Cover-Bild Keiner trennt uns

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 260
  • Ersterscheinung: 17.04.2018
  • ISBN: 9783752831818
Jana von Bergner

Keiner trennt uns

Ein einziger Moment kann alles verändern. Als Hannas Vater plötzlich stirbt, sind sie und ihre drei Geschwister Pia, Emma und Mika mit einem Schlag Vollwaisen. Doch Hanna ist stark, für sich und ihre jüngeren Geschwister. Vor Gericht kämpft die 21-Jährige schließlich um die Vormundschaft. Unterstützung erhält sie von dem nicht ganz unattraktiven Mark, ausgerechnet jenem Polizisten, der ihr die Todesnachricht überbracht hat. Doch was bewegt ihn dazu, ihr zu helfen? Und was verschweigt er ihr? Während beide mit ihren inneren Dämonen kämpfen, bleibt nur eine Frage: Ist Liebe stärker als Angst?

»Keiner trennt uns« ist der bewegende und zutiefst berührende Auftakt der neuen New Adult-Reihe von Jana von Bergner. Eine Geschichte von Verlust und Wiederfinden, von Tod und Leben, von Familie und Erwachsenwerden, von Mut und Hoffnung und dem Kampf um die ganz große Liebe.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.08.2019

Berührende Momente, Spannung und Herzklopfen - was will man mehr?

1

Klappentext

Was von ihrer Familie geblieben ist, darf Hanna nicht auch noch verlieren. Deshalb kämpft die 21-Jährige darum, nach dem Tod der Eltern die Vormundschaft für ihre jüngeren Geschwister zu übernehmen. ...

Klappentext

Was von ihrer Familie geblieben ist, darf Hanna nicht auch noch verlieren. Deshalb kämpft die 21-Jährige darum, nach dem Tod der Eltern die Vormundschaft für ihre jüngeren Geschwister zu übernehmen. Eine Tante will Mika und Emma ebenfalls zu sich holen. Kann Zufallsbekanntschaft Mark Hannas Chancen vor Gericht verbessern? Doch der hilfsbereite Polizist verschweigt ihr etwas ...

Meine Meinung

Mit „Keiner trennt uns“ hat Jana von Bergner wieder einmal bewiesen, dass man mit ihren Büchern nie etwas falsch machen kann, wenn man einen Liebesroman zum Wohlfühlen lesen möchte. Denn auch ihr neuer Roman überzeugt wieder auf ganzer Linie.

Wie auch in ihren anderen Büchern besticht sie hier wieder durch ihren angenehmen, flüssigen Schreibstil, bei dem die Seiten nur so dahinfliegen. Zu diesem reibungslosen Lesefluss trägt auch die Tatsache bei, dass es einem leichtfällt, die Protagonisten ins Herz zu schließen und deren Handeln nachzuvollziehen, selbst, wenn man an ihrer Stelle ganz anders gehandelt hätte.

Wir lesen die Geschehnisse abwechselnd aus der Sicht von Hanna und Mark, die sich auf recht unkonventionelle Weise kennenlernen. Mark muss ihr nämlich die Nachricht vom Tod ihres Vaters überbringen. Gleich zu Anfang werden wir in diese heikle Situation hineingestoßen und sehen uns mit Hannas Trauer und Marks Einfühlungsvermögen konfrontiert. Dadurch wird schon hier deutlich, dass sich da etwas Besonderes zwischen den beiden anbahnen könnte, scheinen sie doch Ähnliches durchgemacht zu haben.

Hanna hat vor Jahren bereits ihre Mutter verloren und musste aufgrund der Tatsache, dass ihr Vater sehr viel arbeitet, mehr oder weniger ihren Platz einnehmen. Als ihr Vater stirbt, ist sie am Boden zerstört und muss gleichzeitig darum fürchten, dass ihre jüngeren Geschwister Mika und Emma von ihr getrennt werden. Obwohl sie mit ihrem Medizinstudium einiges zu tun hat, setzt sie sich dennoch vehement dafür ein, dass die beiden bei ihr wohnen bleiben dürfen – diese Entschlossenheit und Aufopferung hat mich sofort für sie eingenommen. Vor allem gefiel mir aber auch ihre Direktheit gegenüber Mark, die amüsante und aufregende Momente zur Folge hatte.

Mark ist ein sehr spannender Gegenpart, denn im Vergleich zu Hannas Offenheit, ist er jemand, der mit seinen Gefühlen hinter dem Berg hält und Probleme eher mit sich selbst ausmacht. Dadurch, dass Mark einige Lügenkonstrukte um sich herum aufbaut, die in vielen heiklen Situationen einzubrechen drohen, wird es unerwartet spannend. Man weiß nie so recht, ob man mit Mark bangen oder doch lieber hoffen soll, dass sich endlich alles aufklärt. Wie Hanna habe ich auch Mark sehr schnell ins Herz geschlossen, da er trotz seiner Verschlossenheit sofort für Hanna da ist – und das, obwohl er sie noch nicht lange kennt.

Ist die Atmosphäre zu Beginn des Buches vor allem etwas bedrückend und berührend, sodass man mit Hanna und ihren Geschwistern mitfühlt, so ändert sich dies, sobald Mark mehr oder weniger seine Hilfe anbietet und in das Problem hineingezogen wird. Die Annäherung zwischen ihm und Hanna ist aufregend und bereitet richtig viel Lesespaß, sodass ich das Buch innerhalb weniger Stunden ausgelesen hatte.

Zurückgelassen hat mich „Keiner trennt uns“ mit einem rundum zufriedenen, glücklichen Gefühl und einem Lächeln auf dem Gesicht – genau, wie sich das für einen Liebesroman gehört!

Fazit

Auch dieser Roman der Autorin hat mir wieder wahnsinnig gut gefallen, weil er sowohl berührende Momente zum Mitfühlen als auch Spannung, Prickeln und Herzklopfen für den Leser bereithält. Ich kann „Keiner trennt uns“ allen Liebhabern des Genres nur wärmstens empfehlen und vergebe die volle Punktzahl.

Veröffentlicht am 18.03.2019

Nette Unterhaltung

0

Keiner trennt uns


Klappentext:

Ein einziger Moment kann alles verändern. Als Hannas Vater plötzlich stirbt, sind sie und ihre drei Geschwister Pia, Emma und Mika mit einem Schlag Vollwaisen. Doch Hanna ...

Keiner trennt uns


Klappentext:

Ein einziger Moment kann alles verändern. Als Hannas Vater plötzlich stirbt, sind sie und ihre drei Geschwister Pia, Emma und Mika mit einem Schlag Vollwaisen. Doch Hanna ist stark, für sich und ihre jüngeren Geschwister. Vor Gericht kämpft die 21-Jährige schließlich um die Vormundschaft. Unterstützung erhält sie von dem nicht ganz unattraktiven Mark, ausgerechnet jenem Polizisten, der ihr die Todesnachricht überbracht hat. Doch was bewegt ihn dazu, ihr zu helfen? Und was verschweigt er ihr? Während beide mit ihren inneren Dämonen kämpfen, bleibt nur eine Frage: Ist Liebe stärker als Angst?



Das Cover ist einfach unglaublich schön und so fantastisch schön gewählt. Alle Teile der Reihe passen so perfekt zusammen. Mich spricht, dass Cover sehr an und ich würde im Buchhandel eindeutig nach diesem Buch greifen. Es hat etwas verspieltes. Und welche Frau mag kein Glitzer ? :P


Der Schreibstil der Autorin ist einfach toll. Ich finde sie sehr talentiert und hatte keinerlei Probleme mich in der Story einzufinde. Ab der ersten Seite war ich komplett gefangen und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Jana schreibt sehr: locker, leicht, flüssig, authentisch und sehr emotional. Was mir hier sehr gut gefallen hat, sind die vielen verschiedenen Sichten und die Rückblicke die meiner Meinung nach in dem Buch unglaublich wichtig sind. Sonst würde etwas fehlen. So macht es das Buch sehr rund und besonders.


Allerdings konnte mich die Geschichte nicht ganz für sich gewinnen. Ich könnte jetzt auch gar nicht sagen woran es genau gelegen hat. Aber dieser eine Funke hat mir einfach gefehlt.. Hier hat einfach alles gepasst. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Mich hat das Buch ab der ersten Seite gefangen gehalten und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil ich einfach mitten drin war.


Fazit:

Wer auf der Such nach einem emotionalen Buch für zwischen durch ist, ist mit diesem Buch genau richtig.


Das Buch bekommt von mir 3 von 5 Krönchen.

Veröffentlicht am 13.12.2018

Keiner trennt uns ... und keiner trennt das Buch und mich!

0

Inhalt:
Nach dem Tod der Eltern sind Hanna, Pia, Emma und Mika auf sich allein gestellt. Hanna ist 21 Jahre alt und studiert Medizin. Mit aller Kraft kämpft sie für das Sorgerecht der Geschwister Emma ...

Inhalt:
Nach dem Tod der Eltern sind Hanna, Pia, Emma und Mika auf sich allein gestellt. Hanna ist 21 Jahre alt und studiert Medizin. Mit aller Kraft kämpft sie für das Sorgerecht der Geschwister Emma und Mika, die noch Minderjährig sind. Doch ihre Tante Yvonne will die Kinder ebenfalls zu sich holen. Für Hanna beginnt ein emotionaler Kampf gegen die eigene Familie und das Rechtssystem.

Derweilen lernt sie den jungen Polizisten Mark bei einem Einsatz kennen. Schnell entwickeln sich bei beiden Gefühle, und auch Mark ist nicht frei von seiner Vergangenheit. Ist er Hannas Chance, ihre Geschwister bei sich behalten zu können?


Bewertung:
Ihre Augen schimmerten feucht, als sie seine Hände ergriff. Wie zart sich ihre Finger in seinen anfühlten, wie sehr er ihren Schmerz nachempfand. Beinahe, als wäre es sein eigenes Herz, das in Stücke sprang. Aber das war unmöglich, denn was längst in Scherben lag, konnte kein zweites Mal zerbrechen.
(Seite 70)


Das Cover in Natura ist wunderschön. Es sieht aus wie eine Kombination aus Foto und Zeichnung. Es passt hervorragend zur Geschichte. Der Titel ist ungewöhnlich, aber sehr treffend- sowohl hinsichtlich auf die Geschwister als auch auf Mark. Das rote K sticht schön hervor ohne sich aufzudrängen. (Das war das erste Cover)

Der Schreibstil ist so flüssig, dass ich es- wenn ich es in der Hand hatte -kaum weglegen konnte. So habe ich auch nur dreimal drin gelesen, um es zu beenden.

Die Charaktere finde ich die meiste Zeit sehr glaubhaft und ich habe sie in mein Herz geschlossen. Nur gegen Ende als Pia plötzlich etwas neumannsklug wird, kamen bei mir Fragezeichen auf ... Das passt einfach nicht zu ihrer Figur! Hanna opfert sich sehr auf und manchmal hatte ich das Gefühl, das die Autorin es damit etwaas übertrieben hat, obwohl ich mich in Hanna sehr gut reinfühlen konnte. Mark hingegen war jederzeit glaubhaft und hier konnte ich auch alles nachvollziehen. Die Entwicklung seines Vaters im Laufe der Geschichte ging mir viel zu schnell!!!!! Da fehlte mir echt ein reeller Übergang. Das hätte die Figur glaubwürdiger gemacht. Ich habe mir selbst den fehlenden Teil dazu gedacht. Hanna ärgert sich über Marks Lügenspiel bezüglich ihrer nicht vorhandenen Beziehung, lügt aber selber in dieser Hinsicht! Das fand ich sehr unsympathisch und hat mich geärgert. (Kehre jeder vor seiner eigenen Haustür, dann werde die Straße sauber. -Indisches Sprichwort)

Ich finde es schön, dass im Buch die Geschwister unterschiedliche Charaktere sind. Das hat die Geschichte reizvoller gemacht. Ich hätte mir gewünscht, mehr von Mikas Gefühlen bezüglich der angespannten Situation zu erfahren. Er ist mir da etwas zu kurz gekommen.

Für mich ist das ein Familien-Liebes-Roman. Und obwohl es hier und da mal ein klein wenig hakt, kann ich nur fünf Sterne vergeben! Wieso? Weil mich die Geschichte dennoch sehr mitgerissen hat und ich nicht aufhören konnte, immer mehr über die Charaktere und deren Verlauf zu lesen. Und darauf kommt es mitunter bei einem guten Buch an!


Fazit:
Tolle Charaktere, flüssiger Schreibstil und schöne Geschichte! Was will ein Leser mehr?



https://www.lovelybooks.de/autor/Jana-von-Bergner/Keiner-trennt-uns-1538619180-w/rezension/1544636984/

Veröffentlicht am 18.11.2018

5,0 von 5 SternenEine Geschichte welche einem Nahe geht und zum Nachdenken bringt.

0

Was für ein Buch! Ich hatte Gänsehaut als die Polizei bei Hanna in der Tür stand.. Wenn man mit gerade einmal 21 das Oberhaupt der Familie wird und für die jüngeren Geschwister sorgen muss....keine leichte ...

Was für ein Buch! Ich hatte Gänsehaut als die Polizei bei Hanna in der Tür stand.. Wenn man mit gerade einmal 21 das Oberhaupt der Familie wird und für die jüngeren Geschwister sorgen muss....keine leichte Sache. Eine Geschichte welche einem Nahe geht und zum Nachdenken bringt.
Seit dem Tod der Mutter vor vielen Jahren ist Hanna immer mehr in die Mutterrolle für die Geschwister geschlüpft. Sie musste dadurch schon früh lernen Verantwortung zu übernehmen, vor allem für den kleinen Mika. Dennoch ist Hannah zu einer Starken Frau herangewachsen, die nach dem Tod des Vaters alles daran setzt die Vormundschaft für ihre Geschwister zu bekommen. Nicht viele sind so selbstlos in ihrem Alter. Mark war es damals nicht.. Heute ist Mark Polizist und lernte Hanna zum ungünstigsten Zeitpunkt kennen, den man sich nur vorstellen kann... beim überbringen der Todesnachricht. Dennoch ist da dieses Knistern zwischen den beiden. Aber durch Hannas kämpfen um ihre Geschwister, wird Mark immer wieder vor Augen geführt wie viel auch er damals bei seinem Familien Drama falsch gemacht hat. Hätte er seinen Bruder retten können? Vielleicht auch seine Mutter? Hätte er mehr tun können?
Doch auch die beiden haben Probleme zu lösen.. Mark verstrickt sich in einem Wirr aus Lügen, während Hanna nicht weiß ob sie mit der Gefahr die Marks Job beinhaltet umgehen kann..
Ein Buch welches ich nur empfehlen kann. Ich bin schon ganz gespannt auf die nächsten Bücher von ihr!

Veröffentlicht am 18.11.2018

keiner trennt uns

0

Jana von Bergner - Keiner trennt uns
__
Klappentext:

Ein einziger Moment kann alles verändern. Als Hannas Vater plötzlich stirbt, sind sie und ihre drei Geschwister Pia, Emma und Mika mit einem Schlag ...

Jana von Bergner - Keiner trennt uns
__
Klappentext:

Ein einziger Moment kann alles verändern. Als Hannas Vater plötzlich stirbt, sind sie und ihre drei Geschwister Pia, Emma und Mika mit einem Schlag Vollwaisen. Doch Hanna ist stark, für sich und ihre jüngeren Geschwister. Vor Gericht kämpft die 21-Jährige schließlich um die Vormundschaft. Unterstützung erhält sie von dem nicht ganz unattraktiven Mark, ausgerechnet jenem Polizisten, der ihr die Todesnachricht überbracht hat. Doch was bewegt ihn dazu, ihr zu helfen? Und was verschweigt er ihr? Während beide mit ihren inneren Dämonen kämpfen, bleibt nur eine Frage: Ist Liebe stärker als Angst?
»Keiner trennt uns« ist der bewegende und zutiefst berührende Auftakt der neuen New Adult-Reihe von Jana von Bergner. Eine Geschichte von Verlust und Wiederfinden, von Tod und Leben, von Familie und Erwachsenwerden, von Mut und Hoffnung – und dem Kampf um die ganz große Liebe.
__

Mein Fazit!!!

Leute lest dieses Buch!!!! Ich hab so viel gehört und ich kann das Gesagte und geschriebene so nachempfinden jetzt...

Ich bin total berührt... es ist so eine tolle Story mit so viel Gefühl und so viel Spannung... ein tolle Geschichte die mega tiefgründig ist und ein echt oft zum Nachdenken anregt ...
Ich bin schwer begeistert...

Der Schreibstil ist so flüssig und gut ... die Zeilen und Seiten fliegen nur so dahin ... man schmunzelt, man weint und man möchte sie alle umarmen ... es ist echt Wahnsinn ... jetzt wo ich das Buch gelesen habe, saß ich erst mal ein paar Minuten und musste in mich gehen... es werden viele tolle Themen angesprochen... ich bin echt schwer begeistert...

Das Cover ist so schön gestaltet... manchmal ist weniger einfach mehr ...
Ich freue mich definitiv auf weitere Bücher von dieser Autorin und vor allem freue ich mich auf Buch Nummer 2 aus der Reihe ...

Liebevolle 5 von 5 Sterne