Cover-Bild Die Drachenhexe (Band 1): Licht und Schatten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Sternensand Verlag
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 446
  • Ersterscheinung: 11.10.2019
  • ISBN: 9783038960898
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
J. K. Bloom

Die Drachenhexe (Band 1): Licht und Schatten

Einst belegte eine mächtige Hexe Prinzessin Freyja mit einem Fluch. Dieser war so abscheulich, dass sie zu einem wahren Monster ohne Gewissen heranwuchs, während dämonische Kräfte in ihr erwachten. Sie stürzte ihre Eltern vom Thron und ummantelte ihr Königreich mit ewiger Dunkelheit, in die kein Außenstehender mehr einen Fuß zu setzen wagte.
Erst als mit Lucien ein Engel geboren wird, schöpfen die fünf Lande wieder Hoffnung. Denn seine Aufgabe soll es sein, die dunkle Königin nach einem Jahrhundert ihrer Herrschaft zu vernichten und dem Verderben ein Ende zu setzen.
Doch als Licht und Schatten aufeinandertreffen, merkt Lucien, dass da noch ein Funken der guten Prinzessin in Freyja verborgen zu sein scheint – und begeht einen verhängnisvollen Fehler: Er zögert.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 3 Regalen.
  • 3 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.10.2019

dieser Auftakt hat es wirklich in sich

0

Meine Meinung
J. K. Bloom ist eine Autorin von der ich bereits ein paar Romane gelesen habe. Umso gespannter war ich daher auch auf „Die Drachenhexe: Licht und Schatten“, den ersten Band der Reihe, aus ...

Meine Meinung
J. K. Bloom ist eine Autorin von der ich bereits ein paar Romane gelesen habe. Umso gespannter war ich daher auch auf „Die Drachenhexe: Licht und Schatten“, den ersten Band der Reihe, aus ihrer Feder.
Das Cover empfand ich als wirklich sehr gut gemacht und der Klappentext versprach mir richtig gute Lesestunden. Daher habe ich mir das eBook auch direkt auf den Reader geladen und dann ging es auch schon los.

Die hier auftauchenden Charaktere sind richtig gut gelungen. Ich als Leser konnte mir jeden von ihnen sehr gut vorstellen und auch die Handlungen waren verständlich gehalten.
Alles voran lernt man hier Freyja kennen. Man begleitet sie, sieht sie aufwachsen und zu dem werden, was sie ist, eine Hexe. Sie ist voll Dunkelheit und ja, das macht sie unheimlich faszinierend. Ich wusste nicht immer wie ich sie nehmen sollte, man kann als Leser immer nur erahnen was wirklich in ihr steckte. Mit der Zeit aber, mit fortschreitender Handlung entwickelt sich ein klares Bild von Freyja, das mir wirklich sehr gut gefallen hat.
Ihr Gegenüber ist Lucien, der Engel. Bei ihm ist es ähnlich wie bei Freyja, man erlebt ihn über eine längere Zeit, sieht ihn aufwachsen. Er ist darauf getrimmt die dunkle Königin vom Thron zu stoßen, das ist seine Bestimmung. Lucien wirkte geheimnisvoll auf mich, immer lieb und nett und dennoch er ist auch ein großer Krieger. Seine Entwicklung im Handlungsverlauf ist klasse und ich bin ehrlich gespannt was da wohl noch kommen wird.

Der Schreibstil der Autorin ist so klasse. Ich habe angefangen und wurde wirklich mit jedem Wort mehr in den Bann der Geschichte gezogen. Es liest sich alles sehr flüssig und leicht, man kann echt nicht anders und will immerzu wissen was wohl weiter passiert.
Als Leser lernt man zwei Sichtweisen kennen. Zum einen die Perspektive von Freyja und dann ist das noch die von Lucien. Mir gefielen beide sehr gut, denn so bekommt man als Leser einen richtig guten Einblick in die Denkweise beider.
Die Handlung beginnt ohne Umschweife und es ist auch direkt ziemlich brutal und blutig. Ich gebe zu ich musste etwas schlucken, denn ich hatte ehrlich nicht mit so einem Beginn gerechnet. Dadurch kommt aber unheimliche Spannung auf und man wird als Leser durch die Handlung getragen. Immer wieder ist die Handlung zudem sehr unvorhersehbar, man weiß wirklich nicht was wohl als Nächstes kommt. Das hat die Autorin sehr geschickt gemacht, denn man befindet sich in einem regelrechten Sog.
Die Idee der verfluchten Prinzessin ist richtig klasse und wird hier wunderbar umgesetzt. Auch das Hexe und Engel hier aufeinandertreffen ist genial, so etwas hatte ich bisher noch nicht.
Es entwickelt sich hier auch ein ganz zartes Liebesband, das sich mühelos ins Geschehen einfügt. Das passt sehr gut, mehr braucht es wirklich nicht.

Das Ende ist dann leider sehr gemein. Den Leser erwartet hier ein Cliffhanger, der es wirklich in sich hat. Man will als Leser weiterlesen, will wissen wie es in der Fortsetzung weitergeht. Ich hoffe nun es dauert nicht allzu lange bis diese erscheint.

Fazit
Kurz gesagt ist „Die Drachenhexe: Licht und Schatten“ von J. K. Bloom ein Auftaktband der es wirklich in sich hat.
Sehr gut dargestellte interessante Charaktere, ein mitreißender flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich, unvorhersehbar aber eben auch blutig und brutal empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

Veröffentlicht am 14.10.2019

Zwischen Gut und Böse

0

Meine Meinung

Das Cover gefällt mir sehr gut, da es wirklich gut zur Geschichte passt. Es ist düster, voller Drachenschuppen und ein Licht versucht sich durch die Dunkelheit zu kämpfen, wirklich cool.

Der ...

Meine Meinung

Das Cover gefällt mir sehr gut, da es wirklich gut zur Geschichte passt. Es ist düster, voller Drachenschuppen und ein Licht versucht sich durch die Dunkelheit zu kämpfen, wirklich cool.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig, sodass ich wunderbar in die Geschichte eintauchen konnte. Auch die düstere Atmosphäre hat die Autorin sehr gut dargestellt. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive der beiden Protagonisten Freyja und Lucien erzählt.

Freyja ist eine dunkle Hexe, die durch einen Fluch so geworden ist. Sie ist grausam, liebt es Andere zu quälen und bringt über ihr Reich eine absolute Finsternis. Doch durch den Kampf mit dem Engel Lucien kehrt ein Licht in Freyja zurück und ihre gute Seite kann immer wieder zu ihr durchdringen. Sie ist ein faszinierender Charakter, der zwischen Gut und Böse schwankt. Ich finde beiden Seiten an ihr sehr faszinierend und bin sehr gespannt, wie sie sich noch weiterentwickelt. Lucien ist der Gute, der Engel. Er glaubt immer an das Gute im Menschen und zieht los seine Bestimmung zu erfüllen und die Königreiche zu retten.

Ich finde die Geschichte sehr spannend, denn hier verwischen die Grenzen zwischen Gut und Böse. Auch die Welt und die Atmosphäre haben mir sehr gut gefallen. Es ist sehr düster, dunkel und geheimnisvoll, sodass die Geschichte wirklich gut unterstützt wird. Die Autorin verbindet wie phantastische Wesen, wie Engel, Hexen, Drachen und Magier. Dabei beschreibt sie den inneren Kampf von der dunklen Hexe Freyja zur wahren Königin sehr gut. Ihr Zwiespalt zwischen ihrer guten und ihrer Bösen Seele. Auch die Spannung hat die Autorin sehr gut aufgebaut und es gibt immer wieder neue Aufgaben denen sich Freyja und Lucien stellen müssen. Das Ende dabei ist wirklich spannend und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band, denn der verspricht wirklich gut zu werden. Manchmal hätte ich mir in der Geschichte noch etwas mehr Tiefe gewünscht. Manche Sachen lösen sich für mich zu schnell und zu einfach auf.

Mein Fazit

Die Drachenhexe ist eine sehr düstere und atmosphärische Geschichte in einer magischen Welt. Die Geschichte ist spannend und die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen. Während ich mir die Geschichte manchmal noch etwas detailreicher gewünscht hätte, konnte mich das Ende absolut abholen und ich bin wirklich gespannt, wie es weitergeht.

Veröffentlicht am 12.10.2019

Schaurig, blutig, dramatisch, düster perfekt für die dunkle Jahreszeit.

0

Meinung:

„Die Drachenhexe“ von J.K.Bloom war mein erstes Buch der Autorin und nach diesem wunderbaren „Spektakel“ sicher nicht mein letztes. In der Geschichte geht es um die verfluchte Hexe, Prinzessin ...

Meinung:

„Die Drachenhexe“ von J.K.Bloom war mein erstes Buch der Autorin und nach diesem wunderbaren „Spektakel“ sicher nicht mein letztes. In der Geschichte geht es um die verfluchte Hexe, Prinzessin Freyja, die Tod, Dunkelheit sowie Grausamkeit über ihr Land walten lässt. Sie ist unfähig Gefühle oder Erbarmen zu zeigen, ganz gleich wer es ist oder sich ihr entgegenstellt. Die fünf Lande schöpfen dennoch Hoffnung, denn nach einer langen Herrschaftszeit der Hexe wird ein Engel mit dem Namen Lucien geboren, auf dessen Schultern alle Hoffnung weilt.

Wir werden durch zwei Sichten durch die Geschichte geführt. Zum einen durch die Perspektive von Hexe Prinzessin Freyja, und zum anderen durch die Sicht von Lucien dem Engel. Dies gibt tiefe Einblicke in deren Denkweise und so manches Mal auch in ihre Zerrissenheit. Ich mochte ja die aufkochende Gefühlswelt und die verbundene Widersprüchlichkeit, die auch mich überfiel und mich sofort mitfiebern ließ.

Die Autorin setzte geschickt den „Funken“, der die Leser hoffen lässt, dass die Hexe Prinzessin Freyja ihrem Schicksal entrinnen kann und das Gute letztendlich vielleicht doch noch heraustreten könnte. Ebenso schürt die Autorin das Mitgefühl des Lesers für Hexe Prinzessin Freyja was nach alldem was, man in der Geschichte miterlebt, gar nicht so einfach ist.

Hexe Prinzessin Freyja ist so kalt und gewaltsam, dass mir so manches Mal der Atem ausblieb und mein Herz vor Nervosität höher schlug.Ihre Herrschaft ist „gekrönt“ von den Seelen der Toten denen sie einen gewaltsamen Tod beschert hat. Dennoch mit der Zeit hofft man als Leser und klammert sich an diesen einen Funken, dass sich alles zum Guten wendet. Es geschieht aber noch so viel mehr, welches es wirklich schwierig macht daran festzuhalten, wenngleich auch viel mehr in der Prinzessin steckt als man zu Anfang annimmt.

Lucien ist der geborene Engel. Gütig und ganz auf seine Aufgabe konzertiert, bis ihm ein Fehler passiert, der ihn zweifeln lässt.

Die Handlung ist so unerwartet, und es ist kein Geheimnis, dass ich es liebe wenn ich nicht weiß, wohin mich die Geschichte letztlich trägt. Ich hasse Vorhersehbarkeit und liebe es, wenn ich so überrascht werde, wie es hier der Fall gewesen ist. Ungewissheit keimte immer wieder beim Lesen auf. Nichts ist hier im vornherein klar, was mir sehr gefiel. Die Geschichte schaffte es, mich voll einzunehmen, was nicht zuletzt an dem unverkennbaren faszinierenden Schreibstil lag, der mich einfach ans Buch fesselte, bis ich auch die letzte Seite daraus verschlungen hatte.

Fazit:

Ein Wahnsinns-Auftakt. Schaurig, blutig, dramatisch, düster perfekt für die dunkle Jahreszeit. Die Drachenhexe hat mich einfach vollends fasziniert. Den Aufbau der Geschichte ebenso wie die Kontraste der beiden Hauptcharaktere empfand ich als sehr intensiv und einnehmend. Eine Geschichte, die bedrohlich wie erwartungsvoll nachhallt und mich gebannt auf den zweiten Teil hoffen und jetzt schon warten lässt. Ihr müsst es einfach gelesen haben, für mich ein absolutes Jahreshighlight! Meine allerwärmste Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 11.10.2019

Spannender Auftakt, der Lust auf mehr macht

0

Die Drachenhexe: Licht und Schatten
Autorin: J.K.Bloom
Seitenzahl: 446
Reihe: Drachenhexe
Verlag: Sternensandverlag
Erschienen: Oktober 2019
Genre: Fantasy

An dieser Stelle bedanke ich mich bei dem Verlag ...

Die Drachenhexe: Licht und Schatten
Autorin: J.K.Bloom
Seitenzahl: 446
Reihe: Drachenhexe
Verlag: Sternensandverlag
Erschienen: Oktober 2019
Genre: Fantasy

An dieser Stelle bedanke ich mich bei dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Klappentext:

Einst belegte eine mächtige Hexe Prinzessin Freyja mit einem Fluch. Dieser war so abscheulich, dass sie zu einem wahren Monster ohne Gewissen heranwuchs, während dämonische Kräfte in ihr erwachten. Sie stürzte ihre Eltern vom Thron und ummantelte ihr Königreich mit ewiger Dunkelheit, in die kein Außenstehender mehr einen Fuß zu setzen wagte.
Erst als mit Lucien ein Engel geboren wird, schöpfen die fünf Lande wieder Hoffnung. Denn seine Aufgabe soll es sein, die dunkle Königin nach einem Jahrhundert ihrer Herrschaft zu vernichten und dem Verderben ein Ende zu setzen.
Doch als Licht und Schatten aufeinandertreffen, merkt Lucien, dass da noch ein Funken der guten Prinzessin in Freyja verborgen zu sein scheint – und begeht einen verhängnisvollen Fehler: Er zögert.

Meine Meinung:

Wenn Licht und Schatten aufeinandertreffen, dann bleibt nichts mehr so, wie es war. So in etwa muss man sich das in der "Drachenhexe" vorstellen, deren erster Band passenderweise mit ebenjenen Begriffen untertitelt ist. Und ebenfalls ziemlich gut getroffen hat man es hier mit dem Cover, das in Gold und Schwarz gehalten wie die schuppige Haut eines Drachen anmutet und irgendwie einfach ins Auge fällt. Ebenfalls passt es damit auch zur Handlung des Buches, auf welche man bereits im Klappentext ziemlich neugierig wird. Und dieser war es schlussendlich auch, der mein Interesse vollends geweckt hatte, zumal ich im Fantasy-Bereich sowieso immer neugierig auf spannende Geschichten bin.

Protagonistin dieses Buches ist Prinzessin Freiya, die einst mit einem mächtigen Fluch belegt wurde. Die Folge: statt eine liebenswerte, junge Frau zu werden wurde sie herrschsüchtig, gemein und brutal, vollkommen vereinnahmt von den Kräften, die in ihr tobten. Es dauert nicht lange, bis sie die Macht im Reich an sich reißt und Angst und Schrecken verbreitet. Die einzige Chance, ihr etwas entgegenzusetzen, scheint Lucien zu sein, ein Engel, dessen Aufgabe darin besteht, ihre dunkle Herrschaft zu beenden. Doch als sie schlussendlich aufeinandertreffen, zeigt sich, dass manche Dinge eben einfach nicht vorhersehbar, geschweigedenn berechenbar sind...

Mit der "Drachenhexe" hat die Autorin einen sehr interessanten Plot geschaffen. Mir gefiel die Idee der jungen Prinzessin, die in die Dunkelheit gezogen wird und scheinbar nicht wirklich liebenswert ist. Während der ersten Kapitel begleitet man ihren Weg zu der Person, die sie schlussendlich werden sollte, was ich in puncto Gestaltung und Darstellung sehr interessant fand. Die Zeitsprünge, die hier genutzt wurden, haben gut gepasst und ein ideales Trittbrett für den weiteren Verlauf geschaffen. Mir persönlich ging es dann so, dass ich während des Lesens immer dachte "Ist sie wirklich durch und durch böse oder gibt es nicht doch irgendeine Hoffnung für sie?". Meine Meinung zur Prinzessin war immer sehr zwiegespalten, doch je mehr die Handlung fortschritt und je mehr man über sie und ihre weitere Entwicklung im Verlauf der Geschichte erfährt, umso detaillierter wird auch das Bild, welches man von ihr bekommt. Natürlich kann ich an dieser Stelle nicht zu viel verraten, sonst fürchte ich, würde ich euch zu sehr spoilern ;)

Und dann ist da ja noch der Engel, Lucien. Ein ziemlich geheimnisvoller Charakter wie ich finde. Auch sein Leben erleben wir im Zeitraffer, bis zu dem Zeitpunkt, als er bereit scheint, sich seiner Aufgabe zu stellen. Irgendwie hatte ich immer so ein wenig das Gefühl, dass ich mir gar nicht vorstellen konnte, wie er die Hexe besiegen sollte. Er wirkt so lieb und gut und als könne er keiner Fliege was zu Leide tun. Doch nichtsdestotrotz steckt in ihm ein tapferer Krieger. Doch er hat einfach ein großes Herz und der Klappentext hat es bereits verraten: als es zum entscheidenden Moment kommt, zögert er. Und die Folgen seines Handelns sind immens und verändern von da an sein ganzes Leben. Ab diesem Zeitpunkt ist nichts mehr so, wie es war und es beginnt ein aufregendes Abenteuer, bei dem hinter jede Ecke eine Überraschung lauern kann.

Und überrascht hat mich das Buch definitiv. Mich hat einfach die Kombination aus böser Hexe und gutem Engel interessiert und ich finde, diese Mischung ist sehr gut gelungen. Es ist ein sehr interessantes Pairing mit jeder Menge Potenzial, was man auch während des Lesens mitbekommt. Noch dazu, wo sie beide vom Charakter komplett gegensätzlich sind und ein Zusammentreffen dadurch unweigerlich zu Problemen führt. Auch hier kann ich natürlich nicht viel verraten, aber ihr dürft gespannt sein. Der Verlauf der Handlung ist spannend und konnte mich sehr fesseln und es gab den ein oder anderen Überraschungsmoment, der mich erstaunt zurückließ. Man konnte wunderbar in der Geschichte versinken, in der magischen Welt, Licht und Dunkelheit, zwischen Hexen, Engeln und Fantasywesen. Gelegentlich stellt sich auch die ein oder andere Frage, die jetzt aktuell noch nicht zu 100 Prozent aufgeklärt wird, beispielsweise im Bezug auf Luciens Engelsgene (um es mal salopp auszudrücken). Wieder andere Dinge fliegen einem im großen Showdown schließlich um die Ohren und das ein oder andere Gefühl, das man beim Lesen eventuell verspürt hat, kommt an die Oberfläche.
An der ein oder anderen Stelle hätte ich mir vielleicht noch ein wenig "mehr" gewünscht. Das ein oder andere war recht schnell abgehandelt, wobei ich denke, da hätte noch ein bisschen mehr dran sein dürfen. Aber das tat dem Lesevergnügen nicht wirklich Abbruch. Man konnte sich schön in das Buch fallen lassen und es ließ sich locker und flüssig lesen.

Das Ende des Buches liefert dann einen großen Knall und spätestens dann kam der Gedanke "Wann geht es weiter?!" Hier ist definitiv jede Menge Potenzial für den folgenden Teil gegeben und ich bin sehr gespannt, was uns dort erwarten wird.

Fazit:
★★★★☆
Ein faszinierender Auftakt, der neugierig auf mehr macht! Ich bin gespannt, wie die Geschichte im nächsten Teil weitergehen wird und was für Entwicklungen die Autorin hier noch geplant hat. Der Auftakt bekommt von mir 4 von 5 Sternchen und wer Fantasy mag, wird hier mit Sicherheit nicht fehlt am Platz sein!

Veröffentlicht am 11.10.2019

Die Hexe und der Engel - sehr spannende Story

0

Inhalt/Klappentext:
Einst belegte eine mächtige Hexe Prinzessin Freyja mit einem Fluch. Dieser war so abscheulich, dass sie zu einem wahren Monster ohne Gewissen heranwuchs, während dämonische Kräfte in ...

Inhalt/Klappentext:
Einst belegte eine mächtige Hexe Prinzessin Freyja mit einem Fluch. Dieser war so abscheulich, dass sie zu einem wahren Monster ohne Gewissen heranwuchs, während dämonische Kräfte in ihr erwachten. Sie stürzte ihre Eltern vom Thron und ummantelte ihr Königreich mit ewiger Dunkelheit, in die kein Außenstehender mehr einen Fuß zu setzen wagte.
Erst als mit Lucien ein Engel geboren wird, schöpfen die fünf Lande wieder Hoffnung. Denn seine Aufgabe soll es sein, die dunkle Königin nach einem Jahrhundert ihrer Herrschaft zu vernichten und dem Verderben ein Ende zu setzen.
Doch als Licht und Schatten aufeinandertreffen, merkt Lucien, dass da noch ein Funken der guten Prinzessin in Freyja verborgen zu sein scheint – und begeht einen verhängnisvollen Fehler: Er zögert.
(Quelle: Sternensand Verlag)

Meine Meinung:
Sehr spannender und bewegender Fantasy Roman. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er lässt sich leicht lesen und ich bin nur durch die Seiten gehuscht. Das von der Autorin geschaffene Setting gefällt mir sehr gut. Sie zeichnet ein wirklich düsteres Bild. Ich fand die Beschreibungen der verschiedenen Ländern sehr interessant. Ganz besonders spannend fand ich Freyjas Reich. Es war sehr interessant zu lesen wie sich dieses Reich im Verlauf der Geschichte verändert hat. Auch die Protagonisten sind sehr interessante Persönlichkeiten. Frejya hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Obwohl ihre dunkle Seite während der Geschichte meist überwiegt fand ich sie doch sympathisch. Sie ist eine wahre Kämpferin die sich mit ihrem Schicksal nicht unbedingt abfinden kann. Sie wird von der Autorin als wirklich sehr böse dargestellt. Diese Darstellung empfand ich nicht als zu 100% korrekt. Im Verlauf der Story hat Freyja mich immer wieder überrascht und ich durfte neue Facetten von ihr erkennen. Lucien gefällt mir auch sehr gut. Er ist sympathisch und verkörpert die positive Seite der Geschichte. Er wurde meiner Meinung nach ziemlich einseitig beschrieben. Mir haben bei ihm ein wenig die Ecken und Kanten gefehlt. Erst mit dem Aufeinandertreffen der beiden Hauptprotas wurde ihr versteckter Charakter geweckt. Die Antagonisten sind in dieser Geschichte ziemlich stark. Ich fand die Intrigen die sie gesponnen haben sehr verwirrend. Ich hatte Mühe den roten Faden nicht zu verlieren. Die Story ist von Beginn an sehr spannend und hat einen sehr straffen Spannungsbogen. Ich fand die verschieden Ebenen der Geschichte faszinierend. Besonders spannend fand ich wie die Autorin die Ebenen zusammengezogen hat. Der Abschluss war für mich sehr überraschend. Der enthaltene Cliffhänger hat es in sich. Ich bin schon sehr gespannt wie sich die Protas und Antagonisten im nächsten Band verhalten.

Mein Fazit:
Wunderbarer Dark Fantasy. Er hat sich als Schlafräuber entpuppt, den ich konnte ihn einfach nicht mehr aus der Hand legen.