Cover-Bild All of Me
(40)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 27.03.2020
  • ISBN: 9783736311244
K.L. Kreig

All of Me

Antje Althans (Übersetzer)

"Sie ist alles, was ich sehe. Und alles, was ich will."

Erfolgreicher Geschäftsmann bei Tag, Playboy bei Nacht - das ist das Leben von Shaw Mercer. Doch als ein Skandal um sein ausschweifendes Liebesleben seinen Vater die Wahl zum Bürgermeister kosten könnte, tut er alles, um sich ein neues Image zu verpassen - das eines Mannes, der endlich sein Herz verloren hat. Dazu engagiert er Willow Blackwell. Für 250.000 Dollar ist sie bereit, seine Freundin zu spielen. In seinem Bett zu landen oder sich gar in ihn zu verlieben stand jedoch nicht im Vertrag ...

"K. L. Kreig ist die Königin von Drama und sexy Romance!" ILSA MADDEN-MILLS, WALL-STREET-JOURNAL-Bestseller-Autorin

Auftakt des heißen "Finding-Me"-Duetts von USA-TODAY-Bestseller-Autorin K.L. Kreig

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.04.2020

Heiß, heißer, am heißesten

1

Das Cover besticht durch seine Schlichtheit, was ich aber auch nicht schlimm finde. Das Buch ist aus den Sichten von Willow und Shaw geschrieben und die Autorin hat es geschafft, auch ihren Schreibstil ...

Das Cover besticht durch seine Schlichtheit, was ich aber auch nicht schlimm finde. Das Buch ist aus den Sichten von Willow und Shaw geschrieben und die Autorin hat es geschafft, auch ihren Schreibstil den beiden anzupassen, der mir insgesamt gut gefällt. Shaw benutzt allerdings häufiger kräftigere Ausdrücke, auch in seinen Gedanken, weshalb ich das Buch erst ab 18 empfehlen würde. Auch gibt es viele erotische Szenen.

Die Protagonisten Willow und Shaw habe ich schnell ins Herz geschlossen, vor allem weil beide absolute Familienmenschen sind. Für ihre an Alzheimer erkrankte Mutter arbeitet Willow zusätzlich als Escort, aber sie steht dabei für keine sexuellen Dienste zur Verfügung, um Geld für ihre Pflege zu verdienen. Sie hat eine tragische Familiengeschichte hinter sich, die man nach und nach erfährt. Es gibt einige Rückblicke in ihre Vergangenheit, die mich teilweise sehr mitgenommen haben. Diese emotionalen Momente waren mein Highlight in diesem Buch und geben ihm die nötige Tiefe. Willow ist eine sehr starke junge und unabhängige Frau, die schon seit Jahren auf eigenen Beinen muss. Sie glaubt nicht mehr daran, dass sie jemals wieder dafür bereit sein wird zu lieben, weshalb sie auch vor Jahren ihren Verlobten in einer Nacht-und-Nebel-Aktion verlässt. Shaw leitet sehr erfolgreich mit seinem besten Freund Noah ihr Familienunternehmen, das ihre Vorfahren gegründet haben. Die beiden sind nicht nur Freunde und arbeiten zusammen, sondern haben auch gerne Dreier zusammen. Doch das und gewisse Vorfälle in seiner Familie könnten seinem Vater die Wiederwahl als Bürgermeister kosten. Ich finde es bewundernswert, dass er sich für seine Familie aufopfert und für sie alle, insbesondere seine jüngste Schwester Annabelle, alles tun würde. Auch finde ich es sehr interessant, wie Shaw auf der einen Seite seine Familie und seine Arbeit liebt, aber kein Interesse an einer Beziehung hat. Allerdings denkt Shaw doch ein bisschen viel an Sex, was mir teilweise etwas zu viel wurde, ebenso wird sein Beschützerinstinkt manchmal zu viel.

Shaw und Willow treffen beim ersten Mal aufeinander, als er ihr hinten in den Wagen fährt, und man merkt direkt ihre gegenseitige Anziehung. Sie haben eine tolle Chemie und liefern sich amüsante Wortgefechte, weil beide nicht auf den Mund gefallen sind. Als dann per Zufall ausgerechnet Willow als Shaws Alibi-Freundin gebucht wird, sprühen weiterhin die Funken und so können beide sich auch nicht lange widerstehen. Obwohl beide wissen, dass ihre Zeit ein Ablaufdatum hat, fühlen sie sich immer mehr zueinander hingezogen. Sie passen auch sehr gut zusammen, weil beide in Bezug auf Familie die selben Werte haben. Ich finde es toll, wie es Shaw als einzigster schafft hinter Willows Fassade zu schauen und sie sich in seiner Gegenwart zum ersten Mal wieder fallen lassen kann. Seine dominante Art und Weise spricht sie an, weil sie sich danach sehnt, bei jemandem Zuflucht zu finden und auch mal jemand anderem Entscheidungen zu überlassen. Gleichzeitig fordert Willows Standhaftigkeit Shaw heraus und er muss sich mal wieder für eine Frau ins Zeug legen. Dadurch ergänzen sie sich toll. Auch ihre Sex-Szenen mag ich gerne, allerdings muss man eine härtere Gangschaltung und viel Erotik mögen, wenn man dieses Buch lesen möchte.

Mir gefielen auch sämtliche Nebencharaktere, insbesondere Shaws Familie habe ich ins Herz geschlossen, wobei Annabelle in ein paar Szenen etwas nervig war. Auch die Freundschaften zwischen Shaw und Noah sowie zwischen Willow und und ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin Sierra sind toll. Man merkt einfach, wie alle für einander einstehen und sich unterstützen. So hilft die Pflegerin von Willows Mutter auch Willow selbst und hat immer ein offenes Ohr für sie. Das Thema Alzheimer finde ich auch gut umgesetzt und anhand Willow wird klar, wie schwer diese Krankheit auch für die Angehörigen sind.

Ich dachte am Anfang, das Buch sei ein Einzelband und habe außer einer kurzweiligen Erotik/Liebesgeschichte nicht so viel erwartet. Doch dann habe ich gemerkt, dass es noch einen zweiten Band gibt und ich habe alles mit anderen Augen gesehen. Als schließlich Willows Ex-Verlobter wieder auftaucht und man mehr über Willows Familie erfährt, wurde die Geschichte immer besser und spannender, sodass ich unbedingt weiterlesen wollte. Im letzten Kapitel kommt dann der große Knall und es gibt eine überraschende Wendung, die alles zwischen Willow und Shaw komplizierter macht. Für die Fortsetzung erwarte ich um einiges mehr Tiefe und viele Probleme, an die das Paar entweder scheitern oder wachsen kann. Auch hoffe ich, dass man noch mehr über die Familien erfahren wird und dass auch Noah und Sierra mehr miteinbezogen werden.

Fazit: 4/5⭐️
Eine gute Erotik-Geschichte über zwei Familienmenschen, die auch Tiefe besitzt und am Ende mit einer unerwarteten Wendung überrascht. Für Fans der „Sinners of Saint“-Reihe von L. J. Shen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2020

Heiße Romance mit dem gewissen Etwas

1

Shaw Mercer ist ein erfolgreicher Geschäftsmann. Sein Laster sind jedoch die Frauen. Mit seinem Geschäftspartner und besten Freund Noah vernascht er die Frauen Scharenweise. Doch um seinen Vater bei der ...

Shaw Mercer ist ein erfolgreicher Geschäftsmann. Sein Laster sind jedoch die Frauen. Mit seinem Geschäftspartner und besten Freund Noah vernascht er die Frauen Scharenweise. Doch um seinen Vater bei der Wiederwahl als Bürgermeister zu unterstützen, engagiert er die junge Willow Blackwell . Für 250.000 Euro spielt sie seine Freundin...

Die Story klingt auf den ersten Blick nicht besonders ausgefallen und doch konnte sie mich total fesseln. Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich sehr gut gefallen und man ist sofort im Geschehen. Willow fand ich sofort sympathisch. Sie ist eine so bodenständige junge Frau, die schon so viel durchlebt hat. Mit Shaw habe ich mich da erstmal etwas schwerer getan. Er ist halt ein Bad Boy, der sich nimmt was er will. Aber gerade seine Entwicklung hat mir wunderbar gefallen und mein Romantikerherz höher schlagen lassen. Die Atmosphäre zwischen Shaw und Willow war von Anfang an knisternd und diese Anziehungskraft hat sich durch das komplette Buch gezogen. Natürlich gab es auch einige explizite Szene.

Es handelt sich um den ersten Band eines Zweiteilers. Und natürlich spitzen sich die Geschehnisse zum Ende zu und machen Lust auf den zweiten Teil.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2020

Spannend und voller Leidenschaft

0

„All of me“ ist mein erstes Buch von K.L. Kreig und es konnte mich wirklich richtig begeistern. Das Cover ist schlicht aber trotzdem einladend. Zusammen mit dem Klappentext macht es einfach neugierig bzw ...

„All of me“ ist mein erstes Buch von K.L. Kreig und es konnte mich wirklich richtig begeistern. Das Cover ist schlicht aber trotzdem einladend. Zusammen mit dem Klappentext macht es einfach neugierig bzw ich habe eine ähnliche Story schon mal gelesen und ich liebe solche Storys. Durch den leichten, erfrischenden und humorvollen Schreibstil von K.L. Kreig konnte ich direkt in die Geschichte eintauchen und hatte keinerlei Probleme der Handlung und Entscheidungen zu folgen. Die Geschichte war gut aufgebaut, es gab immer wieder kleine Spannungs- und Dramamomente, die für Überraschung gesorgt haben.
Die Protagonisten waren super ausgearbeitet und Willow war mir sofort sympathisch. Sie ist eine unglaublich starke, aufopferungsvolle und intelligente Frau. Sie kümmert sie neben allem auch noch hingebungsvoll um ihre kranke Mutter. Shaw war eine harte Nuss. Er hat nicht so schnell hinter seine Fassade blicken lassen da man die Geschichte aus beiden Perspektiven verfolgt aber nach einer gewissen Zeit hab auch Shaw von sich Preis.
Das Verhalten zwischen Willow-Shaw war dieses typische Verhalten damit sie nicht Ihre Gefühle zeigen müssen. Shaw war Willow gegenüber Kühl und herablassend. Man konnte schon verstehen, dass er mit seinen Gefühlen nicht wirklich klar kam aber man kann sich trotzdem anderen gegenüber benehmen. Aber Shaw hat auch seine guten Seite und das war auch der Grund warum er mir, gegen Ende, doch noch sympathisch wurden. Das Knistern zwischen den beiden waren von Beginn an da und auf jeder Seite zu spüren.

Fazit „All of me“ hat mir gefallen aber dieses Ende… Chliffanger. Ich bin verdammt gespannt wie es zwischen den beiden weitergehen wird. Ich kann das Buch wärmstens empfehlen.
Das Buch bekommt 4,5Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.07.2020

Zu körperlich

0

Im ersten Band des Finding Me-Duetts werden der reiche Geschäftsmann Shaw und die manchmal Escortdame Willow vorgestellt. Die Idee hinter der Geschichte gefiel mir ganz gut, allerdings gab es doch einige ...

Im ersten Band des Finding Me-Duetts werden der reiche Geschäftsmann Shaw und die manchmal Escortdame Willow vorgestellt. Die Idee hinter der Geschichte gefiel mir ganz gut, allerdings gab es doch einige Kritikpunkte.
Die Charaktere haben an manchen Stellen schon etwas Tiefe, handeln dafür aber wann anders komplett unverständlich. Dieses Hin und her zwischen gut und schlecht, hat meinen positiven Eindruck der beiden etwas geschmälert. Dafür können die Nebencharaktere ab und an glänzen, was mir dann wieder gut gefallen hat.
Der Schreibstil ist mitreißend und fesselnd ¬– ich habe es wirklich hintereinander weg gelesen. Der Spannungsbogen ist unglaublich gut gelungen, da er sich steil aufbaut und dann in einem wirklich fiesen Cliffhanger endet. Genau deshalb fand ich es schade, dass es in dem Buch gefühlt auf jeder zweiten Seite um Sex geht. Etwas ist ja nicht schlimm, gefällt mir sogar, aber hier war es einfach nur übertrieben, bis hin zu anstrengend.
Insgesamt bin ich etwas zwiegespalten, ob es mir nun gut gefallen hat oder nicht. Ich tendiere aber nach oben, da der Schreibstil mir wirklich gut gefallen hat und ich durch den Cliffhanger wissen will, wie es weiter geht.
Vielen lieben Dank an Netgalley Deutschland und natürlich an den LYX-Verlag, die mir ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.07.2020

All of Me – Wenn aus Arbeit Liebe wird <3

0

ACHTUNG: Cliffhanger & sehr hoher Erotik Anteil

Ich habe schon so viel von K.L. Kreigs Büchern gehört und der Klappentext klang so gut, dass ich es unbedingt lesen musste! „All of Me“ ist der erste Teil ...

ACHTUNG: Cliffhanger & sehr hoher Erotik Anteil

Ich habe schon so viel von K.L. Kreigs Büchern gehört und der Klappentext klang so gut, dass ich es unbedingt lesen musste! „All of Me“ ist der erste Teil einer Dilogie und das erste Buch, dass ich von der Autorin gelesen habe. Das schlichte Cover gefällt mir sehr gut und auch der Schreibstil von K.L. Kreig hat mir sehr gefallen. Sie schreibt modern, prickelnd und mit einer Prise Humor.

Das aufeinander treffen von Shaw Mercer und Willow Blackwell war einfach nur Schicksal. Ich muss gestehen, dass ich Shaw erst als arroganten Playboy abgestempelt habe, weil er sich Willow gegenüber so unmöglich benommen hat. Aber Shaw ist eigentlich gar nicht arrogant, sondern ein richtiger Familienmensch, besonders gegenüber seiner jüngsten Schwester Annabelle, die ihm den letzten Nerv rauft. Als Familienmensch konnte der Playboy und Geschäftsmann nicht anders, als seinem Vater nachzugeben, der ihn bat, seine sexuellen Eskapaden einzufahren. Was der junge Geschäftsmann aber keinesfalls will, ist eine feste Freundin, und dafür hat sein bester Freund Noah die perfekte Lösung. Shaw soll eine Escortmädchen dafür bezahlen seine feste Freundin zu spielen. Und damit tritt Willow auf den Plan, die Frau, der Shawn nicht zum ersten Mal begegnet und sie seit ihrer ersten Begegnung nicht mehr aus seinen Gedanken vertreiben konnte. Ich mochte Shaw sehr gerne! Er ist ein knallharter Geschäftsmann und sehr bestimmend! Zudem ist Shaw ein sehr eifersüchtiger Charakter und ist sehr besitzergreifend, was Willow angeht.

Um für ihre Mutter zu sorgen, die an Alzheimer erkrankt ist, muss Willow zusätzlich zu ihrem Job als Hörbuchsprecherin als Escort arbeiten. Sie musste in ihrem Leben schon einige Verluste verkraften. Willow ist sehr auf ihre Privatsphäre bedacht, verbergt ihren Schmerz und ist sehr in sich gekehrt, aber ist auch sehr schlagfertig, was mir sehr gut gefallen hat. Sie lässt sich nicht so leicht ins Boxhorn jagen.

Das erotische Knistern zwischen den beiden hat mir richtige Gänsehaut beschert und ich konnte gar nicht aufhören zu lesen. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass der Sex etwas zu viel ist und die eigentliche Handlung einschränkt. Die Spannung war aber leider nicht immer konstant da, erst als jemand aus Willows Vergangenheit auf der Bildfläche erschienen ist und für Furore zwischen Shaw und Willow gesorgt hat.

Dennoch hat mir der erste Band der Dilogie „All of Me“ von K.L Kreig gut gefallen und bekommt von mir 4 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere