Cover-Bild Homefarming
(44)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

24,00
inkl. MwSt
  • Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Garten und Gärtnern
  • Genre: Ratgeber / Natur
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 02.02.2021
  • ISBN: 9783833877834
Judith Rakers

Homefarming

Selbstversorgung ohne grünen Daumen

Der Traum vom Leben auf dem Land: Judith Rakers hat es als absoluter Gartenneuling geschafft, ihn für sich umzusetzen.

Sie baut ihr eigenes Gemüse an, hält eine kleine Hühnerschar, verarbeitet Ernte und Eier in leckeren Rezepten und hat darin ihr ganz großes Glück gefunden. Diese Freude am Homefarming möchte sie weitergeben! In diesem Buch zeigt sie anfängergerecht, wie sie in ihren ersten beiden Jahren als Selbstversorgerin schrittweise vorgegangen ist, welche Erfahrungen sie gemacht hat, dass auch Fehler dazugehören und was man daraus lernen kann.

Judith Rakers will inspirieren und Mut machen, einfach anzufangen mit der Selbstversorgung. Jeder kann das, denn dafür braucht es keinen großen Garten, und am Ende wartet das Glück!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.03.2021

Umfangreiches Werk zu einem aktuellen Thema

0

Nach einem Vorwort teilt sich das insgesamt 240 Seiten starke Buch „Homefarming - Selbstversorgung ohne grünen Daumen“ von Judith Rakers in folgende drei Teile auf:

Ein Garten voller Obst und Gemüse
Ein ...

Nach einem Vorwort teilt sich das insgesamt 240 Seiten starke Buch „Homefarming - Selbstversorgung ohne grünen Daumen“ von Judith Rakers in folgende drei Teile auf:

Ein Garten voller Obst und Gemüse
Ein Garten mit Hühnern
Ein Garten zum Genießen

In allen Teilen des Buches finden sich zwischen den informativen Kapiteln auch immer mal wieder nützliche Übersichten bzw. Zusammenfassungen oder Anekdoten zu den persönlichen Farm-Erfahrungen der Autorin, welche die Lektüre gelungen auflockern.

Ich muss gestehen, der mittlere Teil zum Thema Hühner hat mich nicht besonders interessiert. Der Abschnitt ist aber sehr umfangreich und wenn man sich mit dieser Thematik beschäftigen möchte, findet man hier sicherlich alle Infos, die man so braucht: von den Grundvoraussetzungen zur Hühnerhaltung, über verschiedene Rassen, Organisatorisches und Praktisches bis zur Kükenschule werden hier zahlreiche Aspekte informativ abgedeckt. Da ich mich mit der Hühnerhaltung nicht auskenne, fällt es mir natürlich schwer zu beurteilen, ob etwas Wichtiges fehlt. Mir kommt dieser Teil des Buches für den Einstieg jedoch bereits sehr umfassend vor.

Mich hat der erste Teil des Buches und darin die Kapitel zum Gemüseanbau von Beginn an am meisten interessiert und ich wurde nicht enttäuscht. Die Saison zur Vorkultur von Gemüse für Garten und Hochbeet fängt ja gerade an und ich konnte den einen oder anderen nützlichen Tipp gewinnen. Das Buch enthält jedoch auch für die verschiedenen Phasen vor und nach der Vorkultur und zum Obstanbau zahlreiche interessante Ausführungen. Einen passenden Abschluss dieses Werkes bildet dann der Teil rund ums Lagern und Haltbarmachen der Ernte, welchen ich ebenfalls als sehr informativ empfunden habe. Nach der Lektüre freue ich mich schon richtig auf das neue Garten-Jahr!

Fazit: ein gelungenes Werk zum aktuellen Thema „Homefarming“ gespickt mit persönlichen Anekdoten der Autorin!

Veröffentlicht am 21.06.2021

Judith Rakers gewährt Einblicke in ihr kleines Paradies

0

+ + Das Buch soll Lust und Mut für eigene erste Schritte Richtung Selbstversorgung machen - - sehr schön gemacht - - viele Bilder + +

Ein besonderer Talkgast bei "3nach9" hat Judith Rakers Interesse ...

+ + Das Buch soll Lust und Mut für eigene erste Schritte Richtung Selbstversorgung machen - - sehr schön gemacht - - viele Bilder + +

Ein besonderer Talkgast bei "3nach9" hat Judith Rakers Interesse für den eigenen Garten geweckt. Wolf-Dieter Storl war als Gast geladen und zur Vorbereitung musste Frau Rakers ein Buch von ihm durcharbeiten. Das Buch und die Begegnung mit Herrn Storl hat ihr Interesse geweckt. Sie hat angefangen im kleinen Rahmen zu gärtnern und durch die Anfangserfolge motiviert, auch mit der Haltung von Hühner begonnen.

Mit diesem Buch möchte sie Lust aufs Gärtnern machen und die Angst vor Scheitern nehmen. Sie bezeichnet sich als ehemaligen 'Vollhonk' in der Küche und ist mittlerweile stolz, dass sie schmackhafte Gerichte, die auch in einem kleinen Rezeptteil am Ende des Buches präsentiert werden, auf den Tisch bringt.

Das Buch ist in drei Teile gegliedert. Ein Pflanz- und Gartenteil mit einem abschließenden Interview mit Wolf-Dieter Storl. Erfahrene Gärtner finden da nicht wirklich was Neues. Für Anfänger sind nette Ideen dabei.

Im zweiten Teil geht es um Hühner. Judith Rakers hat eine Leidenschaft für Hühner entwickelt, die man auf jeder Seite spürt. Im abschließenden Interview mit dem Hühnerzüchter Bernd Eggers erfährt man ein bisschen was über die Welt der Rassegeflügel. Seine "Dresdner"-Hühner werden sehr sympathisch vorgestellt und ich kann mir vorstellen, dass er vermehrt Anfragen bekommt.

Auf den letzten 50 Seiten geht es um Lagerung, Haltbarmachung und kleinen Rezeptideen. Auch hier gibt es ein abschließendes Interview. Dafür besuchte Frau Rakers das Benediktiner-Kloster in Beuron.

Das Buch ist wunderschön gestaltet und zeigt, dass Homefarming/Selbstversorgung auch sehr modern und chic sein kann.

Veröffentlicht am 14.06.2021

Selbstversorgung für Anfänger

0

Judith Rakers, Journalistin und Fernsehmoderatorin, erzählt in diesem Buch von ihren Erfahrungen mit einem Selbstversorger-Garten und der Hühnerzucht. Praktische Tipps, ansprechende Fotos und ein unterhaltsamer ...

Judith Rakers, Journalistin und Fernsehmoderatorin, erzählt in diesem Buch von ihren Erfahrungen mit einem Selbstversorger-Garten und der Hühnerzucht. Praktische Tipps, ansprechende Fotos und ein unterhaltsamer Schreibstil zeichnen dieses Buch aus, das sich vor allem an Menschen richtet, die erste Kenntnisse über das Gärtnern und die Hühnerzucht erhalten wollen.

„Dieses Buch richtet sich an Menschen, wie ich es war: An Menschen ohne grünen Daumen, die keine Ahnung haben von Gemüseanbau, Hühnerhaltung und Kochen. Die aber gern essen und gutes Essen genießen können. An Menschen, die berufstätig und voll eingespannt sind, urban leben, aber trotzdem Sehnsucht nach Natur und Landleben spüren. Und die irgendwie das Gefühl haben, dass man doch zumindest versuchen könnte, etwas nachhaltiger und bewusster zu leben – ohne gleich ein Super-Öko zu sein.“

Es geht los mit wichtigen Vorüberlegungen. Was brauche ich, um selbst Gemüse anzubauen? In welcher Jahreszeit geht es los, und wie groß ist der Zeitaufwand? Ob in der Wohnung, auf dem Balkon oder im Garten, die Autorin geht kurz auf jede Variante eines Gartens ein. Hochbeet oder Gewächshaus, Fruchtwechsel oder Mischkultur, zu jedem Thema erzählt die Autorin von ihren Erfahrungen als Lernende in Sachen Garten.

Im zweiten Teil des Buchs geht es um die Hühnerzucht, ein Thema, für das sich die Autorin besonders begeistert. Dabei geht es nicht nur um den richtigen Stall und das Futter, interessant sind auch die Informationen über das Wunderwerk Ei; zum Beispiel wie ein Ei entsteht, und was man über das Brüten wissen muss.

Eine nette Beigabe sind die Rezepte im letzten Teil des Buchs. Da gibt es beispielsweise Rezepte für Schafskäse, Bratäpfel oder Holunderblütensirup.

Der Stil dieses Buchs erinnert an einen Bericht oder an einen Blog. Es ist in einem sehr persönlichen Stil geschrieben. Das vermittelte Wissen ist grundlegend; wer schon Erfahrung mit dem Gärtnern oder der Hühnerzucht hat, findet vermutlich nicht viel Neues. Die Gestaltung ist sehr ansprechend. Mit den vielen Fotos macht es Spaß durch das Buch zu blättern.

Fazit: Eine gute Einführung für Menschen, die erste Kenntnisse zu dem Thema Selbstversorgung suchen. Es wird kein Wissen vorausgesetzt, die Autorin nimmt den Leser von der ersten Idee an mit. Empfehlenswert!

Veröffentlicht am 18.04.2021

Sympathische Einführung fürs Gärtnern

0

In ihrem Buch beschreibt Judith Rakers ihren eigenen Weg, wie sie anfing zu gärtnern und ihr eigenes Obst und Gemüse anzubauen. Und schließlich sogar ein paar Hühner ihr eigen nennen konnte.

Ihr Buch ...

In ihrem Buch beschreibt Judith Rakers ihren eigenen Weg, wie sie anfing zu gärtnern und ihr eigenes Obst und Gemüse anzubauen. Und schließlich sogar ein paar Hühner ihr eigen nennen konnte.

Ihr Buch richtet sich an Menschen, die bisher keine oder nur wenig Erfahrung mit Gärtnern etc hatten. Sie erklärt ganz grundsätzliche Dinge, wie Möhren vereinzeln und es gelingt ihr dies in ihrem ganz eigenen charmanten Tonfall zu vermitteln.

Das Buch hat auf den ersten Eindruck etwas von einer Gartenbibel, ist aber umfassend und auch leicht verständlich erklärt, bietet also auch jemandem, der nicht gleich einen ganzen Gemüsegarten anlegen will, sondern eher ein Gemüsebeet oder ein Töpfchen mit eigenem Knoblauch, einen guten Anhaltspunkt.

Es ist durchgehend mit Bildern bestückt, die sehr anschaulich zeigen, worüber Judith Rakers da denn die ganze Zeit schreibt und erzählt auch von ihren misslungenen Versuchen im Obstanbau bzw. Obsternten.

Ich hab es gerne gelesen, werde auch bestimmt in den nächsten Jahren öfter mal reinschauen, wenn ich Fragen habe oder auf der Suche nach Anregungen bin. Ich finde, es eignet sich gut für Menschen, die erst mit dem Gärtnern anfangen, als solche, die sich schon mit Pflanzenerde, Humus und Co. bestens auskennen.

Veröffentlicht am 28.02.2021

Gärtnern für Anfänger

0

Ein bisschen ist der Name Programm, denn hier geht es nicht nur um Gemüseanbau, sondern auch um Hühnerhaltung. Eine tolle, abwechslungsreiche Mischung, also. Und genau aus dem Hühner-Grund habe ich mir ...

Ein bisschen ist der Name Programm, denn hier geht es nicht nur um Gemüseanbau, sondern auch um Hühnerhaltung. Eine tolle, abwechslungsreiche Mischung, also. Und genau aus dem Hühner-Grund habe ich mir dieses Buch auch gekauft, denn da gehen andere Gartenratgeber ja eher selten drauf ein.

Judith Rakers beschreibt unheimlich sympathisch wie sie überhaupt an Garten und Hühner gekommen ist und das macht großen Spaß zu lesen.

Wenn es dann allerdings um den Obst- und Gemüseanbau geht, merkt man schnell, dieses Buch richtet sich tatsächlich an absolute Neulinge und Einsteiger. Judith Rakers motiviert eher dazu einfach anzufangen -auch ohne grünen Daumen - als wirklich die Themen richtig zu vertiefen. Das war mir zu allgemein gehalten. Es wird nicht auf Fruchtfolge etc. eingegangen, dafür empfiehlt sie "Erdmiete", was ich tatsächlich keinem Einsteiger raten würde.

Im zweiten Teil geht es rein um die Hühnerhaltung und ist mit rund 100 Seiten sehr umfangreich und unheimlich interessant. Ich habe zwar keine Erfahrung, denke aber, dass hier mehr in die Tiefe gegangen wird. U.a. werden die verschiedenen Rassen vorgestellt, Ställe, Hahn oder nicht etc.

Abgerundet wird das Ganze mit Rezepten, die allesamt eher klassisch gehalten sind, wie Tomatensuppe und Holunderblütensirup und somit auch eher nur für Neulinge interessant.

Judith Rakers ist einfach unheimlich sympathisch und davon lebt ihr Buch. Es macht Spaß sich von ihr durch den Garten führen zu lassen und jeder, der vorher noch unschlüssig war, ob Gemüseanbau wirklich etwas für ihn ist, wird nach der Lektüre sofort loslegen wollen. Und das ist ja auch Sinn der Sache. Bei einem Untertitel wie "Selbstversorgung", erwarte ich jedoch mehr und vor allem mehr in die Tiefe gehend.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung