Cover-Bild Die Seiten der Welt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 576
  • Ersterscheinung: 24.08.2017
  • ISBN: 9783596198528
Kai Meyer

Die Seiten der Welt

Roman
»Die Seiten der Welt« von Phantastik-Bestseller-Autor Kai Meyer - EIN MAGISCHER ROMAN VOLLER PHANTASTISCHER ABENTEUER


„Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt.“

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 45 Regalen.
  • 4 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 17 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 3 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.10.2019

Unendliche Bücherliebe

0

Ich bin richtig unentschlossen, was ich von dem Buch halten soll. Einerseits hat Kai Meyer eine wunderbare Welt erschaffen, die jedes Bücherherz höher schlagen lässt. Er hat so viele Facetten des Buches ...

Ich bin richtig unentschlossen, was ich von dem Buch halten soll. Einerseits hat Kai Meyer eine wunderbare Welt erschaffen, die jedes Bücherherz höher schlagen lässt. Er hat so viele Facetten des Buches aufgegriffen und einer magischen Verwandlung unterzogen, dass ich nur staunen konnte. Andererseits gefällt mir die Umsetzung nicht so gut. Vom Aufbau der Geschichte her ist es mir ein zu typisches Jugendbuch, auch wenn die Story manchmal mit Überraschungen interessant gehalten wird, konnte ich nicht wirklich in die Geschichte versinken. Sie wurde mir zu oberflächlich dargestellt.


Furia, die mutige, entschlossene, Hauptfigur, die mal schnell nebenbei den Tod ihres Vaters überwindet und deren Welt aus den Fugen gerät, sie das aber vorbildlich meistert, ist nicht das Gesicht der Rebellion. Sie versucht am Schluss eigentlich nur zufällig die gesamte Welt zu retten. Essen, trinken, schlafen muss sie aber auch nicht und ihr Körper scheint sowieso ganz anderen Gesetzen zu gehorchen, als der Natur. (Ich sage nur ihr Knie ist echt ein Wunder.) Was mich so gestört hat, ist, dass von einer Szene, von einer Katastrophe, von einem Angriff zum nächsten gehetzt wurde. Vieles wurde aufgegriffen, aber nur weniges hat am Ende Bedeutung. Die magischen Gesetze der Bibliomantenwelt wurden mir mehr oder weniger hingeklatscht und es hat etwas gedauert, bis ich mich in der Welt zurecht gefunden hatte.



Den Schreibstil fand ich jedoch toll. Meyer hat sich doch auch Raum für Details gelassen, die sich aber halt in ausschweifenden Erklärungen wiedergefunden haben. Vor dem Tod ist der Autor auch nicht zurückgeschreckt. Er hat seine brutale Seite hier eindeutig ausgelebt. Der Reihe nach stirbt jemand. Also man darf nicht davon ausgehen, dass man sich sicher sein kann, dass eine Figur ganz sicher überlebt. Es hat mir manchmal das Herz zerrissen und doch macht das die Geschichte auch spannend. Spannend war es allemal und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht und ich werde ganz sicher auch die Fortsetzungen lesen.



FAZIT

Spannende, actionreiche Geschichte rund um Bücher, die mit viel Magie Bücherherzen höher schlagen lässt. Es ist ein typisches Jugendbuch, mit Love-Interest (wobei anders als erwartet) und einer fast übermenschlichen Hauptfigur. Stellenweise sehr brutal, aber auch verletzlich. Der Plot konnte mich nicht ganz so überzeugen, aber es ist durchaus eine gute Geschichte.

Veröffentlicht am 28.07.2019

Die Seiten der Welt

0

Der Anfang ist ein bisschen hoplrig und langsam. Es geschehen Dinge an verschiedenen Orten und es gibt viele Begebenheiten, Fabelwesen und Personen zu entdecken, aber man kann alles noch nicht so richtig ...

Der Anfang ist ein bisschen hoplrig und langsam. Es geschehen Dinge an verschiedenen Orten und es gibt viele Begebenheiten, Fabelwesen und Personen zu entdecken, aber man kann alles noch nicht so richtig einordnen. Doch so nach und nach fügen sich die einzelnen Puzzleteile zusammen und formen eine wunderbare Fantasywelt, die wahrscheinlich jeden Bücherwurm begeistert.

Furia ist mir Seite um Seite sympathischer geworden und ich habe es genossen mit ihr in eine Welt voller Bücher einzutauchen und sie bei ihrem Abenteuer zu begleiten. In Die Seiten der Welt erzählt Kai Meyer aber nicht nur ihre Geschichte, sondern auch die einer magischen Bücherwelt, die am Rande ihres Zusammenbruchs steht. Bücher haben große Macht, aber nicht jeder setzt sie ein, um Gutes zu tun. So geht auch Furia nicht gerade zimperlich mit ihren Gegenspielern um.

Die Seiten der Welt bietet sowohl zauberhafte und fantasievolle Momente als auch rasante Verfolgungsjadgen und spannende Begegnungen. Und auch der Schreibstil von Kai Meyer gefällt mir sehr gut. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven, aber immer in der dritten Person erzählt. Die Wortwahl ist nicht übertrieben poetisch, aber auch nicht platt oder einfallslos, sondern anschaulich und locker zu lesen.

Insgesamt hat das Buch einige Seiten und Kapitel gebraucht, um mich in seinen Bann zu ziehen, aber dann hat es mich nicht mehr losgelassen. Die Geschichte ist ein Muss für jeden Buchliebhaber.

Veröffentlicht am 20.07.2019

Leider nicht so gut wie ich gedacht hatte

0

~enthält Spoiler~

„Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt.“

Inhalt:
Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der ...

~enthält Spoiler~

„Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt.“

Inhalt:
Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.

Meinung:
Kai Meyer gehört definitiv zu meinen Lieblingsautoren. Die Idee die hinter seinem neuen Buch "Die Seiten der Welt" steckt gefällt mir wirklich gut und lässt sicher fast jedes Buchliebhaberherz höher schlagen. Dennoch hat mich das Buch leider nicht so sehr gefesselt wie ich es mir erhofft hatte.

Der Anfang hat mir sehr gut gefallen wie Furia lebt und das Bücher ihr Lebensmittelpunkt sind, das es eine Welt gibt in der Bücher das aller wichtigste sind. Es passiert immer etwas in dem Buch es ist nicht wirklich langweilig aber irgendwie dann schon, vielleicht passiert auch einfach zu viel...

Es hat sehr lange gedauert bis ich dieses Buch fertig gelesen hatte, dass lag zum Teil auch daran das ich angefangen haben nebenbei andere Bücher zu lesen was bei mir eher selten der Fall ist.

Die Figuren in dem Buch waren mir schon sympathisch aber richtig ans Herz gewachsen sind sie mir leider nicht.

Fazit:
Man hätte mehr aus dieser wunderschönen Idee heraushohlen können.
Es lohnt sich dennoch es zu lesen wenn man Bücher liebt. Denn eins ist defektiv klar die Gesichte ist eine Liebesgesichte zwischen den Büchern und uns den Lesern und Buchverrückten.

Veröffentlicht am 19.05.2019

Entzückende Bücherwelt

0

Ich weiß gar nicht, wie lange ich schon um dieses Buch herumgeschlichen bin. Der Einband hat mir so gut gefallen; jedes Mal, wenn ich dieses Buch in einer Bibliothek oder Buchhandlung in der Hand gehalten ...

Ich weiß gar nicht, wie lange ich schon um dieses Buch herumgeschlichen bin. Der Einband hat mir so gut gefallen; jedes Mal, wenn ich dieses Buch in einer Bibliothek oder Buchhandlung in der Hand gehalten habe, musste ich es in den Händen halten. Warum ich es nicht schon viel früher mitgenommen habe, bleibt mir ein Rätsel, erst recht, seit ich es gelesen habe.

Tiberius Faerfax lebt mit seiner Tochter Furia Salamandria und dem Sohn Pip in einem großen Haus, dessen Keller voller geheimnisvoller Bücher ist. In diesem Keller leben Origamis, Bücherschimmel, die wie Rochen aussehen, und noch viel mehr geheimnisvolle Wesen. Furia möchte in die Fußstapfen ihres Vaters treten, denn Tiberius ist ein Bibliomant. Doch diese Rolle birgt viele Gefahren. Das erfährt Furia sehr schnell, als ihr Vater getötet wird und der Bruder Pip entführt. Pip gelangt in die Fänge der Adamistischen Akademie, und so ist es an Furia, ihn zu befreien. Bei der gefährlichen Reise kann Furia auf unerwartete Hilfe zählen. So öffnen sich Tore in Welten, die sie sich so bisher nicht erträumt hat. Zudem trifft sie auf einem geheimnisvollen Freund, mit dem sie eine sehr besondere Buchbrieffreundschaft verbindet.

Wow, was für ein schönes Buch, so bildgewaltig, fantastisch, phantasievoll, zauberhaft! Allein die Idee mit dem Schimmelrochen finde ich toll umgesetzt. In den meisten Fällen ist Schimmel ja nicht unbedingt das, was man haben will, aber als flauschigen Rochen find ich das schon sehr toll umgesetzt. Auch die „Brieffreundschaft“ zu Severin Rosenkreutz, die erst sehr zaghaft, schüchtern daherkommt, um sich mit einem Paukenschlag zu lösen.

Ebenso gefallen hat mir die Gestaltung der Welt, in der sich die Protagonisten bewegen. Furias Zuhause hat bei mir einen eigenen Charakter bekommen, als würde es ein eigenes Leben führen. Die Bibliothek im Keller mit den vielen vielen Büchern, die einem kleinen Universum gleicht. Libropolis, London, der magische Walt: Kai Meyer weiß, wie er mit seinem Schreibstil eine Welt zum Leben erweckt. Ebenso die Charaktere: hier werden Büchersammler, -liebhaber, -hasser vereint. Pip, der so gar nichts mit Büchern anfangen kann, im Gegenzug zu Furia, die es gar nicht erwarten kann, ihr Seelenbuch zu finden. Oder die Adamistische Akademie, die vor Bosheit strotzt.

Ich könnte noch gefühlt Seitenweise über dieses Buch erzählen, doch lest es lieber selbst, und lasst euch in eine wundervolle Welt entführen.

Wie heißt es so schön: wer xy gelesen hat, dem wird auch dies und jenes empfohlen. Ich würde sagen, wem die Tintenherz Reihe von Cornelia Funke gefallen hat, ist hier richtig. Eine Bücherreihe, die für alle Buchliebhaber mit Hang zu fantastischen Büchern empfehlenswert ist.

Eine kleine Anmerkung zum Schluss: In diesem Buch sind einige Szenen enthalten, die ich jetzt keinem Kind unter 14 erzählen würde. Bitte lest das Buch selber, bevor ihr es weitergebt an jüngere Menschen weiterreicht.

Veröffentlicht am 07.05.2019

Ein toller Start in eine tolle Welt

0

Gibt es eigentlich etwas Schöneres als Bücher über Bücher? Nicht nur, dass irgendwo am Rande erwähnt wird, dass der Protagonist gern liest oder hie und da mal ein Harry Potter-Insider eingebaut wird, sondern ...

Gibt es eigentlich etwas Schöneres als Bücher über Bücher? Nicht nur, dass irgendwo am Rande erwähnt wird, dass der Protagonist gern liest oder hie und da mal ein Harry Potter-Insider eingebaut wird, sondern richtige Geschichten rund um das geschriebene Wort und die Liebe zu ihm. Ein Buch, in das man regelrecht hineinkriechen möchte, weil man sich so verstanden und angekommen fühlt– ein Buch wie Die Seiten der Welt!
Himmel, was bin ich um diese Geschichte herumgeschlichen. Bereits zu Weihnachten 2017 schenkten mir meine Eltern die komplette Trilogie und obwohl ich immer mal wieder dem Meyerischen Phantastik-Fieber erlag, scheute ich mich doch davor genau zu diesem Buch zu greifen. Ein Fehler, absolut! Doch fällt es mir unheimlich schwer den Inhalt kurz zusammen zu fassen, da die Geschichte so vielschichtig ist, alles miteinander verwoben ist und man das eine nicht nennen kann ohne gleichzeitig das andere zu erwähnen. Der Weltenaufbau ist unvergleichlich und absolut genial, sodass man ganz leicht in die wunderbare Welt der Bücher und Bibliomantik eintauchen kann!
Furia ist eine ganz besondere junge Dame, denn von ihren Vorfahren hat sie die Fähigkeit der Bibliomantik geerbt. Somit kann sie, vor allem mit Hilfe eines Seelenbuchs, auf das Furia bislang vergeblich wartet, Magie ausüben. Und obwohl man meinen sollte, dass die Liebe zu den Büchern sie alle eint, versteckt sich Furias Familie sich vor anderen Bibliomanten, denn die wollen ihr Geschlecht auslöschen. Folge dem jungen Mädchen in ein Abenteuer auf Leben und Tod und mit viel Glück rettet ihr am Ende auch noch alle Bücher dieser Welt!
Kai Meyers Schreibstil ist einfach unverwechselbar und ich liebe es mich von ihm in phantastische Welten entführen zu lassen. Auch wenn ich mir im ersten Moment nicht sicher war, ob ich Furia wirklich sympathisch finde, bewundere ich doch ihre Loyalität und ihren Kampfgeist und kam im Verlauf der Geschichte nicht umhin sie doch zu mögen. Das könnte vielleicht auch ein klein wenig ihrem vorwitzigen Seelenbuch zusammenhängen, denn das fand ich auf seine freche Art wirklich toll!
Die Seiten der Welt werden wahrscheinlich jeden Bücherfreund begeistern können. Für mich startete das Jahr damit sehr gut, denn somit war mein erstes gelesenes Buch auch direkt ein Highlight und ich freue mich jetzt schon darauf demnächst in die Folgebände abtauchen zu können!