Cover-Bild Wild like a River
(8)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT E-Book
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 13.10.2020
  • ISBN: 9783644007475
Kira Mohn

Wild like a River

In der Stille des Waldes hörst du dein Herz ...

Haven lebt als Tochter eines Rangers in einem von Kanadas Nationalparks. Nirgends fühlt sie sich so wohl wie in der wilden Natur. Menschen hingegen verunsichern sie. Sie weiß nie, was sie sagen, wie sie sich verhalten soll. Die meisten Leute finden sie seltsam. Doch dann begegnet sie Jackson, einem Studenten aus der Stadt. Er bittet sie, ihm ihre Welt zu zeigen. Und plötzlich ist da jemand, der all das, was sie bisher allein erlebt hat, mit ihr teilt. Ein verwirrend schönes, aber auch schmerzhaftes Gefühl. Denn Jackson muss bald wieder zurück in seine eigene Welt …

Emotional und ergreifend – der Auftakt der Kanada-Reihe von Kira Mohn

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.11.2020

Eine Geschichte über die Liebe zur Natur und ein Mädchen ohne Vorurteile - leider fehlte mir die Spannung.

0

„Wild like a river“ ist der erste Teil der Kanada-Reihe von Kira Mohn. Es ist das zweite Buch, welches ich von Ihr gehört habe.

~ Um was geht es? 💬
Das „Waldmädchen“ Haven ist im Nationalpark aufgewachsen ...

„Wild like a river“ ist der erste Teil der Kanada-Reihe von Kira Mohn. Es ist das zweite Buch, welches ich von Ihr gehört habe.

~ Um was geht es? 💬
Das „Waldmädchen“ Haven ist im Nationalpark aufgewachsen und fühlt sich nirgends so wohl wie in der Natur bei den Pflanzen und Tieren. Durch einen Vorfall im Nationalpark lernt sie Jackson kennen. Den jungen Mann, den sie am Abend zuvor heimlich mit seinem besten Freund Cayden beobachtet hat.
Durch Jackson hat Haven das Bedürfnis auch seine Welt kennen zu lernen. Wie ist es in der Stadt zu wohnen und auf eine richtige Uni zu gehen? Wie ist es Freunde zu haben?
Dass Sie dabei mehr über ihre Vergangenheit erfahren wird, hat Sie nicht geahnt.

~ Meine Meinung 💁🏼‍♀️
Kira hat ein Talent die Natur in ihrer Schönheit in ein Buch zu packen und den Leser die Naturliebe fühlen zu lassen. Der Schreibstil ist sehr schön und ruhig.
Das Cover passt mit dem Ahornblatt wunderbar zur Geschichte und dem Ort des Geschehens. Wie gerne würde ich ebenfalls durch den Nationalpark in Kanada wandern.
Haven ist ein sehr ruhiges Mädchen, welches sich zwischen wilden Tieren wohler fühlt als zwischen Menschen. Obwohl Haven schon älter ist, reagiert sie in vielen Situationen sehr naiv. Ihre Unbedarftheit ist sehr erfrischend, sodass man selbst alltägliche Situationen hinterfragt.
Jackson wirkte für mich, wie ein sehr ruhiger Nerd. Ich konnte ihm gegenüber keine Sympathie aufbauen. Wahrscheinlich war er mir zu ruhig und auf irgendeine Art und Weise zu langweilig.
Ich persönlich fand die Geschichte teilweise zu langatmig. Die Orte und Geschehnisse würden sehr bildlich beschrieben, aber die Spannung der Geschichte und die Spannung zwischen den Charakteren hat leider gefehlt. Vielleicht lag das auch an den Sprechern des Hörbuches. Diese hatten beide eine sehr ruhige Stimme, wodurch das Gefühl noch verstärkt wurde.
In der Geschichte lerne man neben den beiden Hauptcharakteren Kayden, den besten Freund von Jackson, kennen. Dieser war mit seiner Art etwas unsensibel und direkt. Der Charakter hat mich jedoch sofort gecatcht und ich freue mich jetzt schon riesig bald den zweiten Teil der Kanada-Diologie zu lesen oder zu hören.

~ Fazit 🏁
Die Geschichte ist sehr naturverbunden und Havens Einfachheit regt zum Nachdenken an. Warum agieren und denken wir teilweise so kompliziert anstatt einfach und direkt.
Dennoch fand ich sie teilweise zu langatmig und zu ruhig. Dennoch freue ich mich auf den zweiten Band. Auch wenn die Geschichte gehypt wird, hat sie mich nicht so gepackt, wie die anderen Geschichten von Kira Mohn.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.11.2020

Herzensding

0

Haven lebt mit ihrem Vater, seit sie klein ist, in einem National Park in Kanada. Ihre ganze Freizeit und Liebe gehört dem Wald und ihren Bewohnern. Da ihr Vater dort Ranger ist, möchte auch sie Rangerin ...

Haven lebt mit ihrem Vater, seit sie klein ist, in einem National Park in Kanada. Ihre ganze Freizeit und Liebe gehört dem Wald und ihren Bewohnern. Da ihr Vater dort Ranger ist, möchte auch sie Rangerin werden und macht deshalb ein Fernstudium, denn eine Uni gibt es in ihrer Nähe nicht. Nur die Natur!
Als sie eines Tages auf Jackson und dessen Freund trifft, die einen Naturtrip im National Park machen wollten und es dabei unverhofft zu einem kleinen Unfall kommt, wird Havens Welt auf den Kopf gestellt.
Zum ersten Mal hat sie das Gefühl von Schmetterlingen im Bauch. Sie weiß mit diesem Gefühl kaum um zu gehen und Jackson geht es wohl gleich.
Als dann ein Abschied naht der beide schmerzt, denn Jackson muss zurück in die Stadt, fasst Haven einen Entschluß.
Sie verlässt den National Park um ein Gast Semester in der Stadt zu absolvieren.

Schade das es nur 5 Sterne zu verteilen gibt, das Buch hat absolut mehr verdient.

Das Cover alleine reicht schon um zu wissen was einen erwartet. Eine wunderschöne, liebenswerte und tolle Geschichte um die große Liebe und was es heißt dazu gehören zu wollen.
Kira Mohn hat die Gabe das man sofort in die Geschichte abtauchen kann. Man fühlt sich verbunden mit dem Wald, den Tieren und den Menschen die dort leben. Die Landschaftsbeschreibungen malen einem Bilder in den Kopf die einen nicht so schnell wieder los lassen und ich glaube ich wollte noch nie so gerne nach Kanada in den Jasper National Park ;).
Haven ist für mich die authentischste Buch Protagonistin in diesem Jahr. Sie hat einfach alles. Sie ist hübsch, rothaarig und unglaublich liebenswert mit ihrer Art. Eigentlich noch absolut naiv und leichtgläubig, aber zugleich wahnsinnig ehrlich, treu zu sich selbst und unvoreingenommen. Genau das macht sie zu einem Menschen den man einfach lieben muss.
Jackson, ein toller junger Mann. Gut aussehend, erfolgreich und beliebt. Ein Klischee eben, der durch Haven lernt, das nicht nur diese Eigenschaft zählen. Nicht nur Partys, Freundinnen und Alkohol. Sondern das es mehr Dinge im Leben gibt denen man sich stellen muss. Eigene Entscheidungen treffen und sich der Liebe öffnen egal was es für Probleme gibt. Jackson ist toll so wie er ist!

Das Buch hat mich sehr bewegt und zum Nachdenken gebracht. Nicht immer alles was man als normal ansieht ist normal. Man braucht nicht immer im Mittelpunkt zu stehen, genauso wenig muss man das erbringen was von einem erwartet wird um dazu zu gehören.
Wenn man ehrlich zu sich selber ist, Dinge tut die man auch so meint und wahrhaft liebt, braucht es nicht viel mehr als eine Familie die hinter einem steht egal was passiert!
Dieses Buch ist mein ganz persönliches Herzensding und mein Buchhighlight 2020.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.11.2020

Viel zu einfach und mit zu wenigen Emotionen umgesetzt

0

"Wild like a River" ist optisch eine wahre Schönheit, keine Frage!
Der Klappentext verspricht eine aufregene Zeit in schönster Kulisse Kanadas.

Kira schreibt wie gewohnt modern, sehr realistisch, authentisch ...

"Wild like a River" ist optisch eine wahre Schönheit, keine Frage!
Der Klappentext verspricht eine aufregene Zeit in schönster Kulisse Kanadas.

Kira schreibt wie gewohnt modern, sehr realistisch, authentisch und fließend.
Das Setting ist ein absoluter Traum, ich wünsche mir eine Reise nach Kanada, zu Wapitis, Elchen, Dachsen, Pumas und atemberaubende Seen!

Doch die Kulisse alleine zählt nicht und hilft mir leider auch nicht darüber hinwegzukommen, das ich mit der Geschichte nicht ganz so glücklich bin.
Sie ist ganz anders, als ich das erwartet hätte, was grundsätzlich kein negativer Aspekt ist, denn ich werde gerne überrascht und auf andere Pfade geführt, als wie ich sie mir vorgestellt habe, doch Haven und Jackson konnten mich nicht erreichen und ich konnte sie nicht erreichen.

Havens Wunsch etwas anderes als den Wald kennenzulernen war spannend, aber für mich viel zu leicht und mit zu wenig Emotionen umgesetzt und auch die Liebe zwischen Haven und Jackson habe ich mir tiefgründiger und intensiver vorgestellt.

Schade, der Funke ist leider nicht übergesprungen, aber "Free like the Wind" werde ich trotzdem lesen, weil ich neugierig auf Rae und Cayden bin!

Veröffentlicht am 27.10.2020

Ruhige Geschichte für Zwischendurch

0

Der Klapptext hat es mir angetan gehabt und hört sich nach einer schönen Liebesgeschichte an.

An sich hat mir das allgemeine Setting mir gefallen. Die Geschichte ist schön, aber mehr auch nicht. Sie hat ...

Der Klapptext hat es mir angetan gehabt und hört sich nach einer schönen Liebesgeschichte an.

An sich hat mir das allgemeine Setting mir gefallen. Die Geschichte ist schön, aber mehr auch nicht. Sie hat nichts besonderes an sich.
Die beiden Charaktere Haven und Jackson sind sympathisch und schlagen sich mit typischen Problemen in ihren Alter rum. Wobei Haven anders ist als andere in ihren alter. Mode, Aussehen oder mit was man sich in ihren Alter so beschäftigt, sind alles Sachen die Haven nicht interessieren. Sie liebt den Wald, die Natur, die Tiere und will gern Ranger werden wie ihr Vater.
Jackson stellt die Welt von Haven auf den Kopf, denn durch ihn will sie mehr kennenlernen. So schreibt sie sich an seine Uni ein.
Jackson ist vom ersten Moment von Haven, da sie so anders ist. So direkt und meint alles so wie sie es sagt. Selber muss er noch wissen was er wirklich will. Denn wie so einige macht man das was die Eltern wollen.
Haven war mir nur manchmal zu naiv. Das war an und wann schonmal ein wenig anstrengend, da man es, wie in meinen Fall, nicht nachvollziehen kann. Aber wenn man so wenig Interaktion mit anderen in seinen Alter hat, ist das wohl doch eine mögliche Option.

An sich fand ich die Geschichte nicht schlecht, obwohl ich mich schon ein wenig gefragt habe zu Anfang wo es den hinführen soll. Mir hat eher die letzte hälfte mehr gefallen, weil da dann die Konflikte kommen, obwohl jetzt kein großes Drama kommt.

An sich eine süße schöne Geschichte für zwischendurch. Sie hat einen gewissen Wohlfühlfaktor. Die Geschichte ist eher von der ruhigen Art. An sich nicht schlecht, nur ich habe etwas anderes erwartet.

Fazit 3,5*

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2020

Die männliche Glucke und sein Küken

0

Ich hab mich auf den ersten Blick in das wunderschöne Cover verliebt. Das Ahornblatt passt perfekt zu Kanada. Einfach bezaubernd!

Die Autorin Kira Mohn ist kein Neuling, sie ist bereits seit 2019 im Genre ...

Ich hab mich auf den ersten Blick in das wunderschöne Cover verliebt. Das Ahornblatt passt perfekt zu Kanada. Einfach bezaubernd!

Die Autorin Kira Mohn ist kein Neuling, sie ist bereits seit 2019 im Genre Liebesroman unterwegs. Die Leuchtturm-Trilogie kenne ich nur vom Hören-Sagen.

Nach der tollen Leseprobe war ich zu 100 Prozent überzeugt, dass mir "Wild like a river" gefallen wird. Nur bedingt konnte mich dieser Roman überzeugen.

Ich mochte das Mädchen Haven, das in den Wäldern Kanada lebt, Gemüse einkocht und ihren Vater unterstützt. Sie wirkt so bodenständig. Sie ist mit ihren 19 Jahren sehr schüchtern und hat wenig Selbstbewusstsein gegenüber anderen Menschen. Als sie eine große Entscheidung fällt, die ihr Leben verändern wird, lässt sie sich leider zu sehr verbiegen.
Der männliche Hauptpart Jackson war zu blass und zu oberflächlich. Ja, er war wunderschön von hinten und vorne. Ich erfuhr nur sehr wenig über seine Familie. Die Bevormundung und das Gluckenhafte gegenüber Haven haben mich tierisch gestört. Die Beziehung zu seinen Eltern war so was von klischeehaft. Eltern entscheiden, was er studieren muss. Das hab ich schon so oft gelesen.
Jacksons Freunde konnten bei mir nicht punkten. Sein bester Freund war nicht mein bester Freund. Seine Wortwahl gefiel mir nicht.

Einige Szenen waren sehr berührend und ich hatte Tränen in den Augen. Der Schreibstil ist flüssig und wunderbar zu lesen. Die Beschreibungen der kanadischen Wildnis waren sehr detailliert. Ich wäre noch etwas länger in Jasper geblieben. In der Stadt fühlte ich das besondere Flair leider nicht mehr. Es ist eher in den Hintergrund gerutscht. Die Annäherung zwischen Haven und Jackson war sehr süß.


Fazit:
Cover einfach bezaubernd, klischeehaft, berührend, detailliert & süß

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere