020
  • ISBN: 9783846600962
Isabell May

Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde

Band 1

Die verträumte Lelani wächst in einem Dorf im Königreich Vael auf. Schon immer spürt sie eine starke Verbindung zu den fünf magischen Monden, die nachts über ihr erstrahlen. Als sich an ihrem 18. Geburtstag das Amulett öffnet, das ihre Eltern ihr hinterlassen haben, steht Lelanis Welt auf einmal Kopf. Zusammen mit ihrem besten Freund Haze macht sie sich auf die Reise, ihre wahre Bestimmung zu erfüllen - und gerät in einen Strudel aus Gefühlen, Selbstfindung und dunkler Magie ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.05.2021

Super spannend

0

In diesem Buch geht es um eine junge Frau namens Lelani. Sie hat eine starke Bindung zu den fünf magischen Monden, die nachts über ihrem Dorf stehen.
An ihrem 18. Geburtstag ändert sich ihr Leben. ...

In diesem Buch geht es um eine junge Frau namens Lelani. Sie hat eine starke Bindung zu den fünf magischen Monden, die nachts über ihrem Dorf stehen.
An ihrem 18. Geburtstag ändert sich ihr Leben. Dort öffnete sich ihr Amulett, welches sie von ihren Eltern zurückbehalten hat. Ihr wurde klar, dass Lelani der Sache hintergehen will.

Meine Meinung: Ich fand das Buch echt toll. Das Setting wurde echt toll beschrieben. Dadurch konnte man die Vibes echt gut fühlen.
Das Cover hat mich auch direkt angesprochen. Es ist so mystisch und geheimnisvoll.
Charaktere:
Lelani war mir auch super sympathisch.
Aber die beiden Typen... Nah. Die fand ich unsympathisch und unattraktiv.
Dennoch konnte mich das Buch überzeugen. Der Schreibstil der Autoren war super flüssig zu lesen. Die Wortwahl gefiel mir auch gut.
Wie vorhin schon gesagt konnte ich die Vibes echt gut fühlen. Dadurch hat man sich auch wie ein Teil von der Geschichte gefühlt. Es war, als wärst du selbst dort.

Ich würde das Buch auch weiterempfehlen, wenn man einfach mal in eine andere Welt eintauchen will.

Hier ist nochmal der Klappentext für euch: Die verträumte Lelani wächst in einem Dorf im Königreich Vael auf. Schon immer spürt sie eine starke Verbindung zu den fünf magischen Monden, die nachts über ihr erstrahlen. Als sich an ihrem 18. Geburtstag das Amulett öffnet, das ihre Eltern ihr hinterlassen haben, steht Lelanis Welt auf einmal Kopf. Zusammen mit ihrem besten Freund Haze macht sie sich auf die Reise, ihre wahre Bestimmung zu erfüllen - und gerät in einen Strudel aus Gefühlen, Selbstfindung und dunkler Magie ...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2020

Wenn Magie dein Leben völlig auf den Kopf stellt und dich auf eine große Reise schickt

0

Inhalt:
Lelani wohnt in einem kleinen Dorf im Königreich Vael. Obwohl sich bei ihr keinerlei Magie zeigt, spürt sie schon immer eine Verbindung zu den fünf Monden, die sie nachts am Himmel bestaunen kann. ...

Inhalt:
Lelani wohnt in einem kleinen Dorf im Königreich Vael. Obwohl sich bei ihr keinerlei Magie zeigt, spürt sie schon immer eine Verbindung zu den fünf Monden, die sie nachts am Himmel bestaunen kann. An ihrem 18. Geburtstag ist plötzlich alles anders. Ihr geheimnisvolles Amulett öffnet sich und eine Welle aus Energie durchfährt Lelani – und zeigt ihr sonderbarerweise den Weg zu dem Ort, den sie suchen soll. Gemeinsam mit ihrem besten Freund Haze macht sie sich auf den Weg, den ihr das Amulett zeigt und begegnet dabei nicht nur Kyran, einem der Männer der High Lady, sondern vielen dunklen Geheimnissen und gefährlicher Magie. Und plötzlich scheint alles, was sie über ihr Leben zu wissen glaubte, nicht mehr real…

Bewertung:
„Shadow Tales“ hatte mich schon immer interessiert, aber so ganz packen konnte mich der Klappentext eine ganze Weile nicht. Dennoch habe ich das Buch begonnen und bin unglaublich froh darüber, weil es mich total begeistert hat!
Schon zu Beginn für Isabell May in eine fantastische Welt ein, mit der man sich sofort verbunden fühlt. Die Fabelwesen und die Magie passen sich lückenlos in die Geschichte ein und runden das Gesamtbild des Königsreiches Vael ab. Mit dem Prolog und einzelnen Kapiteln wird auch die Geschichte der High Lady von Vael näher erläutert, dennoch wird erst am Ende klar, wer zu den Guten und wer zu den Bösen gehört.
Lelani fühlte sich der Magie schon immer irgendwie verbunden, aber erst mit ihrem 18. Geburtstag zeigt sich ihre eigene. Sie geht sehr souverän mit dieser ungewohnten Situation um und scheint auch keine Angst zu haben, ihre große Reise anzutreten. Mit Haze hat sie einen treuen Gefährten gefunden, der sie durch dick und dünn begleitet und möglicherweise doch mehr als nur ihr bester Freund sein könnte. Gleichzeitig fühlt sich Lelani zu Kyran hingezogen, der geheimnisvoll und unnahbar wirkt und der Geschichte das gewisse Extra verleiht.
Schon zu Beginn wird die Spannung im Buch immer weiter aufgebaut, bis schließlich erst kurz vor dem Ende klar wird, zu wem es Lelani wirklich zieht. Daher bin ich auch schon unglaublich gespannt auf Teil 2 der Dilogie.

Fazit:
Isabell May entführt den Leser in eine fantastische Welt, die sich ganz natürlich anfühlt und dennoch etwas Besonderes ist. 5/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.06.2020

Fantasy Gaumenschmaus mit Bildgewaltigem Setting

0

Rezension „Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde: Band 1“ von Isabell May



Meinung

Ich habe lange darauf gewartet diese Geschichte zu lesen und kam schlussendlich durch eine Prämie dazu. Meine Freude, ...

Rezension „Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde: Band 1“ von Isabell May



Meinung

Ich habe lange darauf gewartet diese Geschichte zu lesen und kam schlussendlich durch eine Prämie dazu. Meine Freude, mein Glück, dass ich es bekam, waren so überschwänglich überschäumend, es gibt eigentlich keine Worte dafür. Als ich es dann in den Händen hielt war ich erst einmal baff. Denn das Buch fühlt sich so samtig weich an, ich liebkoste und streichelte es eine Ewigkeit.

Doch nicht nur die Haptik überzeugt. Wenn man das Cover dreht und wendet sieht man funkelnde Effekte. Es strahlt regelrecht. Das Design sprach mich auch auf Anhieb an. Ich verliebte mich gleich in die magisch düstere phantastische Atmosphäre, welche das Cover verströmt. Es ist zweifelsohne eine Augenweide. Und so begann ich mit dem Abenteuer, nichtsahnend was mich alles erwarten würde.

Isabell May konnte mich von Anfang an in den Bann ziehen und offenbarte mir eine äußerst eindrucksvolle, magische Welt, die vor Phantasie nur so strotzt. Doch hatte ich auch gleich das Gefühl, dass es hier kein Fantasy Blumenwiesen Spaziergang werden würde. Ich ahnte das der Protagonistin etwas großes bevorstehen sollte. Lelani ist jene Art Figur, bei der man merkt, dass ihre Bestimmung weit über das normale hinausgeht, bedeutender ist.

Isabell May entfachte ein Feuer und eine Leidenschaft in mir, ließ mich Seite um Seite staunend betrachten, ob der Szenen die sich mir boten. Die Welt ist mystisch und steckt voller Abenteuer welche Isabell May durch ihre bildhaften Beschreibungen perfekt präsentiert. Man fühlt sich als Leser mitten im Geschehen und möchte am liebsten mit allem verschmelzen. Ihre Darbietung hat mir sehr imponiert und es war ein Grund mehr die Geschichte zu lieben.

Zudem hat Isabell May einen unglaublich mitreißenden, einnehmenden und emotionalen Schreibstil. Ich wurde von ihren Worten mal sanft wie eine Feder, mal berauschend wie die tosende See fortgetragen. Mehr als einmal verlor ich mich in ihren Worten oder dem Geschehen, es ist einfach faszinierend jedem neuen Ereignis entgegen zu fiebern. Die Figuren, so wie Lelani, haben weiterhin dazu beigetragen, dass ich die Geschichte nicht aus der Hand legen konnte.

Ihre Gestaltung ist unglaublich facettenreich und zu jeder Zeit konnten sie mich emotional abholen. Steht’s hat es etwas geheimnisvolles an sich wodurch der Spannungsbogen immer auf hoch stand. Zudem begegnete ich Wesen und Gestalten, die diese Fantasy Welt noch mehr denn je abrundeten. Isabell May setzt dem ganzen durch herrlich lockere und humorvolle Dialoge die Krone auf, wie kann man da nicht fieberhaft weiter lesen?

Ich erkannte in Lelani eine authentische und realistische Entwicklung. Sie ist ein Charakter der immer mehr über sich hinauswächst, tougher und mutiger wird. Ich kann es schon jetzt kaum erwarten sie in Band 2 der Dilogie wieder zu sehen. Sie ist mir so sehr ans Herz gewachsen, dass ich sie gar nicht gehen lassen wollte. Es gibt unzählige Geheimnisse in dieser Handlung die es aufzudecken galt, und auch wenn ich glaubte einem auf die Spur gekommen zu sein, so überraschte mich Isabell May im nächsten Moment und zeigte mir das Gegenteil meiner Gedanken.

Viele Abenteuer galt es zu bewältigen und reichlich Action wird dem Leser geboten, sodass sich dieses Buch schnell zu einem Page Turner entwickelte. Langeweile ist hier fehl am Platz. Ich muss es noch mal betonen. Der Weltenentwurf, die Phantasie und Magie, waren nicht nur Bildgewaltig sondern phänomenal. Ich bin ein großer Fan magischer Geschöpfe und habe eine neue Liebe gefunden die mein Herz erwärmte. Ich sag nur winzige Elfe.

Alle Fragen können in einem ersten Band einer Dilogie natürlich nicht geklärt werden, doch damit weckt Isabell May nur umso mehr die Sehnsucht zu Band 2. Allerdings ist es auch nicht so dass der Leser völlig im Dunkeln bleibt. Es herrscht hier eine perfekte Waage, nicht zu viel nicht zu wenig.


Fazit


Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde: Band 1 glänzt mit einem Bildgewaltigen Weltenaufbau, Magie und Phantasie in jeder Zelle, Geschöpfen und Wesen die man nur zu gern mitnehmen möchte (Hach die kleine Elfe), sympathischen Figuren und einem klasse Wordbuilding. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und bin einfach entzückt, begeistert und fasziniert.

Von mir gibt es eine klare Empfehlung für diesen spannenden, mitreißenden und phantastischen Auftakt.


Bewertung 🌺🌺🌺🌺🌺 (5/5)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2020

Toller Auftakt!

0

Ich lese relativ selten Fantasy-Bücher, aber das das wird sich nun schlagartig ändern, nachdem ich Shadow Tales – Das Licht der fünf Monde gelesen habe. Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten ...

Ich lese relativ selten Fantasy-Bücher, aber das das wird sich nun schlagartig ändern, nachdem ich Shadow Tales – Das Licht der fünf Monde gelesen habe. Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt! Ich hatte recht hohe Erwartungen an diesen YA Fantasy-Roman und bin alles andere als enttäuscht worden.




Handlung

Lelani lebt mir der älteren Frau Aphra in einer abgeschiedenen Hütte im Wald. Nur das Dorf – das so unbedeutend ist, dass es keinen anderen Namen trägt als Das Dorf – ist in der Nähe. Etwas anderes hat Lelani nie gesehen. Doch das soll sich schlagartig ändern: In der Nacht ihres 18. Geburtstag sitzt sie mit ihrem besten Freund Haze in den Bäumen und beobachtet die fünf Monde, zu denen sie schon immer eine besondere Verbindung spürt. Plötzlich setzt ihr Amulett eine magische Energie frei, die sie sich nicht erklären kann. Die beiden machen sich auf, um dem Geheimnis auf den Grund zu gehen.



Meine Meinung

Der YA Fantasy-Roman Shadow Tales – Das Licht der fünf Monde ist kurz gesagt der Wahnsinn. Die Geschichte ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Immer wieder passieren Dinge, die ich nicht kommen gesehen habe und dabei passen alle Ereignisse sehr gut zusammen.

Lelani und Haze sind mir gleich ans Herz gewachsen, genau wie eigentlich auch Kyran. Kyran soll auf Geheiß der High Lady zurückverfolgen, woher die magische Entladung an Lelanis 18. Geburtstag kam. Dabei bringt er sich in eine schwierige Lage, die seinen Charakter auf die Probe stellt. Ich bin gespannt, wie er sich im nächsten Band entwickelt und werde meine Meinung zu ihm dann nochmal überdenken.

Mir ist aufgefallen, dass es in der Shadow Tales Reihe erneut drei Protagonisten gibt, von denen zwei männlich und eine weiblich ist. So langsam frage ich mich, ob das das Rezept für einen erfolgreichen Jugendroman ist, schließlich wiederholt sich das Muster: Harry Potter, Twilight, die Tribute von Panem – alle haben sie zwei männliche und eine weibliche Hauptfigur. Ob es nun Zufall ist, oder nicht: Mir gefällt’s. 😀

Bei Fantasy-Romanen habe ich immer etwas Bedenken, dass mir der Schreibstil zu kompliziert ist oder ich Probleme habe, in die Geschichte hineinzufinden. Zum Glück traf beides bei Shadow Tales überhaupt nicht zu. Ich hatte schon nach wenigen Seiten eine Ahnung, worum es gehen könnte, obwohl sich natürlich einige Puzzlestücke erst im Verlauf der Geschichte zusammengesetzt haben. Außerdem war der Schreibstil extrem angenehm zu lesen. In Kombination mit der fesselnden Geschichte bin ich nur so durch die Seiten geflogen.

Isabell May ist erstaunlich gut darin, die richtige Stimmung für eine Szene zu erzeugen. Die Magie, die das Cover transportiert, kommt genau so in der Geschichte rüber. Ich hatte immer wieder faszinierende Bilder im Kopf, die deutlich detaillierter und besonderer waren, als bei vielen anderen Büchern, die ich lese.

Ich bin sehr froh, dass im Dezember 2020 die Fortsetzung Die Dunkle Seite der Sonne erscheint. Obwohl Das Licht der fünf Monde in sich abgeschlossen ist, bleiben noch viele Fragen offen. Außerdem kann ich bei so einem Roman natürlich nicht die Fortsetzung verpassen. 😉



Das Cover

Das Cover ist wahrscheinlich eines der schönsten und magischsten, die ich kenne. Es macht meiner Meinung nach einfach alles richtig: Es zeigt die Hauptfigur Lelani, die Magie, die eine zentrale Rolle im Buch spielt, den Wald, in dem sie sich lange aufhalten und transportiert zudem die düsteren, hoffnungsvollen Emotionen des Romans. Die Schriftart passt gut zu dem Rest des Covers und zur Geschichte. Und rein subjektiv ist es meiner Meinung nach einfach traumhaft schön.



Fazit

Ich bin begeistert von diesem Roman! Die Geschichte ist spannend und interessant, die Figuren sind mir schnell ans Herz gewachsen und vor allem hat es mich überrascht, was für eine tolle und greifbare Fantasywelt Isabell May geschaffen hat. Ich konnte dieses Buch kaum aus der Hand legen – wären meine Augenlieder nicht irgendwann so schwer wie Blei geworden, hätte ich es sicher in einem Rutsch durchgelesen. Ich kann euch Shadow Tales – Das Licht der fünf Monde eindeutig empfehlen, wenn ihr YA Fantasy mögt! Den Folgeband Die Dunkle Seite der Sonne werde ich auf jeden Fall lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.05.2020

Ein wunderbarer, magischer Auftakt der Reihe!

0

Erst mal ein großes Dankeschön an Bloggerjury und den One Verlag für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplares.

Das beeinflusst meine Meinung aber nicht im geringsten.

Das Cover des Buches hatte ...

Erst mal ein großes Dankeschön an Bloggerjury und den One Verlag für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplares.

Das beeinflusst meine Meinung aber nicht im geringsten.

Das Cover des Buches hatte mich sofort überzeugt, ich finde es wirklich schön und dann noch der Klappentext dazu, der hat mich dann komplett überzeugt.

Der Schreibstil von May ist wirklich toll und ich konnte nur so durch die Seiten fliegen. Es hat wirklich Spaß gemacht in Lelanis Welt einzutauchen und mit ihr auf Reisen gehen zu dürfen.

Die Geschichte ist sehr schön geschrieben und die Geschehnisse haben mich auch immer wieder dazu überredet weiterzulesen auch wenn ich mal aufhören wollte :D



Die Protagonisten Lelani und Haze fand ich einfach großartig! Haze hat es mir total angetan und Lelani hat einfach einen tollen Charakter. Die beiden würden meiner Meinung nach auch wirklich toll zusammen passen. Lelani hat einfach so einen starken Willen und so starke Protas mag ich schon sehr gerne in den Büchern.

Kyran, der dann auch auftaucht, fand ich auch nett, obwohl er echt ab und zu ein bisschen hochnäßig rüberkam. Haze hatte eher mit seiner Art mein Herz erobert.

Auch gut gefallen haben mir die Nebencharaktere wie Snow und Königin Serpia!



Die Story gefiel mir sofort auf Anhieb, es war wirklich ein sehr toller Start ins Buch, es passte alles sehr gut zusammen und dann mit Lelani und Haze auf Reisen zu gehen und auch mehr über Lelanis Gabe herauszufinden war wirklich spannnend.

Ich fand es an einigen Stellen echt spannend und es hat mich wirklich mitgenommen, die Reise der dreien ist doch mit ein paar Hindernissen überzogen die es zu überwinden gilt.

Die ganze Geschichte mit Lelanis Mutter und die ganzen Geheimnisse die noch gelöst werden, es passte einfach wirklich alles gut zusammen und die Story war echt toll zu lesen.

Es gab auch einige Wendungen die ich so einfach nicht erwartet hätte und die aber so gut ins Buch passten. Ich bin wirklich gespannt wie es weitergeht da dass Ende auf eine großartige, magische Fortsetzung hoffen lässt.

An sich ein wirklich toller Auftakt für die Reihe und alle Fantasy Fans werden das Buch lieben!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere