Cover-Bild Zane gegen die Götter, Band 1: Sturmläufer

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 17.06.2020
  • ISBN: 9783473401949
J. C. Cervantes

Zane gegen die Götter, Band 1: Sturmläufer

Katharina Orgaß (Übersetzer)

Mit einem Vorwort von „Percy Jackson“-Autor Rick Riordan!

Achtung! Wer meine Geschichte lesen will, muss sich zu völligem Stillschweigen verpflichten. Das meine ich ernst! Oder möchtest du, dass die Maya-Götter ihre Wie-räche-ich-mich-möglichst-grausam-an-einem-Teenager-Skills an mir ausprobieren? Wenn die rausfinden, dass ich den Todesgott befreit und auf die Welt losgelassen habe ... Dann geht's mir so was von an den Kragen! Also: Wenn du dieses Buch aufschlägst, hängst du mit drin. Ich habe dich gewarnt!

Band 1 des humorvollen Fantasy-Abenteuers

*** New-York-Times-Bestseller ***
Zane soll den Maya-Gott des Todes befreien? Nur weil irgendso eine olle Prophezeiung das voraussagt? Nie im Leben! Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und Zane muss einen Deal mit dem Todesgott eingehen. Es wird schon nicht so schlimm werden ... Oder?!*** Mit einem Vorwort von „Percy Jackson“-Autor Rick Riordan *** Der Todesgott kam auf mich zu. „Zane Obispo.“ Seine Mundwinkel kräuselten sich. „Was für eine erstaunliche und erfreuliche Überraschung.“„Stimmt. Aber jetzt noch mal zu unserer Abmachung.“Ah-Puch lockerte seine Krawatte und runzelte die Stirn. „Dein Mut ist beeindruckend, das muss ich zugeben. Und weil ich gerade so prächtige Laune habe, würde ich sagen, ich bin dir einen Gefallen schuldig. Um mir das Ganze etwas zu versüßen, hätte ich aber von dir gern noch ein klitzekleines Versprechen, bevor ich deine Freundin wieder zum Leben erwecke.“Äh … das war aber nicht so ausgemacht! „Was für ein Versprechen denn?“„Es ist eher ein Gelöbnis. Ein Treueschwur. Gegenüber Xib’alb’a.“ Seine schwarzen Augen schimmerten. „Gegenüber mir.“Es traf mich wie ein Schlag in die Magengrube. Das Wasser im Pool fing zu brodeln an, schwärzliche Dampfschwaden erfüllten die Luft.„Gelobe, dass du dich meinen Todeskriegern anschließt“, fuhr Ah-Puch fort, „und ich schenke dir die wertlosen Seelen, die du begehrst.“„Zane gegen die Götter“ im Überblick: •Band 1: Sturmläufer•Band 2: Feuerhüter (Frühjahr 2021)•Band 3 erscheint im Herbst 2021

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.12.2020

Spannende Geschichte rund um die Maya-Götter: Zane gegen die Götter

0

„Sturmläufer- Zane gegen die Götter“ ist der erste Teil der „Zane gegen die Götter-Reihe“ Zane, 13 Jahre alt und durch sein eines Bein, welches kürzer als sein anderes war, ein Außenseiter. Zusammen mit ...

„Sturmläufer- Zane gegen die Götter“ ist der erste Teil der „Zane gegen die Götter-Reihe“ Zane, 13 Jahre alt und durch sein eines Bein, welches kürzer als sein anderes war, ein Außenseiter. Zusammen mit seiner Mutter lebt er in New Mexiko, ganz in der Nähe eines alten Vulkans, zu dem sich Zane schon früh hingezogen gefühlt hat. Als dann plötzlich ein Mädchen starkes Interesse an ihm zeigt, erfährt Zane von einer Prophezeiung nach dieser der Maya Gott des Todes und der Zerstörung Ah-Puch in dem Vulkan seit Jahrhunderten eingesperrt ist und Zane sein Befreier sein wird. Dass die anderen Götter über eine Freilassung nicht erfreut wären und dies eine Gefahr für die Menschheit bedeuten würde, ist ihm bewusst, aber vor dieser Prophezeiung gibt es kein Entkommen.

Über die griechische Mythologie wurden bisher viele Jugendbücher verfasst, die Idee, über die Mythologie der Maya zu schreiben, empfinde ich daher als neuartig. Dieser Aspekt hat das Buch für mich interessanter gemacht, da man in eine für viele eher unbekannte Welt hineinschlüpfen kann. Jedoch sollte ein bisschen im Hinterkopf behalten werden, dass die Mythologie deutlich für Jugendliche und Teenager vereinfacht wurde sowie nicht alles hundertprozentig der Realität entspricht. Dennoch wurde der Inhalt spannend wiedergegeben mit zwischenzeitlich ruhigen Phasen, um die neuen Informationen erst einmal verarbeiten zu können. Mein einziger Kritikpunkt ist die Wahl des Settings. Da die Maya in Mittelamerika verbreitet waren, würde die Kultur noch stärker herüberkommen, wenn das Buch auch dort spielen würde, anstelle von den Vereinigten Staaten von Amerika. Der Protagonist Zane war mir vom Charakter her sehr sympathisch und authentisch. Man kann seinen Gedanken gut folgen und sein Handeln ist nachvollziehbar. Des Weiteren ist es schön zu beobachten, wie Zane während seines Abenteuers über sich hinauswächst. Der Schreibstil der Autorin war zudem sehr angenehm zu lesen. Zwischenzeitig werden zwar Namen in der Sprache der Maya genutzt, die Bedeutung und Aussprache stehen jedoch zusammengefasst am Ende des Buches. Selten wurden auch Ausdrücke auf Spanisch geschrieben, wenn man die aber nicht versteht, stört es nicht beim Verständnis des Buches.

Wer bereits ein Fan von Rick Riordans Büchern ist, findet definitiv Ähnlichkeiten im Stil von „Sturmläufer“. Und auch wenn es schon ab zwölf Jahren empfohlen wird, kann man auch als ältere Person noch Gefallen daran finden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2020

Zane gegen die Götter der Maya

0

Das Buch ist der erste Band einer Trilogie, in der es um Zane geht, der durch eine Prophezeiung den Todesgott der Maya frei lässt. Um die Welt vor dem Untergang zu bewahren versucht Zane mit Hilfe von ...

Das Buch ist der erste Band einer Trilogie, in der es um Zane geht, der durch eine Prophezeiung den Todesgott der Maya frei lässt. Um die Welt vor dem Untergang zu bewahren versucht Zane mit Hilfe von Brooks, einer Gestaltwandlerin und seinem Onkel den rachsüchtigen Gott aufzuhalten.
Das Buch ist für eine jüngere Lesergruppe geschrieben worden, dennoch hat mir die Geschichte ziemlich gut gefallen. Allen voran die Liebe von Zane zu seiner Hündin Rosie, für die er wirklich alles tut. Ich habe vorher noch nichts über die Götter der Maya gelesen und fand es daher richtig interessant so viel über sie zu erfahren. Für eine Übersicht gibt es hinten im Buch noch einmal eine Auflistung aller. Und auch die Verbindung zu Zanes mexikanische Wurzeln fand ich schön zu lesen. So gab es immer Mal wieder Ausdrücke und Sätze in Spanisch, die dies unterstreichen.
Zane ist hierbei auch kein gewöhnlicher Junge, was genau an ihm besonders ist kann man sich schon zu Beginn denken. Aber Geschichten über Götter lese ich immer wieder gerne. Zane ist mutig und immer für seine Familie und Freunde da, auch wenn es ihm mit seinem zu kurzem Bein und seinem Gehstock nicht immer leicht fällt alles positiv zu sehen. Er ist kein perfekter Charakter und hat seine Fehler, dennoch hat er das Herz am rechten Fleck. Die Nebencharaktere sind auch sehr lebhaft dargestellt und so werden auch Brooks und sein Onkel näher beleuchtet und sind ein großer Teil der Geschichte.
Den Schreibstil fand ich sehr angenehm zu lesen und auch, dass Zane öfter Mal das Wort an den Leser direkt abgibt fand ich gut und so etwas liest man auch nicht so oft. Er erklärt dem Leser auch passenderweise wie viele Namen der Götter ausgesprochen werden und gibt manchmal einen kleinen Tipp in den weiteren Verlauf des Geschehens.
Ein Buch, das Spaß macht und neugierig auf die weiteren Teile der Reihe. Als letzte Info: es gibt eine Schokoladengöttin, die im Buch auch immer Mal wieder erwähnt wird. Die Mayas wussten was wichtig ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.10.2020

Humorvolle und spannende Geschichte: Zane gegen die Maya-Götter

0

Die Autorin hat einen sehr humorvollen Schreibstil. Zudem ist dieser so locker und spannend geschrieben, dass die Seiten nur so flogen.

Die Idee des Buches hat mich sofort gefangen genommen. Ich liebe ...

Die Autorin hat einen sehr humorvollen Schreibstil. Zudem ist dieser so locker und spannend geschrieben, dass die Seiten nur so flogen.

Die Idee des Buches hat mich sofort gefangen genommen. Ich liebe Geschichten zu Göttern. Bei diesem Buch dachte ich zuerst es handelt sich um die griechische Mythologie, aber es geht um die Mythen der Mayas und das fand ich mega. Ich habe noch nie eine Reihe zu den Maya-Sagen gelesen und deswegen fand ich es umso spannender diese Sagen zu erleben. Dabei wurden diese sehr gut beschrieben, sodass ich mir alles sehr gut vorstellen konnte. Man lernt sehr viel über die Mythologie der Mayas was ich großartig finde. Des Weiteren erklärt uns Zane während der Geschichte auch wie die Götter ausgesprochen werden. Das fand ich richtig gut, weil es ansonsten schwierig wäre deren Namen zu lesen.

Zane ist ein wundervoller Charakter, den ich sofort sympathisch fand. Er ist nicht perfekt, hat aber ein großes Herz. Während der Geschichte macht er eine sehr starke Entwicklung und wächst an seinen Aufgaben. Er ist sehr mutig und kämpft für seine Lieben, obwohl es aussichtslos aussieht. Das fand ich großartig an ihm.

Auch die anderen Charaktere habe ich sehr geschätzt. Sie haben alle ihre persönlichen Charakterzüge, die sie besonders macht. Auch die Götter wurden einem sehr nahe gebracht, sodass mir einige direkt sympathisch waren. Es gab natürlich auch die Götter und Charaktere die ich nicht so sympathisch fand, aber das sollten sie auch nicht sein. Dennoch wurden diese sehr gut ausgearbeitet, sodass diese mir auch sehr nahe gebracht wurden.

Viele Szenen haben mich zum Lachen und zum Schmunzeln gebracht. Es gab aber auch Momente wo ich ein paar Tränchen vergossen habe. Sehr oft wurde ich überrascht, da ich die Wendungen nicht habe kommen sehen und vor Spannung konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Trotz der relativ vielen Seiten will man es in einem Rutsch durchlesen. So gut und leicht ist es zu lesen.

Ich kann dieses Buch sehr empfehlen. Es war ein super erster Teil und ich freue mich wahnsinnig auf die Fortsetzung. Hiermit vergebe ich die vollen 5 Sterne ☆.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2020

Zane gegen die Götter Band 1

0

Das Buchcover ist sehr schön gestaltet und hat sehr viele kleine Details.
Inhalt: Zane soll den Maya-Gott des Todes befreien? Nur weil irgendso eine olle Prophezeiung das voraussagt? Nie im Leben! Doch ...

Das Buchcover ist sehr schön gestaltet und hat sehr viele kleine Details.
Inhalt: Zane soll den Maya-Gott des Todes befreien? Nur weil irgendso eine olle Prophezeiung das voraussagt? Nie im Leben! Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und Zane muss einen Deal mit dem Todesgott eingehen. Es wird schon nicht so schlimm werden ... Oder?!
Pssst! Wer meine Geschichte lesen will, muss sich zu völligem Stillschweigen verpflichten. Das meine ich ernst! Oder möchtest du, dass die Götter ihre Wie-räche-ich-mich-möglichst-grausam-an-einem-Dreizehnjährigen-Skills an mir ausprobieren? Wenn die rausfinden, dass ich den Todesgott befreit und auf die Welt losgelassen habe ... Oh weh. Also: Wenn du dieses Buch aufschlägst, steckst du mit drin. Ich habe dich gewarnt.
Die Geschichte ist sehr detailreich. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Das Buch ist von Anfang bis zum Ende spannend. Wer die Bücher dieses Genres mag, sollte auf jeden Fall das Buch lesen.

Veröffentlicht am 30.09.2020

Die Mayagötter

0

Bewertet mit 4 Sternen

Zum Buch:
Zane lebt zusammen mit seiner Mutter in der Wüste von New Mexico neben einem Vulkan. Seinen Vater kennt er nicht, dafür hat er einen Hund, sein Onkel Hondo und nette Nachbarn. ...

Bewertet mit 4 Sternen

Zum Buch:
Zane lebt zusammen mit seiner Mutter in der Wüste von New Mexico neben einem Vulkan. Seinen Vater kennt er nicht, dafür hat er einen Hund, sein Onkel Hondo und nette Nachbarn. Denkt er zumindest ...
Zane hat auch ein Bein, welches kürzer ist als das andere und wurde ein Jahr zuhause unterrichtet, weil er in der Schule gemobbt wurde. Nun darf er ab sofort auf eine Privatschule gehen und lernt dort Brooks kennen, nur das sie keiner an der Schule kennt. Und plötzlich überschlagen sich die Ereignisse ...

Meine Meinung:
Der Text auf der Rückseite macht neugierig. "Wer mit Göttern verwandt ist, braucht echt keine anderen Feinde ..."
Klar das Zane ein Halbgott ist. Klar das Brooks auch irgendwie ein Halbwesen ist und klar das die Beiden die Welt retten.
Aber der Weg dahin, der ist klasse.
Ein bißchen erinnert mich das ganze zwar ab Percy Jackson, vielleicht auch weil Rick Riordan ein VorWort hält, vielleicht wegen des Halbgottes. Aber egal, es ist lesenswert.
Es ist spannend, oftmals humorvoll geschrieben. Allerdings ist es meiner Meinung nach kein Kinderbuch, zumindest nicht für Kinder unter zwölf. Es ist stellenweise schon ekn wenig brutal und könnte jüngere LeserInnen verunsichern und gruseln. Wer das allerdings abkann, hat mit dem Buch seinen Spaß.

Ich fand es ganz lesenswert und bin schon ein wenig neugierig auf die Fortsetzung. Für Götterfans ist es jedenfalls sehr empfehlenswert und auch für alle, die gerne Jugendbücher lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere