Cover-Bild Als das Böse kam
(97)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 20.07.2022
  • ISBN: 9783423263399
Ivar Leon Menger

Als das Böse kam

Thriller | »Ivar Leon Menger hat ein selten schönes Stück Spannung geschrieben. Gedankenvoll und elegant und wunderbar eigen.« Melanie Raabe

Das Böse ist näher, als du glaubst

Sie leben in völliger Isolation tief in den Wäldern einer kleinen Insel: Mutter, Vater und zwei heranwachsende Kinder in einer Blockhütte, das Festland ist in der Ferne kaum sichtbar. Die 16-jährige Juno und ihr Bruder verbringen die Zeit mit Fischfang, Kuchenbacken und sonntäglichen Gesellschaftsspielen. Und in ständiger Angst. Denn schon auf der anderen Uferseite lauert das Böse. Fremde können jederzeit auftauchen. Und die wollen Rache nehmen für etwas, das der Vater ihnen vor langer Zeit angetan haben soll. Die Fremden werden kommen, um die ganze Familie auszulöschen. Aus diesem Grund hat der Vater einen geheimen Schutzraum gegraben. Dort können sie sich sicher fühlen. Noch …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.08.2022

Spannendes Verwirrspiel

0

Worum geht’s?
Die Welt der sechzehnjährigen Juno beschränkt sich auf die kleine Insel, auf der sie mit ihrer Familie lebt, gut abgeschirmt vom Rest der Zivilisation. Da das Leben ihres Vaters schon seit ...

Worum geht’s?
Die Welt der sechzehnjährigen Juno beschränkt sich auf die kleine Insel, auf der sie mit ihrer Familie lebt, gut abgeschirmt vom Rest der Zivilisation. Da das Leben ihres Vaters schon seit Jahren bedroht wird, darf niemand den Schutz der Insel verlassen – was bis zum verhängnisvollen Auftauchen eines kleinen Motorbootes auch gut funktioniert. Als Juno dann jedoch ihr ganzes Leben in Frage stellt, bringt das nicht nur sie in tödliche Gefahr.


Meine Meinung
Für dieses Thriller-Debüt muss ich dem Autor an dieser Stelle wirklich ein Lob für eine definitiv gelungene Geschichte aussprechen, die mich tatsächlich positiv überrascht und sehr gut unterhalten hat.

Die Grundidee des Buches klang für mich zunächst nach einem eher dystopischen Setting mit einer neuen Weltordnung, was vor allem an dem Vakuum und den Gebietsbezeichnungen lag, die die Insel als Handlungsort umgeben haben. Diese reduzierte Umgebung war vielleicht auch gerade wegen ihres geringen Umfangs sehr spannend zu entdecken, und hat in meinen Augen ganz entscheidend zum Aufbau des Spannungsbogens beitragen können.

Juno war als Protagonistin definitiv eine interessante Wahl, wenn auch definitiv eine alternativlose. Dass der Großteil ihrer Entscheidungen und gedanklichen Entwicklungen bereits abgeschlossen ist, bevor der Leser überhaupt in die Geschichte einsteigt, hat zwischen mir und Juno irgendwie eine Distanz beim Lesen aufrecht erhalten. Ich hätte mir gewünscht, dass ein bisschen näher darauf eingegangen werden würde, warum genau sie den Regeln ihrer Welt anfängt zu misstrauen, statt erst an einer Stelle einzusteigen, an der bereits erste Hinweise darauf zu finden sind, dass auf der Insel nicht alles so ist, wie es zu sein scheint.

Nichtsdestotrotz habe ich es ziemlich spannend gefunden, Juno und ihren Bruder für eine Weile begleiten zu können. Boy war in meinen Augen ein wenig flach ausgearbeitet, da es aber ohnehin primär um Juno ging, hat mich das tatsächlich gar nicht mal so sehr gestört. Die zunehmend direkter werdenden Informationsschnippsel haben mein Interesse an der Handlung durchgehend hoch gehalten, was es mir schlussendlich schwer gemacht hat, das Buch hin und wieder mal aus der Hand zu legen. Die einzelnen Wendungen waren dabei teils wirklich überraschend platziert und haben mich lange Zeit im Dunkeln über die objektive Wahrheit der Geschehnisse gelassen, was absolut spannend zu lesen war und die Geschichte zu einem wirklich gelungenen Thriller gemacht hat.


Fazit
Wer auf der Suche nach einem wirklich spannenden Thriller mit vielen Wendungen und der ein oder anderen Überraschung ist, dem kann ich dieses Buch definitiv empfehlen. Als gelungenes Debüt des Autors bin ich schon jetzt wahnsinnig gespannt auf weitere Veröffentlichungen und hoffe auf ähnlich spannende Geschichten, die man kaum noch aus der Hand legen möchte.

Dafür gibt es alle fünf Bücherstapel von mir.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.08.2022

Die andere Uferseite

0

Die andere Uferseite

Inhaltliches:

Eine Familie lebt in totaler Isolation auf einer Insel, abgeschottet von der Welt, und der Vater bläut der Mutter und den zwei Kindern ein, dass auf der anderen Seite ...

Die andere Uferseite

Inhaltliches:

Eine Familie lebt in totaler Isolation auf einer Insel, abgeschottet von der Welt, und der Vater bläut der Mutter und den zwei Kindern ein, dass auf der anderen Seite des Ufers das Böse lauert... Fremde können jederzeit auftauchen und hätten dann sicherlich nichts Gutes im Sinn... Denn der Vater hat vor langer Zeit etwas getan, für das sich andere Menschen nun an ihm rächen wollen. An ihm und seiner Familie... Es gibt deshalb auch einen Schutzraum – doch kann dieser Raum sie tatsächlich schützen ? Oder existiert die Bedrohung nur im Kopf des Vaters ??

Meine Meinung:

Mann Mann Mann, was für ein Buch..!!

Das Cover hat mich schon in den Bann gezogen, der Titel tat dann sein Übriges dazu und als ich dann zu lesen anfing, war es restlos um mich geschehen und ich musste immer immer immer weiterlesen. Nur gut, dass gerade Urlaubszeit ist und ich deshalb auch die Zeit hatte, denn das Buch dann doch einige Zeit weglegen zu müssen hätte mich wirklich geärgert...

Die Spannung ist so deutlich spürbar, dass es mir Schauer über den Rücken gejagt hat und zwar einen nach dem anderen...

Man will unbedingt wissen, wie das ausgeht, wie es soweit kam, was vorher passiert und vor allen Dingen was noch passieren wird.

Auch dieses Buch ist aufgrund der starken Spannung, der überzeugenden Charaktere und der mega Location eines meiner bisherigen Highlights in 2022 !

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.08.2022

Spannung pur von der ersten bis zur letzten Seite

0

Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen. Die Spannung ist wirklich hoch, die Geschichte nimmt sehr schnell Fahrt auf und hält die ein oder andere Überraschung parat. Ich fühle mich hin- und hergerissen. ...

Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen. Die Spannung ist wirklich hoch, die Geschichte nimmt sehr schnell Fahrt auf und hält die ein oder andere Überraschung parat. Ich fühle mich hin- und hergerissen. Was ist Wahrheit, was Lüge? Wer ist Freund und wer Feind? Juno ist eine starke Figur, auch ihr kleiner Bruder trägt zur gelungenen Geschichte bei. Lediglich Luca finde ich etwas wenig facettenreich, aber das tut der Spannung keinen Abbruch. Die Stimmung und Atmosphäre auf der Insel entwickelt sich im Laufe der Handlung von gemütlich und idyllisch zu kalt, bedrohlich und düster. Der Schreibstil und die Kürze der Kapitel sorgen für einen rasanten Lesefluss. Das Ende ist dann irgendwie tröstlich aber auch ein wenig traurig. Ein wirklich toller Thriller, der hält was er verspricht. Ich freue mich schon, wenn der Nachfolger erscheint. Das Cover passt gut zur Geschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.08.2022

Ein leiser Thriller mit extremer Sogwirkung – Pageturner par excellence

0

Juno (16) lebt mit ihrem Bruder Boy (12) und ihren Eltern auf einer Insel. Nur sie vier. Es herrschen strenge Regeln (die sieben Gebote), die die Eltern zum Schutz der Kinder aufgestellt haben. Denn nur ...

Juno (16) lebt mit ihrem Bruder Boy (12) und ihren Eltern auf einer Insel. Nur sie vier. Es herrschen strenge Regeln (die sieben Gebote), die die Eltern zum Schutz der Kinder aufgestellt haben. Denn nur so kann verhindert werden, dass die Fremdlinge aus Südland auf die Insel kommen und die Familie töten. Jeder Tag ist geregelt, jeder hat seine Aufgaben, brechen die Kinder eines der sieben Gebote, werden sie bestraft oder müssen ins Loch, den geheimen Schutzraum unterm Esszimmertisch. Doch Juno fragt sich immer öfter, was außerhalb ihrer Insel ist und hinterfragt das Verhalten ihrer Eltern. Eines Tages deckt Juno Schreckliches auf und ihre Welt ist nicht mehr die, die sie zu sein schien. Hin und hergerissen zwischen Angst und dem Wunsch, der Insel zu entkommen, versucht Juno, einen Weg zu finden, der sie aus ihrem Dilemma befreit.

Holla die Waldfee! Diese Buch ist der Hammer! Kein Actionkracher mit Blut und Geballer, sondern still und leise geht es hier zu, was alles nur noch eindrücklicher macht. Der Schreibstil ist phänomenal: direkt, geradeheraus und dennoch detailliert und bildhaft. Kein Wort zu viel, keins zu wenig. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Juno. Der Autor schafft es perfekt, ihre Gefühle, ihre Zerrissenheit, ihre Ängste und Hoffnungen aufs Papier zu bringen und dadurch unmittelbar auf mich zu übertragen. Ich habe mich dabei ertappt, wie ich völlig angespannt den Atem anhielt, wenn Juno in einer gefährlichen Situation war, wie ich genau das fühlte, was dieses 16jährige Mädchen fühlt. Bei einer Szene, die mit einer Tür und einem Finger zu tun hat, habe ich es körperlich gespürt… irre! Anfangs hatte ich ungefähr 1 Millionen Szenarien im Kopf, was Sache sein könnte, es hat in mir drin echt gerattert. Dann kam eine Wende und ich war platt! Damit hätte ich nicht gerechnet. Von Seite 1 bis zur letzten Seite war ich komplett gefangen von der Story, konnte nicht aufhören mit Lesen und musste wissen, wie es weitergeht. Der Aufbau, der Spannungsbogen, die Charaktere – brillant! Und das alles mit einer Schreibe, die so „einfach“ und ergreifend, so direkt und authentisch ist. Als hätte Juno mir ihre Geschichte selbst erzählt. Umwerfend!

Ganz klar 5/5 und ein Zusatz-Highlightsternchen! Ganz großes Blockbusterkino!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2022

Prima Buch, sehr spannend

0

Das war ja mal ein super spannender Thriller, auch mal ein ganz anderes Thema als oft üblich.
Schon das Cover sagt viel über die Handlung aus, denn es zeigt den Ort des Geschehens und wirkt schon ...

Das war ja mal ein super spannender Thriller, auch mal ein ganz anderes Thema als oft üblich.
Schon das Cover sagt viel über die Handlung aus, denn es zeigt den Ort des Geschehens und wirkt schon durch die verzerrte Schrift unheilverkündend.
Es ist aus der Sicht des Mädchens in der ich-Form geschrieben in sehr flüssigem Stil, sofort bekommt man als Leser:in den Eindruck dabeizusein, so lebendig und bildhaft ist es geschrieben. Natürlich wachsen einem die Geschwister gleich ans Herz, so dass man ganz schön tief in die Handlung hineingezogen wird und mitleidet-super Spannungsaufbau.
Obwohl relativ zeitig klar wird, warum sich die Familie auf der einsamen Insel aufhält, geschehen weiter viele Wendungen, die die Spannungskurve fast durchgängig auf hohem Level halten.
So ist zu erklären, dass mir das Buch ganz besonders gut gefallen hat:extrem spannende und schlüssige Handlung, die Charaktere waren toll, das Cover gelungen und der Schreibstil perfekt! Großes Lob an Ivar Leon Menger

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere