Cover-Bild Dark Elements 4 - Glühende Gefühle
(40)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 09.07.2019
  • ISBN: 9783959673112
Jennifer L. Armentrout

Dark Elements 4 - Glühende Gefühle

Henriette Zeltner (Übersetzer), Sylvia Bieker (Übersetzer)

Zayne hat viel durchgemacht: Der attraktive Gargoyle-Wächter mit den eisblauen Augen hat seine große Liebe Layla an den Dämonenprinzen Roth verloren, und sein Vater ist im Kampf gefallen. Doch Zayne kann sich nicht länger in seinem Schmerz vergraben, denn ein unbekanntes Wesen macht Jagd auf die Wächter. Um diese Bedrohung aufzuhalten, wendet er sich an einen anderen Gargoyle-Clan. Zu seiner Überraschung lebt dort eine Sterbliche - Trinity, bei der sein Herz wieder etwas fühlt. Aber sie umgibt ein Geheimnis. Hängt es womöglich mit den Angriffen auf die Gargoyles zusammen?

»Armentrout in Bestform … mit umwerfenden Jungs und einer Wendung, die keiner kommen sieht.«

Abbi Glines, New-York-Times-Bestsellerautorin über »Dark Elements - Steinene Schwingen«

»Die perfekte Mischung aus Action und Liebe, verfeinert mit Roths frechen Bemerkungen und Laylas ironischen Kommentaren.«

Kirkus Reviews über »Dark Elements - Eiskalte Sehnsucht«

»Eine knisternde, verbotene Liebesgeschichte und jede Menge Action sorgen dafür, dass man nicht genug von diesem Roman bekommt. Ich bin ein Seth-aholic.«

Jeaniene Frost, Bestsellerautorin über »Erwachen des Lichts«

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.08.2019

Super Auftakt

1

Endlich ging es weiter bei Dark Elements. Wieder bei den Gargoyle, war wie nach Hause kommen. Ich habe mich gefreut das es diesmal um Zayne ging, aber ein wenig schade fand ich das es nur aus Trinity ihrer ...

Endlich ging es weiter bei Dark Elements. Wieder bei den Gargoyle, war wie nach Hause kommen. Ich habe mich gefreut das es diesmal um Zayne ging, aber ein wenig schade fand ich das es nur aus Trinity ihrer Sicht geschrieben wurde.
Die beiden zusammen sind wie Katz und Maus, die Dialoge sind einfach herrlich.
Zayne mochte ich schon in der anderen Reihe und ich hoffe er bekommt hier sein Happy End. Trinity ist zum ruhigen und kontrollierten Zayne das reinste Pulverfässchen. Und man weiss es wird mit ihr nie langweilig.
Spannend aufgebaut ist die Geschichte, ein roter Faden ist die ganze Zeit vorhanden. Man konnte sich wieder gut zurecht finden und gut mit rätseln was hinter allen steckt und wie alles zusammen hängt.
Mich konnte die Geschichte von der ersten Seite an begeistern und die Entwicklung war wirklich gut. Man darf wirklich gespannt sein wie es weiter geht.

Was mich aber berührt hat ist aber das Nachwort in diesem Buch. Damit merkt man wie persönlich die Geschichte auf einer gewissen Ebene ist. Es war wirklich heftig und ich bekomme immer noch Gänsehaut.
Ich freue mich daher besonders in Zukunft von der Autorin was zu lesen.

Veröffentlicht am 21.07.2019

Überraschend toll

1

Ich war etwas überrascht, als heraus kam, dass die Dark Elements Reihe fortgesetzt wird. Die Trilogie hatte ein tolles Ende gefunden, also worüber sollte man da jetzt noch schreiben? Richtig. Über Zayne. ...

Ich war etwas überrascht, als heraus kam, dass die Dark Elements Reihe fortgesetzt wird. Die Trilogie hatte ein tolles Ende gefunden, also worüber sollte man da jetzt noch schreiben? Richtig. Über Zayne. Doch ob das eine so gute Idee war?

Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig mit Spannung und einer ordentlichen Portion Humor versetzt. Ich fand es toll. Nur der Anfang war mir etwas zu holprig und langatmig. Allerdings wurde das schnell besser. Das hat, denke ich zumindest, den Hintergrund, dass wir erst einmal Trinity und den Wächterclan kennenlernen bei dem sie lebt.

Mit dem Auftauchen von Zayne in der Siedlung, wird es dann richtig interessant und die Story nimmt Fahrt auf. Es gibt unterhaltsame Treffen, spannende Kämpfe und wirklich witzige Situationen. Die einfach dafür sorgen, dass man die beiden ins Herz schließt.

Auch die Entwicklung zwischen Trinity und Zayne gefällt mir gut. Es entwickelte sich nicht hoppla hopp. Sondern schön langsam, so dass man selbst auch stellenweise ein kleines Kribbeln im Bauch hat und mitfiebert. Auf jeden Fall bieten die beiden eine tolle Show.

Trinity fand ich eine starke Persönlichkeit, die mir auch sofort sympathisch war. Ebenso wie Layla ist sie etwas Besonderes, was sie natürlich vom Rest in der Siedlung unterscheidet. Keiner weiß allerdings, was ihr Geheimnis ist und vermutlich ist auch genau das besser so. Denn wenn es rauskommt, könnte Trinity selbst unter den Wächtern in großer Gefahr sein. Trintiys Makel, der wahrscheinlich mit ihrer gab einher geht, kommt ziemlich realistisch rüber, was wohl daran liegt, dass die Autorin das gleiche Problem hat und daher aus eigener Erfahrung beisteuern kann. Hab ich allerdings auch nur aufgeschnappt.

Zayne ist ein Charakter, den ich zwar schon in den Vorgängerteilen mochte, der aber trotzdem nicht so ganz mein Interesse weckte. Nun hat er es bekommen. Ich mochte ihn in diesem Teil wirklich gern, auch wenn ich die Beschreibung von ihm mit einem Dutt gern aus meinem Hirn streichen möchte. Ich mag das bei Männern einfach nicht. Ist ja aber Geschmackssache.

Super fand ich auch das Wiedersehen mit Layla, Roth und Cayman. Ich wusste gleich wieder, warum ich die Drei so mochte. Die Dialoge mit ihnen sind einfach der Hammer und das Schmunzeln ist vorprogrammiert.

Fazit

Ich kann mir vorstellen, dass man der Story auch folgen kann, ohne die Vorkenntnisse zu den Teilen 1 bis 3 zu haben. Da ich diese aber liebe, plädiere ich für vorher kaufen und lesen. Es lohnt sich. Sonst entgeht einem ja das Kennenlernen mit dem Kronprinzen, der sich auch wieder von seiner Schokoladenseite zeigt. Alles in Allem ein solider Auftakt, den ich als lesenswert empfinde und weiterempfehlen würde.

Veröffentlicht am 20.03.2020

Bin positiv überrascht, freue ich auf mehr

0

Die Dark Elements Reihe hatte mir sehr gut gefallen, jedoch war Zayne nie mein Lieblingscharakter - ich war eher ein Roth-Fan. Daher habe ich mich lange nicht an diesen Teil herangetraut, wurde aber positiv ...

Die Dark Elements Reihe hatte mir sehr gut gefallen, jedoch war Zayne nie mein Lieblingscharakter - ich war eher ein Roth-Fan. Daher habe ich mich lange nicht an diesen Teil herangetraut, wurde aber positiv überrascht. Ich fand Trinity einen sehr sympathischen Charakter und sie hat ich auch sofort für sich eingenommen, auch wenn der Anfang des Buches etwas langatmig war. Als Zayne auftauchte, wurde es interessanter und zu meiner Überraschung musste ich feststellen, dass er mir immer sympathischer wurde. Er wird nie mein Liebling sein, aber da er Layla nicht mehr haben kann, ist das für mich okay . Die Story war, bis auf den Anfang, sehr schön und flüssig geschrieben, es hat nicht an Spannung gefehlt und es war sehr interessant zu sehen, wie Zayne und Trinity zueinander fanden. Besonders der Hintergrund um Trinity, wer ihr Vater ist und auch was ihre Krankheit angeht, das alles fand ich sehr interessant. Auch das Auftauchen von Roth und Layla war einfach klasse, ich liebe diese beiden. Ich bin gespannt, wie es weitergeht und freue mich schon auf mehr.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.03.2020

Ich bin begeistert!

0

,Meinung

Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout hat mich in diesem Band wieder einmal umgehauen - von der ersten bis zur letzten Seite bin ich nur so durch das Buch geflogen.
Der Humor war ebenfalls ...

,Meinung

Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout hat mich in diesem Band wieder einmal umgehauen - von der ersten bis zur letzten Seite bin ich nur so durch das Buch geflogen.
Der Humor war ebenfalls wieder einmal der absolute Hammer und ich habe durch das Buch hinweg einfach nur lachen müssen!

Trinity mochte ich als Protagonistin eigentlich sehr - Sie ist ein unglaublich starker und berührender Charakter. Sie hat mir durch das Buch hinweg gezeigt, dass auch ich stark bin und dafür bin ich Ihr sehr dankbar. Ich bin so stolz auf Sie, da Sie sich immer wieder Sachen getraut hat, bei denen ich mich schwer getan hätte.
Trinity ist ein wenig impulsiv und kann Ihre Zunge manchmal nicht unter Kontrolle halten, aber das hat Sie irgendwie nochmal tiefgründiger werden lassen. Außerdem hat es mir gefallen, dass man langsam aber sicher an Ihr Geheimnis herangeführt wurde und selber miträtseln konnte. Ich selber wäre nie draufgekommen, aber das ist ein anderes Thema.
Zayne mochte in den ersten Bänden schon, aber in diesem Buch habe ich Ihn wirklich in mein Herz geschlossen. Mit jeder Seite habe ich Ihn besser kennengelernt und es sind immer mehr Facetten an Ihm zum Vorschein gekommen. Ich mochte zudem, dass Er nicht der typische Bad Guy ist - im Gegenteil, Er ist ein Good Guy, der aber nicht immer ganz so brav ist. In meinen Augen ist auch Er ein unglaublich starker Charakter, der eben Ecken und Kanten hat (einmal wollte ich Ihm wirklich eine reinhauen, ich war so so sauer - aber das hat sich gelegt). Was mir aber am besten gefallen hat: Er hat ein Geheimnis, dass mir ein unglaublich gutes und tolles Gefühl vermittelt hat - ich bin Ihm dafür unglaublich dankbar (klingt vielleicht unlogisch, aber ich will nicht spoilern). An dieser Stelle könnte ich noch so viele weitere Punkte anführen, warum ich Ihn liebe, aber das lassen Wir jetzt erstmal besser.
Ich mochte die Beziehung der Beiden wirklich gerne - Sie entwickelt sich langsam aber stetig und ich konnte die Spannung und Funken zwischen Ihnen fast schon spüren. Beide haben sich in diesem Buch gegenseitig geholfen, gefordert und sind über sich selbst hinausgewachsen.
Ein Nebencharakter hat mir mit am am besten gefallen und das war: Peanut. Ich liebe liebe liebe Seinen Humor und von mir aus, hätte ich noch mehr von Ihm lesen können.
Außerdem fand ich es toll, dass auch Layla, Roth, Nicolai etc. vorkommen - es war einfach wie nach Hause kommen.

Die Handlung an sich hat mir ebenfalls gut gefallen - durch das Buch hinweg gab es immer wieder spannende Kampfszenen, seien es Trainings oder wirkliche Angriffe. Zudem war das Buch an keiner Stelle langweilig bzw. zu schnell - das Setting und alles Drumherum hat mich wirklich überzeugen können.
Das Ende... Himmel!
Es war der absolut Hammer - ein Plottwist nach dem anderen und so viel Spannung und Action. ich weiß nicht wo ich anfangen soll, aber damit hätte ich niemals gerechnet. So im Nachhinein gesehen ergibt das alles Sinn, aber als ich das Buch gelesen habe, habe ich diese kleinen Puzzleteile anscheinend nicht richtig zusammengesetzt.
Außerdem hat Jennifer L. Armentrout mich wieder die volle Bandbreite der Gefühle durchleben lassen: ich war aufgeregt, traurig, wütend, glücklich, verliebt und habe ganz ganz viel Freude empfunden!


Fazit

Ich mochte das Buch wirklich unheimlich gerne und deswegen bekommt es auch 5 von 5 Sterne von mir.
Jennifer L. Armentrout hat mich wieder in die Welt der Dämonen und Gargoyles mitgerissen und mich nicht mehr losgelassen. Ich fiebere mit den Beiden mit und kann es kaum abwarten den nächsten Band in den Händen zu halten.
Egal, ob Ihr die ersten drei Bände gelesen habt oder nicht, ich bin mir ziemlich sicher, dass Euch das Buch gefallen wird - große Empfehlung meinerseits!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.12.2019

Zurück zu den Dämonen und Wächtern

0

Trinity lebt bei den Wächtern und ist aber kein Clanmitglied. Doch was sie wirklich ist, muss um jeden Preis geheim gehalten werden. Als Zayne bei ihrem Clan auftaucht, ist ihre Neugier geweckt. Was hat ...

Trinity lebt bei den Wächtern und ist aber kein Clanmitglied. Doch was sie wirklich ist, muss um jeden Preis geheim gehalten werden. Als Zayne bei ihrem Clan auftaucht, ist ihre Neugier geweckt. Was hat der junge Gargoyle nur durchgemacht, dass er auf seinen Platz an der Spitze verzichtet? Und wer steckt hinter den Angriffen, dem Grund warum die Fremden aufgetaucht sind?

Da ich bereits Dark Elements Teil eins bis drei gelesen habe, konnte ich mir diese Art Spin-Off nicht entgehen lassen. Die Handlung setzt ein wenig nach dem Ende von Teil drei an und man startet an einem völlig anderen Ort. Da führt der Klappentext einen etwas in die Irre. Ich hatte die Geschichte von Zayne erwartet. Erzählt wird jedoch die Geschichte von Trinity, einer völlig Fremden (anfangs). Ich habe mich jedoch schnell zurechtgefunden und mir hat es Spaß gemacht in diese neue Welt einzutauchen, bis man dann irgendwann doch wieder auf altbekannte Gesichter trifft. Auch hier hat die Autorin eine prickelnde, düster, atmosphärische Umgebung geschaffen. Durch die Szenen-/Ortswechsel kommt viel Spannung auf und mir hat es gefallen mehr über Trinity und ihre Gaben zu erfahren. Einige Dinge waren mir zu vorhersehbar, anderes hat mich wiederrum überrascht. Eine ausgewogene Mischung würde ich sagen.

Gerne mehr, ich freue mich auf weitere Bände zum Eintauchen in die fantastische Welt der Gargoyles und Dämonen!