Cover-Bild Wohin mein Herz dich trägt
(5)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

2,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Zeilenfluss
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: allgemein und literarisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Ersterscheinung: 15.04.2021
  • ISBN: 9783967141184
Jani Friese

Wohin mein Herz dich trägt

Liebesroman
Wenn die Liebe auf die Grausamkeiten des Lebens trifft, muss sie sich beweisen: Hält sie ihnen stand oder verschließt sie die Augen vor der Realität?
Dass die frisch sitzengelassene Elena ihre Hochzeitsreise nun alleine antritt, scheint ein echter Glücksfall zu sein, als sie Gabriel kennenlernt. Der charismatische Arzt fasziniert sie, und während Elena mit ihm die atemberaubenden Vulkanlandschaften Siziliens erkundet, stehen ihre Gefühle auf einmal Kopf.
Aber die Insel zeigt ihr nicht nur die schönen Seiten des Lebens, sondern konfrontiert Elena auch mit den schonungslosen Fakten zu den Flüchtlingen, die hier auf ihre Weiterreise ausharren. Sie beschließt, Gabriel zu seiner Arbeit in ein Flüchtlingslager zu begleiten, um sich ein eigenes Bild zu verschaffen.
In Windeseile holt sie die Realität der dort Gestrandeten ein. Als plötzlich ein schwerwiegender Vorwurf im Raum steht, finden sich Elena und Gabriel auf gegensätzlichen Seiten wieder, und Elena muss sich mit einer bitteren Frage auseinandersetzen: Ist Gabriel wirklich der Mann, für den sie ihn gehalten hat?

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.05.2021

Eine absolute Traumlektüre

0

In ihrem neuen Roman entführt uns die Autorin Jana Friese auf eine absolute Trauminsel, und zwar dürfen wir Sizilien besuchen. Schon beim Anblick des traumhaften Covers komme ich sofort ins Schwärmen und ...

In ihrem neuen Roman entführt uns die Autorin Jana Friese auf eine absolute Trauminsel, und zwar dürfen wir Sizilien besuchen. Schon beim Anblick des traumhaften Covers komme ich sofort ins Schwärmen und habe den Geruch von frischen Zitronen in der Nase.
Der Inhalt: Dass die frisch sitzengelassene Elena ihre Hochzeitsreise nun allein antritt, schein ein echter Glücksfall zu sein, als sie Gabriel kennenlernt. Der charismatische Arzt fasziniert sie, und während Elena mit ihm die atemberaubenden Vulkanlandschaften Siziliens erkundet, stehen ihre Gefühle auf einmal Kopf. Aber die Insel zeigt ihr nicht nur die schönen Seiten des Lebens, sondern konfrontiert Elena auch mit den schonungslosen Fakten zu den Flüchtlingen, die hier auf ihre Weiterreise ausharren. Sie beschließt Gabriel zu seiner Arbeit in ein Flüchtlingslager zu begleiten, um sich ein eigenen Bild zu verschaffen. In Windeseile holt sie die Realität der dort Gestrandeten ein. Als plötzlich ein schwerwiegender Vorwurf im Raum steht, finden sich Elena und Gabriel auf gegensätzlichen Seiten wieder, und Elena muss sich mit einer bitteren Frage auseinandersetzten: Ist Gabriel wirklich der Mann, für den sie in gehalten hat?
Wow! Was für eine Geschichte, die wirklich auch unter die Haut geht und die mich jetzt, auch nach Beendigung der Lektüre, weiter beschäftigt. Schon nach dem Lesen der ersten Zeilen bin ich völlig in die Geschichte eingetaucht und dazu trägt natürlich der tolle Schreibstil der Autorin bei. Wenn ich die Augen schließe, befinde ich mich auf Sizilien, besuche die kleine Stadt Taormina, genieße einen atemberaubenden Blick auf den Ätna und fühle mich einfach sofort wohl. Ich lerne eine liebenswerte Protagonistin kennen. Elena sucht nach einer großen Enttäuschung Zuflucht bei ihrer Familie in Italien. Herzlich wird sie von ihren Verwandten aufgenommen und lernt Gabriel kennen, der sie sofort fasziniert, der jedoch von einer dunklen Wolke umgeben ist. Irgendein Ereignis, das in der Vergangenheit liegt, scheint ihn zu belasten. Beeindruckt ist Elena von seiner Arbeit, die er im Flüchtlingslager leistet. Hier beschäftigt sich die Autorin mit einem Thema, mit dem wir oft konfrontiert werden und gibt uns einen Einblick, in die Arbeit der hier Beschäftigten. Wirklich hochinteressant und beeindruckend. Besonders die Flucht und der Lebensweg von Irmani, einem 16jährigen Flüchtlingsmädchen, das in der Geschichte auch eine tragende Rolle spielt, haben mich sehr berührt. Der Spannungsbogen ist einfach gigantisch, ich habe bis zum Ende mitgelitten, gehofft und gebangt und habe auf ein gutes Ende gehofft…
Eine berührende, unterhaltsame, beeindruckende Geschichte, die mir wunderbare Lesestunden beschert hat. Ein Lesevergnügen der Extraklasse, für das ich sehr gerne 5 Sterne vergebe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2021

Berührend, nachdenklich und einfach eine wunderschöne Geschichte

0

Als ich im November letzten Jahres das Manuskript des Buches lesen durfte, konnte ich es seitdem nicht mehr erwarten, endlich das Buch in den Händen zu halten. Dies ist wirklich ein Herzensbuch für mich. ...

Als ich im November letzten Jahres das Manuskript des Buches lesen durfte, konnte ich es seitdem nicht mehr erwarten, endlich das Buch in den Händen zu halten. Dies ist wirklich ein Herzensbuch für mich.

Der Schreibstil der Autorin begeistert mich immer wieder, aber diese Geschichte hat sie mit so viel Liebe und Emotionen geschrieben, einfach wunderschön. Man merkt in jeder Zeile, in jedem Satz mit wieviel Herzblut Jani Friese dieses Buch geschrieben hat und dass die Thematik des Buches ihr sehr am Herzen liegt.
Die Geschichte wird aus Elenas Sicht geschrieben, so lernt man Elena sehr gut kennen und kann ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen.
Die Reise geht nach Sizilien, dort muss es einfach traumhaft sein. Dank der bildlichen und detaillierten Beschreibung der Orte und Sehenswürdigkeiten konnte ich mir alles sehr gut vorstellen.

Bei dem Titel erwartet man eine Liebesgeschichte, ja das ist es auch, aber es ist so viel mehr als nur eine Liebesgeschichte. Eine Liebesgeschichte, die unter die Haut geht. Die Autorin hat es sehr schön beschrieben wie sich die Hauptprotagonisten Elena und Gabriel ganz behutsam näher kommen und sich ineinander verlieben.
Es gibt auch ein tiefgründigeres Thema und zwar die Flüchtlingshilfe. Kein einfaches Thema und dennoch hat es die Autorin geschafft dieses sehr einfühlsam mit in dieses Liebesgeschichte zu integrieren.

Gabriel arbeitet als Arzt in einem Flüchtlingslager. Sehr authentisch und beeindruckend beschreibt die Autorin die Arbeit in dem Flüchtlingslager und die Gefühle der Flüchtlinge.
Elena begleitet Gabriel in das Flüchtlingslager, sie ist schockiert wie es den Flüchtlingen geht, die nach einer Flucht aus ihrer Heimat in das Lager kommen. Dann kommt es auch noch zu einem dramatischen Vorfall im Lager und Elena weiß nicht mehr, ob sie sich vielleicht doch in Gabriel getäuscht hat.

Die Autorin gelingt es, den Spannungsbogen bis zum Schluss aufrecht zu erhalten. Ich habe stark mitgefiebert und hatte immer wieder Tränen in den Augen.
Eine romantische wie auch dramatische Geschichte, die mich sehr berührt hat. Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.04.2021

Wohin mein Herz dich trägt

0

Über das Buch:
-Rezensionsexemplar-
Titel: "Wohin mein Herz dich trägt"
Autorin: Jani Friese
Verlag: Zeilenfluss
Genre: Liebesroman
Seiten: 324
Format: Ebook


Klappentext:
"“Wenn die Liebe auf die Grausamkeiten ...

Über das Buch:
-Rezensionsexemplar-
Titel: "Wohin mein Herz dich trägt"
Autorin: Jani Friese
Verlag: Zeilenfluss
Genre: Liebesroman
Seiten: 324
Format: Ebook


Klappentext:
"“Wenn die Liebe auf die Grausamkeiten des Lebens trifft, muss sie sich beweisen: Hält sie ihnen stand oder verschließt sie die Augen vor der Realität?“

Dass die frisch sitzengelassene Elena ihre Hochzeitsreise nun alleine antritt, scheint ein echter Glücksfall zu sein, als sie Gabriel kennenlernt. Der charismatische Arzt fasziniert sie, und während Elena mit ihm die atemberaubenden Vulkanlandschaften Siziliens erkundet, stehen ihre Gefühle auf einmal Kopf. Aber die Insel zeigt ihr nicht nur die schönen Seiten des Lebens, sondern konfrontiert Elena auch mit den schonungslosen Fakten zu den Flüchtlingen, die hier auf ihre Weiterreise verharren. Sie beschließt, Gabriel zu seiner Arbeit in ein Flüchtlingslager zu begleiten, um sich ein eigenes Bild zu erschaffen.
In Windeseile holt sie die Realität der dort Gestrandeten ein. Als ein schwerwiegender Vorwurf im Raum steht, finden sich Elena und Gabriel auf gegensätzlichen Seiten wieder, und Elena muss sich mit einer bitteren Frage auseinandersetzen: Ist Gabriel wirklich der Mann, für den sie ihn gehalten hat?"


Meine Meinung:
Zitat:
„Der Sternenstaub soll den Menschen Hoffnung bringen, irgendwann ihr immerwährendes Glück zu finden. Wenn du ganz genau hinschaust, kannst du vielleicht noch ein bisschen davon im Schein der Sonne auf ihren Körpern glitzern sehen.“ – Elenas Gedanken

Als ich den Klappentext gelesen habe, wusste ich noch nicht was mich erwartet. Doch wurde ich von den Büchern der Autorin noch nie enttäuscht und auch von diesem Buch nicht. Denn sie spricht ein ernstes Thema an, was uns alle betrifft, wir aber so nie zu sehen bekommen. Die Autorin spricht nicht nur über die Liebe der Protagonisten, sondern auch über Flüchtlingslager, die es inzwischen doch überall irgendwo gibt. Menschen wie du und ich. Doch dieses Thema steht in dem Buch nicht im Vordergrund, sondern die Liebe. In dieser Geschichte lernen wir nicht nur Elena und Gabriel kennen, sondern auch ein kleines Mädchen namens Imani. Ich muss zugeben ich habe sofort alle Protagonisten ins Herz geschlossen vor allem die kleine Imani. Sie hat so mein Herz berührt, dass ich teilweise doch ein paar Tränchen geweint habe. Was ihr passiert ist und wie es ihr ergangen ist, solltet ihr selbst lesen, denn das kann ich einfach nicht in Worte fassen. Die Autorin hat ihre Charaktere wahnsinnig authentisch gestaltet und ich konnte alles sehr gut nachvollziehen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Elena erzählt und dadurch hatte ich einen tollen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt. Bei Gabriel wusste ich manchmal nicht so richtig wie ich dran bin, das hat jedoch nichts daran geändert, dass ich ihn von Anfang an mochte, genau wie Pino. Die Autorin hat ein tolles Händchen mich immer wieder zu begeistern und in ihren Bann zu ziehen. Allein ihr Schreibstil lässt einen nur so über die Seiten fliegen. Und was mir am meisten gefällt, sind die bildlichen Darstellungen der Umgebung. Ich war sofort mit in Sizilien und konnte alles was beschrieben wurde sehen und fühlen.


Fazit:
In diesem Buch ist alles vorhanden Tragik, Schicksalsschläge, Dramatik aber auch Liebe, sodass ich den Roman wirklich jeden empfehlen kann. Es ist ein emotionaler und packender Liebenroman. Die Reise nach Sizilien war nicht nur spannend, sondern auch wahnsinnig aufregend. Vielen lieben Dank an die Autorin sowie den Verlag für die wunderschönen, doch aber auch traurigen Lesestunden. Hiermit vergebe ich 5 von 5 Sternen. Dieses Vorableseexemplar hat meine Meinung nicht beeinflusst und die Rezension erfolgte freiwillig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2021

Eine sehr gefühlvolle Geschichte

0

Nach einer gescheiterten Beziehung und der geplatzten Hochzeitsreise macht sich Elena alleine auf den Weg nach Sizilien. Ihre Verwandtschaft lebt dort und sie wird mit offenen Armen empfangen. Sie lernt ...

Nach einer gescheiterten Beziehung und der geplatzten Hochzeitsreise macht sich Elena alleine auf den Weg nach Sizilien. Ihre Verwandtschaft lebt dort und sie wird mit offenen Armen empfangen. Sie lernt in der Pension ihres Cousins den geheimnisvollen Gabriel kennen und lieben. Nach Ende seines Urlaubs nimmt er kurzerhand Elena mit nach Pozallo. Er arbeitet dort als Arzt und ist in erster Linie für die ankommenden Flüchtlinge verantwortlich. Elena lernt dort die Eritreerin Imani kennen, die bisher nur großes Leid erlebt hat. Nach einem schweren Vorfall und die gleichzeitige Geheimniskrämerei von Gabriel reist Elena vorzeitig ab. Was passiert ist und welches Geheimnis Gabriel birgt, müsst ihr unbedingt selbst lesen.

Jani Friese versteht es ausgezeichnet ein Liebesroman und gleichzeitig auf die Probleme und Nöten der ankommenden Flüchtige hinzuweisen und einzubinden.

Elena verliebt sich in Gabriel. Sie ist sehr hilfsbereit und verständnisvoll. Gabriel wirkt geheimnisvoll.
Imani hat im Krieg, auf der Flucht und im Lager sehr viel erlebt und sie ist bei Weitem kein Einzelschicksal. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und glaubwürdig.

Die Autorin besticht durch detaillierte Beschreibungen. Die beschriebenen Landschaften und Sehenswürdigkeiten lassen alles wundervoll vor Augen erscheinen. Ein beschriebenes Restaurant sieht genauso so aus. Dies habe ich gegoogelt.

Hier werden aktuelle Themen im richtigen Mittelmaß behandelt. Das Leid der Flüchtlinge, die entkräftet in Italien ankommen, ist sicher in Wirklichkeit noch viel schlimmer ist, als beschrieben.
Aber auch die Einheimischen haben Geldeinbußen, da der Tourismus dort ausbleibt.

Im Vordergrund steht aber die Liebesgeschichte und das Flüchtlingsthema ist nicht das Hauptthema. Der Autorin ist es gelungen, alles ins richtige Verhältnis zu setzen. Dabei ist es aber auch mit Dramatik verbunden.

Fazit: Tragik, Dramatik, Schicksalsschläge wurden in einer Liebesgeschichte vereint. Ich war manchmal zu Tränen gerührt.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.05.2021

Der Roman hat nicht ganz meine Erwartungen erfüllt

0

Nachdem Elena kurz vor der Hochzeit verlassen wurde, tritt sie alleine ihre Hochzeitsreise nach Sizilien an. Dort lernt sie Gabriel kennen, der sie fasziniert und in den sie sich verliebt. Gemeinsam erkunden ...

Nachdem Elena kurz vor der Hochzeit verlassen wurde, tritt sie alleine ihre Hochzeitsreise nach Sizilien an. Dort lernt sie Gabriel kennen, der sie fasziniert und in den sie sich verliebt. Gemeinsam erkunden sie die wunderschöne Insel. Doch als Elena Gabriel bei seiner Arbeit im Flüchtlingslager begleitet, wird sie auch mit den weniger schönen Seiten des Lebens konfrontiert.
Ein schwerer Vorwurf und das daraus resultierende Verhalten von Gabriel, lassen Elena plötzlich zweifeln, ob er wirklich der richtige Mann für sie ist.
Jani Friese beschreibt bildhaft in ihrem Roman die wunderschöne Insel Sizilien, man merkt gleich, dass sich die Autorin in die Insel verliebt hat. Der Leser erhält interessante Informationen bei den Ausflügen zum Ätna sowie bei der Besichtigung eines Weinguts über die unterschiedliche Herstellung von Rot und Weißwein. Die Beschreibungen der traumhaften Insel haben dazu geführt, dass ich liebend gerne Sizilien selbst einmal erkunden möchte.
Aufgrund des Covers und auch Klappentextes hatte ich eine berührende Liebesgeschichte erwartet, doch leider konnte diese keine Emotionen bei mir hervorrufen. Vielleicht lag es daran, dass ich den Bezug zu den Hauptprotagonisten nicht gefunden habe. Dafür konnte ich Pino, den sympathischen Hund sofort ins Herz schließen.
Ab Mitte des Buches habe ich Imani kennengelernt, ein Flüchtlingsmädchen mit einer traurigen, unfassbaren dramatischen Geschichte. Ihr Schicksal hat starke Emotionen bei mir hervorgerufen. Die Flüchtlingsthematik hat Jani Friese gut in den Roman eingebunden und regt damit den Leser zum Nachdenken an. Das Engagement von Gabriel und Elena den Flüchtlingen zu helfen, habe ich bewundert.
Manche Handlungen empfand ich zudem zu konstruiert. Leider konnte mich die Liebesgeschichte nicht überzeugen, dafür hat mich das Schicksal der Flüchtlinge umso mehr berührt. Der Roman „Wohin mein Herz dich trägt“ hat meine Erwartungen nicht ganz erfüllt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere