Cover-Bild Die Maske der Gewalt
(26)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Edition M
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 11.06.2019
  • ISBN: 9782919804139
Jennifer B. Wind

Die Maske der Gewalt

»Die Maske der Gewalt hat mich mehr als nur eine Nacht wachgehalten.« — Veit Etzold, Spiegel-Bestsellerautor.

Narben auf Körper und Seele zeichnen ihn – der Auftakt zu der spannenden Thriller-Reihe um den Wiener Ermittler Richard Schwarz.

Das Gesicht hinter der Maske ist oft schauriger als die Maske selbst.

LKA-Ermittler Richard Schwarz weiß genau, wie es ist, einem skrupellosen Mörder ausgeliefert zu sein. Seit dem Tag, an dem seine Mutter durch die Hand eines Freiers starb und er selbst schwer verletzt wurde, versucht er, seine eigene Verwundbarkeit hinter einer Maske zu verbergen. Als in Wien kurz nacheinander die Leichen zweier Frauen gefunden werden, setzt Richard alles daran, den Täter zu finden: Seine einzige Spur ist das merkwürdige Muster der Stichverletzungen auf ihren Körpern. Bis die Gerichtspsychiaterin Theres Lend sich an ihn wendet: Sie glaubt, den Mörder zu kennen.

Als Richards Schwester Sarah in München aus ihrem eigenen Zirkus entführt wird, spitzt sich die Lage zu. Für den Ermittler zählt jede Sekunde. Er muss Sarah retten, einen Mörder überführen – und seine eigenen Dämonen besiegen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.09.2020

Meisterin der Realitätsnahen Thriller

0

мεıп νσяшσят:
Zitat: „Die Meisterin der realitätsnahen Thriller“

𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘
Erstklassige Bücher! Heute, früher, Richard, Sarah. Die Art wie die Bücher geschrieben sind, ist super.
So kann man sich total ...

мεıп νσяшσят:
Zitat: „Die Meisterin der realitätsnahen Thriller“

𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘
Erstklassige Bücher! Heute, früher, Richard, Sarah. Die Art wie die Bücher geschrieben sind, ist super.
So kann man sich total gut in die Geschichte reinfühlen, da man die Gedankenwelt nachvollziehen kann.
Immer passiert irgendwas, sodass man nicht einfach das Buch aus der Hand nehmen kann sondern immer denkt: „dieses Kapitel noch“.
Ich bewundere Richard, das er trotz seiner Erlebnisse so ein Mann geworden ist.
Mir sind die Leute vom Zirkus so sympathisch. Sie halten zusammen und überstehen gemeinsam alles.

𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥:
Es war stellenweise schon heftig detailliert beschrieben. Aber Ich finde das total klasse.
Gelegentlich hatte ich aber das Gefühl, eher einen guten Krimi zu lesen anstatt eines Thrillers.
Aber, das hat das die Bücher nicht schlecht gemacht. Sondern es verlieh denen etwas ganz besonderes. So besonders, wie der Hauptprotagonist.
Spannend, erste bis letzte Seite. Egal ob Teil 1 oder 2.

Definitiv 5/5 🌟🌟🌟🌟🌟
Ich hoffe, Teil 3 lässt nicht lange auf sich warten!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.08.2020

Manege frei für Richard Schwarz

0

- INHALT -

Richard Schwarz muss in jungen Jahren mit ansehen, wie seine Mutter von einem Freier getötet wird - und wird durch Verbrennungen und Narben, die er durch einen tragischen Unfall davonträgt, ...

- INHALT -

Richard Schwarz muss in jungen Jahren mit ansehen, wie seine Mutter von einem Freier getötet wird - und wird durch Verbrennungen und Narben, die er durch einen tragischen Unfall davonträgt, immer wieder an diesen Abend erinnert. Er verspricht seiner Mama ihren Mörder zu finden und ihm die gerechte Strafe zukommen zu lassen.
Jahre später arbeitet er als Ermittler beim LKA in Wien. Zusammen mit seinem Kollegen Paul Marek wird er zu einem mysteriösen Mord gerufen. Das Opfer weist merkwürdige Stichverletzungen auf und hat einen Gegenstand im Mund. Was hat es damit auf sich? Als kurze Zeit später ein zweiter Mord geschieht und das Opfer die selben Merkmale am Körper trägt, wendet sich die Gerichtspsychologin Theres Lend an ihn. Sie erinnert sich, einen Patienten behandelt zu haben, der eventuell als Mörder in Fragen kommen könnte.
Während Richard fieberhaft in den Mordermittlungen steckt, wird seine "Schwester" Sarah entführt. Nach dem Tod seiner Mama ist Sarah, die ihn damals gefunden hat, wie eine Schwester und auch die anderen Artisten aus dem Zirkus seine neue Familie.
Sofort lässt er alles stehen und liegen und fährt von Wien nach München, um seine Schwester zu finden.
Wer verbirgt sich hinter der Erpressung? Und werden Richard und Paul den Mörder finden?

- MEINUNG -

Das Cover von "Die Maske der Gewalt" hatte mich zunächst auf das Buch aufmerksam gemacht. Nach Lesen des Klapptextes wollte ich dieses Buch unbedingt lesen und war auch sehr glücklich, dass ich mich zu den Gewinnern eines Rezensionsexemplars zählen durfte.
Die Geschichte beginnt mit Richards Vergangenheit und der Beschreibung der Mordnacht an seiner Mama. Durch die bildlichen Darstellungen fühlt man sich als Leser, als würde man versteckt hinter einem Vorhang sitzen, die ganze Situation beobachten und am Liebsten zu Hilfe eilen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Kapitel sind immer relativ kurz gehalten, so dass das man das Buch am Liebsten in einem Rutsch Weglesen würde (wäre da nicht noch Familie und Haushalt ;)
Die "Maske der Gewalt" beinhaltet eigentlich zwei Handlungsstränge. Zum einen die Serienmorde an den Frauen und zum anderen die Entführung von Sarah. Durch das ständige Wechseln der Geschichten nach den einzelnen Kapiteln wächst die Spannung von Seite zu Seite.
Die Personen waren mir von Anfang an sympathisch... ob es Richard oder Paul sind, die beiden Ermittler, der alte Poldi, der sich als Zeuge im ersten Mordfall meldet, oder Theres, die Psychologin, die zur Zeit mit der Verarbeitung einer schweren Diagnose zu kämpfen hat.
Bis zum Schluss rätselt man mit, wer hinter den Taten steckt, um dann mit einem Fragezeichen zurückgelassen zu werden. Zum Glück erscheint im Februar 2020 schon der nächste Band um Richard Schwarz.
Alles in allem ein sehr gelungener Auftakt in eine neue Ermittlungsreihe und eine absolute Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.03.2020

Die Maske der Gewalt

0

Richard Tackert ist LKA Ermittler und sucht derzeit einen Frauenmörder in Wien. Die Ermittlungen gestalten sich äußerst schwierig und es scheint kaum Hinweise zu geben, die auf einen Täter oder ein Motiv ...

Richard Tackert ist LKA Ermittler und sucht derzeit einen Frauenmörder in Wien. Die Ermittlungen gestalten sich äußerst schwierig und es scheint kaum Hinweise zu geben, die auf einen Täter oder ein Motiv hindeuten. Einzig die Schnittverletzungen der Opfer weisen Parallelen auf. Doch Richard, welcher eine traumatische Kindheit hatte und stark von dieser geprägt und angetrieben wird, wird vor ein weiteres Unglück gestellt: Seine Schwester wird entführt.

Jennifer B. Wind baut bereits mit dem Prolog große Spannung auf und macht Neugierig auf die weitere Handlung. Die Autorin kann die Spannung ab dem ersten Mord zunehmend steigern. Hier hat mir besonders gut gefallen, dass sich sowohl die beruflichen Ermittlungen (bei den Frauenmorden) als auch das Privatleben von Richard vermischen. Gerade bei der Suche nach Richards Schwester war die Handlung wirklich nervenaufreibend. Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen. Zudem erhöhen zahlreiche unerwartete Wendungen die Spannung immens, bis diese schier nervenzerreißend wird.

Die einzelnen Protagonisten wirken authentisch und oftmals äußerst facettenreich. Jennifer B. Wind hat mit Richard Schwarz einen glaubwürdigen, sympathischen aber dennoch sehr vielseitigen und interessanten Hauptprotagonisten geschaffen, welcher sich vor allem durch seine Vergangenheit und Rachegelüste von anderen Ermittlern dieses Genres unterscheidet. Ich habe Richards Ermittlungen gerne verfolgt und auch die anderen Charaktere oftmals sehr interessant gefunden. Allen voran die Gedankengänge des Täters konnten mich begeistern.

FAZIT:
„Die Maske der Gewalt“ ist ein spannender und fulminanter Auftakt in eine neue vielversprechende Buchreihe. Ich fand die Handlung spannend, fesselnd, mitreißend und vor allem die Protagonisten konnten mehr als überzeugen. Daher vergebe ich 5 Sterne!

Veröffentlicht am 08.02.2020

Richard Schwarz 1. Fall

0


Der Auftakt einer neuen Thriller-Reihe klingt gut und der Titel zog mich schon an.
Wow, ich muss sagen, schon auf den ersten Seiten wird es spannend und was toll ist, bis zum Schluss bleibt es auch so.
Mit ...


Der Auftakt einer neuen Thriller-Reihe klingt gut und der Titel zog mich schon an.
Wow, ich muss sagen, schon auf den ersten Seiten wird es spannend und was toll ist, bis zum Schluss bleibt es auch so.
Mit der ersten Seite tauchte ich in das Buch ab und wollte es eigentlich nicht mehr aus der Hand legen. Für mich war der Fall/ die Fälle so interessant, dass ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht. Das liegt nicht nur am Schreibstil der Autorin, nein auch an dem äußerst sympathischen Richard Schwarz. Sein Wesen, seine Handlungen und sein Einsatz hängen mit seiner Kindheit zusammen. Jetzt als Wiener Polizeibeamter setzt er alles dran, nicht nur die aktuellen Fälle, sondern auch seinen aus der Kindheit zu lösen.
Immer wieder tauchen einzelne Gedankengänge des Täters auf. Somit bekommt man wären dem lesen immer wieder eine andere Sichtwiese auf den Fall.
Trotzdem schafft man es nicht, gedanklich den Fall zu lösen, denn die Autorin schickt einen immer wieder auf eine falsche Fährte.
Mir persönlich gefallen solche undurchsichtigen Thriller. Man muss es eben mögen. Ich vergebe jedenfalls eine absolute Lese-Empfehlung und freue mich schon auf das nächste Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.07.2019

Ein hervorragender Thriller

0

In Wien werden kurz hintereinander zwei Frauenleichen gefunden, die ein merkwürdiges Muster an Stichverletzungen aufweisen. LKA-Ermittler Richard Schwarz, der selbst Schreckliches in seiner Kindheit erlebt ...

In Wien werden kurz hintereinander zwei Frauenleichen gefunden, die ein merkwürdiges Muster an Stichverletzungen aufweisen. LKA-Ermittler Richard Schwarz, der selbst Schreckliches in seiner Kindheit erlebt hat und seine Verwundbarkeit hinter einer Maske verbirgt, will den Täter finden. Die Gerichtspsychiaterin Theres Lend wendet sich an ihn, weil sie glaubt, den Mörder zu kennen. Dann wird Richards Schwester Sarah entführt.

Dies war das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe. Es wird definitiv nicht das letzte gewesen sein, denn ich wurde absolut überzeugt.
Der Einstieg ist mir sehr gut gelungen und ich wurde direkt in die Geschichte hineingezogen. Ich habe das Buch dann auch ruckzuck fertig gelesen, weil ich es einfach nicht beiseite legen mochte. Der Schreibstil war fesselnd und detailreich, so dass bei mir im Kopf richtige Bilder entstanden sind.
Die Charaktere wirkten authentisch und ich konnte sie mir sehr gut vorstellen. Ich mag es, wenn auch das Privatleben sowie die Gedanken- und Gefühlswelten der Protagonisten ihren Platz erhalten, denn dadurch kann ich eine prima Beziehung zu ihnen aufbauen. So wie hier mit Richard, den ich unglaublich sympathisch fand, mit dem ich mitfühlen konnte und der durch passende Rückblicke in seine Vergangenheit sehr viel Tiefe erhielt. Ein hervorragend gelungener Charakter für eine Reihe.
Die Story hat mir sehr gut gefallen und sie konnte mich von Anfang bis Ende fesseln. Es gab mehrere Handlungsstränge und verschiedene Handlungsorte, die für Abwechslung sorgten. Auch die vielfältigen Perspektivwechsel, u.a. auch zur entführten Sarah und was sie erdulden musste, gefielen mir und trugen einen erheblichen Teil zur stetigen Spannung bei. Hinsichtlich Tätern und Motiven konnte ich bis zum Ende bestens miträtseln.

Ein hervorragender Thriller und Auftakt zu einer Reihe. Mich hat dieses Buch begeistert, so dass ich 5 von 5 Sternen vergebe.